Samstag, 20.01.2018

Sonntag, 21.01.2018

Kinderveranstaltung
Rabenschwarz und Naseweis
21.01.2018 in Ludwigsburg

“Ich brauch mehr Platz”, sagt das Weiß. "Nur zu”, freut sich das Schwarz, “dann kann ich darauf malen.” "Aber übertreib es nicht”, ruft Weiß, “sonst wirst du dich noch wundern.”

Und tatsächlich: Ausgerüstet mit Pinsel und Spachtel stürzen sich die beiden Gegenspieler in ein Schöpfungsabenteuer, bei dem kein Fleck mehr trocken bleibt…

Ein verblüffendes Spiel mit Hell und Dunkel, Vorne und Hinten, Geben und Nehmen. Eine schwarze Tafel und ein Eimer weißer Farbe – mehr braucht es nicht für ein beherztes Malvergnügen und das Erlebnis, wie aus Gegensätzen die Welt entsteht.

"Schon erstaunlich, wie wenig es braucht, um Bilder entstehen zu lassen, die junge und erwachsene Zuschauer gleichermaßen in Staunen und Entzücken versetzen. (…) [So wird gekonnt mit Fantasie die Fantasie angeregt." (Nürnberger Nachrichten)



Als einzige kommunale Veranstaltungsreihe ist die Junge Bühne Ludwigsburg wieder beim Internationalen Figurentheaterfestival Baden-Württemberg IMAGINALE 2016 mit dabei!



Die IMAGINALE zeigt in zweijährigem Rhythmus eine handverlesene Auswahl der derzeit besten und interessantesten Produktionen für Erwachsene und Kinder. Als städteübergreifende Großveranstaltung gehört die IMAGINALE zu den größten deutschen Figurentheaterfestivals und verwirklicht in ihrem Konzept gleichzeitig die für kulturelle Arbeit essentielle Idee organisatorischer und künstlerischer Vernetzung.



Idee und Spiel: Joachim Torbahn, Regie: Tristan Vogt



für Kinder ab 4  Jahren



Dauer: ca. 45 Min.



Eintritt: Kinder 5 Euro / Erwachsene 7 Euro / Kindergartengruppen und Schulklassen 4 Euro pro Kind



Telefonische Kartenreservierung: 07141 /910 3245



 


Montag, 22.01.2018

Kinderveranstaltung
Rabenschwarz und Naseweis
22.01.2018 in Ludwigsburg

“Ich brauch mehr Platz”, sagt das Weiß. "Nur zu”, freut sich das Schwarz, “dann kann ich darauf malen.” "Aber übertreib es nicht”, ruft Weiß, “sonst wirst du dich noch wundern.”

Und tatsächlich: Ausgerüstet mit Pinsel und Spachtel stürzen sich die beiden Gegenspieler in ein Schöpfungsabenteuer, bei dem kein Fleck mehr trocken bleibt…

Ein verblüffendes Spiel mit Hell und Dunkel, Vorne und Hinten, Geben und Nehmen. Eine schwarze Tafel und ein Eimer weißer Farbe – mehr braucht es nicht für ein beherztes Malvergnügen und das Erlebnis, wie aus Gegensätzen die Welt entsteht.

"Schon erstaunlich, wie wenig es braucht, um Bilder entstehen zu lassen, die junge und erwachsene Zuschauer gleichermaßen in Staunen und Entzücken versetzen. (…) [So wird gekonnt mit Fantasie die Fantasie angeregt." (Nürnberger Nachrichten)



Als einzige kommunale Veranstaltungsreihe ist die Junge Bühne Ludwigsburg wieder beim Internationalen Figurentheaterfestival Baden-Württemberg IMAGINALE 2016 mit dabei!



Die IMAGINALE zeigt in zweijährigem Rhythmus eine handverlesene Auswahl der derzeit besten und interessantesten Produktionen für Erwachsene und Kinder. Als städteübergreifende Großveranstaltung gehört die IMAGINALE zu den größten deutschen Figurentheaterfestivals und verwirklicht in ihrem Konzept gleichzeitig die für kulturelle Arbeit essentielle Idee organisatorischer und künstlerischer Vernetzung.



Idee und Spiel: Joachim Torbahn, Regie: Tristan Vogt



für Kinder ab 4  Jahren



Dauer: ca. 45 Min.



Eintritt: Kinder 5 Euro / Erwachsene 7 Euro / Kindergartengruppen und Schulklassen 4 Euro pro Kind



Telefonische Kartenreservierung: 07141 /910 3245



 


Dienstag, 23.01.2018

Freitag, 26.01.2018

Kunst & Kultur
Ludwig Güttler & Leipziger Bach Collegium - Festliches Barock
26.01.2018 in Ludwigsburg

Prof. Ludwig Güttler zählt als Solist auf der Trompete und dem Corno da caccia zu den erfolgreichsten Virtuosen der Gegenwart und genießt den Ruf eines herausragenden Bachtrompeters. Anfangs als Solotrompeter im Orchester der Dresdner Philharmonie und „Goldene Trompete“ der DDR gilt Güttler heutzutage als weltweit führender Künstler, dessen musikalisches Oeuvre kaum noch zu überblicken ist.

Im erzgebirgischen Sosa geboren studiert Güttler in Leipzig Musik und spielt danach für vier Jahre im Hallenser Händel-Festspielorchester. Lehraufträge führen ihn an das internationale Musikseminar Weimar und an die Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" in Dresden, wo er bis 1990 eine Professur für Trompete innehält. 1976 gründet Ludwig Güttler das „Leipziger Bach-Collegium“, zwei Jahre später das „Blechbläserensemble Ludwig Güttler“ und 1985 das Kammerorchester „Virtuosie Saxoniae“. Mit Friedrich Kircheis, seit vielen Jahren Orgel - und Cembalopartner von Ludwig Güttler, bestreitet er das Duo "Trompete / Orgel". Sein besonderes Engagement gilt außerdem, als Vorstandsvorsitzender, der Gesellschaft zur Förderung des Wiederaufbaus der Dresdner Frauenkirche. Hierfür werden ihm 2007 das deutsche Bundesverdienstkreuz durch den damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler und der Orden „Officer of the Order of the British Empire“ durch Queen Elisabeth II. verliehen. Augenmerk seines künstlerischen Schaffens ist und bleibt die Wiederbelebung der sächsischen Hofmusik des 18. Jahrhunderts, die durch seine Forschungen um zahlreiche vergessene und unbekannte Werke reicher wurde.

Als Preisträger der wichtigsten Musikauszeichnungen im Bereich der Klassik ist Ludwig Güttler ein wahrer Meister seines Fachs und live in beinahe jeder seiner gegründeten Formationen zu bestaunen. Sichern Sie sich bei Reservix Tickets für einen Abend mit dem hochgelobten Trompeten-Virtuosen und lassen Sie sich von Ludwig Güttler, ob als Solist, Kammermusiker oder Dirigent, begeistern.

Auch das "Blechbläserensemble Ludwig Güttler" aus Dresden, das 1978 durch Ludwig Güttler ins Leben gerufene wurde hat sich als Bläser-Ensemble Weltruhm erspielt. Es vereinigt führende Bläsersolisten der Sächsischen Staatskapelle und der Philharmonie Dresden. Sensationelle Erfolge bei Konzerten im In - und Ausland sowie mehrere stark beachtete Schallplatteneinspielungen belegen die außergewöhnliche Interpretationskunst des Dresdner Ensembles. Zum Repertoire gehören Originalkompositionen - darunter zeitgenössische, eigens für dieses Blechbläserensemble geschriebene Werke - aber auch Ensemblesätze instrumentalen wie vokalen Ursprungs, die Ludwig Güttler für Blechbläserbesetzungen adaptiert hat.

Einlass: 19:00 Uhr
Kinderveranstaltung
Vom Ursprung der Geschichte
26.01.2018 in Ludwigsburg

Wann wird eine Geschichte geboren? Und wie? Als Wort, als Lied, als Tanz? Eines ist sicher: Geschichten durchwandern Raum und Zeit. Aber wer weiß, bis wohin die Wurzeln der Geschichte reichen – vielleicht bis vor die Geburt der Worte. Die allererste Geschichte wurde womöglich mit Lehm erzählt.



Das libanesisch-französische Kahraba Collectif verbindet in seiner Inszenierung ohne Worte Figurentheater, Bewegung, Bildhauerei, Malerei und Musik. Das zentrale Element ist Lehm: geschichtet, in Blöcken, als Haufen; live modelliert, geknetet, geritzt und gestempelt. Die Geschichte gewinnt Gestalt, ihre Figuren entstehen, Wind geht drüber hin, ein Sturm erhebt sich, Vogelstimmen zwitschern und der Mensch erhebt seine Stimme.



»Die Leichtigkeit, mit der menschliche Weisheiten Zeitalter und Kontinente durchreisen, erinnert uns daran, dass vor nicht allzu langer Zeit die Grenzen nicht so definiert wurden, wie sie heute sind. Die einzigen Dinge, die vielleicht noch leicht überqueren können, sind unsere Gedanken und unsere Geschichten.« (Aurélien Zouki)



Als einzige kommunale Veranstaltungsreihe ist die Junge Bühne Ludwigsburg wieder beim Internationalen Figurentheaterfestival Baden-Württemberg IMAGINALE 2016 mit dabei!



Die IMAGINALE zeigt in zweijährigem Rhythmus eine handverlesene Auswahl der derzeit besten und interessantesten Produktionen für Erwachsene und Kinder. Als städteübergreifende Großveranstaltung gehört die IMAGINALE zu den größten deutschen Figurentheaterfestivals und verwirklicht in ihrem Konzept gleichzeitig die für kulturelle Arbeit essentielle Idee organisatorischer und künstlerischer Vernetzung.



Spiel: Aurélien Zouki, Emmanuel Zouki, Éric Deniaud, Sound: Emmanuel Zouki, Konzeption: Aurélien Zouki, Éric Deniaud



für Kinder ab 5 Jahren, Dauer: ca. 45 Min.



Eintritt: Kinder 5 Euro / Erwachsene 7 Euro / Kindergartengruppen und Schulklassen 4 Euro pro Kind



Telefonische Kartenreservierung: 07141 / 9103245


Show
Das schwäbische Kriminal Dinner - Krimidinner mit Kitzel für Nerven und Gaumen
26.01.2018 in Ludwigsburg

Kulinarischer Genuss und Nervenkitzel: Den Gästen der Schlosswache Ludwigsburg wird einiges geboten: Erlesen serviert, spontan inszeniert. Das Kriminal Dinner – ein köstliches 3-Gänge-Menü in stilvollem Ambiente umrahmt von einem interaktiven Kriminalstück:

‘Sherlock Holmes und die vergiftete Maultäschlesupp‘

Ja, Sie haben richtig gelesen, den berühmten Meisterdetektiv Sherlock Holmes und meine Wenigkeit, Dr. Watson, hat es ins schwäbische Ländle verschlagen. Zugegebenermaßen nicht ganz freiwillig. Doch konnte unser Genie die Einladung einer alten Bekannten, der Baronin von Zuckerberg, zu einem Galadinner nicht schon wieder abschlagen. Nun speisen wir also hier just zu der Zeit im Nebenraum des Restaurants, in dem Sie an diesem Abend ein köstliches 3-Gänge-Menü genießen.

Auf der Flucht vor seiner Tischnachbarin, der endlos plaudernden schwäbischen Baronin, verpasst der Detektiv nur knapp den vermeintlichen Mord am Gatten der Gastgeberin, dem Baron von Zuckerberg.

Gut, seine gesundheitliche Verfassung war nicht mehr die Beste. Aber so plötzlich vornüber in die Maultäschlesupp zu fallen ist auch im Schwabenland nicht die feine englische Art zu sterben. Für Sherlock Holmes jedoch ist der bis dahin tödlich langweilige Abend gerettet.

Ein Mundartkrimi steht an, ein äußerst kniffliger Fall zudem, denn die Untersuchungsergebnisse schließen scheinbar jegliche Einwirkung von Gift aus. Die Befragung der Zeugen, des Gerichtsmediziners und einiger der Dinnergäste lässt so manches Unschuldslämmle im Saal verdächtig erscheinen.
Eifrig und bester Laune kurbelt der berühmte Detektiv seine kleinen grauen Zellen an. Schon greift "Schwäbische Schläue" um sich, doch führt den Meister so schnell kein falscher Häuslebauer hinters Licht. Für ihn liegt die Lösung des Falls natürlich alsbald klar auf der Hand. Wie immer lässt er uns jedoch noch eine Weile im Dunkeln tappen bevor der Mörder virtuos überführt wird.

Möglicherweise haben aber auch Sie bald die Lösung parat, denn Sie haben an diesem Abend ja auch noch ein Wörtle mitzureden.

Das verführerische 3-Gänge-Menü wird vom Küchenteam der Schlosswache in Ludwigsburg serviert und kreiert. Der Kitzel für Nerven und Gaumen startet um 19 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Einlass: 18:30 Uhr / Menü und Theaterstück sind im Preis inbegriffen / Tisch- und Sitzplätze werden vor Ort zugewiesen

Samstag, 27.01.2018

Kinderveranstaltung
Vom Ursprung der Geschichte
27.01.2018 in Ludwigsburg

Wann wird eine Geschichte geboren? Und wie? Als Wort, als Lied, als Tanz? Eines ist sicher: Geschichten durchwandern Raum und Zeit. Aber wer weiß, bis wohin die Wurzeln der Geschichte reichen – vielleicht bis vor die Geburt der Worte. Die allererste Geschichte wurde womöglich mit Lehm erzählt.



Das libanesisch-französische Kahraba Collectif verbindet in seiner Inszenierung ohne Worte Figurentheater, Bewegung, Bildhauerei, Malerei und Musik. Das zentrale Element ist Lehm: geschichtet, in Blöcken, als Haufen; live modelliert, geknetet, geritzt und gestempelt. Die Geschichte gewinnt Gestalt, ihre Figuren entstehen, Wind geht drüber hin, ein Sturm erhebt sich, Vogelstimmen zwitschern und der Mensch erhebt seine Stimme.



»Die Leichtigkeit, mit der menschliche Weisheiten Zeitalter und Kontinente durchreisen, erinnert uns daran, dass vor nicht allzu langer Zeit die Grenzen nicht so definiert wurden, wie sie heute sind. Die einzigen Dinge, die vielleicht noch leicht überqueren können, sind unsere Gedanken und unsere Geschichten.« (Aurélien Zouki)



Als einzige kommunale Veranstaltungsreihe ist die Junge Bühne Ludwigsburg wieder beim Internationalen Figurentheaterfestival Baden-Württemberg IMAGINALE 2016 mit dabei!



Die IMAGINALE zeigt in zweijährigem Rhythmus eine handverlesene Auswahl der derzeit besten und interessantesten Produktionen für Erwachsene und Kinder. Als städteübergreifende Großveranstaltung gehört die IMAGINALE zu den größten deutschen Figurentheaterfestivals und verwirklicht in ihrem Konzept gleichzeitig die für kulturelle Arbeit essentielle Idee organisatorischer und künstlerischer Vernetzung.



Spiel: Aurélien Zouki, Emmanuel Zouki, Éric Deniaud, Sound: Emmanuel Zouki, Konzeption: Aurélien Zouki, Éric Deniaud



für Kinder ab 5 Jahren, Dauer: ca. 45 Min.



Eintritt: Kinder 5 Euro / Erwachsene 7 Euro / Kindergartengruppen und Schulklassen 4 Euro pro Kind



Telefonische Kartenreservierung: 07141 / 9103245


Sonstige Events
Jan Weiler
27.01.2018 in Ludwigsburg

Es ist wieder da und wenn es erst einmal wach ist, hält es die Welt in Atem: Das Pubertier.



Inzwischen unterhält es seine Umwelt gleich in zweifacher Ausfertigung: Während Carla den Führerschein macht und mit ihrem Vater über die Preise von WG-Zimmern debattiert, hat sich Nick zum Parade-Exemplar entwickelt. Das männliche Pubertier besticht durch faszinierende Einlassungen zu den Themen Mädchen, Umwelt und Politik sowie durch seine anhaltende Begeisterungsfähigkeit für ganz schlechtes Essen und seltsame Musik. Er wächst wie entfesselt und trägt T-Shirts und Frisuren, die uns dringend etwas sagen wollen.



Natürlich spielt in diesem dritten Teil der Pubertier-Saga die Liebe eine immer größer werdende Rolle sowie Hautunreinheiten. Im Pubertierlabor werden über einen möglichen Zusammenhang beider Phänomene Mutmaßungen angestellt sowie über all die anderen großen und kleinen Hervorbringungen der Pubertät. Es geht zudem um Urlaub, Schule, schlechte Vorbilder und gute Einflüsse. Und um die Frage, wann diese verfluchte Pubertät eigentlich aufhört.



Der Erzähler schaut manchmal in den Spiegel und denkt: Eigentlich nie.



Biografie



Jan Weiler wurde 1967 in Düsseldorf geboren. Er arbeitete zunächst als Texter in der Werbung und besuchte dann die Deutsche Journalistenschule in München. Anschließend arbeitete er von 1994 bis 2005 als Redakteur, Autor und schließlich Chefredakteur beim Süddeutsche Zeitung Magazin.



2003 entstand aus einer Kurzgeschichte im SZ-Magazin sein erster Roman „Maria, ihm schmeckt’s nicht.“ Das Buch gilt als das erfolgreichste deutsche Romandebüt der letzten zwanzig Jahre, die Verfilmung lief 2009 erfolgreich in den Kinos. 2005 folgte die Fortsetzung „Antonio im Wunderland.“



Seine Bücher gibt es komischerweise nicht auf italienisch, wohl aber auf koreanisch.



„Ein großartiger Schreiber“ (Hamburger Abendblatt)

„Jan Weiler spielt gewitzt mit Sprach– und Nationenstereotypen“ (DER SPIEGEL)

„Jan Weiler lesen macht einfach Spaß.“ (Brigitte)



www.janweiler.de