Klavier und Gesang: Christian Auer und Armin Stockerer
Andreas Csok (Schlagzeug), Martin Thalhammer (Bass),
Frank Schirmann (Gitarre)

REIF FÜR DIE INSEL ist eine Reise durch das originelle Liedgut des Austropop mit Liedern von Wolfgang Ambros, Rainhard Fendrich, Georg Danzer, Falco, Peter Cornelius und Ludwig Hirsch, präsentiert mit Video- und Fotosequenzen auf der Leinwand und mit einer echten Portion austrianischem Schmäh: Skifoan, Strada del sole, Es lebe der Sport, Der Kommissar, Es lebe der Zentralfriedhof, Der Cafe is fertig, Weilst a Herz host wia a Bergwerk, Zwickt´s mi, I am from Austria uvm.

Dazu passend verwöhnt Sie unser Chef de cuisine Alexander Riedel mit einem 4-Gänge Menü.


Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier

Das könnte auch interessant sein

I AM FROM AUSTRIA - Die größten Hits aus 50 Jahren Austropop
Wenn jubelnde Zuschauer von den Sitzen aufspringen und STS’ „Fürstenfeld“ mitsingen, bei Ambros’ „Skifoan“ die Arme in den Himmel recken oder bei Fendrichs „Macho Macho“ jede Zeile auswendig kennen, dann sind sie wohl gerade in einem der ausverkauften Konzerte von „I am from Austria“, der größten Austro-Pop-Show Europas.

In dieser mitreißenden Revue feiert der österreichische Pop sein fulminantes Comeback: als eine große Party mit einer „Überdosis G’fühl“, das dank aufwendigster Technik auch in der letzte Reihe noch zu spüren ist. Mit viel Humor, Spielfreude und Authentizität zünden die Musiker von „I am from Austria“ ein Hitfeuerwerk auf der Bühne, das 50 Jahre lang international Geschichte geschrieben hat. Und einmal mehr zeigt, welche brillanten Songschreiber und Künstler der Austro-Pop in all den Jahren hervorgebracht hat. „Da bin i her, da gehör i hin! – I am from Austria!“

Die so spaßtreibende wie berührende musikalische Reise führt durch das unerschöpfliche Hitrepertoire des Austro-Pops mit Klassikern wie „Großvater“ von STS, „Weiße Pferde“ von Georg Danzer oder „Weilst a Herz hast wia a Bergwerk“ von Rainhard Fendrich. Die leiseren Songs jenseits der Chartbreaker sorgen dabei regelmäßig für Gänsehaut, u.a. Karl Preyers „Romeo und Julia“, Ostbahnkurtis „Feuer“, Hubert von Goiserns „Weit weit weg“ oder „Flying High“ von Opus. Das Publikum liebt diese Show vor allem auch wegen der durchdachten Mischung ausgewählter Meilensteine der österreichischen Musikgeschichte! Und weil es den Abend sprengen würde, sie alle zu spielen, wurden einige dieser Hits in klug arrangierte Medleys gepackt.

Seit ihrem ersten Konzert im Dezember 2013 zeigt die Show „I am from Austria", dass die Liebe zum Austro-Pop auch in Deutschland ungebrochen ist: weit über 30.000 Besucher ließen sich seitdem vom Hitfeuerwerk mitreißen. Die Show, bestehend aus sechs bayerischen Vollblut-Musikern, hat weit über den süddeutschen Raum hinaus ihre Fans.
http://www.i-am-from-austria.com

Einlass ab 18:00 Uhr

Wolfratshausen

20.02.2021
19:00 Uhr
Tickets
ab 35,40 €
I AM FROM AUSTRIA - Die größten Hits aus 50 Jahren Austropop
Wenn jubelnde Zuschauer von den Sitzen aufspringen und STS’ „Fürstenfeld“ mitsingen, bei Ambros’ „Skifoan“ die Arme in den Himmel recken oder bei Fendrichs „Macho Macho“ jede Zeile auswendig kennen, dann sind sie wohl gerade in einem der ausverkauften Konzerte von „I am from Austria“, der größten Austro-Pop-Show Europas.

In dieser mitreißenden Revue feiert der österreichische Pop sein fulminantes Comeback: als eine große Party mit einer „Überdosis G’fühl“, das dank aufwendigster Technik auch in der letzte Reihe noch zu spüren ist. Mit viel Humor, Spielfreude und Authentizität zünden die Musiker von „I am from Austria“ ein Hitfeuerwerk auf der Bühne, das 50 Jahre lang international Geschichte geschrieben hat. Und einmal mehr zeigt, welche brillanten Songschreiber und Künstler der Austro-Pop in all den Jahren hervorgebracht hat. „Da bin i her, da gehör i hin! – I am from Austria!“

Die so spaßtreibende wie berührende musikalische Reise führt durch das unerschöpfliche Hitrepertoire des Austro-Pops mit Klassikern wie „Großvater“ von STS, „Weiße Pferde“ von Georg Danzer oder „Weilst a Herz hast wia a Bergwerk“ von Rainhard Fendrich. Die leiseren Songs jenseits der Chartbreaker sorgen dabei regelmäßig für Gänsehaut, u.a. Karl Preyers „Romeo und Julia“, Ostbahnkurtis „Feuer“, Hubert von Goiserns „Weit weit weg“ oder „Flying High“ von Opus. Das Publikum liebt diese Show vor allem auch wegen der durchdachten Mischung ausgewählter Meilensteine der österreichischen Musikgeschichte! Und weil es den Abend sprengen würde, sie alle zu spielen, wurden einige dieser Hits in klug arrangierte Medleys gepackt.

Seit ihrem ersten Konzert im Dezember 2013 zeigt die Show „I am from Austria", dass die Liebe zum Austro-Pop auch in Deutschland ungebrochen ist: weit über 30.000 Besucher ließen sich seitdem vom Hitfeuerwerk mitreißen. Die Show, bestehend aus sechs bayerischen Vollblut-Musikern, hat weit über den süddeutschen Raum hinaus ihre Fans.
http://www.i-am-from-austria.com

Einlass: 18:00 Uhr

Weilheim

21.02.2021
19:00 Uhr
Tickets
ab 35,40 €
TONALi-Trio

Verena Metzger (Klavier) studierte in Freiburg und Rostock Klavier und ist mehrfache nationale und internationale Preisträgerin u.a. bei „Jugend musiziert" oder dem InternationalenWettbewerb für verfemte Musik. Konzertmitschnitte wurden vom BR, NDR und Deutschlandfunk gesendet.

Raphael Paratore (Cello) studierte in Stuttgart, Wien und Weimar. Er arbeitete u.a. mit Mitgliedern des Alban Berg - und Ysaye Quartetts, dem Cuarteto Casals und Alfred Brendel zusammen. Mit seinem Goldmund Streichquartett gewann er den 1. Preis des Gasteig Wettbewerbs in München und viele weitere Preise und Auszeichnungen.

Philipp Wollheim (Violine) studierte in Berlin und Zürich. Er erhielt u.a. den Klassik-Preis der Stadt Münster, des WDR, den Preis der Deutschen Stiftung Musikleben, den Sonderpreis beim Internationalen Hindemith-Wettbewerb und den Publikumspreis beim „TONALi Grand Prix".

Erleben Sie das TONALi Abschlusskonzert und staunen Sie selbst über die „vom Künstlerhaus ausgebildeten" Nachwuchs-Kulturmanager!
Das 2017 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnete Kulturprojekt TONALi wurde als innovatives Educationformat im Bereich der klassischen Musik entwickelt.

Schüler dreier ausgewählter Schulen werden durch das Münchner Künstlerhaus in zwei Workshops darin ausgebildet, sowohl ein Schulkonzert als auch ein Abschlusskonzert im Münchner Künstlerhaus zu organisieren. Es werden im Vorfeld Grundkenntnisse des Kulturmanagements vermittelt, ein Moderationstraining findet statt, Verantwortung wird übertragen. Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit den oben genannten Spitzenmusikern auf die Bühne des Münchner Künstlerhauses gebracht. Nach dem Abschlusskonzert erhalten alle Nachwuchs-Kulturmanager ein Zertifikat das für spätere Bewerbungsunterlagen genutzt werden kann.

Die größten Hits aus 50 Jahren Austropop
Die Tickets des alten Termins in 2020 behalten Gültigkeit, können aber auch dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.
(bis max. 14 Tage nach dem ursprünglichen Termin in 2020).

+++

Wenn Zuschauer von den Sitzen aufspringen und STS’ „Fürstenfeld“ mitsingen, bei Ambros’ „Skifoan“ die Arme in den Himmel recken oder bei Fendrichs „Macho Macho“ jede Zeile auswendig kennen, dann sind sie wohl gerade in einem der Konzerte von „I am from Austria“, der größten Austro-Pop-Show Europas.
In dieser mitreißenden Revue feiert der österreichische Pop sein fulminantes Comeback: als eine große Party mit einer „Überdosis G’fühl“, das dank aufwendigster Technik auch in der letzte Reihe noch zu spüren ist. Mit viel Humor, Spielfreude und Authentizität zünden die Musiker von „I am from Austria“ ein Hitfeuerwerk auf der Bühne, das 50 Jahre lang international Geschichte geschrieben hat. Und einmal mehr zeigt, welche brillanten Songschreiber und Künstler der Austro-Pop in all den Jahren hervorgebracht hat. „Da bin i her, da gehör i hin! – I am from Austria!“
Die so spaßtreibende wie berührende musikalische Reise führt durch das unerschöpfliche Hitrepertoire des Austro-Pops mit Klassikern wie „Großvater“ von STS, „Weiße Pferde“ von Georg Danzer oder „Weilst a Herz hast wia a Bergwerk“ von Rainhard Fendrich. Die leiseren Songs jenseits der Chartbreaker sorgen dabei regelmäßig für Gänsehaut, u.a. Karl Preyers „Romeo und Julia“, Ostbahnkurtis „Feuer“, Hubert von Goiserns „Weit weit weg“ oder „Flying High“ von Opus.

Einlass ab 17:30 Uhr