Tuesday, 4/23/2024
at 7:00 PM






Religiöse Minderheiten aus dem deutschsprachigen Raum zog es schon früh in die amerikanischen Kolonien und später die USA. Dort gab es ein höheres Maß an Toleranz und dann sogar eine von der Verfassung garantierte Religionsfreiheit.

Die zunehmend pluralistische und demokratische Gesellschaft Amerikas veränderte das religiöse Leben aller Einwanderergruppen sehr stark und übte einen besonderen Veränderungsdruck auf Minderheiten aus. Die Veranstaltung beleuchtet diese unterschiedlichen Dynamiken anhand von Beispielen aus der Geschichte radikaler Pietisten oder dem Reformjudentum.

Ein Gespräch mit Prof. Dr. Jan Stievermann (Universität Heidelberg) und Pfarrerin Monika Renninger (Hospitalhof Stuttgart).

Im Rahmen der großen Sonderausstellung American Dreams – Ein neues Leben in den USA (17.11.2023 – 28.07.2024) kooperieren das Haus der Geschichte Baden-Württemberg und das Deutsch-Amerikanische Zentrum beim Begleit- und Vermittlungsprogramm.

Weiterer Kooperationspartner: Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart.

Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart.
Eintritt frei. Anmeldung: anmeldung@daz.org


Event data provided by: Kulturkurier