Die Stadthistorikerin Undine wird von ihrem Freund verlassen. Der Mythos will, dass sie den Mann, der sie verrät, tötet und danach ins Wasser zurückkehrt. Doch anders als die Sagenfigur entscheidet sich die Protagonistin für eine neue Liebe. Der Film modernisiert in der Nachfolge von Ingeborg Bachmanns Erzählung „Undine geht“ den alten Mythos der Wasserfrau und rückt eine moderne Halbweltfigur ins Zentrum. Er erzählt auch mit Blick auf die Berliner Stadtgeschichte vom Ausstieg einer Frau aus der Wiederholungsschleife und verbindet auf anrührende Weise romantisches Märchen, Unterwasserabenteuerfilm und Gegenwartsrealismus.

Deutschland/Frankreich 2020 | 89 Minuten | R. Christian Petzold | ab 14.
PREISE, Berlin 2020 Beste Darstellerin ("Silberner Bär"), Paula Beer
Berlin 2020 FIPRESCI-Preis (Wettbewerb), Christian Petzold
Europäischer Filmpreis 2020 Beste Darstellerin, Paula Beer

Eintritt: 11€, erm. 9€

Bitte kommen Sie rechtzeitig, durch die Kontrollen kann sich der Einlass verzögern

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix