„Dazu sach ich gar nüscht mehr, sonst wersch noch blede!“ sagt der Sachse. Aber die Herkuleskeule sagt schon wieder was. Eine Zeitung nannte das mal „Intelligent geblödelter Scharfsinn“. Die Kabarettisten fragen, wer denn noch durchsieht im Informationsmüll von Tagesschau und Fake-News, im Nebel von Twitter und alternativen Fakten. Sie versuchen, eine Schneise durch den Wahnsinn unserer Zeit zu schlagen, und je lauter lachend sie das tun, umso ernster meinen sie es.

Die besten Texte von Philipp Schaller in einem Kabarettprogramm mit
Nancy Spiller und Alexander Pluquett.
Am Piano: Thomas Wand
Regie: Mario Grünewald

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Leise flehen meine Glieder - Die Herkuleskeule - OpenAir
Um alle Hygienevorschriften einhalten zu können, spielen wir derzeit alle Vorstellungen ohne Pause, ca. 75 Minuten. Bei der Kartenbestellung können Sie keine Sitzplätze auswählen, sondern "freie Platzwahl" buchen und werden dann vor Ort von unseren freundlichen Einlasskräften platziert. Natürlich gilt: Wer zusammengehört, wird auch zusammensitzen.


"Leise flehen meine Glieder"
Ein längst schon Kult gewordenes Programm

Zwerchfellerschütternd und berührend zugleich gestehen drei Rentner, dass die Zukunft hinter ihnen liegt. Die Freiheit bestand immer aus Zwängen, das Glück hinterließ immer Wunden, der Kampf um die Liebe war Krampf, der Sex war strapaziös, die Ehe ein Missverständnis. Das Schönste war immer das Schlimmste. Ob es in zwanzig Jahren Rente erst ab 80 und dafür Arbeitslosigkeit ab 40 gibt, Benzinpreise teurer und Fernsehprogramme billiger werden – in ihrem Alter kann man sich nur noch nützlich machen, indem man das geforderte „sozialverträgliche Frühableben“ fordert. Bis sie ihre Kraft spüren: Wir sind 20 Millionen... Mal skurril komisch, mal leise melancholisch blicken in diesem mit Kritiker- und Zuschauerelogen bedachten Kabarettprogramm, das Wolfgang Schaller in Zusammenarbeit mit Peter Ensikat schrieb, Brigitte Heinrich, Michael Rümmler und Frank Weiland, begleitet von der Jens-Wagner-Band, auf aktuelle Probleme unserer Gesellschaft.

Regie: Matthias Nagatis
Leise flehen meine Glieder - Die Herkuleskeule - OpenAir
Um alle Hygienevorschriften einhalten zu können, spielen wir derzeit alle Vorstellungen ohne Pause, ca. 75 Minuten. Bei der Kartenbestellung können Sie keine Sitzplätze auswählen, sondern "freie Platzwahl" buchen und werden dann vor Ort von unseren freundlichen Einlasskräften platziert. Natürlich gilt: Wer zusammengehört, wird auch zusammensitzen.


"Leise flehen meine Glieder"
Ein längst schon Kult gewordenes Programm

Zwerchfellerschütternd und berührend zugleich gestehen drei Rentner, dass die Zukunft hinter ihnen liegt. Die Freiheit bestand immer aus Zwängen, das Glück hinterließ immer Wunden, der Kampf um die Liebe war Krampf, der Sex war strapaziös, die Ehe ein Missverständnis. Das Schönste war immer das Schlimmste. Ob es in zwanzig Jahren Rente erst ab 80 und dafür Arbeitslosigkeit ab 40 gibt, Benzinpreise teurer und Fernsehprogramme billiger werden – in ihrem Alter kann man sich nur noch nützlich machen, indem man das geforderte „sozialverträgliche Frühableben“ fordert. Bis sie ihre Kraft spüren: Wir sind 20 Millionen... Mal skurril komisch, mal leise melancholisch blicken in diesem mit Kritiker- und Zuschauerelogen bedachten Kabarettprogramm, das Wolfgang Schaller in Zusammenarbeit mit Peter Ensikat schrieb, Brigitte Heinrich, Michael Rümmler und Frank Weiland, begleitet von der Jens-Wagner-Band, auf aktuelle Probleme unserer Gesellschaft.

Regie: Matthias Nagatis
Leise flehen meine Glieder - Die Herkuleskeule - OpenAir
Um alle Hygienevorschriften einhalten zu können, spielen wir derzeit alle Vorstellungen ohne Pause, ca. 75 Minuten. Bei der Kartenbestellung können Sie keine Sitzplätze auswählen, sondern "freie Platzwahl" buchen und werden dann vor Ort von unseren freundlichen Einlasskräften platziert. Natürlich gilt: Wer zusammengehört, wird auch zusammensitzen.


"Leise flehen meine Glieder"
Ein längst schon Kult gewordenes Programm

Zwerchfellerschütternd und berührend zugleich gestehen drei Rentner, dass die Zukunft hinter ihnen liegt. Die Freiheit bestand immer aus Zwängen, das Glück hinterließ immer Wunden, der Kampf um die Liebe war Krampf, der Sex war strapaziös, die Ehe ein Missverständnis. Das Schönste war immer das Schlimmste. Ob es in zwanzig Jahren Rente erst ab 80 und dafür Arbeitslosigkeit ab 40 gibt, Benzinpreise teurer und Fernsehprogramme billiger werden – in ihrem Alter kann man sich nur noch nützlich machen, indem man das geforderte „sozialverträgliche Frühableben“ fordert. Bis sie ihre Kraft spüren: Wir sind 20 Millionen... Mal skurril komisch, mal leise melancholisch blicken in diesem mit Kritiker- und Zuschauerelogen bedachten Kabarettprogramm, das Wolfgang Schaller in Zusammenarbeit mit Peter Ensikat schrieb, Brigitte Heinrich, Michael Rümmler und Frank Weiland, begleitet von der Jens-Wagner-Band, auf aktuelle Probleme unserer Gesellschaft.

Regie: Matthias Nagatis
Katrin Böhnisch erOpert Verdis "La traviata"
2020 lädt Die Herkuleskeule erneut zu provokant-politischen Kabarettabenden ein. Ein Erlebnis, das Gehirnzellen und Lachmuskeln gleichermaßen beansprucht.

Herkules, der physische Superlativ eines jeden Männerkörpers, konnte mit seiner Keule vor allem eins: kräftig austeilen! In dieser Tradition sieht sich ebenfalls die Herkuleskeule, Dresdens Kabarett-Theater, auch wenn sich das Austeilen hier mehr auf den verbalen als den physischen Aspekt konzentriert. Freuen Sie sich auf politische Themen in feinster, satirischer Überspitzung! 

1961 war ein großes Jahr für das Kabarett. Manfred Schubert rief Die Herkuleskeule ins Leben und legte damit den Grundstein für eine Kulturinstitution, die aktuell gefragter ist wie nie zuvor. Einen enormen Teil zu diesem Erfolg trug Wolfgang Schaller bei, der nicht nur 35 Jahre lang Künstlerischer Leiter der Herkuleskeule war, sondern bis heute scharfzüngige Texte für das Ensemble liefert. Er übergibt ab 2020 die Künstlerische Leitung an seinen Sohn Philipp Schaller. Mit dem Umzug im April 2017 ist das Kellertheater im Kulturpalast das neue Zuhause der preisgekrönten Kabarett-Gruppe, in der unter anderem Birgit Schaller, Rainer Bursche und Hannes Sell mitwirken. Erleben Sie ein Kabarett, das zwischen komödiantischer Heiterkeit, Nachdenklichkeit und Musikalität präzise den Nerv der Zeit trifft. Und das in unterschiedlichen Programmen, fast jeden Tag!

Der frühere Geheimtipp im Osten gehört zweifelsohne zu dem Besten, was das deutsche Kabarett zu bieten hat. Schauen Sie doch auch mal im Kabarettkeller des Kulturpalasts vorbei. Das ist ein Ort, an dem Politik noch Spaß macht. Also nicht lange zögern und schnell Tickets sichern.
Mandy Partzsch & Jens Wagner - Entspannt euch.
Um alle Hygienevorschriften einhalten zu können, spielen wir derzeit alle Vorstellungen ohne Pause, ca. 75 Minuten. Bei der Kartenbestellung können Sie keine Sitzplätze auswählen, sondern "freie Platzwahl" buchen und werden dann vor Ort von unseren freundlichen Einlasskräften platziert. Natürlich gilt: Wer zusammengehört, wird auch zusammensitzen.


Mandy Partzsch - Gesang
Jens Wagner - Klavier

Die Schauspielerin Mandy Partzsch und der Jazzpianist Jens Wagner schauen sich in ihrem ersten gemeinsamen Programm das Hamsterrad mal von draußen an. Mit einem Grinsen im Mundwinkel betrachten sie die Absonderlichkeiten unserer Zeit. Sie wundern sich, auf welch seltsamen Pfaden unsere Sprache wandelt, finden heraus, was man alles nicht braucht und dass es den meisten Strippenziehern schlicht an Liebe mangelt. Sie rechnen ab mit der Angst und staunen über die immense Macht der Gedanken. Es taucht aber auch die eine oder andere Frage auf: Wer ist dieses kleine, freche Wesen, dass sich manchmal unbemerkt unter die Haut schleicht und wohin verschwindet eigentlich immer die Zeit zwischen Vorfreude und Erinnerung? Bummeln Sie mit Jens Wagner und Mandy Partzsch, auf nicht immer korrekten Wegen, durchs Paradies und lassen Sie sich ruhig beim Grinsen erwischen.

Dresden

08.08.2020
20:00 Uhr
Duale Satire Deutschland - Die Westzeit-Story
Um alle Hygienevorschriften einhalten zu können, spielen wir derzeit alle Vorstellungen ohne Pause, ca. 75 Minuten. Bei der Kartenbestellung können Sie keine Sitzplätze auswählen, sondern "freie Platzwahl" buchen und werden dann vor Ort von unseren freundlichen Einlasskräften platziert. Natürlich gilt: Wer zusammengehört, wird auch zusammensitzen.


Duale Satire Deutschland präsentiert:
„Die Westzeit-Story“
30 Jahre aufrechter Gang

Wahnsinn! Vor 30 Jahren wollten wir alle hier DAS VOLK sein. Also alle, die damals schon (oder noch) hier waren. Wir erkämpften die Freiheit friedlich auf der Straße. Und die Freiheit bedankte sich bei uns: mit Begrüßungsgeld, später mit gebrauchten Audi 100, Bausparverträgen, Fußbodenheizungen, Busreisen, Lamadecken, ABM und Frührenten … Ja, Wahnsinn! So fasste die Freiheit in uns Fuß, Schritt für Schritt. Damals.
Doch die Freiheitsidee wuchs über drei Jahrzehnte mit uns mit. Heute stehen wir für Barrierefreiheit. Für Keimfreiheit. Und Lactosefreiheit. Und nur ganz wenige wollen noch immer voller Wut DAS VOLK sein. Trotz Fußbodenheizung. Und Dacia Duster. Wie holen wir diese Unzufriedenen wieder zurück in unsere Wertegemeinschaft?
Werte Gemeinschaft unserer DSD-Anhänger,
diese und viele andere offene Un-Vermögensfragen diskutieren wir für Sie am 7. und 8. Juli 2019 auf offener Bühne zur Premiere unserer „Westzeit-Story“.
Leise flehen meine Glieder - NEUES PROGRAMM: Leise flehen meine Glieder
Um alle Hygienevorschriften einhalten zu können, spielen wir derzeit alle Vorstellungen ohne Pause, ca. 75 Minuten. Bei der Kartenbestellung können Sie keine Sitzplätze auswählen, sondern "freie Platzwahl" buchen und werden dann vor Ort von unseren freundlichen Einlasskräften platziert. Natürlich gilt: Wer zusammengehört, wird auch zusammensitzen.


"Leise flehen meine Glieder"
Ein längst schon Kult gewordenes Programm

Zwerchfellerschütternd und berührend zugleich gestehen drei Rentner, dass die Zukunft hinter ihnen liegt. Die Freiheit bestand immer aus Zwängen, das Glück hinterließ immer Wunden, der Kampf um die Liebe war Krampf, der Sex war strapaziös, die Ehe ein Missverständnis. Das Schönste war immer das Schlimmste. Ob es in zwanzig Jahren Rente erst ab 80 und dafür Arbeitslosigkeit ab 40 gibt, Benzinpreise teurer und Fernsehprogramme billiger werden – in ihrem Alter kann man sich nur noch nützlich machen, indem man das geforderte „sozialverträgliche Frühableben“ fordert. Bis sie ihre Kraft spüren: Wir sind 20 Millionen... Mal skurril komisch, mal leise melancholisch blicken in diesem mit Kritiker- und Zuschauerelogen bedachten Kabarettprogramm, das Wolfgang Schaller in Zusammenarbeit mit Peter Ensikat schrieb, Brigitte Heinrich, Michael Rümmler und Frank Weiland, begleitet von der Jens-Wagner-Band, auf aktuelle Probleme unserer Gesellschaft.

Regie: Matthias Nagatis
Hüttenkäse
Um alle Hygienevorschriften einhalten zu können, spielen wir derzeit alle Vorstellungen ohne Pause, ca. 75 Minuten. Bei der Kartenbestellung können Sie keine Sitzplätze auswählen, sondern "freie Platzwahl" buchen und werden dann vor Ort von unseren freundlichen Einlasskräften platziert. Natürlich gilt: Wer zusammengehört, wird auch zusammensitzen.

"HÜTTENKÄSE"

Drei Aussteiger, eingeschlossen in einer Hütte, ohne Handynetz, ohne WLAN, ohne Hoffnung, aber mit viel Zeit, suchen den Sinn des Lebens und finden feuchte Socken. Sie hassen sich, sie lieben sich, sie streiten über Kindererziehung, über Putin und veganes Hundefutter, den dritten Weltkrieg und den perfekten Rollkoffer. In diesem furiosen Kabarettstück von Philipp Schaller und Michael Frowin werden Beate Laaß, Hannes Sell und Jürgen Stegmann aufeinander losgelassen. Ohne Notarzt und bis an die Zähne mit Pointen bewaffnet.

Musik: Jens Wagner und Volker Fiebig / Regie: Mario Grünewald

Dresden

12.04.2020
20:00 Uhr
Hüttenkäse
Um alle Hygienevorschriften einhalten zu können, spielen wir derzeit alle Vorstellungen ohne Pause, ca. 75 Minuten. Bei der Kartenbestellung können Sie keine Sitzplätze auswählen, sondern "freie Platzwahl" buchen und werden dann vor Ort von unseren freundlichen Einlasskräften platziert. Natürlich gilt: Wer zusammengehört, wird auch zusammensitzen.

"HÜTTENKÄSE"

Drei Aussteiger, eingeschlossen in einer Hütte, ohne Handynetz, ohne WLAN, ohne Hoffnung, aber mit viel Zeit, suchen den Sinn des Lebens und finden feuchte Socken. Sie hassen sich, sie lieben sich, sie streiten über Kindererziehung, über Putin und veganes Hundefutter, den dritten Weltkrieg und den perfekten Rollkoffer. In diesem furiosen Kabarettstück von Philipp Schaller und Michael Frowin werden Beate Laaß, Hannes Sell und Jürgen Stegmann aufeinander losgelassen. Ohne Notarzt und bis an die Zähne mit Pointen bewaffnet.

Musik: Jens Wagner und Volker Fiebig / Regie: Mario Grünewald

Dresden

12.04.2020
17:00 Uhr