Mittwoch, 05.02.2020
um 19:30 Uhr







Nach über 20 Millionen Zuschauern in den Kinos kommt die erfolgreiche französische Komödie jetzt auf die Theaterbühne.

Claude ist Notar, stockkonservativer Gaullist und erzkatholisch. Er hat vier erwachsene Töchter. Drei davon ehelichen zu Claudes Leidwesen Männer, die zwar Franzosen, aber allesamt keine Katholiken sind. Adèle ist mit dem erfolglosen jüdischen Geschäftsmann Abraham verheiratet, Isabelle hat sich den Muslim Abderazak ausgesucht und Michelle wurde die Frau des Bankers Chao Ling. Claudes letzte Hoffnung ruht auf Laura, seiner jüngsten Tochter. Und so ist er entzückt, als Laura ankündigt, sie werde den katholischen Schauspieler Charles heiraten – zumindest so lange, bis er den vierten Schwiegersohn zu Gesicht bekommt…
In Zeiten zunehmender Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung religiöser Gruppen liefert das Stück auf sympathische und humorvolle Weise Denkanstöße in Sachen Toleranz und friedliches Miteinander. Es bricht eine Lanze für eine multikulturelle Gesellschaft und steht in seiner spielerischen Leichtigkeit dem Film in nichts nach.

„Die Inszenierung ist spritzig und frech, das Ensemble trumpft mit Esprit und Wortwitz auf.“ Offenburger Tageblatt

„Mit Schwung und launiger Spielfreude überzeugte das großartig agierende 13-köpfige Ensemble in diesem mit viel Dialogwitz gespickten Stück.“ Allgäuer Zeitung

Ring B - im Freien Abo wählbar

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein