Montag, 23.07.2018

Sonstige Events
Sommerakademie Dresden SKULPTUR/ STEIN Christoph Traub, Schorndorf bei Stuttgart
23.07.2018 in Dresden

 



 



Montag – Freitag, 23.07. – 03.08.2018, 09:30 – 17:00 Uhr



Hof hinter der Motorenhalle - Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden



„Ich denke gegenständlich, arbeite jedoch abstrakt“, dies ist meine Herangehensweise im Erarbeiten meiner Skulpturen. Meine Torsi, ob Rumpfrelikt oder einzelne Gliedmaße, beinhalten immer den Aspekt der Versehrtheit – sowohl formalästhetisch als auch in der darin schwingenden inhaltlichen Bedeutung. Ich möchte Wucht und Dramatik, Kraft und Leiden, aber auch Anspannung, Aufbegehren und Mut in meinen Arbeiten zum Ausdruck bringen. Vieles vereinigt sich in den Skulpturen, ohne dass das Harte das Weiche, das Schwere das Leichte erdrückt. Dieses dialektische Moment ist bereits im Stein angelegt, diesem materialisierten Gedächtnis vergangener Zeiten.

Inspiration zum entstehenden Werk schöpfe ich auch immer aus der direkten Auseinandersetzung mit dem Stein, dessen Widerstand. Während dieses suchenden Arbeitens ist da Aufregung, Adrenalin im Wechselspiel mit konzentriertem Innehalten. Wird eine Form fertig, ist das ein Abschied, doch häufig ist die Idee für etwas Neues entstanden.

Nachdem der Rohblock im Steinbruch gefunden ist, begleite ich Sie bei der Herausbildung der individuellen Form, welche im Verborgenen steckt – unterstützt durch Skizzen auf Papier und plastischen Modellen lassen wir die Idee reifen. Nun übertragen wir diese vorsichtig in den Stein und bleiben offen für neue Entwicklungen, welche im Arbeitsprozess auftauchen.

Die äußere Form des Steins in Verbindung mit der Kreativität und Lebenserfahrung jedes Einzelnen lassen sehr unterschiedliche Arbeiten entstehen in Gestalt und Idee. Ich bin gespannt auf unsere Ergebnisse! 



Biografie

1964 geboren in Stuttgart 1983 Bildhauerpraktikum bei Prof. Fritz Nuss 1984 – 87 Lehre als Steinbildhauer bei Hans Neuwirth 1988 – 89 Kunstakademie Karlsruhe, Klasse Prof. Gerd van Dülmen 



Einzelausstellungen (Auswahl) 

2018 Kunstverein Schwäbisch Gmünd; Städtische Galerie im Kornhaus Kirchheim u.T. (mit Michael F. Starz) 2017 Galerie TOLLE ART&WEISE Rehetobel, Schweiz; Galerie Müller&Petzinna, Lübeck (mit Sibylle Bross) 2016 Götzenburg Jagsthausen, (mit Martina Lauinger) 2015 Schloss Fachsenfeld (mit Prof. Fritz Nuss und Prof. Karl Ulrich Nuss) 2014 Galerien für Kunst und Technik Schorndorf (mit Ehrenfried Frank) 2012 Galerie la Cour des Arts, Tulle (mit Hardy Langer) 



Gruppenausstellungen (Auswahl) 

2016 NORD ART Kunst in der Carlshütte Büdersdorf-Rendsburg 2014 Ausstellung in der Galerie Wendelinskapelle Marbach 2013 20 Jahre - 20 Künstler, Klostervilla Adelberg 2012 OSTRALE 0‘12 Dresden; WIR ZEIGENS EUCH, BfB, Karlsruhe 



Symposien (Auswahl) 

2015 Bildhauersymposium im Mettnaupark, Radolfzell 2011 International Sculpture Symposium, Luneville, France 2009 International Sculpture Symposium, Damascus, Syria 2008 6th. International Hüseyin GEZER Stone Sculpture Symposium, Mersin, Turkey 2007International Sculpture Symposium, Marsa Matruh, Egypt; 4th Sculpture Symposium, Pfäffikon, Switzerland



 



 


Sonstige Events
Sommerakademie Dresden SKULPTUR/ HOLZ Kornelia Thümmel, Dresden
23.07.2018 in Dresden

Montag – Freitag, 23.07. – 03.08.2018, 09:30 – 17:00 Uhr



Schauer hinter der Runden Ecke - Adlergasse 12, 01067 Dresden



Es ist dem Menschen ein grundlegendes Bedürfnis, sich selbst als Individuum zu begreifen, sich mit seinem äußeren Erscheinungsbild zu befassen und Rückschlüsse auf sein eigenes Innerstes und auf das seines Gegenübers zu ziehen. Einen Ansatzpunkt dieser Auseinandersetzungen bietet die bildnerische Erforschung der menschlichen Gestalt. Sie ermöglicht es, innersten Befindlichkeiten eine Form zu geben und sie dem Betrachter zu offenbaren. Dieser Weg der Kommunikation über das Objekt ist das Ziel. 

Ich möchte Sie auf diesem Weg begleiten, der uns über die intensive Beschäftigung mit dem Holz als Material und seiner Bearbeitung führt. Augen, Hände und Holzbildhauereisen sind unsere Werkzeuge – eine ruhige, verinnerlichte Herangehensweise bestimmt den Arbeitsprozess. Entscheidend ist das Wechselspiel zwischen hervor- und zurücktretenden Partien, um Spannung oder Harmonie zu erzeugen.

Den thematischen Schwerpunkt bildet im Wesentlichen die Formensprache des menschlichen Körpers und seine räumliche Umsetzung im Holz. Die Gestaltung des Körpers kann sich den anatomischen Gesetzmäßigkeiten unterordnen, eine davon befreite Darstellungsweise kann ebenso erarbeitet werden. Fragmentarische Übersetzungen im Sinne beispielsweise eines Torsos, entnommen aus der Ganzheit des körperlichen Erscheinungsbildes, sind einsetzbare gestalterische Mittel. 



Biografie

1971 in Leipzig geboren 1994-1996 Berufsausbildung zur Holzbildhauerin 2001-2006 Diplom-Studium der Bildhauerei bei Prof. Bernd Göbel, Burg Giebichenstein, Hochschule für Kunst und Design Halle/Saale 2006-2008 Meisterschülerin bei Prof. Bernd Göbel

Lebt und arbeitet in Dresden



Einzelausstellungen (Auswahl) 

2017 DaSein, Chemnitzer Kunstverein Laterne e.V.; Plastik | Skulptur, Kloster Maria, Bildhausen 2015 Raumbezug, Stadtmühle Willisau, Schweiz 2011 Geschöpfe, Galerie Budissin, Bautzen 2008 Antlitz, Künstlerbahnhof Bad Münster a. St./ Ebernburg



Gruppenausstellungen (Auswahl) 

2017 Zoon Politicon, Kunstbezirk im Gustav-Siegle-Haus, Stuttgart 2016 Drei D, Galerie Drei, Dresden; Coventry Dresden Arts Exchange, Orangerie Schloss Pillnitz, Dresden 2013Begegnung, Stadtmuseum, Eisenhüttenstadt



Symposien (Auswahl) 

2016 Holzbildhauerpleinair in Garbisdorf 2011 Holzsymposium „Flur“, Erlbach/Eubabrunn im Vogtland 2010 10. Deutsch-Tschechisches Künstler-Symposium in Bad Schandau/Sächsische Schweiz 2009 Torso II, Sandsteinsymposium, Abtsgmünd



Preise (Auswahl) 

2013 Peter Parler Preis (Kreativpreis) für die Wiederherstellung von drei Wasserspeiern am Dom zu Magdeburg 2010 1. Preis für den Entwurf zur „Gestaltung eines Sarges für die Grablege der Königin Editha im Magdeburger Dom“ (Kunststiftung Sachsen-Anhalt)


Sonstige Events
Sommerakademie Dresden PLASTIK/INSTALLATION, Kurs A Sakir Gökcebag,Hamburg
23.07.2018 in Dresden

Montag – Freitag, 23.07. – 27.07.2018, 09:30 – 17:00 Uhr



Werkstätten riesa efau - Adlergasse 14, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden



Seit Duchamp hat das Alltägliche in der Kunst stetig an Bedeutung gewonnen und so generell eine neue Betrachtungsweise herausgefordert. Ein neuer Blickwinkel begünstigt oftmals die Herausbildung einer Idee, dem Anfang eines jeden Kunstwerkes. 

Ist das Kunst? Ist das Kitsch? Ist es zu simpel? In diesem Kurs erhalten Sie einen einfachen spielerischen Zugang zur zeitgenössischen Kunst, mit dem Schwerpunkt auf Installation bzw. Objektkunst. Vieles ist möglich, so lange es eben irgendwie machbar ist. Dieses Irgendwie gilt es auszuloten – Sie lernen zu konzipieren, zu variieren und entsprechend eigenständige Umsetzungen zu finden. So erhalten Sie einen Zugang zu fundamentalen kreativen Gestaltungsprozessen, die sich gut im Nachgang des Kurses weiterentwickeln lassen.

Während des Kurses tauchen wir gemeinsam in folgende Bereiche ein: Visuelle Ideenfindung anhand des Einsatzes elementarer Formen – spielerisches Variieren zwischen abstrakt und konkret – Nachvollziehen von kreativen Prozessen – Umgang mit künstlerischen Gesetzmäßigkeiten und konzeptioneller Denkweise – Entwicklung des ästhetischen Bewusstseins und eines Kompositionsgefühls.

Gute Kunst muss nicht zwangsläufig kompliziert sein. Lassen Sie uns mit dem Einfachen experimentieren und auf poetisch-humorvolle Entdeckungsreise gehen. 



Biografie

1965 geboren in Denizli, Türkei 1983-1994 Grafik-Studium (BA/ MA/ Ph. D.) an der Fakultät der Bildenden Künste, Marmara University, Istanbul

Lebt und arbeitet seit 2001 in Hamburg. 



Einzelausstellungen (Auswahl) 

2017 Der Goldene Schnitt, Stätische Galerie Nordhorn; Things with me, Adas, Istanbul 2016 Reorientation, Kunstverein Ludwigshafen; Brella & Et Cetera, Kunstverein Pforzheim; Objectations, gkg, Bonn 2015 Think Tank, Galerist, Istanbul; Aftermade, Sariev Contemporary, Plovdiv, Bulgaria 2014 Horizon, Anningahof, Zwolle, Nederland; Shared Space II, Le Bon Marché Rive Gauche, Paris 2013 Der, Die, Das, Gallery Arsenal, Poznan 2012 Prefix & Suffix, TANAS, Berlin 2011 Bıyıkaltı, Gallery Apel, Istanbul 2010 Simple Present, Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken



Gruppenausstellungen (Auswahl) 

2017 Der stinknormale Mann, Motorenhalle, Dresden 2016 Illegibility, Art Stations Foundation, Poznan 2014 Macht.Wahn.Vision.Rapunzel & Co. , Arp Museum, Remagen; TREUDDK, Gallery Susanne Ottensen, Copenhagen; at the Crossroads II, Sotheby’s, London 2013 Macht.Wahn.Vision., Museum im Deutschhof & Kunsthalle Vogelmann, Heilbronn; little bit of history deleting..., GPL Contemporary, Wien



Preise (Auswahl) 

2016 Leo Breuer Prize, Bonn 2012 George Maciunas Prize, Wiesbaden 1996 Markus Lüpertz Prize, Kunstakademie Düsseldorf 


Sonstige Events
Sommerakademie Dresden VIDEO Diego Vivanco, Bilbao /Leipzig Ways of Seeing
23.07.2018 in Dresden

Montag – Freitag, 23.07. – 03.08.2018, 09:30 – 17:00 Uhr



Werkstätten riesa efau - Adlergasse 14, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden



Die Entstehung der Fotografie und des Bewegtbildes hat dazu geführt, dass unsere Lebenswelt mittlerweile völlig durchdrungen von Bildern ist, die uns informieren, unterhalten, uns zu (Kauf-) Entscheidungen bewegen und unsere zwischenmenschliche Kommunikation prägen. Unsere gegenwärtige Gesellschaft ist von Socialmedia- und Videoplattformen umgeben, die dank technisch immer besser entwickelter Smartphonekameras, Dronen, Unterwasser- und 360°-Kameras, Bilder der Welt liefern, die bis dahin unbekannt waren. Gerade aufgrund dieser Bilderflut sind wir alle "ungeduldige Spezialisten" im Umgang mit diesen visuellen Strömen geworden: binnen weniger Sekunden entscheiden wir, dem aktuell Gesehenen weitere Aufmerksamkeit zu schenken oder uns schnell dem nächsten und übernächsten Video aus dem unermesslichen Angebot zuzuwenden. Im Kurs lernen die Teilnehmer_innen, ihren eigenen Blick im Medium Video zu finden. Wir setzen uns mit dem Werk von Videokünstler_innen auseinander, ihren Techniken, Blickwinkeln, Darstellungsweisen und Narrationen. Anhand dieses grundlegenden Einblicks in die Geschichte der Videokunst begeben wir uns auf Entdeckungsreise nach individuellen Inhalten und unterschiedlichen Möglichkeiten der filmischen Umsetzung. Beim Ausprobieren verschiedener Techniken und Effekte versuchen wir, eine eigene Bildsprache zu entwickeln und so unsere Ideen und Vorstellungen im bewegten Bild zu realisieren. Für die Kursteilnahme sind keine Vorkenntnisse oder spezielle Technik nötig. Gemeinsam werden wir spielerisch Möglichkeiten erproben, mit einfachen Mitteln das, was wir zeigen und ausdrücken wollen, im Video darzustellen. 



Biografie

1988 in Bilbao geboren 2006 - 2011 Studium der Kunst an der Universität des Baskenlandes 2011 - 2013 Meisterschüler bei Prof. Alba D’Urbano, Klasse für Intermedia, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig 2013 - 2015 Aufbaustudium bei Prof. Michaela Schweiger, Zeitbasierte Kunst Klasse, Burg Giebichenstein Halle

Lebt und arbeitet in Spanien und Deutschland. 



Ausstellungen und Screenings (Auswahl) 

2017 Open the Narrative, Werkschauhalle Spinnerei, Leipzig 2016 BASK 2016, Villa Parkowa, Wroclaw; What we provide, Salzamt, Linz 2015 MOVE ON, Werkleiz Festival, Halle; Eurovideo 2015, Théâtre de Liége 2014 Video Transliminal, Gureak Euskaditik Mexikora, Mexico-City; Space of Plurality, Public Art Festival, Omsk 2013 Que se pare el mundo que yo me bajo, Guggenheim Museum Bilbao



Preise und Stipendien (Auswahl) 

2017 Future Frontiers. Noarte Paese Museum Sardinia, Residency-Stipendium 2016 Solomon R. Guggenheim Museum New York, Residency-Stipendium; La nouvelle gallerie, Bergerac, Residency-Stipendium 2015 Kadiköy, Istanbul, Residency-Stipendium 2013 Erster Preis, Art Públic Festival, Valencia


Sonstige Events
Sommerakademie Dresden RADIERUNG Konrad Henker, Berlin
23.07.2018 in Dresden

Montag – Freitag, 23.07. – 03.08.2018, 09:30 – 17:00 Uhr



Werkstätten riesa efau - Adlergasse 14, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden



Das bildnerische Schaffen entsteht bei mir in der Durchdringung von konkreter Anschauung der Wirklichkeit mit vertiefender Reifung durch Atelierarbeit. Dabei hat sich die intensive Beschäftigung mit Hochgebirgslandschaften seit vielen Jahren als fruchtbarer Weg erwiesen.

Ebenso wie ich einen künstlerischen Dialog auf Augenhöhe mit dem Gebirge ohne verklärende Sicht oder ironische Brechung anstrebe, möchte ich Ihren Blick schärfen für die Wahrnehmung des unmittelbaren Eindrucks eines Motivs, hier im Stadtraum Dresdens. Dabei reicht der Motivkreis von urbanen Strukturen wie Architektur und Verkehrswegen bis hin zu Momentaufnahmen städtischen Lebens und Formen der Natur in der Stadt.

Um diese Unmittelbarkeit hervorzuheben, möchte ich Sie ermutigen, direkt vor Ort den grundlegenden Entwurf des Gesehenen in die Metallplatte zu ritzen und bewusst auf den Zwischenschritt über die Skizze auf Papier zu verzichten. In der Werkstatt werden wir diese Bildideen behutsam weiter ausarbeiten – im Wechselspiel zwischen schwarzer Linie und malerisch flächigen Grauwerten. Über Zustandsdrucke nähern wir uns letztendlich dem bildnerischen Ergebnis.

Dabei liegt der technische Fokus auf den Mitteln der Kaltnadelradierung. Im Gespräch teile ich gern meine künstlerischen Erfahrungen, mein technisches Wissen mit Ihnen und begleite Sie beim Erarbeiten Ihrer Bilder. 



Biografie

1979 in Weimar geboren 1999-2005 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden 2005-2007 Meisterschüler bei Prof. Ralf Kerbach seit 2004 Arbeitsaufenthalte in den Alpen 2007-2017 freischaffend in Dresden 2012 Dozent an der Internationalen Dresdner Sommerakademie für Bildende Kunst 

Lebt und arbeitet in Berlin 



Ausstellungen (Auswahl) 

2017 Galerie Hebecker, Weimar 2015/16 Gunzenhauser Museum, Chemnitz 2015 Bilderhaus Krämerbrücke, Erfurt; Sächsische Botschaft (Verbindungsbüro Sachsen), Prag 2013 „Im Dialog mit dem Gebirge“, Korrespondenzausstellung Bethlehemkirche (Dresden-Tolkewitz) und Heilig-Geist-Kirche (Dresden-Blasewitz), Dresden 2011 Städtische Galerie ada, Meiningen (mit Erik Neukirchner) 2010 Bilderhaus Krämerbrücke (mit Theo Balden), Erfurt; Kunsthaus Apolda, Kabinettausstellung, Apolda; Leonhardi-Museum Dresden, Dresden; Städtische Galerie Pankow, Berlin 2009 „Stein-Raum-Eis“, Werkstattgalerie im Künstlerhaus Hohenossig, Hohenossig/Krostitz 



Stipendien/Preise (Auswahl) 

2008 Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen: artist-in-residence Lofoten/Norwegen 2005 Teilnahme mit Auszeichnung an der IV. Premio Internationale d’ Incisione, Città di Monsumano Terme/Italien 2005 Sächsisches Landesstipendium 


Sonstige Events
Sommerakademie Dresden FOTOGRAFIE II, Kurs A Julia Winckler, Brighton
23.07.2018 in Dresden

Montag – Freitag, 23.07. – 27.07.2018, 09:30 – 17:00 Uhr



Werkstätten riesa efau - Adlergasse 14, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden



Die Geschichte, ist das nicht einfach die Zeit, als wir noch nicht geboren waren? (Roland Barthes)

Wenn alles miteinander verbunden ist, dann sollten wir die Herausforderung annehmen, den Spuren nachzugehen und zu akzeptieren, wohin sie uns führen. (Vera Frenkel)
 



Archive sind kulturelle Warenhäuser, Speicher und Aufbewahrungsorte für Daten und Erinnerungen, sie bieten Einblicke und Spuren zu vergangenen Erfahrungen, die helfen können, neue Fragen zu stellen. Die Arbeit mit dem Archiv vermittelt Einblicke in die sozialen, kulturellen und persönlichen Kräfte, die die Gesellschaft in der Vergangenheit geformt haben und in der Gegenwart und Zukunft beeinflussen. Zur Einführung in den Kurs gebe ich gedankliche Anstöße für die fotografische Arbeit mit dem Archiv und zeige an Beispielen aus meiner Arbeit, wie Archivmaterial reaktiviert und reanimiert werden kann. Dabei geht es besonders darum, wie durch kreative fotografische Arbeit ins Vergessen geratene Ereignisse, Lebensgeschichten, darunter auch Momente unseres eigenen Lebens, wieder bildlich gemacht und in einen gegenwärtigen Erfahrungskontext integriert werden können.

Der Kurs lädt die Teilnehmer_innen ein, sich mit von ihnen ausgewähltem Archivmaterial visuell zu beschäftigen: Objekte, alte Fotos, Briefe, sonstige Dokumente werden reanimiert und geben Anstoß für eigene visuelle Erzählungen. Die Arbeit mit Collagen, Projektionen, Ausschnitten aus dem Archiv bildet die Basis für die gemeinsamen fotografischen Erkundungen. 



Biografie 

1968 geboren in Hannover Studium Afrikanistik, Anthropologie, Sozialarbeit und Fotografie in Paris, Toronto und Brighton 2002-2011 Gastseminare an der Cambridge School of Art, Anglia Ruskin University und der School of Oriental and African Studies, London seit 2003 Dozentin für Fotografie und Mediengeschichte an der University of Brighton seit 2006wissenschaftliche Beraterin für Fotografie im Rahmen des Through Our Eyes Programms an der Hong Kong Baptist University

Lebt und arbeitet seit 1998 in Großbritannien. 



Einzelausstellungen (Auswahl) 

2009 Stories from Agadez / Immagimondo Festival Lecco 2008/09 Retracing Heinrich Barth / Brunei Gallery London und International Photography Biennale Zypern 2003-2012 Traces / Maison Heinrich Heine Paris, Austrian Cultural Forum und Wiener Library London, Gedenkstätte Oberer Kuhberg Ulm, Polish Academy Warschau 2004/05 Leaving Atlantis / Taiwanese Art Festival 2004 Two Sisters / Manx National Museum Isle of Man, Mediateque Francois Mitterand Poitiers



Kuratorentätigkeit

2017 Marilyn Stafford’s Photographic Memories - Lost Corners of Paris Alliance Francaise Pierre Leon Gallerie Toronto 2016/17 From Streets to Playgrounds City of Toronto Archives Gallerie (Co-Kuratorin) 2015 Carlton Hill: the children of Brighton’s displaced community, Jubilee Library Brighton


Sonstige Events
Sommerakademie Dresden FOTOGRAFIE I Nica Junker, Linz/ Berlin
23.07.2018 in Dresden

Montag – Freitag, 23.07. – 03.08.2018, 09:30 – 17:00 Uhr



Werkstätten riesa efau - Adlergasse 14, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden



„Man schaut mit seinen Augen. Dieselbe Welt, mit anderen Augen gesehen, ist nicht genau dieselbe. Es ist die Welt, gesehen durch eine Persönlichkeit. Mit einem Klick des Verschlusses registriert die Linse die Welt von außen und den Photographen von innen. Die erste Wissenschaft des Photographen besteht darin zu wissen, wie man schaut.“ (Germaine Krull, „Neues Sehen“)

Wie Germaine Krull es formulierte, ist jedes Foto des Fotografierenden durch den individuellen Blick eine Kreation mittels eines eigenen Stils.

Im Kurs wollen wir zunächst der Frage nachgehen, inwiefern wir die Wirklichkeit objektiv überhaupt darstellen können. Wo finden sich Wahrheit und Wirklichkeit im Bild? Oder sind sie eher im “Inner self” (Hiroshi Sugimoto) des Fotografierenden zu finden? Ich möchte Sie ermutigen, gewohnte Perspektiven und Ihren Blick zu verändern, Positionierungen zu reflektieren, sie immer wieder neu zu hinterfragen. Im Kurs werden verschiedene fotografische Stile vorgestellt. Wir beginnen mit der Kopie eines Stils, interpretieren diesen durch unseren eigenen Blick und enden mit der Visualisierung eines Haikus durch den eigenen Stil. Mittels verschiedener kleiner Übungen versuchen wir in Variationen den eigenen Blick zu erforschen, und zu erkennen, was die eigene künstlerische Handschrift ausmacht, die im Bild zu erkennen ist. 

Gemeinsam werden wir den Spielraum untersuchen zwischen fotografischem Blick als Aufnahme der Außenwelt und als Ausdruck eines persönlichen Stils. 



Biografie

1975 geboren in St. Ingbert 

Studium der Philosophie, Vergleichende Literaturwissenschaften und Theaterwissenschaften an der Universität Leipzig. Regie an der HFF Konrad Wolf, Berlin/Potsdam-Babelsberg. Professional Studies Photography am Central Saint Martins College of Art and Design, London seit 2005 Dozentin u. a. Temple University Tokyo, University of the Arts London, UdK Berlin seit 2014 PhD-Studium „Practise based research“ an der Kunstuniversität Linz 

Lebt und arbeitet in Linz und Berlin. 



Screenings/Ausstellungen (Auswahl)

2017 Brume berlinoise, 4x1 Screening mit der Paris Berlin Foto Group, Arles 2016 Nacht der schönen Künste, Saarbrücken 2015 New York Photo Festival - the last Picture Show, Seoul / New York 2014 Be my guest, Stadtgalerie Lehen, Salzburg 2013-17 silent neighbours, partizipative Projektschau, Musée de l‘histoire, Luxembourg / Schloss Mirabell, Salzburg / Goethe Institut, Marseille/ Lyon / Université Paris Sorbonne u.a. 



Preise/Förderungen (Auswahl) 

2018 SIM Artist in Residency, Seljavegur, Reykjavík 2017 Raumars, artist-in-residency, Finnland 2016 Dos Mares, artist-in-residency, Marseille Frankreich; Tenjinjama Art Studio, artist -in-residency, Sapporo, Japan 2015 Athens Photo Festival, shortlisted; New York Photo Festival - the last Picture Show, Finalistin


Sonstige Events
Sommerakademie Dresden ZEICHNUNG II, Kurs A Jaroslaw Grulkowski, Wroclaw
23.07.2018 in Dresden

Montag – Freitag, 23.07. – 27.07.2018, 09:30 – 17:00 Uhr



Werkstätten riesa efau - Adlergasse 14, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden



Ausgangspunkt meines künstlerischen Interesses sind Überlegungen zu den elementaren Phänomenen und Prozessen in der Natur, welche auf spezifischen Beziehungen zwischen fundamentalen Formen beruhen – in meinen Zeichnungen bin ich stets auf der Suche nach entsprechenden bildkünstlerischen Analogien .

In diesem Zeichenkurs beschäftigen wir uns mit geeigneten Verfahren, um in der Kohletechnik die Spannungsfelder zwischen Raum und Fläche, Statik und Dynamik zu erkunden. Dabei bedienen wir uns zunächst eines reduzierten Formenrepertoires: vom Punkt über die Linie bewegen wir uns hin zu einfachen geometrischen Figuren. Unsere Bildkompositionen entstehen durch Vervielfältigung und Variation einzelner Formelemente. In einer weiteren Gestaltungsebene kann die Manipulation der Oberfläche des Bildträgers hinzutreten – durch Ritzungen und Abtragen von Papierschichten werden ästhetische Kontraste verstärkt.

Neben der Verwendung der Kohle als klassischem Zeichengerät werde ich Sie einweisen in den Umgang mit Kohlepulver und den Einsatz von einfachen Hilfsmitteln, wie selbst angefertigten Schablonen und Schwämmen, um interessante Wirkungen zu erzielen. Das Ergebnis sind Zeichnungen, die im Wechselspiel von scharfen Umrisslinien und feinsten Schattierungen eine optische Suggestivkraft hinsichtlich Bewegung und Raumtiefe entfalten können. 



Biografie

1983 geboren in Oleśno, Polen 2004 - 2009 Studium an der Eugeniusz Geppert Akademie der Bildenden Künste und Design in Wrocław, Fakultät der Graphischen Künste seit 2009 Dozent an der Eugeniusz Geppert Akademie, Fachbereich Malerei und Zeichnung bei Prof. Wojciech Lupa 

Lebt und arbeitet in Wrocław. 



Einzelausstellungen (Auswahl) 

2016 Grulkowski//Holler//Knoechl, Loft 8 Kunstraum, Wien 2015 9,000 meters above sea level, Galerie Brüderstraße, Görlitz 2013 In Parallel, Apteka Sztuki gallery, Warschau 2011 In the Shadow of Horror, ArchivArte-Galerie, Bern 



Gruppenausstellungen (Auswahl) 

2016 XXL Drawing, Ladislav Sutnar Fakultät für Design und Kunst, Pilsen / Think Tank Lab Triennale International Festival of Drawing, Mieszkanie Gepperta Galerie, Wrocław 

2014 MASTERS OF TECHNIQUE. Polish Contemporary Drawing, BWA gallery, Bielsko-Biała 2013 Walter Koschatzky Kunst-Preis, Museum Moderner Kunst Wien 2010 XI Bienal Internacional de Grabado, Caixanova, Spain



Preise (Auswahl) 

2014 Prize of The President of The Pilsen Region, 9th International Biennial of Drawing, Pilsen 2013 2. Preis, Walter Koschatzky Kunst-Preis Wettbewerb, Wien 2010 Grand Prix, 6th International Biennial of Miniature Art, Częstochowa 2008 Grand Prix, 6th Triennial of Contemporary Drawing, Lubaczów


Sonstige Events
Sommerakademie Dresden ZEICHNUNG I, Kurs A Wieland Payer, Dresden Pastell und sommerliche Landschaft
23.07.2018 in Dresden

Montag – Freitag, 23.07. – 27.07.2018, 09:30 – 17:00 Uhr



Werkstätten riesa efau - Adlergasse 14, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden



In diesem Zeichenkurs werden wir die Möglichkeiten und Besonderheiten der Pastelltechnik ausloten. Dabei möchte ich Ihnen eine behutsame, sich herantastende Herangehensweise vermitteln, bei der Schicht für Schicht das Motiv entsteht und an Kontrast gewinnt.

Die Dresdner Elblandschaft eignet sich dabei wunderbar als vielschichtiges Motiv: Himmel, Wasser, Baumgruppen, Elbstrand und -wiesen können vor Ort studiert werden. Die sommerliche Landschaft ist ein unerschöpfliches Reservoir an Strukturen und Bildideen und bietet viel Raum für Abstrahierungen. Je nach Wetterlage besteht die Möglichkeit, zu Beginn des Kurses mit Skizzenbuch und Kamera auf Motivsuche zu gehen oder von Ihnen mitgebrachte Ideen sofort im Arbeitsraum zu verwirklichen. Neben dem Naturstudium können Sie sich auch von der Kunstgeschichte anregen lassen; dazu werde ich zahlreiche Kataloge von Künstler_innen mit Landschaftsbezug mitbringen.

Neben dem prinzipiellen Kennenlernen der Pastelltechnik erfahren Sie, wie man mit einfachen Mitteln wie Schablonen interessante Effekte erzielen kann. In einem weiteren Schritt können auch Feinheiten malerisch mit Pinsel, Pastellstaub und Wasser ausgeführt werden.

Da für Pastell nicht nur Papier, sondern beispielsweise auch grundierte MDF-Platten als Bildträger in Frage kommen, werde ich auch eine Einführung in das Thema Grundierung geben. Ich freue mich darauf, Ihnen mein Wissen über die Pastelltechnik zu vermitteln und bin gespannt auf eine ergebnisreiche Zeit mit Ihnen.



Biografie

1981 geboren in Erfurt 2002-2009 Studium Malerei/Grafik an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein, Halle, bei Prof. Thomas Rug 2006/07 Auslandsjahr an der Accademia di Belle Arti, Rom 2009-2011 MA Fine Art Printmaking, Royal College of Art, London 2015/16 Dozent an der Sommerakademie Marburg 

Lebt und arbeitet in Dresden



Einzelausstellungen (Auswahl)

2018 Ultima Thule, Galerie Rothamel Frankfurt am Main, Museum Koekkoek-Haus, Kleve 2017 Pastelle, Kunstverein Kohlenhof, Nürnberg; Ultima Thule, Galerie Rothamel Erfurt 2016Waldstaub, Lyonel Feininger Galerie Quedlinburg / Angermuseum, Erfurt / Galerie Rothamel Frankfurt am Main / Leonhardi Museum, Dresden (Katalog) 2015 Picknick am Wegesrand, Galerie Biesenbach, Köln 2013 What’s he building out there? Man&Eve Gallery, London



Gruppenausstellungen (Auswahl)

2018 Neustart, Produzenten, Dresden 2016 The Collective, House of Barnabas, London 2015 Picture Perfect, Viasaterna Contemporary Art, Mailand; Das Unendliche im Endlichen, Kunstsammlung Jena (Katalog) 2014 Ostrale 0’14, Dresden (Katalog) 2012 Utopia, Hoxton Art Gallery, London 2011 Fokus Junge Kunst, Lindenau Museum, Altenburg (Katalog) 



Stipendien und Preise (Auswahl) 

2012 2. Preis Young Master's Art Award, London 2011 Tim Mara Purchase Award, London 2010 Jahresstipendium des DAAD für Großbritannien 2009 Jahresstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes für Großbritannien


Sonstige Events
Sommerakademie Dresden MALEREI II, Kurs A Stephanie Abben, Karlsruhe
23.07.2018 in Dresden

Montag – Freitag, 23.07. – 27.07.2018, 09:30 – 17:00 Uhr



Werkstätten riesa efau - Adlergasse 14, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden



Auf der Suche nach einer Form erproben wir zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit changierend verschiedene Möglichkeiten von Malerei in einem Bild: von unterschiedlichen Farbwirkungen, Oberflächen und Hintergründen, Konsistenz und Beschaffenheit verschiedener Maltechniken und Malwerkzeuge, über die Skizze hin zu Experiment und auch Leere. Mittels Collagetechnik fügen wir Unerlaubtes zusammen, übermalen, zerstören, fokussieren, verfeinern das daraus Gesehene.

Wir erproben uns darin, Sehgewohnheiten zu durchbrechen. Ist es mir möglich, ein festgefahrenes Muster zu zerstören – wenn etwas zu schön ist? Ein Bild wird spannend, wenn man einen kompositorischen Störfaktor setzt, der das ganze Gleichgewicht eines Bildes ins Ungleichgewicht bringt. Ähnlich wie eine überraschende Wende in einer erzählten Geschichte. Die Malerei erzählt von der zu beobachtenden Welt, die unsere Wirklichkeit ausmacht. Sie fragt, was sie ist, wie sie wahrgenommen wird, wie sie sein könnte, was beim Sehen verlangt wird oder wie sich der Blick verändert. Wie gehen wir mit unserer Bildfläche um? Was sehen wir darin, welcher Ausschnitt einer Realität wird sichtbar, was bleibt verborgen? Wir arbeiten an verschiedenen Bildern gleichzeitig und abwechselnd, um die dafür notwendige Unmittelbarkeit zu erhalten, das Spontane zu finden. In diesem Kurs werden wir malend viel beobachten, genau sehen, darüber sprechen und dann weitermalen. Einzelne Schritte dokumentieren. Wie ist etwas entstanden? Wann ist etwas zu Ende gemalt? Wann ist es totgemalt? Ich begleite Sie in diesem Kurs beim Sehen und Malen.



Biografie

1976 geboren in Düsseldorf 1997-2003 Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Sozialpsychologie an der Ruhr-Universität Bochum 2004-2009 Studium der Freien Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe 2009 Studiensemester an der École Supérieure d´Art de Quimper, Frankreich 2010 Meisterschülerin bei Professor Meuser 2012-2017 Lehrtätigkeit an der Freien Kunstakademie Mannheim 

lebt und arbeitet in Karlsruhe



Einzelausstellungen (Auswahl)

2017 „home sweet home“ Libbsclas Gallery Offenburg; „between nowhere“ Galerie p13 Heidelberg, (K) 2015 „broken windows“ Kunstverein Junge Kunst Trier; „hier ist immer irgendwo anders“ Schwerpunkt Galerie Stuttgart 2014 “haiyan” Galerie Strümpfe Mannheim (K) 2013 „created places“ Galerie P13 Heidelberg; “around the corner” Kunstkabinett Volksbank Stendal (K) 



Gruppenausstellungen (Auswahl) 

2017 „Ausgangspunkt MZ“ MZ Ruhr-Universität Bochum und Schlieker-Haus Bochum (K) 2016 Ostrale 0’16 Dresden 2015 "Kosmodrome", CEEAC Strasbourg, Frankreich; "Höhenluft-10jähriges Jubiläum" Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen (Katalog) 2014 „Regionale 15“ Städtische Galerie Stapflehus Weil am Rhein / Projektraum M54 Basel; „DIE GROSSE Kunstausstellung NRW“, Museum Kunstpalast Ehrenhof Düsseldorf 



Preise / Stipendien (Auswahl) 

2012 Preisträgerin Eurode Kunstpreis 2009/10 Arbeitsstipendium der Lepsien Art Foundation 2008 Young Art Award<33 Art Forum Ute Barth Zürich, Schweiz 


Sonstige Events
Sommerakademie Dresden MALEREI I, Kurs A Maik Wolf, Berlin Der Weg zur konsequenten Komposition
23.07.2018 in Dresden

Montag – Freitag, 23.07. – 27.07.2018, 09:30 – 17:00 Uhr



Werkstätten riesa efau - Adlergasse 14, Wachsbleichstraße 4a, 01067 Dresden



Bildkomposition in ihrer elementarsten Form ist die Konstruktion des Bildinhalts in Bezug zu den vier Außengrenzen des Bildträgers, wie Papier oder Leinwand. Meine eigene künstlerische Arbeit im Atelier ist bestimmt von der Millimeter genauen Planung der einzelnen Flächenverhältnisse im Motiv und in Relation zum Hintergrund. Form und Negativform kommt dabei eine zentrale gestalterische Bedeutung zu. Ist eine Komposition in diesem Sinne ausgereift, so ist die eigentliche Bildfindung, unabhängig von der Umsetzung im gewählten Medium, also dem Malvorgang an sich, bereits vollendet. Das Hauptaugenmerk in unserem Malereikurs liegt auf dem bewussten Umgang mit den strukturellen Merkmalen der Komposition eines Bildes, wie Perspektive, Proportionen und der Anordnung einzelner Bildelemente zueinander. Ausgehend von einfachsten Mitteln der Zeichnung – Skizzen mit Stiften, Tusche u. ä. – soll die Bildidee in einer selbst gewählten Technik der Malerei immer weiter konkretisiert und deutlich oder gar überdeutlich gemacht werden.

Hinsichtlich des Bildgegenstandes haben Sie die Wahl zwischen den Themenfeldern Landschaft und Stillleben. Bei letzterem besteht die Möglichkeit des „Studiums vor der Natur“, wenn Sie Gegenstände vor Ort im Kurs arrangieren möchten. Ansonsten bringen Sie bitte Ausdrucke eigener Fotografien mit, die landschaftliche oder Stillleben-Motive zeigen, woraus letztendlich eine entsprechende Bildkomposition entwickelt und dann malerisch umgesetzt werden wird.



Biografie

1964 geboren in Pirna / Sachsen 1987 – 1990 Studium an der Hochschule für Kunst und Design, Halle 1991 – 1994 Studium an der École Nationale Supérieure des Beaux Arts Paris / Frankreich 2002 – 2007 Lehrauftrag für digitale Bildbearbeitung/ Malerei, EFB, Berlin

lebt und arbeitet in Berlin.



Einzelausstellungen (Auswahl)

2018 Nukuhiva Map, Ludwig Galerie Schloss Oberhausen 2017 JoJoe Isonotom, Galerie Michael Schultz Berlin 2016 Prognostikon, Kunsthalle Rostock; Sivriada, Richard-Haizmann-Museum Niebüll 2015 Techtotem, Galerie Michael Schultz, Berlin; Tankwacht, Galerie Hartwich, Rügen 2014 Orphic Fog, Galerie MaxWeberSixFriedrich, München; 2013 Astral Magma, Mannheimer Kunstverein



Gruppenausstellungen (Auswahl) 

2017 New Black Romanticism, National Museum of Art of Romania, Bukarest; Neue Schwarze Romantik, Künstlerhaus Bethanien Berlin 2016 Spekulativer Realismus, Neue Galerie Gladbeck; 6. Marrakech Biennale, Marokko; Die Geschichte hat einen Fehler... zu viele Erzähler!, Kunstverein Kreis Gütersloh 2015 Tales from Darkness, Sunaparanta Goa Centre for the Arts, India 2014 Wild Heart: Art Exhibition of German Neo-Expressionism Since the 1960s, China Art Museum Shanghai



Preise / Stipendien (Auswahl) 

2006 Falkenrot Preis, Berlin 2004 Arbeitsstipendium Bemis, Center for Contemporary Art, Omaha NE / U.S.A. 2001 Projektförderung der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur 1999 1. Preis Wettbewerb Kunst am Bau: Neues Dresden Terminal 2001



www.sommerakademie-dresden.de