Mittwoch, 11.09.2019
um 19:30 Uhr

Heilig-Geist-Kirche
Heiligegeiststraße 1
16909 Wittstock (Dosse)


Tickets
ab 14,40 €




Jazz ist ihre Leidenschaft, die Publikumsbühne ihr Ort, Musiker wie Manfred Krug das passende Pendant: Uschi Brüning erzählt in ihrer Biografie über ihre Kindheit, ihren Werdegang, das Musikbusiness und über Menschen, die ihr wichtig sind, wie ihre große Liebe Ernst-Ludwig Petrowsky, einer der wichtigsten Figuren des deutschen Jazz, genannt Luten, sowie Freund und Idol Manfred Krug. So wie ich war der Titelsong eines Albums. Nun ist quasi das Buch zum Album erschienen. Musikalisch begleiten wird die Lesung der Pianist Lukas Natschinski. Bei Uschi Brüning wird aus Schlager Jazz, aus Chanson wird Schlager. Ihr Jazz sprüht vor Leichtigkeit. Nicht ohne Grund wird sie als die Grande Dame des deutschen Jazz bezeichnet.

Einlass: 19:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

So wie ich - Konzertlesung
Manfred Krug schwärmte für ihre Stimme, Ulrich Plenzdorf setzte ihr ein Denkmal in „Die neuen Leiden des jungen W.“. Nun erzählt Uschi Brüning, die große Jazz- und Soulsängerin, erstmals von ihrem Leben als Musikerin in der DDR, dem ständigen Vabanquespiel mit dem SED-Regime und warum sie dennoch nie die Ausreise in den Westen erwogen hat.

Schon von klein auf singt sie mit Begeisterung - zu Hause, auf der Straße, im Kinderheim, in der Schule. Mit dreizehn beschließt sie, als Sängerin berühmt werden. Ihre großen Vorbilder sind Caterina Valente und Ella Fitzgerald. An der Seite von Manfred Krug feiert die junge Uschi Brüning ihre ersten Bühnenerfolge. Sie gründet eine eigene Band, will sich als Frau in der Männerwelt des Jazz behaupten. Bald lernt sie den Saxophonisten Ernst-Ludwig Petrowsky kennen. Die beiden werden ein Paar und musikalische Partner, genießen als erfolgreiche Künstler manche Freiheiten: Jazz ist die geduldete Nische, in der sich auch Unangepasste und Regimekritiker relativ zwanglos zusammenfinden können. „So wie ich“ ist eine außergewöhnliche Reise in die ehemalige DDR und ihre Musikszene - und eine Liebeserklärung Uschi Brünings an den Mann ihres Lebens. Vor allem aber gibt das Buch Einblick in das ebenso bewegte und bewegende Leben dieser hinreißenden Jazzsängerin.

Der Abend ist keine reine Lesung, Uschi Brüning singt auch und wird dabei von Lukas Natschinski am Piano begleitet.
Uschi Brüning - Uschi Brüning
Uschi Brüning war die berühmteste und erfolgreichste Jazz- und Soulsängerin der DDR. Ihre großen Vorbilder waren Catarina Valente und Ella Fitzgerald. Überaus lebendig und anekdotenreich erzählt sie von ihrem Leben in der DDR, von ihren Begegnungen mit den Großen der DDR-Kulturszene, ihren Reibereien mit der Kulturbürokratie und ihren Auftritten in Ost und West. ?So wie ich? ist eine wunderbare Reise in die ehemalige DDR und ihre Kulturszene. Uschi Brüning wird lesen und singen. Sie wird von Lukas Natschinski am Piano begleitet.


Gut 40 Jahre nach ihrem Bühnendebüt in der damaligen DDR platzierte sich Uschi Brüning 2014 erstmalig in den gesamtdeutschen Charts. Seit Jahren ist sie die Gesangs-Ikone aus dem Osten Deutschlands. Musiker und Musikfans verehren sie. Einer dieser Verehrer ist auch Manfred Krug. Er erfüllte sich 2014 den Wunsch, gemeinsam mit ihr das Album „Auserwählt“ aufzunehmen. Neben dem immensen Charterfolg, den das Album dieses hatte, wurde es außerdem mit dem „Jazz-Award“ ausgezeichnet. Dank der großen TV-Präsenz wird Uschi Brüning nun auch im Westen Deutschlands ständig von (neuen) Fans angesprochen.

Der richtige Zeitpunkt also für ihr neues Album „So wie ich“ indem sie musikalisch aus dem Vollen schöpft. Es enthält Stücke, die sie früher bereits gesungen hat, sowie Titel, die sie seit Jahren begleiten und die schon lange auf ihrer Wunschliste stehen. Jede Nummer für sich ist ein Juwel. Die neue Version von „Dein Name“ verzichtet trotz derselben Kraft konsequent auf die Wucht der ursprünglichen Fassung und unterstreicht die neuen Qualitäten der gereiften Interpretin. Auch ihr fast lebenslanger Partner Ernst-Ludwig „Luten“ Petrowsky, dessen Name wie kaum ein zweiter mit dem wild-aufmüpfigen Freien Jazz in der DDR verbunden ist, gibt sich bei einigen Titeln die Ehre und verleiht ihnen mit gefühlvollen Saxophon-Solis eine besondere Note.

Bei Uschi Brüning wird aus Schlager Jazz, aus Chanson wird Schlager. Ihr Jazz sprüht vor Leichtigkeit. Nicht ohne Grund wird Uschi Brüning daher als die Grand Dame des deutschen Jazz bezeichnet.