Montag, 25.03.2019
um 20:00 Uhr

Grenzlandtheater
Friedrich-Wilhelm-Platz 5
52062 Aachen






Seit drei Wochen liegt Michael wegen eines Blutgerinnsels im Koma. An seinem Krankenbett wachen Tag und Nacht seine verbitterte Mutter Carol und sein Lebenspartner Paul. Beide vereint zwar die Sorge um Michaels Gesundheit, aber nicht weniger auch ihre abgrundtiefe gegenseitige Abneigung. Als Michael schließlich erwacht, stellt sich heraus, dass elf Jahre seiner Erinnerung verloren sind. Es sind die Jahre, die er mit Paul zusammengelebt hat – 4000 Tage. Paul versucht nun mit allen Mitteln Michael an die gemeinsame Zeit zu erinnern, während Carol dies als Zeichen des Himmels für ihren Sohn sieht, einen „normalen“ Neustart seines Lebens zu machen. Erbittert kämpfen beide um diese verlorene Zeit …

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

caravan live 2019 I 17.10. - 20.10.2019 - Fachausstellung für Reisemobile, Caravans und Zubehör
Fachausstellung für Reisemobile, Caravans und Zubehör

Vom 17.-20. Oktober 2019 öffnet die caravan live auf dem Messegelände in Freiburg ihre Türen und präsentiert an vier Messetagen die neuesten Modelle und Angebote der Reisemobil- und Caravanbranche.
Bereits in Ihrer zweiten Auflage im Herbst 2018 erfreute sich die caravan live großen Aussteller und Besucherzuspruchs und ist somit im Markt angekommen. Die Anzahl der Aussteller konnte auf über 80 erhöht werden und es kamen über 14.000 Campingbegeisterte voll auf Ihre Kosten.
Im Herbst, als erste Messe in Deutschland nach dem Caravan Salon Düsseldorf, präsentieren die Händler die neuen Modellreihen und Innovationen. Neben Wohnmobilen, Caravans, Kastenwagen und Campingbussen von über 45 Marken finden Messebesucher auch Faltcaravans und Dachzelte, Anbieter von Vorzelten und Zubehör sowie technischer Ausstattung. Abgerundet wird das Angebot durch die Präsenz von Campingplätzen, Vereinen und Verbänden der Branche.
Wer auf der Suche nach Fortbewegungsmitteln auf dem und um den Campingplatz herum ist, wird im Bereich „Mobilität beim Campen“ fündig, wo es E-Bikes, E-Scooter, Quads und mehr zu finden gibt.
Eine Besonderheit stellt das Angebot der gebrauchten Reismobile dar, welche auf der caravan live in einem eigenen Bereich präsentiert werden. Alle Gebrauchtfahrzeuge stammen von Händlern und befinden sich in einem technisch einwandfreien Zustand.
caravan live 2019 I 17.10. - 20.10.2019 - Fachausstellung für Reisemobile, Caravans und Zubehör
Fachausstellung für Reisemobile, Caravans und Zubehör

Vom 17.-20. Oktober 2019 öffnet die caravan live auf dem Messegelände in Freiburg ihre Türen und präsentiert an vier Messetagen die neuesten Modelle und Angebote der Reisemobil- und Caravanbranche.
Bereits in Ihrer zweiten Auflage im Herbst 2018 erfreute sich die caravan live großen Aussteller und Besucherzuspruchs und ist somit im Markt angekommen. Die Anzahl der Aussteller konnte auf über 80 erhöht werden und es kamen über 14.000 Campingbegeisterte voll auf Ihre Kosten.
Im Herbst, als erste Messe in Deutschland nach dem Caravan Salon Düsseldorf, präsentieren die Händler die neuen Modellreihen und Innovationen. Neben Wohnmobilen, Caravans, Kastenwagen und Campingbussen von über 45 Marken finden Messebesucher auch Faltcaravans und Dachzelte, Anbieter von Vorzelten und Zubehör sowie technischer Ausstattung. Abgerundet wird das Angebot durch die Präsenz von Campingplätzen, Vereinen und Verbänden der Branche.
Wer auf der Suche nach Fortbewegungsmitteln auf dem und um den Campingplatz herum ist, wird im Bereich „Mobilität beim Campen“ fündig, wo es E-Bikes, E-Scooter, Quads und mehr zu finden gibt.
Eine Besonderheit stellt das Angebot der gebrauchten Reismobile dar, welche auf der caravan live in einem eigenen Bereich präsentiert werden. Alle Gebrauchtfahrzeuge stammen von Händlern und befinden sich in einem technisch einwandfreien Zustand.
Wilhelm Tell - Friedrich Schiller
Friedrich Schiller WILHELM TELL
Schauspiel

Erstmals am Alten Schauspielhaus zu erleben: Schillers legendäre Version des Freiheitskämpfers Wilhelm Tell! 1804 in Weimar uraufgeführt, bietet das Schauspiel ein politisches Lehrstück im Breitwandformat: die Vergiftung des sozialen Friedens durch Gewalt, geistige Brandstiftung und politische Willkür; der Tyrannenmord als Folge und Voraussetzung für eine zukünftige Demokratie. Eine große Erzählung vom Zusammenhalt der Gesellschaft.

Heimgesucht von den Habsburger Unterdrückern, verbünden sich Abgesandte der Kantone Unterwalden, Uri und Schwyz beim berühmten Rütlischwur. Die Unterdrückung durch den Statthalter Gessler soll beendet, die Freiheit und der Frieden wiederhergestellt werden. Nur einer fehlt: Tell. Der lebt zurückgezogen mit seiner Familie und will sich dem Freiheitskampf nicht anschließen. Doch dann wird er von Gessler gezwungen, seinem Kind einen Apfel vom Kopf zu schießen. Tell tut es – und wird trotzdem gefangen genommen. Nach geglückter Flucht lauert er Gessler in der Hohlen Gasse auf und erschießt ihn. Damit gibt Tell dem Freiheitskampf seiner Eidgenossen die entscheidende Wendung.

Die Geschichte von Wilhelm Tell, dem Schweizer Nationalhelden und Tyrannenmörder, erzählt Regisseur Klaus Hemmerle mit großem Ensemble; darunter Publikumsliebling Andreas Klaue als Werner Stauffacher, erstmals Gian Rupf als Wilhelm Tell sowie Lisa Wildmann als seine Frau Hedwig.

Vorstellungen 13.9. bis 19.10.2019

Mit Robert Besta, Gunnar Blume, Eva Geiler, Marius Hubel, Peter Kaghanovitch, Andreas Klaue,
Antonia Leichtle, Gian Rupf, Laura Sauer, Lisa Wildmann u.a.
Regie Klaus Hemmerle
Bühne und Kostüme Ralph Zeger
Musik Nina Wurman
Dramaturgie Axel Preuß
Kassel Huskies - Bayreuth Tigers
Die Kassel Huskies starten in der Saison 2019/2020 erneut in der DEL2 und wollen hier wieder ganz oben mitspielen. Dazu brauchen die Spieler die volle Unterstützung ihrer Fans.

Wenn die Huskies auf dem Eis ihr Bestes geben und die Fans auf den Rängen mitfiebern, verwandelt sich die Eissporthalle Kassel in einen Hexenkessel. Hier wird dem Publikum Eishockey der Spitzenklasse geboten und die Gegner werden regelmäßig an die Wand gespielt.

Die Geschichte des Eishockeysports in Kassel beginnt mit einer kuriosen Anekdote: Helmut Spohr, ein ehemaliger Fußballspieler, kam beim Schlittschuhlaufen auf dem gefrorenen Teich der Karlsaue die Idee, den Eishockeysport nach Kassel zu bringen. In der Folgezeit wurde ein Tennisgelände unter Wasser gesetzt, um im Winter für die entsprechende Eisfläche zu sorgen. Von dieser holprigen Anfangszeit ist heute natürlich nichts mehr zu sehen. Längst spielen die Huskies in der Eissporthalle Kassel, die Platz für über 6.000 Fans bietet – und aus dem Amateur-Eishockey wurde eine Profi-Mannschaft, die in ganz Deutschland bekannt ist. Wenn die Huskies über das Eis jagen und ihre Gegner schwindelig spielen, ist beste Unterhaltung garantiert. Die treuen Fans sorgen bei Heim- und Auswärtsspielen für Gänsehautatmosphäre.

Lassen Sie sich die Spiele der Huskies auf keinen Fall entgehen. Hier wird Ihnen Eishockey der Extraklasse geboten. Erleben Sie mit den Kassel Huskies ein unvergessliches Sportevent!
Eisbären Regensburg x Selber Wölfe
Auch in der Saison 2019/2020 starten die Eisbären Regensburg wieder in der Eishockey-Oberliga Süd. Mit den treuen Fans im Rücken und einer eingespielten Mannschaft auf dem Eis will der Verein die erneute Teilnahme an den Meisterschafts-Playoffs erreichen. Mit Ihrer Unterstützung gelingt dieses Vorhaben ganz bestimmt!

Furiose Checks, faszinierende Spielzüge, fanatische Anhänger – bei den Heimspielen der Eisbären Regensburg wird Ihnen das Eishockey-Komplett-Paket geboten. Dieses Team bringt mit Vollgassport das Eis zum Schmelzen und seine Gegner ins Schwitzen. Das müssen Sie einfach live erleben!

1964 begann das große Abenteuer im Südosten Deutschlands. Innerhalb weniger Jahre konnte sich der EV Regensburg von der Kreisliga bis in die 2. Bundesliga emporkämpfen. Unter neuem Namen, aber unverändert erfolgreich, gingen die Eisbären zu Beginn des neuen Jahrtausends in der zweithöchsten Spielklasse an den Start. Nach mehreren sehr erfolgreichen Spielrunden folgten die Insolvenz und der damit verbundene Zwangsabstieg. Eisbären geben aber niemals auf! Die Fans glauben noch immer an ihr Team und genau das ist es, was den Eishockey in Regensburg so besonders macht. Spieler und Anhänger gehen hier gemeinsam durch dick und dünn.

In Regensburg schlägt das Herz im Takt des Eishockey-Spielplans. Wenn sich die erfolgshungrigen Eisbären auf Punktejagd begeben, sollten Sie sich das nicht entgehen lassen!
Carl Carlton & The Songdogs
Endlich – Carl Carlton & the Songdogs sind wieder da! Besser noch – die legendäre Band des Ausnahme-Musikers geht 20 Jahre nach Gründung in ihrer Original-Besetzung wieder auf Tour!

Carl Carlton (Robert Palmer, Udo Lindenberg, Peter Maffay) – lead vocals, guitars • Wyzard (Mother´s Finest) - bass, voc • Pascal Kravetz (Peter Maffay, Udo Lindenberg) – keyboards,voc • Moses Mo (Mother´s Finest) - guitars, voc • Bertram Engel (Peter Maffay, Udo Lindenberg) - drums,percussion,voc

Nach den von Kritik und Publikum hochgelobten Konzert-reihen »Woodstock & Wonderland« und »Tobacco Road To Graceland« überrascht Carlton dieses Jahr erneut mit einem Konzert-Kracher:

Carl Carlton & The Songdogs are back – mit der »Reunion on Revolution Avenue« Tour 2019!!!

Nachdem die vier Alben dieser Supergroup über die Jahre einen legendären Status erreicht haben, blieb nicht aus, dass Fans und Publikum nach einer Reunion der Songdogs verlangten und dieser Wunsch massiv in den sozialen Medien auftauchte.

Der Beginn: Guter Rat ist nicht immer teuer. Robert Palmer, guter Freund und kluger Lehrmeister von Carl, gab im Jahr 1999 den Anstoß. »Why not have your own band?«, konfrontierte er ihn bei einer ihrer vielen, gemeinsamen Produktionen. »That’s long overdue, Carl...!« Und Recht hatte der viel zu früh verstorbene Robert Palmer (2003), der durch grandiose Alben wie »Sneakin’ Sally Thru The Alley« und Blockbuster-Hits wie z.B. »Simply Irresistable« und »Addicted To Love« Weltruhm erlangte.

Carl nahm Roberts Rat an und gründete die Songdogs, wenn man so will die ›Supergroup‹ der Neunziger, mit einem Champions-League-Line-up, zu dem neben der Kerntruppe zahlreiche temporäre Supporter gehörten: Robert Palmer, Levon Helm und Garth Hudson (beide The Band), Bobby Keys, Sonny Landreth (ein Meister an der Slide-Gitarre), Ian »Mac« McLagan (Small Faces, Rolling Stones etc.), Ronnie Wood (ja, genau der...), Jon Smith, Steve Howard, Eric Burdon, Xavier Naidoo, Klaus Voormann und viele hand-verlesene Kollegen mehr. Der Kern der Songdogs bestand während der aktiven Karriere aus Moses Mo (guitars) und Wyzard (bass) von den Funkrock-Pionieren Mother’s Finest aus Atlanta, Pascal Kravetz an den Tasten (Lindenberg, Maffay, Robert Palmer u.a.) und »the one and only« Bertram Engel am Schlagzeug. Später saßen (in chronologischer Folge) Wayne P. Sheehy (Ronnie Wood Band), Zachary Alford (David Bowie, Bruce Springsteen u.a.) und Dion Murdock (Mother’s Finest) an den Drums.

Die Gründung der Songdogs war ein Glücksfall für alle Rock-Liebhaber und den umtriebigen, stets am Limit arbeitenden Musiker Carlton, der als Gitarrist, Songwriter und Performer (Robert Palmer, Eric Burdon, Peter Maffay, Udo Lindenberg, Wolfgang Niedecken u.v.a.m.) nur einen Arbeits-modus kennt: »Let’s get it on!«

Mit den Songdogs schuf sich Carl, der unermüdliche Netzwerker, die perfekte Platt-form, um mit all den hoch-karätigen Musiker-Freunden seinen »No-Bullshit«-Approach umzusetzen und seine tief im Rock, Blues und R’n’B verwurzelten Songs zu präsen-tieren. Das geniale Debütalbum von 2001 mit dem Titel »Revolution Avenue«, aufgenommen in den Sümpfen Louisianas, spiegelt in beeindruckender Weise die musikalische Seele der Songdogs. In den Folgejahren wurden drei weitere grandiose Songdog-Longplayer/CDs veröf-fentlicht: »Love & Respect« (2003), das von Kritik und Publikum gleichermaßen gefeiert wurde – »noch internationaler, noch farbiger« –, die Live-Doppel-CD »CaHoots & Roots« (2004) und »Songs for the Lost and Brave« (2008), für dessen Produktion sich Carl & Co. in Levon Helms berühmtem Studio »The Barn« in Woodstock/NY einfanden. Leider sind Super-groups, wie die Geschichte beweist, ebenso fragile wie sensible Gebilde und so verwunderte es nicht, dass die Songdogs nach knapp zehn erfolgreichen, überaus kreativen Jahre in aller Freundschaft auseinandergingen. 2019 – 20 Jahre, nachdem die Töne des ersten Songs »God’s Gift To Man« in den Dockside Studios in Maurice, Louisiana aus den Lautsprechern schallten –, kommt es, auch auf Drängen vieler Fans, zu einer Reunion. Die Songdogs sind sie wieder voll da, live und in Originalbesetzung !

Rechtzeitig zur Tournee wird ein limitiertes Vinyl-Box-Set. bestehend aus den ersten drei Studioalben, einem »Outtakes und Specials«-Album plus einer ›Best Of CD‹ veröffentlicht. (7 Vinyls inklusive Download Code und Booklet)

Save the date und frei nach Carls Motto: »Keep Swinging!«
Sein oder Nichtsein
Tragikomödie von Nick Whitby
Nach dem Film von Ernst Lubitsch,
Drehbuch von Edwin Justus Mayer und Melchior Lengyel

Regie: Andreas Rüdenauer

Warschau, kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs. Am Polski Theater laufen die Proben zu einer Hitler-Parodie, abends steht ‚Hamlet‘ auf dem Programm. Josef Tura, nach eigener Überzeugung erster Schauspieler des Hauses, ahnt nicht, dass der junge Offizier Sobinsky, der während seines Sein-oder-Nichtsein-Monologs den Zuschauerraum verlässt, sich in der Garderobe mit Turas Frau Maria trifft. Dann verbietet Polens Regierung die Premiere der Hitler Parodie aus Furcht möglicher politischer Folgen, bald darauf marschieren die Deutschen ein. Als Sobinsky verletzt von einem Einsatz in England zurückkommt, berichtet er dem Ensemble, dass ein Agent unterwegs sei, um den örtlichen Widerstand auffliegen zu lassen. Tura verwandelt sich in einen Gestapo-Offizier, um an die Unterlagen des Agenten zu kommen – der Einstieg in ein wahnwitziges Spiel um Leben und Tod, in dem grandiose Komik und abgrundtiefes Entsetzen kaum voneinander zu trennen sind...

Ernst Lubitsch drehte ‚Sein oder Nichtsein‘ 1942 im amerikanischen Exil. Die Vorlage lieferte ihm ein enger Freund, der ungarische Dramatiker, Journalist und Kritiker Melchior Lengyel. Nach Erscheinen des Films musste sich Lubitsch zunächst gegen Vorwürfe verteidigen, er mache sich lustig über die Leiden der Polen. Erst nach seinem Tod 1947 avancierte der Film zum Klassiker.

Einlass 19:30 Uhr
Stuttgart Rebels – ESC Hügelsheim
Für die Saison 2018/19 haben sich die Stuttgart Rebels in der Regionalliga Süd-West das Ziel gesetzt, die Playoffs zu erreichen. Damit dies möglich ist, müssen die Schwaben in der vierthöchsten Spielklasse nicht nur Leistung und Leidenschaft auf dem Eis zeigen: Auch die tatkräftige Unterstützung der Fans ist gefragt!

Die Stuttgart Rebels sind in der Eiswelt Stuttgart beheimatet und begeistern bis zu 3.000 Zuschauerinnen und Zuschauer bei ihren Heimspielen. Eishockey hat in der Kesselstadt eine lange Tradition, die bis heute gebührend gepflegt wird.

Die Anfänge der Stuttgarter Eishockeygeschichte reichen mit dem HC Stuttgart bis ins Jahr 1927 zurück. In den 60er-Jahren debütierten der Stuttgarter ERC sowie der EHC Stuttgart auf der Eisfläche, um am Spielbetrieb teilzunehmen. Aus beiden Vereinen bildete sich die SG EHC Stuttgart, die bis zur Saison 1983/84 überwiegend in der Oberliga spielte. Anschließend betrat der EV Stuttgart das Eis, der 1987 die 2. Liga erreichte. Wenige Jahre später wurde der EC Stuttgart gegründet, aus dem 1997 der Stuttgarter EC entstand. Die erste Seniorenmannschaft wurde als Stuttgart Wizards ausgelagert, schließlich gab es ab 2006 eine Kooperation mit dem SC Bietigheim-Bissingen. Diese wurde zur Saison 2009/10 beendet, seitdem tritt die erste Mannschaft unter dem Namen Stuttgart Rebels an.

Wenn die Stuttgart Rebels auf dem Eis auflaufen, sind eine großartige Stimmung und packende Matches garantiert. Macht euch auf packende Heimspiele voller Entertainment gefasst und erlebt die einmalige Eishockeyatmosphäre vor Ort!
ORPHEI DRÄNGAR - Traditionell. Innovativ. Aufregend: Orphei Drängar!
Der Weltklasse-Männerchor aus Schweden auf Tournee.
Traditionell. Innovativ. Aufregend! Der 80-Köpfige Schwedische Männerchor steht für alle drei dieser Wortsinne.
Traditionell: „Orphei Drängar“ (Orpheus‘ Söhne) kann auf eine lange und erfolgreiche Historie zurückblicken. Gegründet wurde der Chor 1853, von einem Dutzend Studenten an der Universität von Uppsala, wuchs rasant und reiste schon bald auf Konzert-Tourneen durch Europa. Entscheidenden Einfluss auf die Qualität des Chores hatte Hugo Alfvéns, von 1910 bis 1947 Dirigent des Chors, der unter anderem als Volkslieder-Sammler und Komponist bekannt war. 1951 übernahm der legendäre Eric Ericson, dessen Arbeit eine neue Generation von Chorsängern und -dirigenten prägte, den Chor und erschuf einen variablen, neuen Sound. Zahlreiche Auslandstourneen führten den Chor in alle Teile der Welt, wie z.B. Frankreich, Polen, Holland, Portugal, Ungarn, Österreich, China, Japan, Singapur, Deutschland, die Schweiz, die USA, oder nach Kanada und Mexiko. 1991 übernahm Robert Sund die Künstlerische Leitung und verfeinerte den Klang noch weiter, indem er den typischen „Sund Sound“, die Verbindung älterer, reifer mit jüngeren, leichteren Stimmen, bei „Orphei Drängar“ etablierte. Seit 2008 hat Cecilia Rydinger Alin inne. Sie ist derzeit Vize-Kanzlerin der königlichen Musik-Hochschule Stockholm und Mitglied der Königlichen Schwedischen Musikakademie.
Innovativ: „Orphei Drängar“ berschreitet immer wieder die Grenzen der etablierten musikalischen Genres und erfindet sich stets neu. Er bewegt sich zwischen sanftem Klang und kraftvollem Ausdruck und interpretiert zwischen Ruhe und Sturm. „Orphei Drängars“ Repertoire umfasst geistliche und weltliche Programme, traditionelle Volkslieder aber auch Rock-Pop-Medleys oder ungewöhnliche Projekte wie ein Programm mit Soundtracks von Videospielen. Neben den traditionellen romantischen Werken der Männerchor-Literatur, wie z.B. von Schubert, Schumann und Mendelssohn Bartholdy besitzt der Chor ein breites Spektrum: Folklore, Riverdance, Jazz oder Zeitgenössische-Musik, alles kann im unverwechselbaren „Orphei Drängar“-Sound erklingen.
Auf dem Programm der Konzert-Tournee steht auch die Uraufführung eines vom Kultursommer Rheinland-Pfalz in Auftrag gegebenen Werks für Männerchor mit Klavierbegleitung des ehemaligen OD-Dirigenten Robert Sund (Träger der Peter-Cornelius-Plakette des Landes Rheinland-Pfalz), der schwedische und deutsche Volkslied-Melodien arrangiert hat und das im Zeichen des Kultursommermottos 2019 „heimat/en“ steht.
Im Vorfeld der Konzerte veranstaltet die Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz vom 03. bis 08. September 2019 im Rahmen der 4. Neuwieder Chor(leiter)tage eine Dirigierkurs für Männerchorleiter mit Cecilia Rydinger Alin, der unter anderem Aspekte wie Dirigiertechnik, Programmgestaltung, Interpretation und Literaturauswahl beinhalten wird.
Aufregend: Vom 16. bis 19. Oktober gastieren „Orphei Drängar“ im Rahmen des Kultursommers für vier Konzerte in Rheinland-Pfalz. Der skandinavische Chor ist zudem ein erster Ausblick auf das Kultursommermotto 2020: „Kompass Europa: Nordlichter“ bei dem die nordischen Länder und die Balkanstaaten im Fokus sein werden. Die Sänger aus Schweden sind zwar einer der renommiertesten Männerchöre weltweit, jedoch ist dies nicht der Hauptberuf der einzelnen Akteure. Daher sind Termine oder ganze Touren in Deutschland sehr selten und dann besonders zu genießen. Die beiden bisherigen Touren, 2002 und 2007, wurden, wie auch die diesjährige Tour, vom Kultursommer Rheinland-Pfalz organisiert. Erleben sie das schwedische Stimmspektakel in Zweibrücken, Ludwigshafen, Mainz und Koblenz!
http://www.youtube.com/watch?v=XS-oSGB2KN4
http://www.youtube.com/watch?v=C6QTfp5hJtM
http://www.youtube.com/watch?v=cllrNc--moc

Einlass 19:00 Uhr

Mainz

18.10.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 35,50 €
Zirkus des Horrors "ASYLUM – das Irrenhaus" | Frankfurt am Main
Innovativ, fremdartig, temporeich, anders!
Zirkus des Horrors mit neuer Show auf Deutschland-Tournee

Nach sensationellen Erfolgen in allen deutschen Großstädten geht der ZIRKUS DES HORRORS 2018 mit seiner neuen Show „ASYLUM – Das Irrenhaus“ auf große Deutschland-Tour und gastiert schon bald ganz in Ihrer Nähe!

Der gesamte, gigantische Zeltkomplex vom Zirkus des Horrors verwandelt sich in ein Irrenhaus voller außergewöhnlicher Künstler. „ASYLUM“ vereint artistische Spitzenleistungen, körperliche Einmaligkeiten und irrwitzige Comedy zu einer einzigartigen, spektakulären Show. Staunen Sie über Artisten, die das Unglaubliche zelebrieren, lachen Sie über schräge Comedy und erleben Sie die Unterhaltungsform Zirkus neu inszeniert.

ASYLUM ist Innovativ, fremdartig, temporeich, anders. Alles dreht sich um den renommierten italienischen Psycho-Forscher Professore Salvatore dei Morti, der mit seinen haarsträubenden Behandlungsmethoden bisher fast ausschließlich auf Unverständnis und Missachtung stieß. Dei Morti erhofft sich, seine Methoden mit dem Zirkus des Horrors in allen Städten propagieren zu können und dadurch seinen Durchbruch zu erringen… Er will beweisen, dass der Fortschritt in der modernen Medizin ungeahnte Möglichkeiten bietet. Er lässt Blinde wieder sehen, Lahme wieder gehen und Todgeglaubte wieder tanzen!

In Professore die Mortis „ASYLUM“ werden Wunder wahr! Drum treten Sie ein, und werden Teil dieser wunderbaren Anstalt, die sich jetzt im Zirkus des Horrors präsentiert!

Freuen Sie sich auf eine völlig neue, komplett durchgestylte Show und erleben Sie Nervenkitzel und Gänsehaut pur. Doch Vorsicht: Der Besuch ist nichts für schwache Nerven und niemand wird ihn je vergessen…

Einlass ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn
Der Fremde im Haus - Psychothriller von Agatha Christie mit Saša Kekez, Sarah Elena Timpe, Johanna Liebeneiner u. a.
Psychothriller von Agatha Christie mit Saša Kekez, Sarah Elena Timpe, Johanna Liebeneiner, Norbert Heckner, Franz Steiner, Franziska Janetzko, Michael Kausch

Die junge Cecily gewinnt im Lotto, löst ihre Verlobung auf und will nun im Strudel der Abenteuer ihr wahres Glück finden. Als der vermeintliche Nachmieter Bruce Lovell ihre Wohnung betritt, verliebt sie sich augenblicklich in den bildschönen Charmeur.

Die beiden kaufen ein abgelegenes, einsames Haus auf dem Lande, um in aller Abgeschiedenheit ihre Liebe zu leben. Doch was verbirgt sich in der Dunkelkammer, zu der ihr Bruce den Zutritt verwehrt? Was hat es mit den leeren Wasserstoffsuperoxyd-Flaschen auf sich, die der Gärtner frisch vergraben im Garten gefunden hat? Warum möchte Bruce keinen Arzt empfangen, obwohl sich sein Gesundheitszustand sichtlich verschlechtert? Er wird ernst, nervös und nahezu ungehalten gegenüber allen Besuchern. Der Mann, der Cecily bei der ersten Begegnung so vertraut schien, wird immer mehr zu einem Fremden. Schließlich wird es immer wahrscheinlicher, dass der schöne Bruce ein dunkles Geheimnis birgt...

Es entwickelt sich ein packender und nervenaufreibender Psychothriller, bei dem es um mehr geht, als um Geld, Macht und Erotik.

Saša Kekez wirkte in über 250 Folgen der Telenovela „Sturm der Liebe“ mit und spielte an der Seite von TV-Größen wie Tim Bergmann oder Henning Strauß. Johanna Liebeneiner war in zahlreichen Fernsehserien wie „Tatort“, „Liebling Kreuzberg“ oder „Der Bergdoktor“ zu sehen.

Kein Online-Verkauf mehr möglich, evtl. sind noch Restkarten in den Reservix-Vorverkaufstellen erhältlich, Tel. 06052 83-14
Die größten HITS aller Zeiten! - Die große Musik-Revue der 50er bis 80er-Jahre - Präsentiert von Armin Stöckl & Ensemble
Die größten Hits aller Zeiten

Die große Musik-Show der 50er bis 80er-Jahre

Die von Publikum und Presse gefeierte Live-Show „Die größten Hits aller Zeiten" ist auf landesweiter Tournee. Ein Abend, der Erinnerungen weckt. Eine Show die für Gänsehautfeeling sorgt und zum Träumen, Klatschen, Mitsingen, Schunkeln – schlicht zum Genießen einlädt. Erfolgreiche Künstler mit internationaler Bühnenerfahrung präsentieren in einem über zweieinhalbstündigen Programm die größten Hits aus über 40 Jahren Musikgeschichte.

Diese Revue verspricht nicht nur erstklassigen Live-Gesang, sondern auch farbenprächtige Kostüme, eine aufwendige Licht-Show, hochwertigsten Sound und nicht zuletzt die größten Nr.1-Hits der 50er bis 80er-Jahre. Nur die laut Umfragen und Statistiken beliebtesten Oldies und Evergreens sind in der mitreißenden Show zu hören und zu sehen. Sowohl unvergessene Kult-Schlager als auch internationalen Gassenhauer feiern ihr fulminantes Comeback.

Ein Hitfeuerwerk wartet auf das Publikum: ABBA, Elvis Presley, Udo Jürgens, Peter Alexander, Dirty Dancing, Whitney Houston, Boney M, Conny Francis, Rex Gildo, Frank Sinatra, Tom Jones, Roy Orbison, Elton John, Wham, Queen, Johnny Cash, Marilyn Monroe, Tina Turner und viele mehr. Die spaßtreibende wie berührende musikalische Reise führt durch ein unerschöpfliches Repertoire an Chartstürmern wie „Dancing Queen“, „Pretty Woman“, „Ti Amo“, „Santa Maria“, „My way“, „Azzuro“, „Er gehört zu mir“, „Unchained Melody“, „Aber bitte mit Sahne“, „Let´s twist again, „Country Roads“, „Die kleine Kneipe“ oder „Love me tender“.

Präsentiert wird die Show von Sänger und Entertainer Armin Stöckl, seines Zeichens als „Bester Musicalsänger“ und mit dem „Deutschen Fachmedienpreis“ ausgezeichnet. Der bekannte Fernsehmoderator wird galant und erfrischend durch den Abend führen. Auch als Sänger war er bereits viele Male im Fernsehen zu erleben - Z.B. in ARD, MDR, SWR, NBC (USA). Zudem wird das Ensemble aus Top-Solisten wie Janet Kyeyune (u.a. Schubeck´s Teatro München) oder die Geschwister David zu begeistern wissen.

Die Show sorgt regelmäßig für Beifallstürme und stehende Ovationen. In den letzten Jahren begeisterten die Künstler in mehr als 600 Events zehntausende von Besuchern in oft ausverkauften Hallen.

Einlass ab 19:00 Uhr
Löwen Frankfurt - Bietigheim Steelers
Die Löwen Frankfurt spielen auch in dieser Saison in der DEL2 und wollen natürlich wieder ganz nach oben. Nachdem das Team in der Spielzeit 2016/17 den Meistertitel in der zweithöchsten deutschen Liga holte und letzte Saison Vizemeister wurde, haben die Löwen in der Saison 2019/2020 nur ein Ziel: Dem majestätischen Tier gerecht zu werden und die DEL2 erneut anzuführen.

„Löwen Frankfurt“ ist mehr als nur der Name des Eishockey-Teams. Mit diesem Begriff verbindet man in der Main-Metropole eine Mannschaft auf Top-Niveau, spannende Spiele und eine mitreißende Stimmung auf den Rängen.

2010 begann die Ära der Frankfurter Löwen, nachdem die Frankfurt Lions Insolvenz anmelden mussten und so keine Lizenz für die nächste Saison bekamen. Doch wer geglaubt hatte, dass damit das Ende des Frankfurter Eishockeys gekommen sei, der war auf dem Holzpfad. Schnell wurde ein neues Logo gefunden und als Löwen Frankfurt ging der Verein in der Oberliga West an den Start. Wie der Phönix aus der Asche stieg das Team in neuer Formation bald darauf aus der Oberliga in die DEL2 auf. Die Löwen Frankfurt sind eine absolute Spitzenmannschaft – das liegt nicht nur an den talentierten Spielern, sondern auch an den treuen Fans. In der legendären Eissporthalle am Ratsweg sorgen bis zu 7.000 Zuschauerinnen und Zuschauer für eine atemberaubende Atmosphäre.

Sie müssen die Stimmung in der Eissporthalle einfach live erleben. Hier wird Ihnen beste sportliche Unterhaltung garantiert. Lassen Sie sich ein Spiel der Löwen Frankfurt auf keinen Fall entgehen. Jetzt Tickets sichern!

Freitag,
EHC Freiburg - Tölzer Löwen
Der EHC Freiburg konnte in der vergangenen Saison nach einer spannenden Play-Down-Serie gegen den Deggendorfer SC den Klassenerhalt feiern – die Wölfe bleiben also in der DEL2 und werden auch in der Spielzeit 2019/2020 versuchen, mit ihrem hungrigen Kader dem ein oder anderen Arrivierten der Liga ein Bein zu stellen. Um dies zu realisieren, brauchen sie die lautstarke Unterstützung ihrer Fans!

Beim EHC Freiburg gibt es sportliche Höchstleistungen auf dem Eis zu sehen. Bis zu 3.500 Eishockey-Begeisterte haben in der Franz-Siegel-Halle die Möglichkeit, Teil eines Wölfe-Spiels zu sein. Dass hier die Leidenschaft für Eishockey zelebriert wird, zeigen die Erfolge der Mannschaft und die Stimmung auf den Rängen.

1961 wurde unter anderem von Franz Siegel der Eishockey- und Rollsportclub Freiburg gegründet. Die Eishockeyabteilung arbeitete sich stetig in die höherklassigen Ligen hinauf und erreichte 1979 den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Finanzielle Probleme führten 1984 zum Ende des ERC Freiburg, doch aus dessen Asche stieg der EHC Freiburg auf, der sich zur Saison 1985/86 in der 2. Bundesliga zurückmeldete. Wenige Spielzeiten später fanden sich die Wölfe in der 1. Bundesliga wieder. Die folgenden Jahrzehnte waren von Auf und Abs geprägt, so pendelte das Team zwischen Oberliga und DEL hin und her.

Als Traditionsverein ist der EHC Freiburg nicht mehr aus der deutschen Eishockeylandschaft wegzudenken. Sichert euch eure Tickets und seid dabei, wenn die Wölfe packendes Eishockey zum Besten geben!

Einlass ab 18:30 Uhr
Brauereiführung
Willkommen in der Heimat des Jever Pilseners.
Jever Pilsener kommt aus Jever. Und das liegt in einem ganz besonderen Teil Deutschlands: in Friesland. Das Wasser, die Luft, das Licht und nicht zuletzt das raue Klima haben die friesische Landschaft und das Jever Pilsener geprägt. Wir laden Sie ein, die Geheimnisse des Jevers zu erkunden – bei einer spannenden Brauereiführung!

Was Sie erwartet
- fachkundig Führung durch das historische Brauereimuseum und unsere moderne
Braustätte vom Sudhaus bis zur Abfüllung mit bis zu 60.000 Flaschen pro Stunde*
* Die laufende Flaschenabfüllung ist sehr wahrscheinlich, wegen möglicher Wartungs- und
Reinigungsarbeiten ist dies aber nicht in jedem Fall garantiert. Wir bitten um Ihr Verständnis.

- Jever Bierprobe ab 16 Jahren* mit wahlweise zwei Gläsern Jever Pilsener, Jever Fun, Jever Fun Zitrone oder Jever Light
* Für alle anderen bieten wir alkoholfreie Getränke an.

- Ganzjährig von Dienstag bis Freitag: Dauer jeweils knapp zwei Stunden. Samstags nur Besichtigung des Brauereimuseums möglich: Dauer circa 1,5 Stunden.

Und nach der Brauereibesichtigung?
Wie wäre es mit einem Besuch in unserem Jever Shop? Nur wenige Schritte von unserem Brauhaus entfernt finden Sie hier alles, was das Jever Fan-Herz begehrt. Wir haben montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Rund um unser Brauhaus finden Sie zudem zahlreiche Gaststätten und Restaurants. Wenn Sie im Jever Brauereiausschank „Haus der Getreuen“ einkehren möchten, empfehlen wir Ihnen eine Reservierung unter reservierung@hausdergetreuen.de.

Noch Fragen?
Ihr Wunschtermin ist bereits ausgebucht? Sie möchten mehr als die hier angegebene Ticketanzahl buchen? Dann wenden Sie sich einfach an unser Jever Shop-Team unter Telefon (0 44 61) 13 711 oder E-Mail info@jever.de.

Noch ein Wort zum Schluss
Ihre Sicherheit ist uns sehr wichtig. Folgen Sie daher bitte während des Rundgangs unbedingt den Anweisungen der Brauereiführer. Denken Sie dabei auch an festes Schuhwerk. Vorsorglich möchten wir darauf hinweisen, dass unsere Braustätte nicht barrierefrei ist und daher Treppen zu bewältigen sind. Somit ist die Führung für Menschen mit Geh-Behinderung und Rollstuhlfahrer leider nicht geeignet.


Sonntags sowie an Feiertagen in Niedersachsen keine Besichtigungen
Erwachsene ab 16 Jahren 9,50 Euro | Jugendliche/Kinder bis 16 Jahren 3,50 Euro*, Kinder bis 5 Jahre frei* (* nur in Begleitung eines Erwachsenen)

Bitte weichen Sie auf einen anderen Termin aus, die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Cabaret Größenwahn
CABARET GRÖSSENWAHN
Chansonabend mit Liedern des deutschen Cabarets der 1920er und 1930er Jahre

Mit:
Jana Kühn und Isa Weiß | Gesang und Speech
Thomas Möckel | Musikalische Leitung und am Klavier

Julia Kunert | Regie
Cornelia Kolditz | Kostümgestaltung

Dauer: 1 h 30 Minuten (ohne Pause)

Inhalt:
Cabaret der 1920er und 1930 Jahre: Es war bunt, es war schrill, es war zart und unberechenbar. Die Schauspielerinnen Jana Kühn und Isa Weiß präsentieren an diesem Abend mit den vorgetragenen Chansons und Texten vor allem vergessene Perlen dieser untergegangenen Bühnenkunst. Musikalisch unterstützt werden sie dabei von Thomas Möckel am Klavier. Unter der Regie von Julia Kunert und in den grandiosen Kostümen von Cornelia Kolditz tauchen sie ein in die Welt der Conférencviers, Albernheiten und tiefsinnigen Doppeldeutigkeiten.

Jana Kühn
begann ihre professionelle Karriere am Mecklenburgischen Staatstheater, an dem sie fünf Jahre lang zum Schauspielensemble gehörte (Zusammenarbeit u.a. mit Herbert Fritsch). Gleichzeitig widmete sie sich auch intensiv der Musik. So entstanden zahlreiche eigenständige Chansonprogramme. In Zusammenarbeit mit dem Komponisten, Pianisten und Arrangeur Thomas Möckel nahm sie 2011 am Bundeswettbewerb Gesang in der Kategorie Chanson teil und gewann den Walter-Jurmann-Gesangpreis. Seit 2012 ist sie freiberuflich als Sängerin und Schauspielerin tätig.

Isa Weiß
studierte an der renommierten Bayerischen Theaterakademie August-Everding in München, bevor sie 2009 ihr Erstengagement an das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin führte. In drei Spielzeiten spielte sie große Frauenrollen der Schauspielliteratur und arbeitete mit namhaften Regisseuren wie Herbert Fritsch und Daniel Pfluger. Seit 2012 führen sie Gastengagements u.a. an die Theater Münster, Konstanz, Memmingen und ans Staatstheater Darmstadt. Ihre gesanglichen Qualitäten stellte Isa Weiß bereits in mehreren Musicals und Liederabenden unter Beweis. Mit zahlreichen freien Produktionen und ihrer Band "Ohrenblumen" tourt sie durch ganz Deutschland.

Thomas Möckel
studierte an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar (Hauptfach Dirigieren und Klavier). Ein erstes Engagement führte ihn als Studienleiter/Kapellmeister an das Neustrelitzer Theater. 1982 kam Thomas Möckel als Studienleiter an das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin. Hier übernahm er 1992 die Position des Schauspielkapellmeisters. Er komponierte eine Reihe Schauspielmusiken, die unter seiner Leitung aufgeführt wurden. Seit 1996 hat er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater Rostock inne. Seit 2002 arbeitet er neben seiner Lehrtätigkeit freischaffend als Theatermusiker. Gastspielreisen führten Thomas Möckel nach Österreich, Finnland und Spanien.

Julia Kunert
studierte an der Universität Leipzig Theaterwissenschaften und arbeitete parallel am Staatsschauspiel Dresden als Dramaturgie- und Regieassistentin. 2002 gab sie dort ihr Regiedebüt. Danach war sie für vier Jahre an den Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld Mönchengladbach als Regieassistentin und Regisseurin tätig, bevor sie als Künstlerische Assistentin an das Staatsschauspiel Stuttgart wechselte. Seit 2007 arbeitet Julia Kunert als freischaffende Regisseurin für Theater in Krefeld, Paderborn, Essen, Chemnitz, Konstanz, Schwerin und Darmstadt und realisiert freie Projekte. Außerdem ist sie als Autorin von Theaterfassungen und für das Schweriner Kulturjournal "Wohin heute?" tätig.

Cornelia Kolditz
absolvierte eine Ausbildung zur Herrenmaßschneiderin an der Deutschen Staatsoper Berlin und ein Diplomstudium zur Designerin für Kostümgestaltung an der Hochschle für Bildende Künste Dresden. Seitdem zeichnet sie sich als Gewandmeisterin an Theatern wie dem Mecklenburgischen Staatstheater, Theater Greifswald-Stralsund und Theater Eisenach bei unterschiedlichsten Produktionen für den Kostümschnitt und dessen Ausführung verantwortlich. Seit 2012 arbeitet sie freiberuflich hauptsächlich für ihr eingetragenes Label manylegs und für Theaterproduktionen.

Einlass ab 18:30 Uhr
WALLIS BIRD - New Moon Tour 2019
Sie wird gern mit Janis Joplin verglichen, und das liegt vor allem an ihrem Temperament: Unterkühlt ist sie nicht, die Irin. Oder wie die Irish Times einmal schrieb: Mit ihrer Energie könne man eine Volkswirtschaft betreiben, “the sheer visceral energy of Wallis Bird could kick-start an entire economy.”

Und das mit Folk? Ja, mit Folk plus Soul, im Pop trainiert. Und was für unseren Energiehaushalt noch besser ist: Auf ihrer Tour jetzt - die sie quer durch Australien und Neuseeland führt und dann durch Japan und Nordamerika und eben auch durch Europa einschließlich Bochum - auf dieser Tour jetzt wird es Wallis Bird solo geben. Solo-Soul mit Folk, Wallis Bird springt.

Hinein in den Raum, den sie mit ihrer Stimme füllen wird. Ihre Bühnenpräsenz - 800 Konzerte in 12 Jahren, diverse Preise und Ehrungen in Irland und den USA und so weiter - wird allerorten bestaunt und bejubelt, sie kann es einfach: einen Raum unter Strom stellen. Für diese Tour allerdings hat sie sich auf eine andere Energieform verlegt, eine, die immer da ist, aber immer in einem warmen, geheimnisvollen Zwielicht:

„Mir ist die Symbolik des Mondes wichtig. Sie steht für den Welten-Übergang, die Weiblichkeit, das Vergehen der Zeit und den Neubeginn, aber auch für die dunkle Seite des Lichts. All diese Punkte spiegeln wider, wie ich mich an meinem aktuellen Lebenspunkt fühle. Das ist mein ‚new moon‘.“

Wenn das esoterisch klingt, dann noch einmal zurück, was oben stand, nämlich dass sich mit ihrer Art von Weltgefühl eine Volkswirtschaft am Laufen halten lässt. Das neue Album – es ist ihr sechstes – wird im Herbst erscheinen. Entstanden im Irish Folk, geprägt vom Soul, man hört die Einflüsse von ‚beat and bass‘, erkennt Figuren des Pop ... “Souliger Furor“, sagt sie selber.

Souliger Furor? Das Janis-Joplin-Gen.

+ + +

Wallis Bird | New Moon Tour 2019

Freitag 18. Oktober 2019 | 20 Uhr
Einlass 19 Uhr
VVK 25 zzgl. Geb. | Abendkasse 30 €
Hammel zum Dessert
Nach der Screwball-Komödie „Dinner für Spinner“ nach Francis Veber:

Justus Hammel ist ein einfacher Angestellter beim Finanzamt und leidenschaftlicher Streichholz-Modellbastler. Dieses ungewöhnliche Hobby bringt ihm eine Einladung zum Dinner bei Parsifal Pflüger und seinen Freunden ein. Dabei ahnt Justus Hammel nicht, dass es sich der freundlich erscheinende Gastgeber Parsifal und seine Freunde zum Hobby gemacht haben, sich beim Dinner über den jeweils eingeladenen Gast lustig zu machen und diesen als Spinner vorzuführen.
Doch dieses Mal kommt alles anders, denn an besagtem Dinnerabend geht es dem Gastgeber gar nicht gut. Parsifal Pflüger leidet unter einem starken Hexenschuss und zu allem Überfluss hat er sich auch noch mit seiner Gattin gestritten. Ausgerechnet jetzt steht Justus Hammel vor der Tür und lässt sich nicht abwimmeln. Das Chaos nimmt seinen Lauf, denn mit seiner Hilfsbereitschaft und Gutmütigkeit stellt Justus Hammel ungewollt das Leben von Parsifal Pflüger komplett auf den Kopf. Nicht nur, dass Parsifals` Frau das Weite sucht, am Ende des Abends hat Parsifal auch noch eine Steuerprüfung am Hals!

Eine wunderbar komische, unterhaltsame Komödie!

Regie: Laurent Letondal
Es spielen: Bernd Geiger, Julia Jettkandt, Martin Maier, Joachim Mast, Klaus Raith, Sabine Wiehle und Hans-Peter Zeller.

Aus der Premierenkritik der Badischen Zeitung vom 27.09.2019:
"Der Fokus der Inszenierung liegt auf den beiden Protagonisten - und die sind großartig.(...) Das Zusammenspiel der beiden ist so pointiert wie dynamisch, lebt von sprühender Spiellust und Verschiebung der Machtverhältnisse. (...) Ein turbulenter Schlamassel."

Einlass und Bewirtung ab 18.45 Uhr.
Nein zum Geld!
Nein zum Geld!
Komödie von Flavia Coste

Die Chance einen Sechser im Lotto mit Zusatzzahl zu haben liegt bei Eins zu 139.838.160.
Und Richard ist der eine. Der Eine, der aus Gewohnheit seit Jahren spielt und der plötzlich zum glücklichsten Menschen der Welt wird. Oder doch nicht? Richard trifft eine überraschende Entscheidung: Er sagt „nein zum Geld“, nein zum Lottogewinn von 162 Millionen Euro. Während eines Abendessens mit seiner Frau Claire, seiner Mutter und seinem besten Freund, gibt er bekannt, dass er den Lottoschein vernichten will. Mit Erstaunen stellt er fest, dass statt Lob und Applaus für die demonstrative Heldentat das glatte Gegenteil an Reaktionen auf ihn niederprasselt. Seine Liebsten finden das nämlich überhaupt nicht witzig und wüssten sehr wohl mit diesem Geld etwas anzufangen. Sie wollen ihn davon abhalten den „Glücks“-Schein zu vernichten. Wie weit sind die anderen bereit, dafür zu gehen?

Wie steht es um Sie? Wie würden Sie reagieren, wenn Ihr Ehemann, Ihr Sohn oder Ihr bester Freund vor Ihren Augen eine dreistellige Millionensumme schreddert? Sind Sie nicht gerade begeistert, stinksauer oder wollen Sie ihn schlichtweg umbringen? Schließlich kann es doch auch sehr schön sein, sehr reich zu sein …

HINTERGRUNDINFOS
Geld weckte schon immer Emotionen aller Art. Geld begeistert, beglückt, bedrückt. Auch für Richard und sein Umfeld wird der gigantische Geldbetrag, den er gewonnen hat zum Katalysator für verdrängte Sehnsüchte, Hoffnungen, Ideen. Flavia Coste zeigt auf kluge Weise, wozu Geld die Menschen treibt. So sehr dieses Stück zum Lachen bringt, so regt es doch auch zum Nachdenken an über die Macht des Geldes.

TERMINE IM K2
Premiere: 12.10.2019
Vorstellungen: 13.10. bis 16.11.2019 & 15.1. bis 16.2.2020

BESETZUNG
Mit Felician Hohnloser u.a.

Inszenierung: Ingmar Otto
Ausstattung: Florian Angerer

Deutsch von Michael Raab

Aufführungsrechte bei Litag Theaterverlag GmbH
Moto Perpetuo & Alter Ego (Premiere) - Ballettabend von Jacopo Godani
10., 11., 12., 13., 16., 18., 19. Oktober, 20 Uhr, 17. Oktober, 15 Uhr, 20. Oktober, 16 Uhr - Großer Saal
Eintritt: 23 I 11€


Dresdner Frankfurt Dance Company (DE)
Moto Perpetuo & Alter Ego (Premiere)
Ballettabend von Jacopo Godani

Zu Beginn der fünften Spielzeit unter der künstlerischen Leitung von Jacopo Godani, widmen der italienische Choreograf und die Dresden Frankfurt Dance Company ihrem Publikum in HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste ein exklusives Doppelprogramm: Zwei Choreografien - eine Premiere und eine Wiederaufnahme - vereinen sich auf einer kunstvollen Reise. Der Gegensatz zwischen ihnen ermöglicht es unserem Publikum, die kreative Entwicklung der Company der vergangenen Jahre zu erleben.

MOTO PERPETUO ist eine packende Choreografie mit frappierender neoklassischer Grundsubstanz, die zulässt, dass sich klassische Balletttechnik zu einer heutigen künstlerischen Positionierung entwickelt. Durch intensive, von der gesamten Company dargebotene Passagen und extreme, durch Spitzentanz gekrönte Körperlichkeit demonstriert dieses atemberaubende Stück die künstlerische Essenz und Einzigartigkeit der Company.

In ALTER EGO verfolgt Godani erneut seine künstlerische Leidenschaft: Die unend-ichen Möglichkeiten der Metamorphose in seiner choreografischen Arbeit. In dieser Kreation ist die choreografische Sprache von herkömmlichen Parametern befreit: Die Öffnung zu einer neuen Wahrnehmung wird ermöglicht.
Für beide Produktion arbeitete Godani mit dem Musikerkollektiv 48nord zusammen, die dem Choreografen hier einen faszinierenden elektronischen Musikhorizont bieten.

Talk with Luisa Sancho Escanero, Representative of the Artistic Director / Artistic Coordinator on the 11th of October at 7:00 pm.
VKKO – ORCHESTRA IN RESIDENCE - Last Rocket of Human Kind
Das VKKO (Verworner – Krause – Kammerorchester) ist als Klangmaschine und Jetzt-Orchester zu begreifen. Nach agitatorisch-flamboyanten Techno-Orchester Perfomances auf u.A. dem FUSION Festival oder Techno Clubs in Deutschland wie bspw. dem Harry Klein wendet sich das Ensemble nun der Ode an die Stille hin, dem totalen Fokus und der Reduktion. In weit kaskadierenden Sphären bauen zarte Songs mit konzentrierten Melodien Narrationsbögen in der Tradition von Ólafur Arnalds oder Nils Frahm. Jeder Schweißtropfen formt sich nach Chaostheorie zu einem See der Möglichkeiten



Auf meerwassersalzigen Klanghäuten entspinnen sich tiefdröhnende Kickdrums, verwoben mit blitzenden Violinen. Resolute, elektronische Grooves fundamentalisieren einen energetischen Sog, dem man sich nicht entziehen kann, kontrastiert durch symphonisch-orchestrale Weite auf welcher sich kraftvoller Gesang stützt. Tropfendrops des Massivgewirks von Schwingung. Jede Sekunde wird zu Tonzeit und ist dabei betonbetrieben gemeißelt in Song und Wohlklage. Das Verworner – Krause – Kammerorchester (VKKO) – mit seinen 20 Musikern – entfaltet Klang.

Konzerte führen das VKKO an so vielfältige Spielstätten wie: das Fusion Festival, die Münchener Techno Institution Harry Klein, das Konzerthaus Berlin, die Neuköllner Oper in Berlin oder das Theaterhaus Stuttgart.



Süddeutsche Zeitung:



„Wie kann man heute noch revolutionäre Musik machen? Das Verworner-Krause-Kammerorchester kommt schon nahe dran – denn sie spielen Techno. Dass diese Kombination gar nicht so abwegig ist, zeigt die Stimmigkeit ihrer Kompositionen.”

Bayerische Rundfunk:
„Der Dirigent tanzt! Und die Crowd im Hörradius geht garantiert mit. Die treibenden, technoiden Vibes des VKKO entwickeln eine tranceartige Sogwirkung, der sich niemand entziehen kann. Symphonische Bombastik, gnadenlose Elektrobeats, eine Geige schraubt sich unerwartet zum Solo hervor – und schon geht es weiter mit dem hitzigen Dubtechno-Sound jenseits jeglichen Zeitgefühls. Das Verworner-Krause-Kammerorchester ist ein Phänomen, …”
18.10.2019 // Einlass: 19:00 // Beginn: 20:00

Einlass 20:30 Uhr
Jan Philipp Zymny - How to human?
Der Meister des Absurden ist zurück! Unter dem Titel „HOW TO HUMAN ?“ präsentiert Jan Philipp Zymny sein drittes Comedy-Programm. Und so sollte man ihn auch am besten erleben: live und abendfüllend. Denn erst im Format der Soloshow läuft der zweifache Sieger der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam (2013 und 2015) und Gewinner des Jurypreises des Prix Pantheon (2016) zu seiner Bestform auf.
„HOW TO HUMAN?“ geht, wie schon sein zweites Programm („Kinder der Weirdness“), über eine bloße Aneinanderreihung einzelner Nummer oder Texte hinaus, genau wie auch Zymnys Komik über konventionelle, deutsche Comedy hinaus geht. Nicht nur beschreibt er mit seinem scharf beobachtetem Stand Up-Material, wie es ist Mensch zu sein, sondern stellt auch die Fragen, was das bedeutet und ob das nicht auch alles anders geht – zum Beispiel als Roboter. Gleichzeitig widmet er sich mit seinem ganz eigenem surrealen Humor auch dem Absurden an sich, das als existenzialistisches Spannungsfeld zwischen Mensch und Welt immer besteht.
Wow ... das war ein schwieriger Satz. Zur Belohnung, dass Sie sich dadurch gequält haben, dürfen Sie jetzt 3 Worte lesen, die süß und witzig klingen: Nibbeln, Schnickschnack, Zabaione. Wer den Spagat zwischen unkonventioneller, intelligenter Stand Up-Comedy und absurder Komik gepaart mit Nonsens schätzt, wird Jan Philipp Zymny lieben.

***
Jan Philipp Zymny (*1993 in Wuppertal) ist Autor, Kabarettist, Stand Up-Komker und einer
der bekanntesten und erfolgreichsten Poetry Slammer der Szene. Nicht nur gewann er 2013
und 2015 die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam, sondern stand seit 2012
viermal in Folge im Finale dieses fünftägigen Literatur-Festivals. Weiterhin wurde er unter
anderem 2013 mit dem NightWash Talent Award und 2016 mit dem Jurypreis des Prix Pantheons ausgezeichnet.
Lisa Feller "Ich komm' jetzt öfter!"
Lisa Feller hat es geschafft. Ob im Fernsehen, auf den angesagten Bühnen der Republik oder in der Timeline ihrer zahlreichen Bewunderer: Die sympathische Komikerin ist überall ein mehr als nur gern gesehener Gast. Genau deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass Lisa Feller selbstbewusst verspricht: „Ich komm‘ jetzt öfter!“
Und das ist ein Glück für Jeden, der wissen möchte wie das eine berufstätige „Supermom“ hinbekommt! Die Frage ist nur – wie oft darf eine Mutter denn etwas für sich tun, ohne als egoistische Rabenmutter dazustehen? Und wenn eine attraktive Entertainerin behauptet „Ich komm‘ jetzt öfter!“ drängt sich geradezu die nächste Frage auf: Gilt das auch fürs Überleben im erotischen Alltagsdschungel, zwischen flotter Anmache an der Wursttheke und frivolem Kugelschreiberaustauschen mit dem Single-Vater beim Elternabend?
Denn was Aufschnitt und gewagten Ausschnitt angeht, kann ein simpler „darf‘s ein bisschen mehr sein“ schnell zu Komplikationen führen. Während kluge Köpfe über Feminismus debattieren, sagt Lisa Feller bodenständig und verschmitzt: „Gleichberechtigung würde mir schon reichen!“
„Ich komm jetzt öfter!“ ist das neue Soloprogramm von Lisa Feller. Gut gelaunt, lustig und ohne großes Geschrei bleibt die beliebte Komödiantin ihrem Erfolgsrezept treu und vergisst dabei vor allem nicht, sich selbst nicht ganz so ernst zu nehmen. Wie wohltuend.

Lisa war schon mit drei Programmen in der ausverkauften KuSch zu Gast. Wir freuen uns auf neue Erfahrungen mit der Männerwelt...
Joker (im analogen 70mm Filmformat in englischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln)
Der verhaltensauffällige Arthur mutiert zum „Joker“. Todd Phillips‘ Film erweist sich auf allen Ebenen als ein Meisterwerk, das von der sensationellen schauspielerischen Leistung von Joaquin Phoenix noch getoppt wird.

Arthur ist ein komischer Typ. Gelegentlich ist er verhaltensauffällig, weswegen er einmal die Woche zur Psychotherapie geht, aber ansonsten ist er ein guter Junge. Er sieht sich als Comedian, pflegt seine kranke Mutter und ist glücklich, wenn er Leute zum Lachen bringen kann, insbesondere die Kinder auf der Krankenstation. Doch mit seiner Clowns-Maske eckt er immer wieder an. Als er dann noch erfährt, dass seine Mutter gar nicht seine leibliche Mutter ist, sondern ihn adoptiert hat, bricht seine Welt vollends zusammen. Derart deprimiert, wird er von drei neureichen Bürgern Gothams in der U-Bahn angegriffen. Doch diesmal weiß er sich zu wehren. Doch das ist auch keine gute Entscheidung, denn sie löst die Metamorphose des warmherzigen Jungen zum kaltblütigen Joker aus.

Diese Geburt Jokers erfahren wir hier nicht nur auf erzählerische Weise, auch visuell setzt Todd Phillips eine außerordentliche Initiationsgeschichte in Gang. Aus dem schüchternen Jungen, der wie ein geprügelter Hund durch die Straßen Gothams schleicht, wird ein selbstbewusster Clown, der durch die Metropole tanzt wie einst Fred Astaire. „Filme sind immer ein Spiegel des Gesellschaft”, meinte Todd Phillips in Venedig und tatsächlich können wir uns in seinen Bildern wiedererkennen, erkennen wir die Fratze des Neoliberalismus, die postfaktischen Reden der Politiker und den Aufstand der Massen, den er angelehnt an die Occupy-Bewegung inszeniert. Im Finale laufen alle mit einer Clownsmaske rum und keiner ist mehr in der Lage, die vielzähligen Verbrechen irgendeinem Täter zuzuordnen. So löst sich nicht nur die gesellschaftliche Ordnung auf, auch der Ruf nach einem Superhelden, der alles wieder richten mag, war nie nachvollziehbarer. So wird aus einem Fantasy-Action-Spektakel ein hochintelligenter Film, der alle Unterschiede zwischen Mainstream und Arthaus auflöst.

USA 2019
Regie: Todd Phillips
Darsteller: Joaquin Phoenix, Robert De Niro, Zazie Beetz
122 Minuten
ab 16 Jahren

Wichtig: Bitte tauschen Sie am Veranstaltungstag an unserer Kasse Ihr "print@home Ticket" gegen ein SCHAUBURG Ticket ein.
Carmen ca. 2:30 Stunden - Wiederaufnahme, Einführung 30 Minuten vor Beginn
Der Mörder Don José wartet im Gefängnis auf seine Hinrichtung. In Rückblenden erinnert er sich an die schicksalshafte Begegnung mit der Zigeunerin Carmen, die anders als er die Freiheit der Liebe über alle Konventionen stellt. „Die Liebe ist ein wilder Vogel, den niemand zähmen kann“, singt sie in ihrer berühmten Habanera. Auch Don José gelingt es nicht, sie zu zähmen – als Carmen ihn für den Stierkämpfer Escamillo verlässt, tötet er seine Geliebte aus Eifersucht.

Die Uraufführung von Georges Bizets (1838-1875) Oper am 3. März 1875 gerät zum Skandal: Zwar ist Carmen als exotische Femme Fatale die ideale Projektionsfläche sinnlicher Lust, doch zugleich schockiert sie durch einen Liebes- und Freiheitsanspruch, der bis dato Männern vorbehalten war. Nichtsdestotrotz fasziniert und verführt die wohl begehrteste Frauenfigur der Operngeschichte das Publikum bis heute – nicht umsonst zählt „Carmen“ mit ihren einprägsamen Melodien und ihrer archaisch-rauschhaften Musik zu den meistgespielten Opern aller Zeiten. Ausgehend von Prosper Mérimées 1845 veröffentlichten Novelle erzählt der Regisseur Alexander Müller-Elmau den (Stier-)Kampf der Liebe aus der Perspektive Don Josés und entwickelt ein psychologisch-albtraumhaftes Inszenierungskonzept jenseits aller Zigeunerromantik und Spanienklischees.

Ein online Verkauf ist ab jetzt nicht mehr möglich, bitte kommen Sie an die Theaterkasse
Extrawurst - Komödie von Dietmar Jacobs & Moritz Netenjakob
Eigentlich ist es nur eine Formsache: Bei der Mitgliederversammlung eines Tennisclubs irgendwo in der norddeutschen Provinz soll über die Anschaffung eines neuen Grills für die Vereinsfeiern abgestimmt
werden. Normalerweise kein Problem, gäbe es nicht zudem die Idee, speziell für Erol, einen der besten Spieler des Clubs und das einzige türkische Vereinsmitglied, einen ganz eigenen Grill anzuschaffen: Gläu-
bige Muslime dürfen schließlich ihre Grillwürste nicht auf einen Rost legen, auf dem Schweinefleisch zubereitet wird. Doch Erol selbst will eigentlich gar keine »Extrawurst«.
Eine gut gemeinte Idee, doch die Lösung des Problems erweist sich als schwieriger als gedacht. Die ausgelösten Diskussionen werden immer absurder, und der Zusammenhalt der eigentlich so friedlichen
Vereinsmitglieder wird auf eine harte – und überaus amüsante – Probe gestellt. Grill hin oder her, es geht »um die Wurst« – und um viel mehr
als nur einen Grill ...

Die Zuschauer erleben, wie sich die Mitglieder eines kleinen Tennisclubs – stellvertretend für eine Gesellschaft – aufreiben. Und das in einer witzig-schrägen Komödie der bekannten Comedy-Autoren Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob (u.a. Die Wochenshow, Ladykracher, Das Amt, Stromberg).



Plattdeutsch: Meike Meiners
Inszenierung: Meike Harten
Ausstattung: Peter Lehmann
Mit: Markus Gillich, Konstantin Graudus, Oskar Ketelhut,
Birte Kretschmer, Fabian Monasterios
GAIA GAUDI
Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, aber die Alten nicht abtreten wollen?

Aufgrund der heutigen Langlebigkeit leben verschiedene Generationen nicht mehr nacheinander, sondern parallel. In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht just in dem Moment, als die Alten sich aufs Ofenbänkchen setzten und bald danach das Zeitliche segneten.

Doch heute denken die Alten gar nicht mehr daran, schnell wegzusterben. Viele wollen auch nicht vom Staat leben. Sie lieben ihren Beruf, sind voller Ideen und Energie. Was sie an physischer Kraft verlieren, gewinnen sie an Gelassenheit.
Gleichzeitig wollen sie den Jungen Raum lassen. Ein Dilemma, das sich lösen lässt, indem die Parallelität aufgegeben wird und sich verschiedene Generationen aufeinander einlassen. Da Gardi Hutters Tochter, Sohn und Schwiegertochter seit Jahren professionell als Musiker, Tänzer und als Site-specific Theatertruppe arbeiten, haben die Vier beschlossen, sich gemeinsam dieser Herausforderung zu stellen.

Thema und Reibungspunkt ist der Generationenwechsel. Was passiert da genau? Wo liegen die Probleme, wo die Chancen? Neben dem Altersunterschied sind auch die Interessen völlig anders gelagert. Und so prallen in Gardi Hutters neuer, ebenso anthropologischer wie poetischer Inszenierung nicht nur die verschiedenen Vorstellungen und Spielstile lustvoll aufeinander, sondern es mischen sich auch die Sparten: Musik, Tanz, Theater - und Clown. Was dabei herauskommt?
Ein körperliches, musikalisches, symbolisches, tragisch-komisches Theaterstück.

Dirigieren wird das Werk Michael Vogel, der als langjähriger künstlerischer Leiter von Familie Flöz schon viel Erfahrung mit Familienarbeit hat.

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 - 4020720
Konzert 3 - Matthew Shlomowitz, Michael Pelzel, Simon Stehen-Andersen
Mark Knoop, Tasteninstrumente
SWR Big Band
Dirigent: Thorsten Wollmann
SWR Vokalensemble
Dirigent: Michael Alber
Experimentalstudio des SWR
SWR Symphonieorchester
Dirigent: Emilio Pomárico

Matthew Shlomowitz Glücklich, Glücklich, Freude, Freude
für Tasteninstrumente und Orchester
Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR

Michael Pelzel Mysterious Benares Bells
für Orchester mit Elektronik
Uraufführung, Kompositionsauftrag des SWR
mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia

Simon Steen-Andersen TRIO
für Big Band, Chor, Orchester und Video
Uraufführung, Kompositionsauftrag des Dänischen Rundfunks und des SWR

SWR2 und SWRClassic.de (20.03 Uhr)

Wer heute für Orchester komponiert, der denkt die Geschichte des Orchesters immer mit. Wie ist das Orchester entstanden? Welchen Symbolgehalt hat die Musikergemeinschaft auf der Bühne? Wie sind die großen Orchesterwerke vergangener Jahrhunderte gemacht? Die Antworten auf diese Fragen fallen freilich immer wieder anders und überraschend aus. Es können ironische-entlarvende Werke entstehen wie Glücklich, Glücklich, Freude, Freude des australischen Komponisten Matthew Shlomowitz. Michael Pelzel hingegen arbeitet mit dem SWR Experimentalstudio an Möglichkeiten, den Klang zu entgrenzen und aufzulösen. Simon Steen-Andersen schließlich konfrontiert das Orchester des Rundfunks, aber auch seinen Chor und seine Bigband mit ihren historischen Vorläufern in Aufnahmen aus dem Fernseharchiv des SWR.

Anyone who composes for orchestra today always thinks the history of the orchestra along. How did the orchestra come into existence? What symbolic content is imbedded in the musical community on stage? How are the great orchestral works of past centuries made? The answers to these questions are of course always different and often surprising. Ironically revealing works can be created, as Glücklich, Glücklich, Freude, Freude by Australian omposer Matthew Shlomowitz. Michael Pelzel works with SWR Experimentalstudio on ways to delimit and dissolve sound. Simon Steen-Andersen finally confronts the radio orchestra, but also its choir and big band with their historical forerunners in film footage from the SWR television archive.

Karten eventuell noch vor Ort erhältlich.
Geister
Mit »Geister« aktualisieren der Performer, Mentalist und Magier Manuel Muerte und seine Geisterforscher*innen archaische Techniken der Geisterbeschwörung – vom schamanischen Ritual bis zu den Séancen der High Society des 19. Jahrhunderts – um unser aktuelles Verhältnis zu Geistern und ihren Spuren in der Gegenwart zu untersuchen. Wurden Geistererscheinungen früher mit Phantasmagorien, rauschenden Radios und mitternächtlichem Gläserrücken erfahrbar gemacht, ist es heute die digitale Sphäre, durch die unsichtbare Kräfte wirken. Gleichzeitig drängen überwunden geglaubte Denkweisen und Ideologien zurück in eine Gesellschaft, die sich besinnungslos dem technologischen Fortschritt hingibt und sich dabei vom rationalen Geist der Aufklärung verabschiedet. Weil Vernunft und Logik gegen die gefühlten Wahrheiten nicht mehr helfen, inszenieren Muerte und seine Mitstreiter*innen einen spektakulären Gegenzauber, in dem das Publikum selbst mit den Geistern in Kontakt tritt und mit übersinnlichen Phänomenen, schwebenden Möbelstücken und verdrängten Heimsuchungen konfrontiert wird.

Manuel Muerte 1968 in Hamburg geboren, ist Theatermacher , Performer und Spezialist für Illusion und Täuschung. In seinen Arbeiten setzt Muerte Magie, Zauberei und Trick-Kunst als Mittel ein, um sich mit Realität auseinanderzusetzen.

Dauer: 90 Minuten.
In deutscher Sprache.

Performance: Patrick Folkerts, Manuel Muerte, Gina d’Orio, Veronika Thieme
Künstlerische Leitung: Manuel Muerte
Dramaturgie, Text: Jörn Burmester, Jens Dietrich
Musik: Max Knoth
Bühne, Film, Kostüme: Mariola Brillowska, Gloria Brillowska
Tricktechnik: Patrick Folkerts
Puppen: Veronika Thieme
Bau: Christine Ebeling
Technische Leitung: Joscha Eckert
Produktionsleitung: Olaf Nachtwey
Assistenz: Johanna Thomas
Grafik: Valerie Schäfer
Fotos: Simone Scardovelli

Eine Produktion von Manuel Muerte in Kooperation mit dem FFT Düsseldorf und dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.
Housing the Human - Tag 1
Housing the Human
Five Prototypes for Coexistence

Eröffnung und Rahmenprogramm
19 Uhr
Begrüßung und Führungen durch die Rauminstallationen und Gespräche mit den Kreativen

20.30 Uhr
ARCH+ features: Anh-Linh Ngo im Gespräch mit James Taylor-Foster

21.30 Uhr
Führungen durch die Rauminstallationen und Gespräche mit den Kreativen

22.30 Uhr Drinks & Music

Das internationale Festival „Housing the Human“ zeigt als Höhepunkt seiner mehr als einjährigen Forschung an zwei Tagen im radialsystem fünf Konzepte zur Zukunft des Wohnens und gesellschaftlichen Zusammenlebens: Ausgewählte Architekt*innen und Designer*innen stellen ihre Prototypen erstmals vollständig ausgeformt als Rauminstallationen, Filme oder Performances der Öffentlichkeit vor. Führungen mit Expert*innen wie den Architekt*innen Tatiana Bilbao und Rahul Mehrotra, dem Designer Daniel Perlin, der Sammlungsleiterin des ZKM Margit Rosen und dem Kurator James Taylor-Foster und den Kreativen bilden gemeinsam mit Gesprächsformaten und Performances das Rahmenprogramm des Festivals. Mae-Ling Lokkos „Agrocologies“ entwirft eine als Kreislaufwirtschaft konzipierte Küche, die Baumaterialien aus Essensabfällen erzeugt. „Cloud Housing“ von Lucia Tahan, Simone C Niquilles „HOMESCHOOL“ und „Home Is Where the Droids Are“ von Certain Measures beschäftigen sich mit neuen Wohnformen, die durch digitale Technologien ermöglicht werden. Dasha Tsapenkos „Lovaratory“ untersucht die wechselseitige Bedingtheit von Wohnräumen und Beziehungsformen im postromantischen Zeitalter. Am Freitag lädt ARCH+ Features zu einem Gespräch zwischen dem Herausgeber Anh-Linh Ngo und dem Architekturkurator James Taylor-Foster über transdisziplinäre Zukunftsforschung ein. Das von Janette Kim initiierte Spiel-Event „After Money“ geht am zweiten Festivalabend der Frage nach, wie sich Fürsorge und Handel in einer geldlosen Zukunft konstituieren und welche Art von Gesellschaft dadurch entstünde. Im Live-Spiel tauschen prominente Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft gegenseitig die ihnen zugedachten Fähigkeiten und Möglichkeiten der Einflussnahme, um Natur- und menschengemachte Katastrophen zu überleben.

In englischer Sprache.

„Housing the Human“ wird durch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, das Creative Europe-Programm der Europäischen Union, die Fritz Thyssen Stiftung und die Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin unterstützt. In Kooperation mit Copenhagen Architecture Festival CAFx, Demanio Maritimo.Km-278, Design Biennial Istanbul, Forecast und Z33 – House for Contemporary Art. In Zusammenarbeit mit acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, CCA – California College of the Arts, Future Architecture Platform, OBLIK, den Prinzessinnengärten und dem radialsystem.

Foto (c) Mae-ling Lokko
Ohne zwei - Premiere
Ohne Zwei: 無二. Ein Wort aus dem Buddhismus beschreibt einen unbegrenzten Zustand. Leere, ein Ohne, ein Vakuum und auch das Nirwana.

Jasmine Fan inszeniert die Vorstellung, dass die Welt oder das Sein nicht aus getrennten festen Dingen besteht, sondern aus Kräften oder Schwingungen, die sich wie beim Tanz ineinander wandeln.

Um dieses Gefühl des Zusammenhangs aller Dinge und die Auflösung der Gegensätze erlebbar zu machen, teilt sie den Raum mit einer lichtdurchlässigen Leinwand, auf die Bewegungen aus dem Alltag projiziert werden. Rechts und links davon sitzt das Publikum. Die Zuschauer*innen werden zu einem undeutlichen Spiegelbild ihrer selbst und des Bühnengeschehens. Drei Tänzer*innen bewegen sich über die geteilte Bühne und weichen die Grenzen zwischen Traum, Wirklichkeit, Alltag und Theater auf.

Das Stück ist eingeladen zu IDEA - Tanz Theater Performance (http://www.ideaperformance.it/wie-es-ist/) und vom Haus Vier und Einzig Innsbruck (https://www.vierundeinzig.at/)

Konzept und Künstlerische Leitung: Jasmine Fan / Choreographie : Jasmine Fan, Marion Sparber und Alan Fuentes-Guerra / Tanz : Jasmine Fan, Marion Sparber und Alan Fuentes-Guerra / Musik : Shen Sum-Sum

Gefördert durch die Hamburgische Kulturstiftung, das Amt für Kultur Südtirol, das Alpsmove Festival Italien, den Claashof, die Convenient Air GmbH Hamburg, die Pflanzmich GmbH, die Taipei Hamburg Vertretung, K3-Probenraum.

Foto: Luise E. Villacis