Freies Musikzentrum Stuttgart


Stuttgarter Straße 15, 70469 Stuttgart

 

 

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10 - 20 Uhr
bei Veranstaltungen
1 Stunde vor Konzertbeginn


Quelle: kulturkurier

... mehr lesen


Details zur Location

Veranstaltungsraum
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

Klavierabend Sabine Weyer
04.02.2018 um 17:00 Uhr

Sonntag, 4. Februar 2018,  17 Uhr

Freies Musikzentrum



Klavierabend Sabine Weyer



J.S. BACH/BUSONI

- Ich ruf zu dir

- Wachet auf, ruft uns die Stimme

- Nun komm der Heiden Heiland



J.S. BACH

- Französische Suite Nr.2 in c-moll BWV 813



J.S. BACH/SILOTI 

- Air aus der Orchestersuite Nr.3

- Andante aus der Sonata für Violine in a-Moll

- Siciliano aus der Sonate für Flöte und Harfe BWV 1031



* PAUSE *



FRANZ SCHUBERT

Sonata in G-Dur N.18 D894







SABINE WEYER

Sabine Weyer wurde 1988 in Luxembourg geboren und begann ihr Klavierspiel mit 7 Jahren am Konservatorium, welches sie 2007 mit dem “Diplome Supérieur” abschloss. In Brüssel erhielt sie 2012 den Master Degree mit Auszeichnung und den Postgraduate Degree im Jahre 2013, ebenso mit Auszeichnung.



Sie nahm an Meisterkursen namhafter Professoren teil, wie z.B. bei Andras Schiff und Karl-Heinz Kaemmerling, Norma Fisher und Paul-Badura Skoda.



Internationale Auftritte führten Sabine Weyer u.a. nach Kiew, Portugal und in die Shanghai Concert Hall nach China sowie in die Royal Albert Hall nach London.



Ihre erste CD mit Werken von Rameau und Debussy wurde im Konzerthaus Wien aufgenommen und in mehr als 60 Ländern der Welt veröffentlicht. Zur Zeit arbeitet sie an einer CD mit Werken von Bach.



Professor Sabine Meyer unterrichtet seit 2015 am Konservatorium der Stadt Luxemburg.



"Weltklassik am Klavier - Bach to the Future!"

Poetische Klangwelten, von Bach über Schubert bis hin zu Siloti und Busoni…. 



Was haben diese Werke gemeinsam, wenn nicht ihre starke Aussagekraft und ihre poetische Schönheit? Die Sonate in G-Dur von Schubert ist bekannt als eine der poetischsten Sonaten des Komponisten. Das Anfangsthema des ersten Satzes, den Schubert als "Fantasia" bezeichnete, ist von sehr meditativer Natur - suchend, fragend und dennoch unglaublich weich und zart. Diese Klangqualitäten beziehen sich auch auf den Anfang des Programmes, besonders auf die Eröffnungschoräle "Ich ruf zu Dir" und "Nun komm, der Heiden Heiland", die beide sehr meditativer und introvertierter Natur sind. Der Spannungsbogen entsteht durch ein einfühlsames, durchdringendes und poetisches Klangbild, das sich wie ein roter Faden durch den ganzen Abend zieht... Augen schließen und genießen!


Einstieg in das Klavierspiel
10.03.2018 um 14:30 Uhr

Info !!  Der Kurs dauert ein Wochenende.

Die Kurszeiten sind:

Samstags 14.30 – 18 Uhr und 

Sonntags 10.30 – 13 Uhr

Kursleitung: Andreas G. Winter

Kursgebühr: € 89,--

Der nächste Termin ist am: 



Wochenende 10./11. März 2018

 



Wollten Sie schon immer Klavier spielen und wussten nicht, wie bzw. fragen sich, bin ich begabt genug – nachher habe ich ein Klavier zuviel im Haus – oder sind Sie bereits sicher und haben sich ein Instrument gekauft und sitzen in den Startlöchern, endlich loszulegen. In beiden Fällen bieten wir Ihnen als “Einstieg in das Klavierspiel” diesen Kurs an. Er ist so konzipiert, dass Vorkenntnisse noch nicht notwendig sind und auch ein eigenes Instrument noch nicht erforderlich ist.



Kompakt an einem Wochenende bieten wir Ihnen diesen Kurs an, denn oft haben wir Instrumentallehrer die Erfahrung gemacht, dass gerade Erwachsene mit Ihrem Tatendurst in der ersten konventionellen Klavierstunde so viele Fragen haben und gar nicht genug Material an die Hand bekommen können, um gleich richtig loszulegen. Deshalb haben wir eigens für diesen Kurs ein Konzept entwickelt, welches das Erlernen der Notenschrift, das Spielen nach Gehör und nach Noten, bereits mit einfacher Begleitung für jeden Teilnehmer möglich macht.



Natürlich möchte niemand von uns behaupten, dass Klavierspielen in wenigen Minuten erlernt werden kann. Doch der Einstieg in das Musizieren am Klavier ist leichter, als gemeinhin geglaubt wird. Wenn dann mit dem Können die Ansprüche wachsen, ist der “Lehrzeit” keine Grenze gesetzt. Für den weiteren Klavierunterricht ist dieser Kurs somit eine solide Grundlage, die sonst nur nach Wochen erreicht werden kann.



Der Unterricht während dieses Wochenendkurses findet zunächst in kleinen Gruppen und dann im Einzelunterricht statt. Übungsräume mit Klavieren und “Spiel-Pausen” geben Gelegenheit, das gerade Gelernte im eigenen Spiel zu erfahren und zu festigen. Ein idealer Beginn für den vielleicht schon lange gehegten Wunsch Klavier zu spielen. Wir freuen uns auf Sie!



Teilnehmerstimmen danach:



“Der Kurs hat mir nicht nur gezeigt, dass ich das Klavierspielen lernen kann, er hat in mir die Leidenschaft dazu geweckt.”



“Seit langer Zeit habe ich gemerkt, dass ich mich wieder mit etwas zurückziehen kann und etwas tun kann, ganz für mich.”


Klavierabend Catherine Gordeladze
11.03.2018 um 17:00 Uhr

DOMENICO SCARLATTI

Sonate g-Moll L. 488



JEAN-PHILIPPE RAMEAU

Gavotte und sechs Variationen a-Moll



FRANZ JOSEPH HAYDN

Sonate Nr. 52 Es-Dur Hob. XVI:52

1. Allegro

2. Adagio

3. Presto



CARL CZERNY

Variationen über den beliebten Trauerwalzer von Franz Schubert op. 12



- Pause -



FRÉDÉRIC CHOPIN

Grande valse brillante Es-Dur op. 18

Aus: Walzer op. 34

Nr. 1 As-Dur 

Nr. 2 a-Moll 

Walzer e-Moll posth



JOHANN STRAUSS

Arabesken über 'An der schönen blauen Donau', 

Bearbeitung von Adolf Schulz-Evler (1852-1905)





CATHERINE GORDELADZE

Die georgisch-deutsche Pianistin Catherine Gordeladze hat sich mit ihren "Perlenton", "einer ursprünglichen, tief gründenden Musikalität" (FAZ), "Charme, brillanter Technik" (Radio Bremen) und "traumwandlerischer Sicherheit und Eleganz bestimmten Spiel" (Zeitung fürs Dresdner Land) als eine der bemerkenswertesten Musikerinnen ihrer Generation etabliert. Ihre CD "American Rhapsody" hat beim renommierten "Global Music Award" in den USA die Silber- und die Bronze-Medaille gewonnen. Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, u.a. Chopin-Preisträgerin und Trägerin der Medaille der französischen Ehrenlegion. Ihre Ausbildung erhielt sie an den Musikhochschulen in Tiflis, Frankfurt und Weimar. Gegenwärtig gastiert sie auf internationalen Konzertpodien. Dazu kommen Radio und TV-Aufnahmen. Sie hat eine Dozentenstelle an der Musikhochschule Frankfurt.





"Weltklassik am Klavier - Pariser Brillanz und Wiener Charme - 

An der schönen blauen Donau!"




In ihrem Recital präsentiert Catherine Gordeladze neben Sonaten von Scarlatti und Haydn verschiedene Tanzformen von ihrer neuen CD “Dance Fantasies”.

Scarlatti hat das Klavierrepertoire um 555 einsätzige Sonaten bereichert.

In der Gavotte mit ihren sechs Doubles variiert Rameau auf brillant-virtuose Weise.

Die sogenannte "Englische Sonate" von Haydn befindet sich in zeitlicher und gedanklicher Nähe zu den Londoner Sinfonien und besticht durch ihre Vielgestaltigkeit.

Czerny demonstriert in den Variationen den Reichtum seiner musikalischen Phantasie.

Chopins Walzer sind ausdrücklich brillant und konzertant gehalten. Als krönender Abschluss erklingt der legendäre Donauwalzer von J. Strauss in einem herrlichen Transkription von A. Schulz-Evler mit Wiener Charme und Eleganz des 19. Jahrhunderts und dessen pianistische Meisterschaft.



Location bereitgestellt von: Kulturkurier