Foto: Martin Dürrschnabel, Kammertheater Karlsruhe, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

 

 

... mehr lesen


Details zur Location

Theater
bis ca. 250 Personen
Indoor
modern
Stadt
keine Angabe
öffentlich
Parkhaus / Tiefgarage
keine Angabe
Ja
Theater/Show
Bühne


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

Bed of Roses
03.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 32,90 €
Bed of Roses
04.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 32,90 €
Bed of Roses
05.04.2020 um 18:00 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 30,70 €
Bed of Roses
08.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 30,70 €
Bed of Roses
09.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 30,70 €
Bed of Roses
10.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 32,90 €
Bed of Roses
11.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 32,90 €
Bed of Roses
15.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 30,70 €
Bed of Roses
16.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 30,70 €
Bed of Roses
17.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 32,90 €
Spanisch für Anfängerinnen
18.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Comedy mit Musik. Eine Gitarre. Zwei Männer. Eine Mission.
José, ein etwas in die Jahre gekommener, doch immer noch glutäugiger, geschmeidiger Torero mit schwarzen Locken auf dem Kopf und Flamenco im Blut, versucht in nur zehn Lektionen den Karlsruher Frauen die notwendigsten Spanischkenntnisse beizubringen, um einen heißblütigen Iberer kennenzulernen, zu küssen, zu vernaschen und ihn dann zum rechten Zeitpunkt wiederloszuwerden. Während José vor Selbstvertrauen nur so strotzt, darf ihn sein unerotischer, etwas einfältiger Halbbruder Manolo zwar auf der Gitarre begleiten, muss sich sonst aber möglichst im Hintergrund halten. „Amor, Amor, Amor“ steht im Zentrum dieses Spanischkurses für Anfänger… pardon: für AnfängerINNEN, der garantiert politisch unkorrekt, ebenso männer- wie frauenfeindlich und scharf wie Chorizo ist.

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 25,20 €
Bed of Roses
19.04.2020 um 18:00 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 30,70 €
Désirée Nick - Der Lack bleibt dran - Kabarettistische Autorenlesung mit Meet & Greet
20.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

DESIREE NICK - DER LACK BLEIBT DRAN
Mein ultimatives Anti-Anti-Aging-Buch

Kabarettistische Autorenlesung mit Meet & Greet


Désirée Nick, gefeierte Entertainerin und gefragte Schauspielerin, gehört nunmehr seit 35 Jahren zum Feinsten und Gemeinsten, was deutsche Bühnen und Bildschirme zu bieten haben. Und immer wieder hat sie sich für ihr Publikum neu erfunden. Auch als Buchautorin ist sie sehr erfolgreich. Ihre zahlreichen Bücher waren allesamt Bestseller.

Ihr jüngstes Werk „Der Lack bleibt dran“ (Gräfe und Unzer, 2020) ist das ultimative Anti-Anti-Aging-Buch, das zeigt, dass Wunder möglich sind – mit der richtigen Einstellung und einem guten Skalpell.

Sechzig ist das neue Vierzig Eine Silberhochzeit oder die Weltreise sind immer noch drin, das gigantische Geschenk von Freizeit und Freiheit wird auf dem Silbertablett serviert.
Endlich Zeit für Entfaltung! Bissig, witzig und kontrovers zeigt Désirée Nick, wie man sich elegant gegen das Älterwerden und für das Jungbleiben entscheidet, warum man sich dabei immer sexy fühlen darf und worauf man in Zukunft getrost verzichten kann. Frei nach dem Motto: Ich möchte alle überleben, die ich nicht leiden kann – und das sind eine ganze Menge Leute!

Gnadenlos frech und umwerfend komisch gibt „La Nick“ Episoden aus dem Schaukasten des Lebens zum Besten.


„Mein Motto: ich bin 39 plus Mehrwertsteuer! Willkommen in einer neuen Zeitrechnung“ (Désirée Nick)



Dieses Buch ist für…
• Fans von Désirée Nick
• Alle Frauen, die nicht mehr hören können, wie entspannt Altern geht
• Alle, die schrägen Humor und bissige Satire lieben


Kabarettistische Autorenlesung mit Meet & Greet
Kammertheater Karlsruhe K1
20. April 2020 (19.30h)
Tickets: 19€ Einheitspreis
Tickets ab 21,90 €
Bed of Roses
22.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl
Tickets ab 30,70 €
Bed of Roses
23.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl
Tickets ab 30,70 €
Bed of Roses
24.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl
Tickets ab 32,90 €
Bed of Roses
25.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl
Tickets ab 32,90 €
Spanisch für Anfängerinnen
26.04.2020 um 18:00 Uhr / Karlsruhe

Comedy mit Musik. Eine Gitarre. Zwei Männer. Eine Mission.
José, ein etwas in die Jahre gekommener, doch immer noch glutäugiger, geschmeidiger Torero mit schwarzen Locken auf dem Kopf und Flamenco im Blut, versucht in nur zehn Lektionen den Karlsruher Frauen die notwendigsten Spanischkenntnisse beizubringen, um einen heißblütigen Iberer kennenzulernen, zu küssen, zu vernaschen und ihn dann zum rechten Zeitpunkt wiederloszuwerden. Während José vor Selbstvertrauen nur so strotzt, darf ihn sein unerotischer, etwas einfältiger Halbbruder Manolo zwar auf der Gitarre begleiten, muss sich sonst aber möglichst im Hintergrund halten. „Amor, Amor, Amor“ steht im Zentrum dieses Spanischkurses für Anfänger… pardon: für AnfängerINNEN, der garantiert politisch unkorrekt, ebenso männer- wie frauenfeindlich und scharf wie Chorizo ist.
Tickets ab 25,20 €
Spanisch für Anfängerinnen
29.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Comedy mit Musik. Eine Gitarre. Zwei Männer. Eine Mission.
José, ein etwas in die Jahre gekommener, doch immer noch glutäugiger, geschmeidiger Torero mit schwarzen Locken auf dem Kopf und Flamenco im Blut, versucht in nur zehn Lektionen den Karlsruher Frauen die notwendigsten Spanischkenntnisse beizubringen, um einen heißblütigen Iberer kennenzulernen, zu küssen, zu vernaschen und ihn dann zum rechten Zeitpunkt wiederloszuwerden. Während José vor Selbstvertrauen nur so strotzt, darf ihn sein unerotischer, etwas einfältiger Halbbruder Manolo zwar auf der Gitarre begleiten, muss sich sonst aber möglichst im Hintergrund halten. „Amor, Amor, Amor“ steht im Zentrum dieses Spanischkurses für Anfänger… pardon: für AnfängerINNEN, der garantiert politisch unkorrekt, ebenso männer- wie frauenfeindlich und scharf wie Chorizo ist.
Tickets ab 25,20 €
Bed of Roses
30.04.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl
Tickets ab 30,70 €
Bed of Roses
01.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl
Tickets ab 32,90 €
Bed of Roses
02.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl
Tickets ab 32,90 €
Bed of Roses
03.05.2020 um 18:00 Uhr / Karlsruhe

Bed of Roses
Rock-Musical von Ingmar Otto – Uraufführung

„Wir waren jung, andauernd verknallt und uns lag die Welt zu Füßen. Jetzt sind wir alt und sollten uns wiedersehen“ stand in der Betreffzeile der Mail, ihr Inhalt lediglich: 18. Juni im Häwelmann, um acht nicht ab acht. Absender Kloppi.
Während Mike derartige Mails gar nicht erst öffnet, löst das bevorstehende Klassentreffen bei Tine Aktionismus aus. Warum zu diesem Anlass nicht noch mal die alte Schulband zusammentrommeln und so richtig die Sau rauslassen - nur noch einmal, wie damals bei der legendären Abschiedsparty. So treffen die Bandmitglieder zur Probe für das große Comeback ihrer Band „Sunrisedown“ in der alten Kneipe Häwelmann aufeinander. Sehr zum Ärger von Herrn Winter, der sich und die Kneipe eigentlich aufgegeben hatte und nur der guten alten Zeiten willen wieder die Zapfanlage anwirft.

Viel hat sich verändert. Der selbstbewusste Bassist Falco ist mit der Zeit als städtischer Angestellter etwas steifer und zynischer geworden und der Schlagzeuger Kloppi predigt als Kaplan lieber Nächstenlieben, als nächtelang um die Häuser zu ziehen. Der Gitarrist Muckel, nennt sich jetzt nur noch Mike und hat seine Ambitionen die Musikerkarriere voranzutreiben auf Eis gelegt. Sein Schwarm Tine ist immer noch Powerfrau durch und durch, hat nun aber als emanzipierte Familienmutter ihre eigenen Probleme zu lösen. Aus den Teenies sind gestandene Leute geworden.

Sie fangen an zu spielen und nach den ersten Takten können sie ihn spüren: den Spirit ihrer Jugend – im Häwelmann liegt wieder der Duft der ersten großen Lieben in der Luft, verschüttetes Bier auf schweißnassen T-Shirts und die Vorfreude auf ein erwachsenes Leben nach der Schulzeit weht durch den Partystadl. Nur etwas fehlt. Tamara, die Fünfte im Bunde lässt sich einfach nicht blicken.

Hintergrundinfos:
Da ist Rock drin: „Bed Of Roses“ wird die Wände des Kammertheaters mal wieder zum Wackeln bringen, nach „Show Must Go On“ hat Ingmar Otto das nächste Rockmusical geschrieben. Ein Musical über Freundschaft, Altern, Toleranz und die Liebe zur Musik… Zu erwarten sind weltbekannte Balladen und unsterbliche Rocksongs von Interpreten wie Jon Bon Jovi, Nirvana, Green Day, Guns N‘ Roses und vielen weiteren Rock-Klassikern.

Auf der Bühne gibt es ein Wiedersehen mit Staatstschauspieler Stefan Viering, der u.a. in „Der blaue Engel“ und „Sonny Boys“ spielte und mit Dorothée Kahler, die Teil des „Show must go on“ Ensembles ist. Außerdem können sich die Zuschauer auf vier neue Gesichter freuen, darunter Raffaele Bonazza, Oliver Polenz und Luisa Wöllisch. Luisa Wöllisch hat sich als Schauspielerin einen Namen gemacht. Bereits 2017 wirkte sie in der deutschen Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“ in einer Nebenrolle mit, im Kinofilm „Die Goldfische“ spielte die Tutzingerin ihre erste Hauptrolle.

TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Premiere: 6.3.2020
Vorstellungen: 7.3. bis 3.5.2020

BESETZUNG
Mit Raffaele Bonazza, Dorothée Kahler, Oliver Polenz, Joseph Reichelt, Stefan Viering und Luisa Wöllisch.

Text & Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Paul Taube
Bühne: Manuel Kolip
Kostüme: Christina Pantermehl
Tickets ab 30,70 €
Was zählt, ist die Familie! - Premiere
08.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
09.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
10.05.2020 um 18:00 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
12.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
13.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
14.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
15.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
16.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
17.05.2020 um 18:00 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
19.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
20.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
21.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
22.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
23.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
24.05.2020 um 18:00 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
27.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
28.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
29.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
30.05.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
31.05.2020 um 18:00 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
01.06.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
03.06.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
04.06.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
05.06.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
06.06.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Was zählt, ist die Familie!
07.06.2020 um 18:00 Uhr / Karlsruhe

Was zählt, ist die Familie!
Komödie von Joe DiPietro

Eigentlich ist Nick zu beneiden. Er ist 24 Jahre alt und wird von seinen beiden Großeltern-Paaren nach Strich und Faden verwöhnt. Aber so einfach und harmonisch wie das klingt, ist das natürlich nicht. Denn in ihrer aufopferungsvollen Liebe können sie auch ganz schön anstrengend sein – und das nicht nur, wenn Großmutter Aida ihren Enkel mit Pasta vollstopft. Als er ihnen ankündigt, er werde sie verlassen, um die ihm angebotene Chance zu nutzen in Seattle beruflich Karriere zu machen, sind sie entsetzt: Wie kann er sie nur wegen einer solch „banalen“ Sache verlassen!? Nick muss gehalten werden. Und wenn man ihn mit der attraktiven Caitlin verkuppeln muss ... Denn, was zählt, ist die Familie und die steht an erster Stelle!

HINTERGRUNDINFOS
Neben Katharina Maria Abt und Johannes Hallervorden, erleben die Zuschauer auf der Bühne vier beliebte TV- und Kinogesichter.
Anita Kupsch wurde bundesweit bekannt durch die TV-Serie „Okay S.I.R.“ und „Ein Mann will nach oben“ mit Harald Junke. Besondere Popularität erreichte sie in der Rolle der Arzthelferin Gabi in der ARD Serie „Praxis Bülowbogen“. An ihrer Seite spielt Dagmar Biener, die die Zuschauer aus TV- und Kinoproduktionen wie z.B „Ödipussi“, „Pappa ante portas“, „Ein starkes Team“ und „Der letzte Bulle“ kennen.
Herman van Ulzen spielte in TV-Produktionen wie „Die Bergretter“, „Aktenzeichen XY … ungelöst“, „Hubert und Staller“ u.a., sein Bühnen-Kollege Holger Petzold war in internationalen Produktionen wie „Väter und Söhne“ zu erleben und erreichte einen großen Bekanntheitsgrad als Dr. Rens in der legendären „Schwarzwaldklinik“.

TERMINE IM K1
Premiere: 8.5.2020
Vorstellungen: 9.5. bis 7.6.2020

BESETZUNG
Mit Katharina Maria Abt, Dagmar Biener, Johannes Hallervorden, Anita Kupsch, Herman van Ulzen und Holger Petzold.

Inszenierung: Anatol Preissler
Ausstattung: Norbert Bellen

Text von Joe DiPietro / Deutsch von Nick Walsmit

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH
Tickets ab 31,80 €
Gottes Lebenslauf - Mit Dieter Hallervorden und Peter Bause " Premiere"
11.06.2020 um 19:30 Uhr / Karlsruhe

Deutschsprachige Erstaufführung mit Dieter Hallervorden und Peter Bause.

Der Himmel war fertig, die Erde war fertig, die Tiere waren fertig und der Mensch war fertig. Gott hatte das Gefühl, auch er sei fix und fertig.
Er verfiel in eine tiefe Melancholie. Er wusste nicht mehr, wohin mit sich. Er hatte kein Selbstvertrauen mehr. Er hatte den Glauben verloren. Gott glaubte nicht mehr an Gott.
Er musste schnellstens beginnen, wieder aktiv zu werden, irgendetwas Neues angehen. Schließlich entschied er sich also, Arbeit zu suchen, so wie jeder gewöhnliche Sterbliche auch. Dafür stellte er seinen Lebenslauf zusammen, formulierte ein Bewerbungsschreiben und wurde umgehend zur Erde zitiert, zum Sitz einer großen Unternehmensgruppe. Vor ihm lag eine Woche mit Tests und diversen Gesprächen. Über prachtvolle Sonnenuntergänge und zerstörerische Tsunamis, lebendigen Urwald und tote Wüste, Albert Einstein und Donald Trump, Mutter Teresa und Adolf Hitler. Zu allem, was die Menschheit bewegt, muss Gott Rede und Antwort stehen!
Ein satirisch – humorvoller Hürdenlauf!
Oh, Gott! Oh, Gott!

Hintergrundinfos:
10 Jahre ist es her, dass Dieter Hallervorden auf der Bühne des Kammertheaters in „Hallervorden – Stationen eines Komödianten“ für Beifallstürme sorgte. Nun feiert er die dt. Erstaufführung seines Stückes „Gottes Lebenslauf“ im Kammertheater. Einem breiten Publikum wurde Dieter Hallervorden als Komiker, vor allem mit seiner Slapstickfigur „Didi“, bekannt. Auch in zahlreichen Film- und Kinoproduktionen ist er zu sehen, u.a. feierte er Erfolge mit „Sein letztes Rennen“ und „Honig im Kopf“.
Neben ihm zu erleben ist der bekannte Schauspieler Peter Bause. Ihn sieht und hört man auf den deutschen Bühnen, als Sprecher oder in verschiedenen Fernsehformaten („Unser Lehrer Dr. Specht“, in „Ein Bayer auf Rügen“ und in der Serie „Mordslust“ u.a.).

TERMINE
Premiere: 11.6.2020
Vorstellungen: 12. bis 21.6.2020
Im K2

BESETZUNG
Mit Dieter Hallervorden und Peter Bause

Inszenierung: Frank Lüdecke

Nach dem Roman von J-L. Fournier Edition Stock (Verlag)

Bühnenfassung: Jean-Louis Fournier
Übersetzung: Dieter Hallervorden
Textfassung & Dramatisierung: Fank Lüdecke (bearbeitet für den deutschen Markt)
Endfassung: Dieter Hallervorden

Kooperation mit dem Schloßpark Theater Berlin

Aufführungsrechte bei Halliwood Film GmbH



Für weitere Informationen zum Stück, dem aktuellen Spielplan und unsere Spielstätten (Kammertheater, K2, Schlachthof) wenden Sie sich an Tel: 07 21 / 23 111 oder schauen auf unserer Homepage
http://www.kammertheater-karlsruhe.de oder Facebook Seite vorbei.
Tickets ab 51,05 €


Location eingetragen von: eventsTODAY Team