Freitag, 08.12.2023
um 20:00 Uhr

Theater Wasserburg
Salzburger Straße 15
83512 Wasserburg a. Inn



DIE PHYSIKER von Friedrich Dürrenmatt
----------------------
"Entweder haben wir geopfert oder gemordet. Entweder bleiben wir im Irrenhaus, oder die Welt wird eines. Entweder löschen wir uns im Gedächtnis der Menschen aus, oder die Menschheit erlischt." Möbius
----------------------
Drei Physiker, die sich als Geisteskranke ausgeben. Das ist die Ausgangslage. Der eine behauptet Einstein zu sein, der Zweite hält sich für Newton und der Dritte, Möbius, hat die Weltformel entdeckt mit der er alles vernichten könnte. Damit das nicht passiert, gibt er sich als nicht zurechnungsfähig aus um dem Mißbrauch seiner Erkenntnis vorzubeugen. Einstein und Newton sind in Wahrheit Geheimagenten, die sich in die psychiatrische Klinik einweisen lassen und damit nimmt das Unheil seinen bitteren Lauf ...

Der deutschsprachige Klassiker stellt die ethischen und moralischen Fragen in der Naturwissenschaft und behauptet, dass einmal Gedachtes nicht mehr rückgängig zu machen sei. Aber ist das wirklich so? Und welche Konsequenzen ziehen wir als Gesellschaft daraus?
----------------------
Regie: Annett Segerer
Es spielen: Andreas Hagl, Amelie Heiler, Hilmar Henjes und Nik Mayr.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Die Physiker
In Fräulein Mathilde von Zahnds Irrenanstalt geschehen seit einiger Zeit die merkwürdigsten Dinge. Bereits zwei Krankenschwestern wurden tot aufgefunden. Ermordet. Zu den dringend Tatverdächtigen können nur die Patienten der Anstalt in Frage kommen: Drei Herren, von denen sich zwei für ziemlich prominente Physiker halten: Einstein und Newton. Der Dritte im Bunde ist der ehemals geniale Naturwissenschaftler Johann Wilhelm Möbius. Eine Verurteilung dieser Täter gestaltet sich für den ermittelnden Kommissar als äußerst schwierig und somit geht der Wahnsinn weiter seinen Gang. Als jedoch eine weitere Krankenschwester ermordet aufgefunden wird und die leitende Ärztin der Irrenanstalt das große Geheimnis der drei Physiker lüftet, gerät die kleine Welt der Anstalt völlig aus den Fugen ...

Der Schweizer Autor Friedrich Dürrenmatt schrieb seine 1962 uraufgeführte Komödie während des Kalten Krieges. Eine Zeit, in der das atomare Wettrüsten der westlichen und östlichen Welt in vollem Gange war. Ein atomarer Präventivschlag schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Der Weg hin zu diesen katastrophalen Vernichtungswaffen wurde jedoch keineswegs von wahnsinnigen und geisteskranken Leuten geebnet, sondern von hochintelligenten und emphatischen Menschen wie den weltbekannten Naturwissenschaftlern Albert Einstein und Robert Oppenheimer.

In seiner grotesken, irrwitzigen und vor allem zeitlosen Komödie schildert Dürrenmatt, wie gefährlich es sein kann, wenn Wissen in falsche Hände gerät und welche enorme Verantwortung wissenschaftliche Forschung auch für unsere heutige Welt noch immer besitzt.
Die Physiker
In Fräulein Mathilde von Zahnds Irrenanstalt geschehen seit einiger Zeit die merkwürdigsten Dinge. Bereits zwei Krankenschwestern wurden tot aufgefunden. Ermordet. Zu den dringend Tatverdächtigen können nur die Patienten der Anstalt in Frage kommen: Drei Herren, von denen sich zwei für ziemlich prominente Physiker halten: Einstein und Newton. Der Dritte im Bunde ist der ehemals geniale Naturwissenschaftler Johann Wilhelm Möbius. Eine Verurteilung dieser Täter gestaltet sich für den ermittelnden Kommissar als äußerst schwierig und somit geht der Wahnsinn weiter seinen Gang. Als jedoch eine weitere Krankenschwester ermordet aufgefunden wird und die leitende Ärztin der Irrenanstalt das große Geheimnis der drei Physiker lüftet, gerät die kleine Welt der Anstalt völlig aus den Fugen ...

Der Schweizer Autor Friedrich Dürrenmatt schrieb seine 1962 uraufgeführte Komödie während des Kalten Krieges. Eine Zeit, in der das atomare Wettrüsten der westlichen und östlichen Welt in vollem Gange war. Ein atomarer Präventivschlag schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Der Weg hin zu diesen katastrophalen Vernichtungswaffen wurde jedoch keineswegs von wahnsinnigen und geisteskranken Leuten geebnet, sondern von hochintelligenten und emphatischen Menschen wie den weltbekannten Naturwissenschaftlern Albert Einstein und Robert Oppenheimer.

In seiner grotesken, irrwitzigen und vor allem zeitlosen Komödie schildert Dürrenmatt, wie gefährlich es sein kann, wenn Wissen in falsche Hände gerät und welche enorme Verantwortung wissenschaftliche Forschung auch für unsere heutige Welt noch immer besitzt.
Die Physiker
In Fräulein Mathilde von Zahnds Irrenanstalt geschehen seit einiger Zeit die merkwürdigsten Dinge. Bereits zwei Krankenschwestern wurden tot aufgefunden. Ermordet. Zu den dringend Tatverdächtigen können nur die Patienten der Anstalt in Frage kommen: Drei Herren, von denen sich zwei für ziemlich prominente Physiker halten: Einstein und Newton. Der Dritte im Bunde ist der ehemals geniale Naturwissenschaftler Johann Wilhelm Möbius. Eine Verurteilung dieser Täter gestaltet sich für den ermittelnden Kommissar als äußerst schwierig und somit geht der Wahnsinn weiter seinen Gang. Als jedoch eine weitere Krankenschwester ermordet aufgefunden wird und die leitende Ärztin der Irrenanstalt das große Geheimnis der drei Physiker lüftet, gerät die kleine Welt der Anstalt völlig aus den Fugen ...

Der Schweizer Autor Friedrich Dürrenmatt schrieb seine 1962 uraufgeführte Komödie während des Kalten Krieges. Eine Zeit, in der das atomare Wettrüsten der westlichen und östlichen Welt in vollem Gange war. Ein atomarer Präventivschlag schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Der Weg hin zu diesen katastrophalen Vernichtungswaffen wurde jedoch keineswegs von wahnsinnigen und geisteskranken Leuten geebnet, sondern von hochintelligenten und emphatischen Menschen wie den weltbekannten Naturwissenschaftlern Albert Einstein und Robert Oppenheimer.

In seiner grotesken, irrwitzigen und vor allem zeitlosen Komödie schildert Dürrenmatt, wie gefährlich es sein kann, wenn Wissen in falsche Hände gerät und welche enorme Verantwortung wissenschaftliche Forschung auch für unsere heutige Welt noch immer besitzt.
Die Physiker
In Fräulein Mathilde von Zahnds Irrenanstalt geschehen seit einiger Zeit die merkwürdigsten Dinge. Bereits zwei Krankenschwestern wurden tot aufgefunden. Ermordet. Zu den dringend Tatverdächtigen können nur die Patienten der Anstalt in Frage kommen: Drei Herren, von denen sich zwei für ziemlich prominente Physiker halten: Einstein und Newton. Der Dritte im Bunde ist der ehemals geniale Naturwissenschaftler Johann Wilhelm Möbius. Eine Verurteilung dieser Täter gestaltet sich für den ermittelnden Kommissar als äußerst schwierig und somit geht der Wahnsinn weiter seinen Gang. Als jedoch eine weitere Krankenschwester ermordet aufgefunden wird und die leitende Ärztin der Irrenanstalt das große Geheimnis der drei Physiker lüftet, gerät die kleine Welt der Anstalt völlig aus den Fugen ...

Der Schweizer Autor Friedrich Dürrenmatt schrieb seine 1962 uraufgeführte Komödie während des Kalten Krieges. Eine Zeit, in der das atomare Wettrüsten der westlichen und östlichen Welt in vollem Gange war. Ein atomarer Präventivschlag schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Der Weg hin zu diesen katastrophalen Vernichtungswaffen wurde jedoch keineswegs von wahnsinnigen und geisteskranken Leuten geebnet, sondern von hochintelligenten und emphatischen Menschen wie den weltbekannten Naturwissenschaftlern Albert Einstein und Robert Oppenheimer.

In seiner grotesken, irrwitzigen und vor allem zeitlosen Komödie schildert Dürrenmatt, wie gefährlich es sein kann, wenn Wissen in falsche Hände gerät und welche enorme Verantwortung wissenschaftliche Forschung auch für unsere heutige Welt noch immer besitzt.
Die Physiker
In Fräulein Mathilde von Zahnds Irrenanstalt geschehen seit einiger Zeit die merkwürdigsten Dinge. Bereits zwei Krankenschwestern wurden tot aufgefunden. Ermordet. Zu den dringend Tatverdächtigen können nur die Patienten der Anstalt in Frage kommen: Drei Herren, von denen sich zwei für ziemlich prominente Physiker halten: Einstein und Newton. Der Dritte im Bunde ist der ehemals geniale Naturwissenschaftler Johann Wilhelm Möbius. Eine Verurteilung dieser Täter gestaltet sich für den ermittelnden Kommissar als äußerst schwierig und somit geht der Wahnsinn weiter seinen Gang. Als jedoch eine weitere Krankenschwester ermordet aufgefunden wird und die leitende Ärztin der Irrenanstalt das große Geheimnis der drei Physiker lüftet, gerät die kleine Welt der Anstalt völlig aus den Fugen ...

Der Schweizer Autor Friedrich Dürrenmatt schrieb seine 1962 uraufgeführte Komödie während des Kalten Krieges. Eine Zeit, in der das atomare Wettrüsten der westlichen und östlichen Welt in vollem Gange war. Ein atomarer Präventivschlag schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Der Weg hin zu diesen katastrophalen Vernichtungswaffen wurde jedoch keineswegs von wahnsinnigen und geisteskranken Leuten geebnet, sondern von hochintelligenten und emphatischen Menschen wie den weltbekannten Naturwissenschaftlern Albert Einstein und Robert Oppenheimer.

In seiner grotesken, irrwitzigen und vor allem zeitlosen Komödie schildert Dürrenmatt, wie gefährlich es sein kann, wenn Wissen in falsche Hände gerät und welche enorme Verantwortung wissenschaftliche Forschung auch für unsere heutige Welt noch immer besitzt.