Susanne Müller, kuenstlerhaus43, Kuenstlerhaus43, CC BY-SA 3.0
Obere Webergasse 43
65183 Wiesbaden

Ein freies Theater mit einer ungewöhnlichen Form des Theaters

 

 

Das kuenstlerhaus43 praktiziert seit seiner Gründung eine ungewöhnliche Form des Theaters. Den meisten Produktionen ist gemein, dass keine Bühne im klassischen Sinne verwendet wird. Dies entstand ursprünglich aus Platzmangel, als 2006 die Aufführung von Romeo & Julia kurzfristig ins kuenstlerhaus43 verlegt werden musste. Da in dem alten Arbeiterhaus kein Platz war für einen klassischen Aufbau mit einer vom Zuschauerraum getrennten Bühne, entstand die Idee einer Inszenierung ohne diese Grenze. Schauspieler und Gäste trafen zusammen und interagierten miteinander, was einen starken Bruch der vierten Wand bedeutete. Der Erfolg dieser Inszenierung beeinflusste alle darauffolgenden Produktionen. Sie alle folgten dem Prinzip die Trennung zwischen Künstlern und Publikum möglichst gering zu halten.

Zwei weitere wiederkehrende Muster in den Produktionen sind die Abwandlung klassischer Texte und die Improvisation. Neben Eigenproduktionen greift das kuenstlerhaus43 oft auf bekannte Werke zurück, wobei es jedoch regelmäßig die Handlung in das historische Wiesbaden verlegt. Durch diese Verbindung zur Heimat der Zuschauer wird die Distanz zwischen Darstellung und dem Zuschauer weiter verringert. Der starke Einsatz von Improvisation in den Vorstellungen wird durch den teils direkten Umgang mit dem Publikum notwendig gemacht.

Für eigene Veranstaltungen bietet das kuenstlerhaus43 auf zwei Stockwerken insgesamt 200 m² Fläche. Darüber hinaus steht der Theaterbereich für kleinere Veranstaltungen, z.B. für Seminare mit ca. 10-15 Teilnehmern, zur Verfügung.

... mehr lesen


Dieser Text basiert auf dem Artikel Kuenstlerhaus43 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Details zur Location

Theater
keine Angabe
Indoor
modern
rustikal
Stadt
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
Firmen-/Vereinsfeier
Hochzeit
Präsentation
private Veranstaltung
Seminar/Schulung
Theater/Show
Lichtanlage
Soundanlage
Vollklimatisiert


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

Leichenschmaus & Schwarze Katzen
10.10.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Sir Wilsons Frau ist um 1890 auf tragische Weise ums Leben gekommen. Deshalb wird zum Leichenschmaus in die Obere Webergasse 43 eingeladen. Das Besondere dabei ist, dass dieser „E.A. Poe“ Abend nun schon seit 10 Jahren stattfindet. – Ja, täglich grüßt das Murmeltier! Denn die beiden Herren im besten Alter Sir Wilson (Patrik Twinem) und sein Hausdiener Wellington (Wolfgang Vielsack) scheinen Lady Wilson nicht zu vermissen. Sie treiben Ihre Späße mit der stummen Hausangestellten Eleonore (Susanne Müller), erscheinen als ägyptische Mumien oder lassen sich im Traum in einem Sarg lebendig begraben.
In 2 ½ Stunden erleben die Gäste einen schrägt-skurrilen Theaterabend mit kleinem Leichenschmaus. Sie finden Antworten auf so wichtige Fragen: „Wie beseitigten die Mönche im Mittelalter ihre Leichen, so dass die Nachbarn nichts merkten?“ – Zum Schluss gibt’s das Dessert „Maus am Spieß“.
Das Theaterspektakel beginnt übrigens nicht im kuenstlerhaus43, sondern immer an einem anderen Ort bereits eine ½ Stunde vorher mit einem Gläschen Prosecco.

Karten für den „Leichenschmaus mit schwarzen Katzen“ gibt’s ab 39,70 (Schüler & Studenten bis 27 Jahre, FSJ’ler und Sozialhilfeempfänger) für 49,70 € (Otto-Normalverdiener) und für 60 € (Unterstützer und Besserverdienende). Der Eintrittspreis beinhaltet ein Begrüßungsgetränk und den „Leichenschmaus“ ein thematisch eng auf den Abend abgestimmtes kleines Menü (bei vorheriger Anmeldung auch vegetarisch möglich).

Sie sind mitten drin, wenn es um das Gruseln und herzhafte Lachen geht. Drei Stunden haben Sie während des kleinen Leichenschmauses den Eindruck, mit den Geschichten von E.A. Poe in einer anderen Zeit zu schwelgen.

Wenn Sie sich vorher per Email anmelden erhalten Sie eine persönlichen Einladungsbrief zum Leichenschmaus und erfahren wo der Abend mit Sekt & Selter beginnt!

Telefonischer Auskunft beim kuenstlerhaus43 unter 0611-172 45 96

Dieser Abend ist leider schon ausgebucht! Es sind weitere Termine angesetzt oder probieren Sie es an der Abendkasse 0611-1724596
Tickets ab 60,00 €
Liederliches aus Wien
16.10.2020 um 19:00 Uhr / Wiesbaden

Lieder & Chansons von Kreisler, Zahnschaden und Wiener Blut // Hinterhofkonzert

Im Prater blühen wieder die Bäume. Tote Tauben säumen den Weg. Vergiftet. Georg Kreisler hat wieder zugeschlagen. Wenn wiederum Ferdinand zuschlägt, dann hauert‘s einem verliebten Wiener Madl schon mal beim Sonntagstanz die gepflegte Gebissleiste weg.
Wegen einer Wiener Wiener Blut vergossen… ja, da wird’s einfach urkomisch, entwaffnend naiv und fein makaber. Musikalische Wiener Klassik mit melodiöser Wiener Melange. Lieder poetisch wie Wiener Walzer. Und blutig wie Wiener Schnitzel.

Mit Sabine Gramenz, Gesang und Singende Säge, und Malte Kühn am Klavier

 

Kommen Sie als “Kleingruppe” ins Theater! AKTUELL wegen Corona 5+1:
5 Tickets buchen und Sie bekommen die 6. Karte umsonst. Dann sitzen Sie neben Ihren Freunden in einer Gruppe!

Liederliches aus Wien
16.10.2020 um 19:00 Uhr / Wiesbaden

Im Prater blühen wieder die Bäume. Tote Tauben säumen den Weg. Vergiftet. Georg Kreisler hat wieder zugeschlagen. Wenn wiederum Ferdinand zuschlägt, dann hauert‘s einem verliebten Wiener Madl schon mal beim Sonntagstanz die gepflegte Gebissleiste weg.
Wegen einer Wienerin Wiener Blut vergossen… ja, da wird’s einfach urkomisch, entwaffnend naiv und fein makaber. Musikalische Wiener Klassik mit melodiöser Wiener Melange. Lieder poetisch wie Wiener Walzer. Und blutig wie Wiener Schnitzel.

Mit Sabine Gramenz, Gesang und Singende Säge, und Malte Kühn am Klavier
Tickets ab 25,00 €
Der kleine Prinz
24.10.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Die Rahmenhandlung
Während der Vernissage der berühmten Malerin Shabnam Miller (Einlass jeweils 30 min. vor dem Vorstellungsbeginn) kommt es zum Streit zwischen Mathilda (Susanne Müller), der extrovertierten Galeristin und ihrem Freund und Lebensabschnittsgefährten Felix (Wolfgang Vielsack). Felix entschließt sich sie zu verlassen. Mathilda ist nicht besonders einfach...

Er schließt sich zwei Vagabunden (Eva-Maria Damasko und Annegret Cratz) an, die fortan nicht nur den Felix, sondern auch alle Zuschauer in die Geschichte des „kleinen Prinzen“ ziehen.

Die Geschichte vom "kleinen Prinzen"
Auf der Suche nach Neuem, unternehmungshungrig, will der kleine Prinz die Welt entdecken, Freunde finden und viele Dinge kennenlernen. So begibt er sich auf eine Reise, besucht sechs verschiedene Planeten bis er auf schließlich dem siebten, der Erde landet und erkennt, dass die wahre Liebe gezähmt werden muss.
Der kleine Prinz ist eine Parabel von einem gewöhnlichen Prinzen, der Schwierigkeiten mit seiner Blume hat. Erst durch den Verlust erkennt er, was er schon lange besitzt - und dann vielleicht die zweite Chance nutzen könnte...

7 kulinarische Todsünden
Genießen den Neid und die Völlerei aus dem Hindukusch, italienische Faulheit, Sonnenberger Hochmut, Japanischer Zorn, Schweizer Geiz und Spanische Wollust - (ab 19:30 Uhr und im Kartenpreis enthalten)

Einlass zur Ausstellung die 7 Todsünden, jeweils 19:30 Uhr. Vorstellungsbeginn 20 Uhr


Der Kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry - © 1950 und 2012 Karl Rauch Verlag, Düsseldorf
Tickets ab 60,00 €
Poetry Slam 43
29.10.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Poetry Slam – das ist brandaktuelle Literatur in ihrer lebendigsten Form. Taufrische Texte und bewegende Performance: Nur wer damit in die Herzen des Publikums trifft, kann sich auf dieser Bühne im Wettstreit behaupten.

Slammen kann jeder, der seiner eigenen Poetik folgt: Von klassischer oder moderner Lyrik und Lautpoesie über Kabarett- und Comedy-Beiträge bis zu Kurzgeschichten sind alle Formen moderner Literatur und Sprachkunst erlaubt. Doch ohne das Publikum werden hier keine Erfolge gefeiert – Rhythmus und Performance sind Trumpf, denn die Interaktion zwischen Publikum, Slampoet und Moderator ist ein grundlegender Bestandteil. So stellen die Zuhörer nicht nur die Jury des Wettbewerbs, sondern sind dazu aufgerufen, ihre Meinung kundzutun. Marc Smith, der als Erfinder dieser Vortragsform gilt, forderte die ersten Slam-Zuhörer im Chicago der 80-er Jahre auf, ihr Missfallen an einem Beitrag mit Fingerschnipsen oder Trampeln zu zeigen: „Slam ist das Paradebeispiel für die Demokratisierung der Kunst.“ Nach der englischsprachigen ist die deutschsprachige Slam-Szene die zweitgrößte der Welt. Hier finden mehr als 130 Poetry Slams regelmäßig statt und erreichen dabei bis zu rund tausend Zuschauer pro Veranstaltung. Deutschsprachige Slampoeten wurden vom Goethe-Institut auf alle Kontinente eingeladen, geben Workshops an Universitäten und Schulen, sind auf Buchmessen und treten auf Literaturfestivals auf.

Eine überwältigende Show ist garantiert, wenn wildentschlossene Poeten die Bühne erobern – lass Dich in ihren Bann ziehen und sei dabei wenn das Publikum johlt und die Stimmung überkocht!
Tickets ab 20,00 €
Der Spätlesereiter
30.10.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Menschen schreiben Geschichte. Menschen erzählen Geschichten. Was immer bleibt… ist die Spätlese.

Begegnen Sie Napoleon und Fürst Metternich… - beide zum Greifen nah im alten Arbeiterhaus. Erleben Sie, wie aus dem einfachen Gutsarbeiter Karl Meisen, bekannt als der Karl der Spätlesereiter, ein einflussloser Hofkapellmeister wird. Politische Wirren, eine bedeutende Frau, die den Weg in die Geschichtsbücher leider nie gefunden hat, verändert die Weltgeschichte oder zumindest die des Rheingaus sowie wichtige historische Persönlichkeiten wie Napoleon Bonaparte und Fürst Metternich.

Schwärmen Sie einen Abend lang von all den Träumen der Menschen in den Zeiten der Französischen Revolution, deren Veränderungen bis an die Ufer von Main und Rhein schwappt. Sie sind mitten in der Geschichte - hautnah - begegnen den die Darsteller, lachen und schmutzen über die Anekdoten, um den hitzköpfigen Spätlesereiter und seine kluge Schwester Maria, die den Rheingau zu dem machte, was er heute ist: Wiege der Spätlese.

Genießen Sie ein deutsch-französisches regionales Menü. Lauschen Sie den Tönen des Akkordeons und des Spinetts.

Es spielen: Sebastian W. Wagner, Wolfgang Vielsack, Annegret Cratz, Susanne Müller // Stück & Idee Wolfgang Vielsack // Endregie Uta Kindermann // Eine Produktion des kuenstlerhaus43
Tickets ab 60,00 €
Der Spätlesereiter
31.10.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Menschen schreiben Geschichte. Menschen erzählen Geschichten. Was immer bleibt… ist die Spätlese.

Begegnen Sie Napoleon und Fürst Metternich… - beide zum Greifen nah im alten Arbeiterhaus. Erleben Sie, wie aus dem einfachen Gutsarbeiter Karl Meisen, bekannt als der Karl der Spätlesereiter, ein einflussloser Hofkapellmeister wird. Politische Wirren, eine bedeutende Frau, die den Weg in die Geschichtsbücher leider nie gefunden hat, verändert die Weltgeschichte oder zumindest die des Rheingaus sowie wichtige historische Persönlichkeiten wie Napoleon Bonaparte und Fürst Metternich.

Schwärmen Sie einen Abend lang von all den Träumen der Menschen in den Zeiten der Französischen Revolution, deren Veränderungen bis an die Ufer von Main und Rhein schwappt. Sie sind mitten in der Geschichte - hautnah - begegnen den die Darsteller, lachen und schmutzen über die Anekdoten, um den hitzköpfigen Spätlesereiter und seine kluge Schwester Maria, die den Rheingau zu dem machte, was er heute ist: Wiege der Spätlese.

Genießen Sie ein deutsch-französisches regionales Menü. Lauschen Sie den Tönen des Akkordeons und des Spinetts.

Es spielen: Sebastian W. Wagner, Wolfgang Vielsack, Annegret Cratz, Susanne Müller // Stück & Idee Wolfgang Vielsack // Endregie Uta Kindermann // Eine Produktion des kuenstlerhaus43
Tickets ab 60,00 €
Der kleine Prinz
14.11.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Die Rahmenhandlung
Während der Vernissage der berühmten Malerin Shabnam Miller (Einlass jeweils 30 min. vor dem Vorstellungsbeginn) kommt es zum Streit zwischen Mathilda (Susanne Müller), der extrovertierten Galeristin und ihrem Freund und Lebensabschnittsgefährten Felix (Wolfgang Vielsack). Felix entschließt sich sie zu verlassen. Mathilda ist nicht besonders einfach...

Er schließt sich zwei Vagabunden (Eva-Maria Damasko und Annegret Cratz) an, die fortan nicht nur den Felix, sondern auch alle Zuschauer in die Geschichte des „kleinen Prinzen“ ziehen.

Die Geschichte vom "kleinen Prinzen"
Auf der Suche nach Neuem, unternehmungshungrig, will der kleine Prinz die Welt entdecken, Freunde finden und viele Dinge kennenlernen. So begibt er sich auf eine Reise, besucht sechs verschiedene Planeten bis er auf schließlich dem siebten, der Erde landet und erkennt, dass die wahre Liebe gezähmt werden muss.
Der kleine Prinz ist eine Parabel von einem gewöhnlichen Prinzen, der Schwierigkeiten mit seiner Blume hat. Erst durch den Verlust erkennt er, was er schon lange besitzt - und dann vielleicht die zweite Chance nutzen könnte...

7 kulinarische Todsünden
Genießen den Neid und die Völlerei aus dem Hindukusch, italienische Faulheit, Sonnenberger Hochmut, Japanischer Zorn, Schweizer Geiz und Spanische Wollust - (ab 19:30 Uhr und im Kartenpreis enthalten)

Einlass zur Ausstellung die 7 Todsünden, jeweils 19:30 Uhr. Vorstellungsbeginn 20 Uhr


Der Kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry - © 1950 und 2012 Karl Rauch Verlag, Düsseldorf
Tickets ab 60,00 €
Leichenschmaus & Schwarze Katzen
20.11.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Sir Wilsons Frau ist um 1890 auf tragische Weise ums Leben gekommen. Deshalb wird zum Leichenschmaus in die Obere Webergasse 43 eingeladen. Das Besondere dabei ist, dass dieser „E.A. Poe“ Abend nun schon seit 10 Jahren stattfindet. – Ja, täglich grüßt das Murmeltier! Denn die beiden Herren im besten Alter Sir Wilson (Patrik Twinem) und sein Hausdiener Wellington (Wolfgang Vielsack) scheinen Lady Wilson nicht zu vermissen. Sie treiben Ihre Späße mit der stummen Hausangestellten Eleonore (Susanne Müller), erscheinen als ägyptische Mumien oder lassen sich im Traum in einem Sarg lebendig begraben.
In 2 ½ Stunden erleben die Gäste einen schrägt-skurrilen Theaterabend mit kleinem Leichenschmaus. Sie finden Antworten auf so wichtige Fragen: „Wie beseitigten die Mönche im Mittelalter ihre Leichen, so dass die Nachbarn nichts merkten?“ – Zum Schluss gibt’s das Dessert „Maus am Spieß“.
Das Theaterspektakel beginnt übrigens nicht im kuenstlerhaus43, sondern immer an einem anderen Ort bereits eine ½ Stunde vorher mit einem Gläschen Prosecco.

Karten für den „Leichenschmaus mit schwarzen Katzen“ gibt’s ab 39,70 (Schüler & Studenten bis 27 Jahre, FSJ’ler und Sozialhilfeempfänger) für 49,70 € (Otto-Normalverdiener) und für 60 € (Unterstützer und Besserverdienende). Der Eintrittspreis beinhaltet ein Begrüßungsgetränk und den „Leichenschmaus“ ein thematisch eng auf den Abend abgestimmtes kleines Menü (bei vorheriger Anmeldung auch vegetarisch möglich).

Sie sind mitten drin, wenn es um das Gruseln und herzhafte Lachen geht. Drei Stunden haben Sie während des kleinen Leichenschmauses den Eindruck, mit den Geschichten von E.A. Poe in einer anderen Zeit zu schwelgen.

Wenn Sie sich vorher per Email anmelden erhalten Sie eine persönlichen Einladungsbrief zum Leichenschmaus und erfahren wo der Abend mit Sekt & Selter beginnt!

Telefonischer Auskunft beim kuenstlerhaus43 unter 0611-172 45 96
Tickets ab 60,00 €
Impro Jukebox // Workshop
22.11.2020 um 10:00 Uhr / Wiesbaden

Eine Reise quer durch alle Musikgenres

Verblüfft das Publikum mit eurer musikalischen Vielseitigkeit. Welche Genres gibt es, welche werden oft gewünscht? Wie erfülle ich auf der Bühne bestmöglich verschiedene Musikstile, manchmal auch nach dem Motto „Fake it until you make it“. Welche Klangfarbe hat ein bestimmtes Genre, was sind typische Textelemente und wie performe ich dazu?

Egal ob Blues, Oper, Reggae, Country, Hip Hop oder Heavy Metal – dieser Workshop macht euch fit in den Themen, Charakteristiken und Showelementen verschiedenster Musikstile.
Dabei kommen nicht nur die „Klassiker“ zum Zuge, sondern bewusst auch Genres, von denen ihr vielleicht noch nicht einmal wusstet, dass sie existieren ;-)
The stage is yours!

Anmeldung direkt über office@kuenstlerhaus43.de oder telefonisch unter 0611-172 45 96
Mord in Aussicht
22.11.2020 um 19:00 Uhr / Wiesbaden

Kommissar Matschke hilflos eingeteekesselt

(Wiesbaden, Mitte) Der entführte Teehändler aus der Wilhelmstraße… zersägt in einem Teebeutel, frisch aufgegossen. Kommissar Matschke völlig Matcha. Ungefiltert dringen Informationen an sein Ohr. In einem Roibusch am Kurhaus wird der Teeter entdeckt. Seine Leiche mehr als 10 Minuten durchgezogen.
Bei Schietwetter werden teeglich Spuren mit Teesa-Film gesichert. Verschiedene Theesen diskutiert. Bei einem Teelefonat kippt ein Teebaum auf Matschke. Die Nerven kochen wie Teer, als ein ausgebrochener TeeBC-Kranker; mit Teeflon-Pfanne bewaffnet; drei historische Teeak-Holz-Sessel zerlegt.

Ein aromatisiertes Verbrechen… So könnte es sein. Und auch ganz anders. Sicher ist allein: Zwei Kommissare und jede Menge Verdächtige. – Keiner weiß, wer der Täter ist. Nicht einmal die Schauspieler. Denn erst am Abend entscheidet (verdeckt) durch ein Los, wer der Mörder ist. Dann wird improvisiert. Alles entsteht aus dem Augenblick oder aus den Vorgaben der Zuschauer.

Es spielt das Ensemble à la Minute. Melodien und Geräusche live von Geige, Gitarre oder Keyboard. Und natürlich jede Menge spannende improvisierte Filmmusik.
Tickets ab 25,00 €
Poetry Slam 43
26.11.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Poetry Slam – das ist brandaktuelle Literatur in ihrer lebendigsten Form. Taufrische Texte und bewegende Performance: Nur wer damit in die Herzen des Publikums trifft, kann sich auf dieser Bühne im Wettstreit behaupten.

Slammen kann jeder, der seiner eigenen Poetik folgt: Von klassischer oder moderner Lyrik und Lautpoesie über Kabarett- und Comedy-Beiträge bis zu Kurzgeschichten sind alle Formen moderner Literatur und Sprachkunst erlaubt. Doch ohne das Publikum werden hier keine Erfolge gefeiert – Rhythmus und Performance sind Trumpf, denn die Interaktion zwischen Publikum, Slampoet und Moderator ist ein grundlegender Bestandteil. So stellen die Zuhörer nicht nur die Jury des Wettbewerbs, sondern sind dazu aufgerufen, ihre Meinung kundzutun. Marc Smith, der als Erfinder dieser Vortragsform gilt, forderte die ersten Slam-Zuhörer im Chicago der 80-er Jahre auf, ihr Missfallen an einem Beitrag mit Fingerschnipsen oder Trampeln zu zeigen: „Slam ist das Paradebeispiel für die Demokratisierung der Kunst.“ Nach der englischsprachigen ist die deutschsprachige Slam-Szene die zweitgrößte der Welt. Hier finden mehr als 130 Poetry Slams regelmäßig statt und erreichen dabei bis zu rund tausend Zuschauer pro Veranstaltung. Deutschsprachige Slampoeten wurden vom Goethe-Institut auf alle Kontinente eingeladen, geben Workshops an Universitäten und Schulen, sind auf Buchmessen und treten auf Literaturfestivals auf.

Eine überwältigende Show ist garantiert, wenn wildentschlossene Poeten die Bühne erobern – lass Dich in ihren Bann ziehen und sei dabei wenn das Publikum johlt und die Stimmung überkocht!
Tickets ab 20,00 €
Der Spätlesereiter
03.12.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Menschen schreiben Geschichte. Menschen erzählen Geschichten. Was immer bleibt… ist die Spätlese.

Begegnen Sie Napoleon und Fürst Metternich… - beide zum Greifen nah im alten Arbeiterhaus. Erleben Sie, wie aus dem einfachen Gutsarbeiter Karl Meisen, bekannt als der Karl der Spätlesereiter, ein einflussloser Hofkapellmeister wird. Politische Wirren, eine bedeutende Frau, die den Weg in die Geschichtsbücher leider nie gefunden hat, verändert die Weltgeschichte oder zumindest die des Rheingaus sowie wichtige historische Persönlichkeiten wie Napoleon Bonaparte und Fürst Metternich.

Schwärmen Sie einen Abend lang von all den Träumen der Menschen in den Zeiten der Französischen Revolution, deren Veränderungen bis an die Ufer von Main und Rhein schwappt. Sie sind mitten in der Geschichte - hautnah - begegnen den die Darsteller, lachen und schmutzen über die Anekdoten, um den hitzköpfigen Spätlesereiter und seine kluge Schwester Maria, die den Rheingau zu dem machte, was er heute ist: Wiege der Spätlese.

Genießen Sie ein deutsch-französisches regionales Menü. Lauschen Sie den Tönen des Akkordeons und des Spinetts.

Es spielen: Sebastian W. Wagner, Wolfgang Vielsack, Annegret Cratz, Susanne Müller // Stück & Idee Wolfgang Vielsack // Endregie Uta Kindermann // Eine Produktion des kuenstlerhaus43
Tickets ab 60,00 €
Der Spätlesereiter
04.12.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Menschen schreiben Geschichte. Menschen erzählen Geschichten. Was immer bleibt… ist die Spätlese.

Begegnen Sie Napoleon und Fürst Metternich… - beide zum Greifen nah im alten Arbeiterhaus. Erleben Sie, wie aus dem einfachen Gutsarbeiter Karl Meisen, bekannt als der Karl der Spätlesereiter, ein einflussloser Hofkapellmeister wird. Politische Wirren, eine bedeutende Frau, die den Weg in die Geschichtsbücher leider nie gefunden hat, verändert die Weltgeschichte oder zumindest die des Rheingaus sowie wichtige historische Persönlichkeiten wie Napoleon Bonaparte und Fürst Metternich.

Schwärmen Sie einen Abend lang von all den Träumen der Menschen in den Zeiten der Französischen Revolution, deren Veränderungen bis an die Ufer von Main und Rhein schwappt. Sie sind mitten in der Geschichte - hautnah - begegnen den die Darsteller, lachen und schmutzen über die Anekdoten, um den hitzköpfigen Spätlesereiter und seine kluge Schwester Maria, die den Rheingau zu dem machte, was er heute ist: Wiege der Spätlese.

Genießen Sie ein deutsch-französisches regionales Menü. Lauschen Sie den Tönen des Akkordeons und des Spinetts.

Es spielen: Sebastian W. Wagner, Wolfgang Vielsack, Annegret Cratz, Susanne Müller // Stück & Idee Wolfgang Vielsack // Endregie Uta Kindermann // Eine Produktion des kuenstlerhaus43
Tickets ab 60,00 €
Der Spätlesereiter
05.12.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Menschen schreiben Geschichte. Menschen erzählen Geschichten. Was immer bleibt… ist die Spätlese.

Begegnen Sie Napoleon und Fürst Metternich… - beide zum Greifen nah im alten Arbeiterhaus. Erleben Sie, wie aus dem einfachen Gutsarbeiter Karl Meisen, bekannt als der Karl der Spätlesereiter, ein einflussloser Hofkapellmeister wird. Politische Wirren, eine bedeutende Frau, die den Weg in die Geschichtsbücher leider nie gefunden hat, verändert die Weltgeschichte oder zumindest die des Rheingaus sowie wichtige historische Persönlichkeiten wie Napoleon Bonaparte und Fürst Metternich.

Schwärmen Sie einen Abend lang von all den Träumen der Menschen in den Zeiten der Französischen Revolution, deren Veränderungen bis an die Ufer von Main und Rhein schwappt. Sie sind mitten in der Geschichte - hautnah - begegnen den die Darsteller, lachen und schmutzen über die Anekdoten, um den hitzköpfigen Spätlesereiter und seine kluge Schwester Maria, die den Rheingau zu dem machte, was er heute ist: Wiege der Spätlese.

Genießen Sie ein deutsch-französisches regionales Menü. Lauschen Sie den Tönen des Akkordeons und des Spinetts.

Es spielen: Sebastian W. Wagner, Wolfgang Vielsack, Annegret Cratz, Susanne Müller // Stück & Idee Wolfgang Vielsack // Endregie Uta Kindermann // Eine Produktion des kuenstlerhaus43
Tickets ab 60,00 €
Der kleine Prinz
12.12.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Die Rahmenhandlung
Während der Vernissage der berühmten Malerin Shabnam Miller (Einlass jeweils 30 min. vor dem Vorstellungsbeginn) kommt es zum Streit zwischen Mathilda (Susanne Müller), der extrovertierten Galeristin und ihrem Freund und Lebensabschnittsgefährten Felix (Wolfgang Vielsack). Felix entschließt sich sie zu verlassen. Mathilda ist nicht besonders einfach...

Er schließt sich zwei Vagabunden (Eva-Maria Damasko und Annegret Cratz) an, die fortan nicht nur den Felix, sondern auch alle Zuschauer in die Geschichte des „kleinen Prinzen“ ziehen.

Die Geschichte vom "kleinen Prinzen"
Auf der Suche nach Neuem, unternehmungshungrig, will der kleine Prinz die Welt entdecken, Freunde finden und viele Dinge kennenlernen. So begibt er sich auf eine Reise, besucht sechs verschiedene Planeten bis er auf schließlich dem siebten, der Erde landet und erkennt, dass die wahre Liebe gezähmt werden muss.
Der kleine Prinz ist eine Parabel von einem gewöhnlichen Prinzen, der Schwierigkeiten mit seiner Blume hat. Erst durch den Verlust erkennt er, was er schon lange besitzt - und dann vielleicht die zweite Chance nutzen könnte...

7 kulinarische Todsünden
Genießen den Neid und die Völlerei aus dem Hindukusch, italienische Faulheit, Sonnenberger Hochmut, Japanischer Zorn, Schweizer Geiz und Spanische Wollust - (ab 19:30 Uhr und im Kartenpreis enthalten)

Einlass zur Ausstellung die 7 Todsünden, jeweils 19:30 Uhr. Vorstellungsbeginn 20 Uhr


Der Kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry - © 1950 und 2012 Karl Rauch Verlag, Düsseldorf
Tickets ab 60,00 €
Leichenschmaus & Schwarze Katzen
16.12.2020 um 20:00 Uhr / Wiesbaden

Sir Wilsons Frau ist um 1890 auf tragische Weise ums Leben gekommen. Deshalb wird zum Leichenschmaus in die Obere Webergasse 43 eingeladen. Das Besondere dabei ist, dass dieser „E.A. Poe“ Abend nun schon seit 10 Jahren stattfindet. – Ja, täglich grüßt das Murmeltier! Denn die beiden Herren im besten Alter Sir Wilson (Patrik Twinem) und sein Hausdiener Wellington (Wolfgang Vielsack) scheinen Lady Wilson nicht zu vermissen. Sie treiben Ihre Späße mit der stummen Hausangestellten Eleonore (Susanne Müller), erscheinen als ägyptische Mumien oder lassen sich im Traum in einem Sarg lebendig begraben.
In 2 ½ Stunden erleben die Gäste einen schrägt-skurrilen Theaterabend mit kleinem Leichenschmaus. Sie finden Antworten auf so wichtige Fragen: „Wie beseitigten die Mönche im Mittelalter ihre Leichen, so dass die Nachbarn nichts merkten?“ – Zum Schluss gibt’s das Dessert „Maus am Spieß“.
Das Theaterspektakel beginnt übrigens nicht im kuenstlerhaus43, sondern immer an einem anderen Ort bereits eine ½ Stunde vorher mit einem Gläschen Prosecco.

Karten für den „Leichenschmaus mit schwarzen Katzen“ gibt’s ab 39,70 (Schüler & Studenten bis 27 Jahre, FSJ’ler und Sozialhilfeempfänger) für 49,70 € (Otto-Normalverdiener) und für 60 € (Unterstützer und Besserverdienende). Der Eintrittspreis beinhaltet ein Begrüßungsgetränk und den „Leichenschmaus“ ein thematisch eng auf den Abend abgestimmtes kleines Menü (bei vorheriger Anmeldung auch vegetarisch möglich).

Sie sind mitten drin, wenn es um das Gruseln und herzhafte Lachen geht. Drei Stunden haben Sie während des kleinen Leichenschmauses den Eindruck, mit den Geschichten von E.A. Poe in einer anderen Zeit zu schwelgen.

Wenn Sie sich vorher per Email anmelden erhalten Sie eine persönlichen Einladungsbrief zum Leichenschmaus und erfahren wo der Abend mit Sekt & Selter beginnt!

Telefonischer Auskunft beim kuenstlerhaus43 unter 0611-172 45 96
Tickets ab 60,00 €


Location eingetragen von: eventsTODAY Team