Klavier und Gesang: Christian Auer und Armin Stockerer
Andreas Csok (Schlagzeug), Martin Thalhammer (Bass),
Frank Schirmann (Gitarre)

REIF FÜR DIE INSEL ist eine Reise durch das originelle Liedgut des Austropop mit Liedern von Wolfgang Ambros, Rainhard Fendrich, Georg Danzer, Falco, Peter Cornelius und Ludwig Hirsch, präsentiert mit Video- und Fotosequenzen auf der Leinwand und mit einer echten Portion austrianischem Schmäh: Skifoan, Strada del sole, Es lebe der Sport, Der Kommissar, Es lebe der Zentralfriedhof, Der Cafe is fertig, Weilst a Herz host wia a Bergwerk, Zwickt´s mi, I am from Austria uvm.

Dazu passend verwöhnt Sie unser Chef de cuisine Alexander Riedel mit einem 4-Gänge Menü.


Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier

Das könnte auch interessant sein

zkm_gameplay

Die legendäre Spieleplattform des ZKM »ZKM_Gameplay« startet mit »zkm_gameplay. the next level« eine Neuauflage.

Alle GamerInnen, aber auch BesucherInnen, die bislang kaum Erfahrung mit Computerspielen haben, sind zum informativen, kritischen und kreativen Austausch – und natürlich zum Spielen – in die Ausstellung eingeladen. 

Das neue Konzept basiert nicht nur auf den Erfahrungen des »ZKM_Gameplay«, sondern auch auf der Ausstellung »Games and Politics«, die seit 2017 in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut auf allen Kontinenten zu sehen ist.

Medium der digitalen Gesellschaft
Dass das Computerspiel sich zu einem Leitmedium entwickelt hat, ist heute kaum mehr eine gewagte These über den Stellenwert des interaktiven und multimedialen Mediums. Es hat sich weit von seinen Ursprüngen als Laborexperiment und Spielzeug entfernt und ist »das« Medium der digitalen Gesellschaft geworden, zwischen Pop-Kultur, Unterhaltung und Kunst. 

Mi bis Fr, 10 – 18 Uhr Sa & So, 11 – 18 Uhr

Karlsruhe

06.12.2021
BarabásiLab

Die Ausstellung »BarabásiLab. Hidden Patterns« stellt die Tätigkeit des Physikers und Netzwerkwissenschaftlers Albert-László Barabási und seines Forschungslabors vor. Der Fokus der Ausstellung liegt hierbei auf der Entwicklung der Netzwerk-Visualisierung innerhalb der letzten 20 Jahre, die sich anhand der Projekte des BarabásiLabs ablesen lässt. 

Die aktuelle Welt produziert so viele Daten pro Tag wie zuvor nicht in Jahrzehnten. Das Wissen der Welt verdoppelt sich alle zwei Jahre. Um diese Datenmenge bewältigen zu können, bedarf es einer neuen Wissenschaft: die Visualisierung von kennzeichnenden Knoten und Netzen, von Parametern und Mustern.

Das innovative und interdisziplinäre Feld der Netzwerkforschung ermöglicht die Analyse verschiedenster kultureller und sozialer Phänomene. Unsichtbare, verborgene Verbindungen und sich stets wiederholende Muster innerhalb Natur, Gesellschaft, Sprache und Kultur können somit nicht nur erforscht, sondern auch sichtbar gemacht werden. Barabásis Netzwerkansatz verspricht eine umfassende, universelle Methode, die es erlaubt, viele Phänomene mit wissenschaftlicher Präzision zu beleuchten. 

Im Rahmen der Ausstellung können BesucherInnen einen umfassenden Einblick in die unter anderem sehr aktuellen Anwendungsbereiche der Netzwerkwissenschaft gewinnen. Die Netzwerkdiagramme und -strukturen werden in vielfältiger Weise und mittelst modernster Technik visualisiert, sodass die wissenschaftlichen und zugleich höchst ästhetischen Beiträge von Prints und Skizzen, über Videos bis hin zu realen und virtuellen Datenskulpturen reichen.

»BarabásiLab. Hidden Patterns« ist eine Zusammenarbeit mit dem Ludwig Museum, Budapest, wo die Ausstellung vom 10. Oktober 2020 bis zum 17. Januar 2021 gezeigt wird.

 

Mehr zur Ausstellung:https://zkm.de/de/ausstellung/2021/03/barabasilab-hidden-patterns

Mi – Fr, 10 – 18 Uhr Sa & So, 11 – 18 Uhr

Karlsruhe

06.12.2021
Dauer- und Mitgliederkarten HC Erlangen e.V. Saison 2021/2022
Die Dauerkarte gilt bei ALLEN zahlungspflichtigen Spielen des HC Erlangen e.V. in der Saison 2021/22.
Bei den Damen und U23 in der 3.Liga, der weiblichen und männlichen A-Jugend in der Jugendbundesliga und der U21 in der Landesliga.

Die HC e.V. Mitgliederdauerkarte ist ausschließlich unseren aktiven und passiven Vereinsmitgliedern vorbehalten und darf nur von diesen erworben werden.

Kinder unter 6 Jahren zahlen keinen Eintritt, der Einlass ist unter Vorbehalt.

Nur Dauerkartenbesitzer haben eine sichergestellte Möglichkeit auf den Einlass zu den Heimspielen der oben genannten Mannschaften.

Bitte bringt bis zum Erhalt der Dauerkarte im Scheckkartenformat die Buchungsbestätigung, das Print @ Home Ticket und einen Ausweis mit zum Einlass. Diese Dokumente zählen temporär als Dauerkartennachweis.

Bei unseren Heimspielen gilt seit dem 16.10.21 die 3G+-REGEL. Bitte zeigt am Eingang UNAUFGEFORDERT einen entsprechenden Nachweis der Impfung, der Genesung oder einen aktuellen PCR-Test vor!!!
Sollte kein Nachweis vorzeigbar sein kann kein Einlass zu unserer Veranstaltung erfolgen.

Damit entfällt bei unseren Heimspielen die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen Schutzes.

Die erworbene Dauerkarte ist personalisiert und nicht übertragbar. Auch nicht für einzelne Spiele.
Die Dauerkarte ist bei der U23 in der 3.Liga sitzplatzbezogen und kann daher auch zur Dokumentation und Kontaktverfolgung dienen.

Bei Spielen in der 3. Liga der Damen, der weiblichen und männlichen A-Jugendbundesliga, sowie der U21 in der Landesliga herrscht dagegen eine FREIE Wahl des Sitzplatzes. Der angegebene Sitzplatz auf der Dauerkarte hat hier KEINE Gültigkeit.
Bei den Heimspielen dieser drei Mannschaften dient uns gegebenenfalls die "Luca-App" am Sitzplatz oder am Halleneingang als Dokumentationsmittel zur Kontaktnachverfolgung.

Die Spiele der oben genannten Mannschaften finden grundsätzlich in der Karl-Heinz-Hiersemannhalle statt.

Bei coronabedingten Ausfällen von Spielen erfolgt keine Rückerstattung der Dauerkarte.
Bei einem Abbruch der Saison werden wir im Einzelfall eine gemeinsame Lösung finden.

Bitte haltet Euch an die Wegbeschreibungen in der Halle und die Anweisungen des Ordnungspersonals.

Ein Besuch unserer Heimspiele erfolgt immer auf eigenes Risiko. Eltern haften für Ihre Kinder.

Euer HC Erlangen e.V.
Thea Djordjadze

Thea Djordjadzes künstlerische Praxis lässt sich als Prozess des beständigen Wiederverwertens, Rekonfigurierens und Neuordnens von Objekten begreifen. In der umfangreichen Werkschau der Künstlerin treten bestehende und neue, speziell für den Gropius Bau entwickelte Arbeiten in einen Dialog mit dem geschichtsträchtigen Gebäude.

Gleichermaßen von historischen Artefakten wie von Konzepten moderner Kunst und Architektur beeinflusst, zeichnen sich Djordjadzes skulpturale Arbeiten durch formale Brüche und eine eigenwillige Materialästhetik aus. Indem sie Materialien wie Gips, Metall, Gummi, Textilien, Holz oder Pappmaché kombiniert, schafft Djordjadze fragmentarische Raumsituationen, anhand derer sie das klassische Display – Vitrine, Sockel, Rahmung und Podest – als wiederkehrendes Motiv in ihrer Arbeit neu formuliert. Ab dem 10. September 2020 zeigt der Gropius Bau bestehende und neue Arbeiten der in Berlin lebenden Künstlerin in seinen Räumlichkeiten; so auch im sogenannten Schliemann-Saal, der von 1881 bis 1885 die archäologischen Ausgrabungen Heinrich Schliemanns beherbergte. In Auseinandersetzung mit der Vergangenheit des Ausstellungshauses treten Djordjadzes Arbeiten und Interventionen in einen Dialog mit diesen geschichtsträchtigen Räumen. Die Ausstellung markiert den Beginn einer Reihe von künstlerischen Präsentationen, die sich mit der Geschichte der archäologischen Ausstellungen im Gropius Bau befassen.

Kuratiert von Julienne Lorz

Mittwoch bis Montag 10:00 bis 19:00, Dienstag geschlossen

Berlin

06.12.2021
Zanele Muholi

Zanele Muholi bezeichnet sich selbst als visuelle*r Aktivist*in und dokumentiert seit den frühen 2000er Jahren das Leben der Schwarzen LGBTQIA+-Community Südafrikas in eindrücklichen, intimen Fotografien. Vom 26. November 2021 bis 13. März 2022 wird im Gropius Bau die erste Retrospektive Muholis in Deutschland zu sehen sein.

Neben weniger bekannten, frühen Bildserien umfasst die Ausstellung aktuelle Arbeiten und macht so die gesamte Bandbreite der fotografischen Praxis Muholis erfahrbar, in der Themen wie Sexualpolitik, rassistische Gewalt, gemeinschaftlicher Widerstand und Selbstbehauptung verhandelt werden. Die Fotografien Muholis stellen dabei nicht nur eine Geste der Ermächtigung dar, sondern fordern immer wieder den heteronormativen Blick heraus – und eröffnen gleichzeitig ein Netzwerk von Verwandtschaftlichkeit und neue Bildgeschichten. Serien wie Faces and Phases sowie Brave Beauties bilden ein wachsendes visuelles Archiv von Schwarzen queeren und trans Identitäten und legen Zeugnis von all denjenigen ab, die ihr Leben riskieren, um angesichts von Repression und Diskriminierung authentisch zu leben.

Kuratiert von Natasha Ginwala, Yasufumi Nakamori (Senior-Kurator International Art (Fotografie), Tate Modern) und Sarah Allen (Assistenzkuratorin, Tate Modern)

Mittwoch bis Montag, 10 Uhr bis 19 Uhr, Dienstag geschlossen

Berlin

06.12.2021
Nobody's Listening

»Nobody's Listening« ist eine Virtual-Reality-Erfahrung und immersive Ausstellung, die an den Genozid an der jesidischen Gemeinschaft erinnert, der von der Terrormiliz Islamischer Staat im Sommer 2014 im Nordirak begangen wurde.

Trotz der Verleihung des Friedensnobelpreises an Nadia Murad, Amal Clooneys einflussreichem Engagement und schnell umgesetzter Flüchtlingsprogramme, wie das des Landes Baden-Württemberg, ist sechs Jahre später noch wenig getan worden, um den Jesid:innen und anderen betroffenen Gemeinschaften zu helfen. Der Völkermord dauert weiterhin an: Etwa 3.000 jesidische Frauen und Kinder werden noch immer vermisst oder sind in Gefangenschaft und kein:e einzige:r ISIS-Kämpfer:in wurde für das Genozid-Verbrechen zur Rechenschaft gezogen. Die Ausstellung erforscht die Folgen des Völkermordes durch den ISIS und seine verheerenden Auswirkungen auf verfolgte Gemeinschaften sowie deren kulturelles Erbe durch Virtual-Reality-Technologie, Fotografie und Kunstwerke von jesidischen Künstler:innen. »Nobody's Listening« würdigt insbesondere den Mut, die Entschlossenheit und die Handlungsfähigkeit der Überlebenden und bietet ihnen einen Raum, in dem sie von Menschen weltweit gehört werden können. Gemeinsam bilden sie eine Stimme, die internationale Anerkennung und Gerechtigkeit fordert.

Karlsruhe

06.12.2021
Eine Gemäldegalerie für Trier

Mit der Gemäldegalerie präsentiert das Stadtmuseum Simeonstift Trier ausgewählte Glanzstücke seiner Sammlung: Mit einem Schwerpunkt auf dem 18. und 19. Jahrhundert zeigt die Ausstellung einen Querschnitt der Sammlungsgeschichte, die eng mit den Geschicken der Stadt und ihren prägenden Persönlichkeiten verwoben ist. Die Sonderschau ist vom 10. Oktober 2021 bis 24. April 2022 im Neubau des Museums zu sehen.

In enger Nachbarschaft und Anbindung an die Ausstellung zur Stadtgeschichte zeigt die Gemäldegalerie mit einer Auswahl von Skulpturen und Gemälden aus dem umfangreichen Bestand des Hauses die Kontinuität und das unverwechselbare Profil der eigenen Kunstsammlungen. Sie macht aber auch die gewachsene Sammlungsvielfalt deutlich, mit ihren Stärken und Schwächen, ihren besonderen ortsspezifischen Schwerpunkten und Defiziten. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts waren die Kurfürsten-Erzbischöfe sowie die Klöster und Stifte die wichtigsten Auftraggeber für die Kunstschaffenden. Im 19. Jahrhundert waren es dann reiche Bürger, die sich als Kunstmäzene und Sammler betätigten. Einige von ihnen schenkten ihre Schätze der Stadt, die auf dieser Grundlage 1904 ein eigenes Museum ins Leben rufen konnte.

Die Entstehung der Sammlung, die Subjektivität der Stifter, die Zufälligkeit dessen, was aus den Weg in den Bestand des Museums gefunden hat und die spezifische Ausprägung des Kunstschaffens vor Ort, all dieses spiegelt die Sammlung des Simeonstiftes wider. Sie ist damit eine im positiven Sinne regionale Sammlung, in der sich Kunstwerke, regionale Kunstgeschichte, örtliche Sammlerpersönlichkeiten und die Geschichte des Museums aufs engste verzahnen. Dass auch Werke von weit überregionaler Bedeutung Teil dieser Sammlung sind, steht dazu in keinem Widerspruch. Die Werke erzählen Geschichten, sie kommen zu Wort, sie enthüllen einige ihrer Geheimnisse. Es geht um historische Hintergründe, ikonographische Aussagen, Künstler und Auftraggeber, um die vielschichtige Erfassung von Kunstwerken, die dem Besucher den Zugang zur Sammlung ermöglichen soll.

Erhebliche finanzielle Mittel werden jährlich in die Erhaltung der materiellen Existenz der Gemälde und Skulpturen des Stadtmuseums investiert. Diese grundlegende Aufgabe verantwortlicher Museumsarbeit bleibt den Augen des Besuchers weitgehend verborgen. Die Arbeit der Restauratoren aber bewahrt die Substanz der Erinnerung an die Vergangenheit und schlägt gleichzeitig eine Brücke in die Gegenwart und Zukunft.

Dienstag bis Sonntag, 10-17 Uhr

Raum malen

"Raum malen" versammelt eine Vielzahl von zeitgenössischen künstlerischen Positionen, die die materiellen Essenzen von Malerei und deren Verhältnis zum Raum untersuchen. Speziell für die Ausstellung entstandene sowie existierende Arbeiten laden die Besucher*innen ein, Malerei nicht nur visuell, sondern auch physisch zu erfahren.

Auch nachdem abstrakte Kunst und Performance den westlichen Malerei-Begriff in Frage gestellt und neue Formate etabliert haben, wird Malerei meist mit Farbe auf Leinwand gleichgesetzt. Was passiert aber, wenn sich diese Farbe von der Leinwand löst und ganze Räume sowie Objekte einnimmt? Viele der in der Ausstellung vertretenen Künstler*innen gehen dieser Frage nach, indem sie Malerei in ihre einzelnen Komponenten zerlegen, auf ein Minimum an Elementen reduzieren, mit Oberfläche und Farbe experimentieren, im gesamten Raum erlebbar machen und so letztlich die Grenzen zwischen Malerei, Installation und Skulptur auflösen. Die Ausstellung fordert die Besucher*innen dazu auf, „mitten ins Bild“ zu treten – und dabei neue Perspektiven auf die Architektur des Gropius Bau zu entdecken.

Kuratiert von Julienne Lorz (Hauptkuratorin, Gropius Bau)

Mittwoch bis Montag, 10:00 bis 19:00, Dienstag geschlossen

Berlin

06.12.2021
Leselust. Kinderbücher – eine kurzweilige Literaturgeschichte seit dem Zeitalter der Aufklärung

Die Ausstellung präsentiert Kinderbücher bis zu einem Lesealter von zwölf Jahren und stellt in chronologischer Reihenfolge Lieblingsbücher vom 18. Jahrhundert bis heute vor. Es wird ein Panorama erzählender Kinderbücher entfaltet (nicht aufgenommen sind Gedichte und Märchen).

Di-So 10:00 bis 16:00 Uhr

Halberstadt

06.12.2021
Galerie Fenster

Ina Abuschenko-Matwejewa wurde 1969 in Bernau geboren, studierte von 1991 bis 1996 Malerei und Grafik an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden und lebt als freischaffende Künstlerin in Eberswalde. Angeregt durch die Ballade „Campo dé Fiori“ von Czesław Miłosz und der Gründung des Neuen Blumenplatzes in Eberswalde hat sie dem Naturphilosophen, Dichter, Mathematiker und Astronomen Giordano Bruno eine Reihe von Arbeiten gewidmet. Wolken, Ellipsen, Verheißungen und Hoffnungen.

Die Ausstellung wird am Sonntag, dem 24. Oktober 2021 um 15 Uhr in der Galerie Fenster eröffnet und ist dann bis zum 16. Dezember 2021 immer donnerstags von 17 bis 21 Uhr, sowie auf Anfrage in der Prignitzer Straße 50 im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde zu sehen. Die Eröffnungsveranstaltung am 24.10 findet Open Air auf dem Hof der Prignitzer Straße statt.

Außerdem gibt es jeden Donnerstag um 19 Uhr Mini-Kulturformate wie Shared Reading oder NACHBARN. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos unter https://mescal.de/galerie-fenster/

Eberswalde

06.12.2021
19:00 Uhr
Karsten Bott

Seit 1988 entwickelt der Frankfurter Künstler Karsten Bott (*1960) ein „Archiv für Gegenwarts-Geschichte“, in dem er Alltagsgegenstände ab den 1950er Jahren sammelt, archiviert und katalogisiert. Über eine halbe Million Dinge dürften es inzwischen sein. Bei den Gegenständen handelt es sich um alles, was Menschen in Gebrauch haben oder hatten. Der Künstler setzt hierbei keinerlei Hierarchie an, sondern misst allem denselben Wert bei. Wert meint hier, dass jedes Teil würdig ist, aufbewahrt und präsentiert zu werden – auch oder gerade weil es seinen Wert im kapitalistischen Kreislauf verloren hat. Den Künstler interessiert, welche Dinge wir brauchen und was wir tatsächlich damit machen oder welche Beziehung die Objekte untereinander haben. Diese macht er in seinen Präsentationen über thematische Zuordnungen sichtbar. Im ausschnitthaften Überblicken geben die „Geschichtsdokumente der Menschheit“ (K. B.) umfassend Auskunft über Umgang und Verhältnis des Menschen zur Gegenstandswelt und letztlich auch über die ambivalenten Kreisläufe von Produktion und Konsum. Karsten Botts Präsentationen sind gleichsam eine Bestandsaufnahme, eine Art Gegenwartsarchäologie. Sie verdeutlichen immer auch die schier unfassbare Masse an Dingen, die mit denen wir uns heute umgeben. Für Fürth ist eine große Bodenauslegearbeit geplant.

Abb.: Karsten Bott, Von Jedem Eins, Regal, 45 Fächer, Frankfurt, 2017, Dauerinstallation im Historischen Museum Frankfurt/Main, © Karsten Bott

 

Mi-Sa 13-18 Uhr So und Feiertag 11-17 Uhr

Fürth

06.12.2021
LUMAGICA Hattingen | Geschenk-Ticket - Geschenk-Ticket für den magischen Lichter-Park in Hattingen
150 Jahre lang hat man auf der Henrichshütte Hattingen Eisen und Stahl erzeugt, geschmiedet und gewalzt, ehe der Betrieb 1987 endgültig stillgelegt und in ein Industriemuseum umfunktioniert wurde. Im kommenden Winter wird das ehemalige „Land des Feuers“ in einem völlig anderen Licht erstrahlen, nämlich dann, wenn die Lichtkünstler von MK Illumination mit ihrem LUMAGICA Lichter-Park das Gelände des LWL-Industriemuseums Henrichshütte Hattingen in eine phantastische Zauberwelt verwandeln. Von 13. November bis 9.Januar sind die Besucher*innen eingeladen, auf einem rund 1,5 km langen Licht-Parcours durch unterschiedliche Themenbereiche zu flanieren, die thematisch an die reiche Industriegeschichte der Henrichshütte anknüpfen.

„Durch eine Partnerschaft mit dem LWL-Industriemuseum in Hattingen ist es uns gelungen, einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden, denn die wechselvolle Historie der Henrichshütte ermöglicht es uns, mit unseren Lichtobjekten eine fesselnde Geschichte rund um die bewegte Industriekultur des Orts zu erzählen“, freut sich Karl-Heinz König von MK Illumination.

Einen ersten leuchtenden Blickfang bietet der 55m große Hochofen, in dem einst flüssiges Roheisen für die Stahlerzeugung hergestellt wurde. Er ist noch vollkommen erhalten und die Plattform kann auch im Rahmen der Ausstellung bestiegen werden. Der zweite Hochofen wurde 1990/91abgebaut und in Kleinteilen nach China transportiert. Ein leuchtender Drache und einige andere Motive aus dem Land der Mitte werden die Besucher*innen an dieses aufwendige Unterfangen erinnern.

Beim Durchschreiten des Lichter-Parks begegnen den Besucher*innen in Form von Lichtgestalten wichtigen Persönlichkeiten, die die Henrichshütte in ihren Blütezeiten maßgeblich geprägt haben, so beispielsweise dem Gründer der Henrichshütte, Graf Henrich zu Stolberg Wernigerode, oder Sophie Henschel, sowohl Wohltäterin als auch eine der ersten wichtigen Frauen der deutschen Industriegeschichte. Lichtmotive wie Raketen,
Schiffe, oder eine große Uhr erinnern an die aufwendigen Sonderanfertigungen, die auf der Henrichshütte hergestellt wurden. Die beleuchteten Erztaschen halten viele Überraschungen für die BesucherInnen bereit, eine sonst verschlossene wird sogar für die Besucher*innen geöffnet und gewährt neue Einblicke.

Es ist zudem die kreative Auseinandersetzung zwischen Industrie & Natur, die den Besuch des Lichter-Parks zu einem besonderen Erlebnis macht. Beim Eintauchen in die Zauberwelt von LUMAGICA wird erlebbar, wie sich Flora und Fauna das Industriegelände auf fantastische Weise regelrecht zurück erobern. Wo einst Eisen und hochspezialisierte Stahlteile erzeugt und gelagert wurden, weiden heute friedlich leuchtende Natur- und Fabelwesen. Ein funkelndes Winterwonderland rundet das fantastische Besucher-Erlebniswunderbar ab.

„Zwischen dem Land der tausend Feuer, wie der Volksmund einst das Ruhrgebiet bezeichnete und LUMAGICA ergeben sich viele wunderbar leuchtende Anknüpfungspunkte, um die Besucher*innen in eine phantastische Welt einzutauchen und sie mehr über die spannende Historie des Ortes erfahren zu lassen“, freut sich Museumsleiter Robert Laube über die Kooperation mit LUMAGICA. Auch der Bürgermeister von Hattingen, Dirk Glaser ist über das zusätzliche Angebot für seine Bewohner*innen und Touristen erfreut: „Der Lichter-Park ergänzt unser urbanes Angebot in der Vorweihnachtszeit sowie rund um den Jahreswechsel perfekt. Mit unserem Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt und nun auch mit LUMAGICA Hattingen eröffnen sich sowohl für unsere Bevölkerung als auch für Besucher *innen vielfältige Möglichkeiten, unsere Stadt zur dunklen Jahreszeit neu zu entdecken und auch etwas mehr über einen wichtigen Teil unserer Geschichte zu erfahren.“
KÖRPERWELTEN Museum Heidelberg Weihnachts-Geschenkticket - An kein Datum gebunden
Ein Weihnachtsgeschenk, das unter die Haut geht!
Sie sind auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk, das auf jeden Fall in Erinnerung bleibt?
Verschenken Sie Tickets für das KÖRPERWELTEN Museum in Heidelberg für einen beliebigen Tag im weihnachtlichem Design (weder zeit- bzw. datumsgebunden).

Gültig von 25. Dezember 2021 bis 23. Dezember 2022.

Ab sofort für je 17 € online bei reservix.de und an allen Reservix-Vorverkaufsstellen erhältlich.

---

KÖRPERWELTEN Heidelberg

Das Glück des Menschen ist eng mit dem Körper verbunden. Wie eng, das zeigt die Körperwelten-Dauerausstellung in Heidelberg. Mit 200 faszinierenden Plastinaten und interaktiven Stationen nimmt das Museum Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise, die eigenen Ursprünge zu suchen und die Anatomie des Glücks zu verstehen. Hier in Heidelberg entwickelte Gunther von Hagens, Leiter der weltweiten Körperwelten-Ausstellungen, das Verfahren der Plastination. Damit war es erstmals möglich, Körper und Körperteile unbegrenzt haltbar zu machen. Heute gehören die Körperwelten zu den beliebtesten Ausstellungen der Welt. Überall auf dem Globus erkunden Wissbegierige die Geheimnisse des menschlichen Seins. Doch nicht nur die Anatomie des Körpers steht im Mittelpunkt – vielmehr geht es um eine Sensibilisierung und ein Verständnis für Bedeutung des Körpers in Bezug auf das eigene Glück. Die ausgestellten Plastinate schaffen ein ganz neues Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem eigenen Körper und eine gesunde Lebensweise. Was bewegt uns? Was treibt uns an? Und wie funktioniert Glück überhaupt? All diese Fragen und noch viele mehr werden im Körperwelten-Museum beantwortet und ebenso viele wieder aufgeworfen. Der menschliche Körper hört nie auf, uns zu erstaunen und zu begeistern. Lassen auch Sie sich entführen in eine Welt, die unter die Haut geht.
gesichtslos

Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Weltkulturen D5

Die Ausstellung „gesichtslos – Frauen in der Prostitution“ widmet sich einem gesellschaftlichen Tabuthema: Frauen in der Prostitution. Sie sind täglich damit konfrontiert, ihre wahre Identität zu verbergen. In der Gesellschaft verstecken sie ihr Gesicht, träumen „gesichtslos“ von einem anderen Leben. Die Ausstellung basiert auf Erfahrungsberichten von Frauen, die in der Prostitution arbeiten. Oft sind es Frauen, die ihre Heimatländer verlassen haben, um der dortigen Perspektivlosigkeit zu entkommen und in Deutschland ein neues Leben unter besseren Bedingungen anzufangen. Die Wirklichkeit sieht aber anders aus.

 

Der Fotograf Hyp Yerlikaya hat die Frauen zusammen mit der Beratungsstelle Amalie über zwei Jahre mit der Kamera begleitet. In seinen Bildern hält er Menschen, Situationen und Orte mit Mitteln der Inszenierung fest. Insgesamt 40 Bilder und begleitende Texte erzählen die Geschichte dieser Frauen – ihrer Ängste und Sorgen, aber auch ihrer Träume und Hoffnungen. Obwohl 2017 das Prostituiertenschutzgesetz in Kraft getreten ist, führt die Mehrheit der Frauen ein Leben abseits der sozialen Wahrnehmung. Nur wenigen von ihnen gelingt der Ausstieg. Die gesellschaftliche Sichtbarmachung und die Anregung eines öffentlichen Diskurses über die oftmals prekären Lebens- und Arbeitswelten von Prostituierten in Deutschland sind Anliegen dieses Projektes.

Die Beratungsstelle Amalie des Diakonischen Werks Mannheim bietet seit 2013 Frauen in der Prostitution Hilfe, Beratung und Begleitung in belasteten Lebenssituationen.

 

DIGITALE ANGEBOTE
Mit unseren digitalen Angeboten bringen wir Kultur direkt zu Ihnen nach Hause. Besuchen Sie uns unter digital.rem-mannheim.de

 

Di – So, 11 – 18 Uhr,

auch an Feiertagen geöffnet,

außer 24. und 31.12.

Informationen: Tel 0621 – 293 3771

www.rem-mannheim.de

 

© Hyp Yerlikaya

Di – So, 11 – 18 Uhr, auch an Feiertagen geöffnet, außer 24. und 31.12.

Mannheim

06.12.2021
Die Ökonomie des Schenkens: Joseph Beuys, Polentransport 1981

Im August 1981 machte sich Joseph Beuys mit seiner Familie auf den Weg von Düsseldorf nach Łódź/Lodz. Auf dem Dach seines Wohnmobils transportierte er in einer Holztruhe eine Schenkung von mehr als 700 Zeichnungen, Objekten, Dokumentationen und Archivmaterialien zu seinem bisherigen Schaffen, zu denen nach der Ankunft 13 Grafiken hinzukamen – seine Skizzen von der gesamten Aktion, die Beuys „Polentransport 1981“ nannte.

Das Polnische Institut Düsseldorf und das Muzeum Sztuki Łódź/ Kunstmuseum Lodz beteiligen sich am Jubiläumsprogramm „beuys 2021“ und eröffnen  am 19. November 2021 in der Galerie des Instituts auf der Citadellstraße 7 in Düsseldorf eine Dokumentarausstellung „Die Ökonomie des Schenkens: JOSEPH BEUYS, POLENTRANSPORT 1981“.

Um es mit der Begrifflichkeit von Joseph Beuys zu formulieren: In den Jahren 1980-1981 schufen die Polen eine gigantische „soziale Plastik“ aus zehn Millionen Elementen – „antisozialistischen Elementen“, wie die kommunistische Propaganda sie nannte. Gemeint war die „Solidarność“, die erste unabhängige, das heißt nicht von einem totalitären Regime kontrollierte Gewerkschaft zwischen Eisenach in der DDR und Wladiwostok in der Sowjetunion.

Das Aufkommen der „Solidarność“ war für Beuys nicht nur ein klares Omen für den Zusammenbruch der kommunistischen Diktatur, sondern auch Verheißung einer neuen Wirklichkeit. In der vor allem von Arbeitern geschaffenen Bewegung sah er eine Verkörperung des dritten Wegs: die Suche nach einem Kompromiss, ein Versuch, den Kommunismus zu überwinden, der gleichwohl die sozialen Errungenschaften bewahren wollte und auf einem starken Bewusstsein für Gemeinschaft und Tradition fußte. Das Wirken der „Solidarność“ erschien Beuys als ideale Realisierung seines Konzepts der „sozialen Plastik“, deren Material für ihn das menschliche Handeln und dessen Einfluss auf Funktionsweise und Gestalt der menschlichen Gemeinschaft waren.

Warum schenkte Joseph Beuys seine Werke gerade dem polnischen Muzeum Sztuki Łódź/ Kunstmuseum Lodz?

Beuys nannte diese Aktion „Polentransport 1981“. Er knüpfte damit an die Geschichte des Kunstmuseums in Łódź an, das als weltweit zweitälteste Museum für moderne Kunst seit seiner Gründung im Jahr 1930 eine enge Verbindung zur Avantgardekunst pflegte. Zum Herzstück des Hauses entwickelte sich die Internationale Sammlung Moderner Kunst der Gruppe „a.r.“, deren erster Teil dem Museum am 15. Februar 1931 offiziell übergeben worden war. Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wuchs die Sammlung auf mehr als 100 Werke von Künstlern der internationalen Avantgarde an, darunter Jean Arp, Alexander Calder, Sonia Delaunay, Max Ernst, Fernand Léger, Pablo Picasso, Kurt Schwitters, Marcel Seuphor i Piet Mondrian, Georges Vantongerloo. Alle Werke waren Schenkungen.

Heute ist Joseph Beuys’ Schenkung vom August 1981 ein wichtiger Bestandteil der Sammlungen des Muzeum Sztuki Łódź im Bereich der modernen Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie passt perfekt zur Geschichte und Philosophie einer Institution, deren Wirken genau so begann, nämlich mit einer Schenkung. Diese erste Geste von 1931, die später von anderen Künstlern und Sammlern wiederholt wurde, sollte das Gesicht der Stadt verändern – durch die Kraft der Ideen, durch die Kraft der Bilder als freiem Ausdruck des Denkens.

Ausstellung anlässlich des Jubiläumsprogramms „beuys 2021“ zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys, des 40. Jahrestags der Verhängung des Kriegsrechts in Polen (13.12.1981), des 30. Jahrestags der Unterzeichnung des deutsch-polnischen Vertrags über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit (17.06.1991) und des 90. Jahrestags der Schenkung der Internationalen Sammlung Moderner Kunst an das Muzeum Sztuki Łódź durch die Gruppe "a.r." (15. 02.1931).

Die Ökonomie des Schenkens: Joseph Beuys, Polentransport 1981

Dauer der Ausstellung: 19.11.2021 - 4.02.2022

Vernissage: am Freitag, den 19.11.2021, um 19.00 Uhr

Kurator: Maciej Cholewiński, Muzeum Sztuki Łódź

Koordination: Monika Kumięga, Polnisches Institut Düsseldorf

Veranstalter: Polnisches Institut Düsseldorf und Muzeum Sztuki Łódź

Polnisches Institut Düsseldorf

Öffnungszeiten: Di - Fr  11 - 17 Uhr  

Citadellstr. 7., 40213 Düsseldorf

www.instytutpolski.pl/duesseldorf

www.msl.org.pl

www.beuys2021.de

 

Di-Fr: 12-17 Uhr

LUMAGICA Molfsee | Geschenk-Ticket - Geschenk-Ticket für den magischen Lichter-Park in Molfsee
Sie haben Lust, die winterlichen Abendstunden voller Magie zu füllen? Dann ist Lumagica Molfsee genau das richtige für Sie! Genießen Sie zwischen November 2021 und Februar 2022 ein unvergleichliches Lichterspektakel im Freilichtmuseum Molfsee und sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket.

Lumagica erleuchtet nach Einbruch der Dunkelheit das mystische Gelände des Freilichtmuseums, das Sie in eine funkelnde Welt voller Lichter entführt. Erleben Sie das stimmungsvolle Ambiente, während Sie den Lichter-Parcours entlang flanieren. Lassen Sie sich verzaubern von der einzigartigen Magie des Ortes und verbringen Sie wundervolle Stunden mit Ihren Liebsten.

Bis 2021 war das Museumsgelände Molfsee lediglich zwischen März und Oktober Anziehungspunkt für jährlich mehr als 100.000 Besucherinnen und Besucher. Mit der Eröffnung von Lumagica Molfsee öffnet das Gelände ganzjährig seine Pforten für interessierte Gäste. Schöpfer des winterlichen Traumlandes sind die Lichtkünstlerinnen und -künstler von „MK Illumination“, welche entlang historischer Gebäude ein 1,5 Kilometer langes Lichterlebnis schaffen. Hier können Sie eine Vielzahl atemberaubender Lichtskulpturen entdecken und deren Geschichten erfahren. Abseits der Lichter, am Rande des Parks, wird für das passende gastronomische Angebot gesorgt. 

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets und tauchen Sie ein in eine funkelnde Welt voller Magie und atemberaubender Lichtkunst, die Ihnen eine unvergessene Zeit bescheren wird.
LUMAGICA Düsseldorf - Geschenk-Ticket - Geschenk-Ticket für den magischen Lichter-Park in Düsseldorf
Wenn es draußen wieder früher dunkel wird und sich so langsam vorweihnachtliche Stimmung einschleicht, verwandelt die Lumagica Düsseldorf das Schloss Benrath und seine Parks in ein Lichtermeer. Vom 19. November 2021 bis zum 9. Januar 2022 erwartet Sie ein rund 1,5 km langer Lichterparcour, der die Augen von Groß und Klein zum Strahlen bringt. Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets.

Lumagica Düsseldorf und ihr magischer Lichterpark Schloss Benrath bringen das Konzept des Lichterfests, das jeden Sommer tausende Menschen nach Benrath lockt, nun endlich in den Winter. Die perfekte Jahreszeit, um sich dem warmen, stimmungsvollen Glanz tausender Lichter hinzugeben.

Das Schloss Benrath und Lumagica Düsseldorf sind dabei eine ganz besondere Mischung. An diesem historischen Schauplatz entführt Lumagica mit mehr als 250 Motiven und fünf Themenbereichen in eine Naturwelt voller Zauber. Und auch die ein oder anderen ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohner des Schlosses lassen sich hier als Illumination entdecken. Die Lichtinstallationen erhellen aber nicht nur das Dunkel, sondern laden darüber hinaus auch zur Interaktion ein und geben an verschiedenen Stellen dem Publikum die Chance selbst Teil dieses Erlebnisses zu werden.

Erleben Sie das Lichtermeer Lumagica Düsseldorf und lassen Sie sich in seinen Bann ziehen. Jetzt Tickets für diese Veranstaltungen sichern und beeindruckt werden!
Nähe

 
Liebe Kunstfreunde,

die letzen Monate dieses Jahres haben wir genutzt um eine neue, aussergewöhnliche Ausstellung zu kreieren. Sie können gespannt sein! Am kommenden Samstag ist nun die Vernissage. Auf Grund der immer noch andauerden Pandemie haben wir uns für 2G entschieden. Gerne können Sie dazu hier vor Ort oder zu Hause noch einen Schnelltest machen damit wir einen unbeschwerten Tag haben können. Wir freuen uns auf Sie! Entweder am Samstag zur Eröffnung oder bis 30. Januar '22 jeweils dienstags und donnerstags 11:00 - 17:00 Uhr oder auch an einen anderen Tag nach vorheriger Anmeldung unter: 01719393161 dann auch unter 3G.

11:00 - 17:00 Uhr

Emden

06.12.2021
Der Ulmer Hocker

Was haben eine Wanknutsäge, Platons Höhlengleichnis, ein Besenstiel und Max Bill gemeinsam? Antwort: Sie haben alle einen bedeutenden Anteil an der Herausbildung eines der berühmtesten Designklassiker des 20. Jahrhunderts. Kaum ein Gegenstand ist unscheinbarer als dieser und doch hat keiner mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Die Rede ist vom sogenannten „Ulmer Hocker„.

Mit der Ausstellung „Der Ulmer Hocker: Idee – Ikone – Idol“ stellt das HfG-Archiv erstmals einen der bekanntesten an der Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG) entstandenen Entwürfe in das Zentrum einer analytischen Darstellung. Mittels eines umfassenden Blicks auf die unterschiedlichen Bedingungen, die den „Ulmer Hocker“ ermöglicht haben, wird nicht nur ein Designklassiker verstehbar, sondern darüber hinaus auch ein originelles Modell von Geschichtsschreibung vorgestellt, das seinerseits Schule machen könnte.

So zeigt die „Idee“ den „Ulmer Hocker“ in einem weiten Spannungsfeld seiner Entstehung und deutet ihn als ein Erzeugnis unterschiedlicher Faktoren: Max Bill, Hans Gugelot und Paul Hildinger werden als Urheber des „Ulmer Hockers“ ebenso beleuchtet wie innovative Technologien, die bei der Fertigung des „Ulmer Hockers“ zum Einsatz kam, sowie die ökonomische und politische Situation der HfG Ulm.

Als „Ikone“ wird der „Ulmer Hocker“ als einen Klassiker der Designgeschichte präsentiert und als Teil ihres jeweiligen Kanons inszeniert. So werden auch Hocker gezeigt, die entweder zeitgenössische Varianten, Kopien, Variationen, Vorgänger oder Nachfolger des „Ulmer Hockers“ sind, die sich sämtlich mehr oder weniger direkt auf selbigen beziehen lassen und die Frage aufwerfen, was den „Ulmer Hocker “ im Kern eigentlich ausmacht.

In Anlehnung an die Dokumentation der historischen Nutzungen ermunterte ein „Open Call“ über die Plattform nextmuseum.io das Publikum den „Ulmer Hocker“ als „Idol“ mit seiner gegenwärtigen Verwendung fotografisch mitzuteilen und so ein Teil der Ausstellung zu werden.

Di bis Fr 11 bis 17 Uhr, Sa und So 11 bis 18 Uhr

Ulm

06.12.2021
EZRA PETRONIO – STYLISTICS

Zürich - Die Galerie Gmurzynska freut sich vom 26. November bis 22. Februar mit „Stylistics“, nach zwei Museumsausstellungen, die erste Galerieausstellung von Ezra Petronio, einem kreativen Genie mit perfektionistischer Liebe zum Detail, zu präsentieren.

Die Porträts, die die Galerie Gmurzynska in ihren Galerie Räumen am Paradeplatz und der Talstrasse in Zürich ausstellt, beleuchten den Werdegang von Ezra Petronio: eine legendäre Persönlichkeit der Mode- und Kunstwelt u.a. als Fotograf sowie als Art Director, Designer und Herausgeber des Magazins Self.

„Ich bin Old School, komme aus einer vordigitalen Zeit und habe gelernt, wie man alles von der Pike auf selbst macht. Bereits mein Vater und mein Großvater waren im selben Business tätig und die Mentoren, mit denen ich zusammengearbeitet habe, haben mich die Liebe zum Detail gelehrt.“ – Ezra Petronio

Die Ausstellung konzentriert sich auf Petronios einzigartige Verwendung eines künstlerischen Mediums, mit dem bereits Andy Warhol und Luca Samara gearbeitet haben, das Polaroid. Unter ausschließlicher Verwendung der  legendären Land-Kamera und FP-100 Polaroid Films von Fuji, sind einzigartige Porträts einiger der einflussreichsten Persönlichkeiten der letzten drei Jahrzehnte geschaffen worden, die die bahnbrechenden Veränderungen in Kunst und Kultur aufzeichnen und sie für die Ewigkeit festhalten.

Die zweigeteilte Ausstellung bietet zwei gegensätzliche, tiefe Einblicke in Petronios Porträtkunst. Ein Raum zeigt 120 einzigartige, intime Polaroids: eine schillernde Konstellation kultureller Ikonen, die zusammen das fast überwältigende Gefühl vermitteln, diesem radikalen Pantheon an Denkern und Schöpfern auf einzigartigste Weise nah zu sein. In den Räumen der zweiten Galerie werden Arbeiten gezeigt, die über den konventionellen Polaroid-Rahmen durch die Verwendung von erweiterten Größen hinausgehen. Dies betont die materielle Objekthaftigkeit analoger Texturen und die tiefen bildhaften Qualitäten der von Petronios ausgewählten fotografischen Techniken. Durch Diptycha, Triptycha und die Gestaltung von Collagen bringt der Künstler eine unwirkliche Erweiterung seiner Porträts und ihrer Qualitäten hervor und erschafft eine gar transformative Darstellung seiner Motive.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein bebilderter Katalog mit Texten und Interview von Charlotte Cotton.

ÜBER EZRA PETRONIO

Ezra Petronio, 1968 in New York geboren, gehört zu den einflussreichsten Foto-Künstlern seiner Generation. Seit mehr als 25 Jahren punktet er mit seiner Arbeit für führenden Mode- und Beauty-Marken mit großer Resonanz. Petronio ist Gründer und Creative Director von Petronio Associates mit Sitz in Paris, einer 1993 gegründeten multidisziplinären Kreativ- und Strategieagentur. In den letzten Jahrzehnten hat Petronio mit den größten Köpfen der Mode- und Kreativbranche zusammengearbeitet - Karl Lagerfeld, Jil Sander und Miuccia Prada, um nur einige zu nennen – sowie als Art- und Kreativdirektor für Branchengrößen wie YSL, Miu Miu und Chanel. Als er 1994 das Self Service Magazin gründete und eine Land-Kamera einsetzte, begann Petronio, Polaroid als sein bevorzugtes Medium für Porträtaufnahmen zu verwenden, um die Charaktere und Persönlichkeiten des Magazins einzufangen.

 

Mo bis Fr von 10:00 bis 18:30 Sa von 10:00 bis 16:00

LUMAGICA Rostock – DER MAGISCHE LICHTERPARK - Flex Ticket
Rostock strahlt im neuen Gewand

Traumhafte Lichterwelt lädt demnächst in Rostock zum Staunen ein.
LUMAGICA- der magische Lichterpark- öffnet am 2. Dezember auf dem IGA- Gelände Rostock seine Pforten. Erstmals wird das IGA- Gelände zur dunklen Jahreszeit zum Anziehungspunkt für Besucher.
Leuchtende Natur- und Fabelwesen, ritterliche Gestalten, die einen opulenten Thronsaal bewachen, oder ein tanzendes Paar das zu magischen Klängen im Ballsaal unter dem Weidendom anzutreffen ist- dies und vieles mehr verbindet sich in den angelegten Gärten zu einer funkelnden Symphonie und zieht Groß und Klein in seinen Bann.

Dieses meisterhafte, spektakuläre Lichterlebnis ist bis 30. Januar2022 zu erleben.

Öffnungszeiten:
03.12.21- 30.01.22
Täglich von 17.00- 22.00 Uhr
Bitte beachten am 24.12. und 31.12. bleibt der Lichterpark geschlossen.

Ein besonderes Konzept für einen besonderen Ort.
Ein besonderes Ereignis verlangt einen einzigartigen Ort. Bereits 2003 begeisterte das IGA Gelände zur Gartenschau mehr als 2,6 Mio. Zuschauer aus ganz Deutschland. Heute ist der IGA Park Rostock ein weitläufiger Park, die grüne Oase der Hansestadt und ein interessantes und beliebtes Ausflugsziel für viele Familien. International gestaltete Gärten sowie eine Vielzahl an artenreichen Beeten und Gewächsen verleihen dem Park sein individuelles Gesicht. Ein spezielles Highlight auf dem IGA Gelände ist das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum, das mit seinen verschiedenen Freilicht-Exponaten gekonnt in das neue Winter-Highlight – den LUMAGICA Lichtpark - integriert wird.

„Wir als Park und fester Ort des Treffens, der Kultur und des Erlebens in Rostock freuen uns, diese besondere Lichtausstellung bei uns erstmalig begrüßen zu dürfen“, so Oliver Fudickar, Geschäftsführer IGA Park Rostock. „Es ist uns eine Freude und Ehre, dass LUMAGICA sich entschieden hat, in unserem IGA-Park eine neuen festen Ort in der besinnlichen Zeit des Jahres zu errichten, der uns allen einen besonderen Glanz und ein Leuchten ins Herz bringen wird.“

„Der IGA Park hat uns gleich bei der ersten Begehung verzaubert. Wir waren uns sofort einig, dass wir an diesem besonderen Ort einen Lichterpark inszenieren wollen. Ich bin mir sicher die Besucher*innen werden begeistert sein, das IGA Gelände illuminiert neu zu entdecken“, zeigt sich Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur POA GmbH, erfreut darüber, dass man das IGA Gelände als Location-Partner gewinnen konnte.

Mehr als 250 Lichtmotive – allesamt in sorgfältiger Handarbeit gefertigt, 300 Kilometer funkelnde Lichterketten sowie zahlreiche interaktive Lichtinstallationen fügen sich zu einer wunderbaren Geschichte, die auf die speziellen Eigenheiten und die Historie des besonderen Ortes Bezug nimmt. Auf einem 1,5 km langen Lichtparcour sind die Besucher*innen eingeladen, verschiedenste Themenabschnitte auf dem Weg durch den Park zu entdecken. Eines sei verraten: Als besonderes Highlight werden sie das in Rostock allseits beliebte Traditionsschiff in einem ganz neuen Licht erleben können.

Die Besucher*innen sollen sich im Park rundum wohl fühlen und werden auch gastronomisch verwöhnt. Entlang des romantischen Piers können sie in gemütlichen Strandkörben Glühwein, Getränke und herzhaftes Essen genießen. LUMAGICA bietet den Rostocker*innen dabei die Chance, gegenüber dem sonst eher hektischen Weihnachtstreiben besinnlich in den Advent zu starten.

„Seit nun mehr als 30 Jahren führen wir erfolgreich Veranstaltungen in Rostock durch. Unser Veranstaltungsportfolio reicht von Schlager über Musical, Show, Rock, Pop, Klassik und Comedy bis hin zu Sportevents und Ausstellungen. Wir freuen uns aus diesem Grund besonders darauf, in dieser schönen Stadt für die Rostocker und all ihre Gäste eine ganz neue Idee umzusetzen.“, so Burghard Zahlmann, Geschäftsführer von Concertbüro Zahlmann und örtlicher Veranstalter.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark bereichert das urbane Angebot für die Menschen in und rund um Rostock in der Vorweihnachtszeit und um den Jahreswechsel perfekt. Wir haben den Lichterpark mit viel Liebe zum Detail entwickelt und sind uns sicher, dass wir den Besucher*innen emotionale Momente bereiten werden - und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ freut sich Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

LUMAGICA Rostock wird in guter Zusammenarbeit von MK Illumination, Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtung, der Veranstaltungsagentur POA GmbH und dem lokalen Partner, dem Concertbüro Zahlmann geplant und umgesetzt. Die Veranstalter sind sich sicher, dass sich LUMAGICA Rostock zu einem jährlichen Weihnachts-Highlight in der Region entwickeln wird.
Myong-Hee Ki – Reading the Time With My Hands

In ihren „gewebten Zeichnungen“ übersetzt Myong-Hee Ki textile Strukturen und versucht in diesem Prozess, in sie einzutauchen. Ihre Arbeiten vermitteln eine Langsamkeit und Ruhe und fangen das Wesen der uns umgebenden Alltagsgegenstände und ihre poetische Dimension ein. Mehr gewebt als gezeichnet offenbaren sie Spuren einer linienführenden Hand und eines konzentrierten Blicks.
In der Ausstellung Reading the Time With My Hands reflektiert Ki anhand verschiedener Präsentationsformen ihre Arbeitsweise und damit verbundene zyklische Zeitabläufe: Vermeintlich vollendete Arbeiten werden deponiert, wieder herausgenommen und modifiziert, sodass wiederum etwas Neues entsteht. Einzelne Bildelemente fügen sich zu einem Ganzen, das durch Falten und Krümmungen in Bewegung gebracht wird. Das Wesen der Struktur, das durch Wiederholung und der stets daraus hervorgehenden Differenz geformt und belebt wird, rückt hier in den Vordergrund.
Myong-Hee Ki (* 1981 in Sang-Ju, Südkorea) studierte an der Hochschule für Künste Bremen und schloss ihr Studium 2017 bei Katrin von Maltzahn ab. Sie war bereits an Gruppenausstellungen u.a. in Seoul und Düsseldorf beteiligt und 2020 für den Werner-Kühl-Preis nominiert.

 

/ English version /

In her "woven drawings”, Myong-Hee Ki translates textile structures and, in the process, attempts to immerse herself in them. Her works convey a slowness and tranquility, capturing the essence of the everyday objects that surround us in their poetic dimension. More woven than drawn, they reveal traces of a meticulous hand and a concentrated gaze.
In the exhibition Reading the Time With My Hands, Ki uses various forms of presentation to reflect on her working method and the cyclical passage of time associated with it: supposedly completed works are set into her archives, taken out again, and modified so that something new emerges in turn. Individual pictorial elements join to form a whole that is set in motion by folds and curvatures. The essence of structure, formed and enlivened by repetition and the difference that always emerges from it, comes to the fore here.
Myong-Hee Ki (* 1981 in Sang-Ju, South Korea) studied at the Hochschule für Künste Bremen and graduated in 2017 with Katrin von Maltzahn. She has already participated in group exhibitions in Seoul and Düsseldorf, among others, and was nominated for the Werner Kühl Prize in 2020.

Bremen

06.12.2021
14:00 Uhr
LUMAGICA Molfsee - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein
LUMAGICA MOLFSEE: MAGISCHER LICHTER-PARK IM FREILICHTMUSEUM

Das Freilichtmuseum Molfsee war bislang zwischen März und Oktober als zentraler Erinnerungs- und Erlebnisort für die Alltags- und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins
Anziehungspunkt für jährlich mehr als 100.000 Menschen. Mit der Eröffnung des Jahr100Hauses in diesem Frühjahr bleibt Molfsee nun erstmals auch in den Wintermonaten auf der Landkarte der beliebtesten Kultureinrichtungen und Ausflugziele im Norden bestehen.

Dass mit Beginn einer Ganzjahres-Museumsöffnung das Freilichtmuseum in ein besonderes Licht gerückt wird, verdankt die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen allerdings nicht nur ihrem neuen Ausstellungs- und Eingangsgebäude, sondern auch dem Ideenreichtum der Lichtkünstler von MK Illumination Deutschland. Sie werden im Winter das Museumsgelände erstmals in einen LUMAGICA Lichter-Park verwandeln. Vom 19. November bis 09. Januar 2022 – gleich nach Einbruch der Dunkelheit – wird entlang der vielen historischen Gebäude im Molfseer Freigelände täglich der rund 1,5 Kilometer lange Licht-Parcours geöffnet sein. „Durch eine Partnerschaft mit den Landesmuseen Schleswig-Holstein ist es uns gelungen, einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden. In diesem Freilichtmuseum wird es gelingen, inspiriert vom ländlichen Charme der Umgebung mit unseren Lichtskulpturen fesselnde Geschichten zu erzählen“, freut sich Sebastian Bau von MK Illumination.

Das erste leuchtende Ausrufezeichen wird gleich am Eingang des Lichter-Parks der Nachwächter sein. Er erweckt das Dorf aus einem langen Märchenschlaf und leitet somit in den ersten Themenabschnitt „Ein Dorf erwacht“ ein. Man flaniert entlang einer Lichterallee, trifft eine bunte Schar an fröhlichen Wintertieren wie eine Schneeeule, den Polarfuchs oder auch ein fantastisches Einhorn, das nur durch eine Interaktion der Besucher*innen aus seinem Schlaf erweckt werden kann. In einem der nächsten Themenabschnitte erinnern vor einen Wagen gespannte Nutztiere daran, wie beschwerlich früher der bäuerliche Arbeitsalltag war. Die Sage “Glocken im See” wird ebenso aufgegriffen und inszeniert, wie das Haus des ehemaligen Walfängers. Ein besonderer Lichtschmuck an der Mühle darf nicht fehlen.

“Unser Ziel ist es immer gewesen, mit Hilfe des Jahr100Hauses das Freilichtmuseum Molfsee ab 2021 auch im Winter zu einem attraktiven Ausflugziel zu machen. Der LUMAGICA-Lichterpark wird darüber hinaus mit Sicherheit in den Abendstunden der Vorweihnachtszeit oder auch um den Jahreswechsel herum viele Familien aus ganz Norddeutschland anlocken und mithelfen, unser Landesmuseum mit seinem Neubau noch bekannter zu machen”, sagt Farina Pelke vom Veranstaltungsmanagement der Landesmuseen. Sie wird mit Ihrem Team zudem für das passende vorweihnachtliche gastronomische Angebot am Rande des Lichter-Parks sorgen.

Auch Finn Jensen von der Flensburger Veranstaltungsagentur Markt-Macher geht davon aus: “LUMAGICA Molfsee wird ein Erfolg. Sowohl für die Molfseer und Kieler als auch für die vielen Touristen aus ganz Norddeutschland und Süddänemark eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten, dieses faszinierende Gelände zu einer ganz neuen Jahreszeit für sich zu entdecken“, so Jensen.
LUMAGICA Hückelhoven - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein in Hückelhoven
MEHR ALS 100.000 BEGEISTERTE BESUCHER: FORTSETZUNG DES LUMAGICA HALDENZAUBERS IN HÜCKELHOVEN

Tausende LICHTER SETZEN HIGHLIGHTS IN DER DUNKLEN JAHRESZEIT

Majestätische Lichtgestalten zwischen den Bäumen zogen bereits zweimal Groß und Klein in ihren Bann: Der Haldenzauber begeisterte bereits rund 100.000 Besucher*innen. Nach einer Corona-bedingten Pause im vergangenen Winter ist es nun bald wieder soweit: Vom 26. November 2021 bis 9. Januar 2022 werden 350 Lichtobjekte, rund 300 Kilometer Lichterketten und mehr als 300.000 Lichtpunkte die großen und kleinen Besucher*innen auf der Millicher Halde verzaubern.

Das Hauptaugenmerk der Inszenierung liegt dieses Jahr auf der untertägigen Verbindung, die die Zeche Sophia-Jacoba mit der Staatsmijn Beatrix in den benachbarten Niederlanden erhalten sollte. Offiziell wurden diese Pläne nie vollendet. Aber inoffiziell? Die Besucher*innen begeben sich auf eine fantastische Reise in das Innere eines alten Stollens, gehen dem Mythos auf den Grund und begegnen dabei unerwarteten Gästen.

Die Kooperation zwischen MK Illumination, dem Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtungskonzepte aus Innsbruck, und dem Stadtmarketing Hückelhoven begeistert in der Vorweihnachtszeit zum dritten mal die ganze Euregio Rhein-Maas. Die Halde wird in einen Parcours aus Lichtinstallationen, interaktiven Lichtobjekten und musiksynchronen Inszenierungen verwandelt.

„Ein neu erschlossener Teil des Waldes im östlichen Bereich der Halde verlängert den Rundweg durch den Lichter-Park. Besucher haben so die Möglichkeit einen komplett neuen Bereich zu erkunden. Vergleichbar mit einem Zoo oder Botanischen Garten, bietet unser Halden-Areal ausreichend Flächen für die Besucher*innen um zu jeder Zeit auf Social Distancing-Maßnahmen zu achten“, erzählt Carsten Forg, Geschäftsführer der Stadtmarketing Hückelhoven GmbH.

Noch mehr Interaktives

Überraschungseffekte versprechen die unterschiedlichsten Lichtobjekte, die auf der Halde zur Interaktion animieren. So können die Besucher*innen im Bereich der Himmelsleiter ein Lagerfeuer anzünden und einem alten Mann lauschen, der von seiner Expetition berichtet. Die bisherige Sternenklanglichtung verwandelt sich in eine Kraterlandschaft. Hier können Besucher*innen eine Animation per Morsecode auslösen. Zudem findet hier ab 17.00 Uhr zu jeder vollen Stunde eine musiksynchrone Lichtshow statt.

„Unsere Intention ist es, Licht in die dunkle Jahreszeit zu bringen und ein besonderes und gänzlich neuartiges Erlebnis für die Besucher zu schaffen, jedes Jahr aufs Neue“, erklärt
 Sebastian Bau, Projektleiter von LUMAGICA Haldenzauber für MK Illumination. „Anders als auf den dicht gedrängten Weihnachtsmärkten, ist der Haldenzauber eine vorweihnachtliche Oase, in der die ganze Familie einen Abend in stimmungsvoller und festlicher Atmosphäre verbringen können.“

„Die vergangenen Monate werden vielen von uns aufgrund der Corona-Pandemie noch lange im Gedächtnis bleiben. Umso wichtiger ist es, die kommende Weihnachtszeit in einem besonders positiven Licht zu erleben. Der LUMAGICA Haldenzauber ist dazu eine perfekte Gelegenheit. Kommen Sie zu uns auf die Millicher Halde und lassen Sie
sich vom magischen Lichterpark verzaubern“, ergänzt Bernd Jansen, Bürgermeister der Stadt Hückelhoven.

Mit der Kreissparkasse Heinsberg, dem EBV sowie der wep - Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH darf man auch in diesem Jahr wieder auf eine starke Unterstützung lokaler Partner-Unternehmen zählen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag um das Event zu einem besonderen Erlebnis für die Menschen in der Region zu machen.
LUMAGICA Molfsee - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein
LUMAGICA MOLFSEE: MAGISCHER LICHTER-PARK IM FREILICHTMUSEUM

Das Freilichtmuseum Molfsee war bislang zwischen März und Oktober als zentraler Erinnerungs- und Erlebnisort für die Alltags- und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins
Anziehungspunkt für jährlich mehr als 100.000 Menschen. Mit der Eröffnung des Jahr100Hauses in diesem Frühjahr bleibt Molfsee nun erstmals auch in den Wintermonaten auf der Landkarte der beliebtesten Kultureinrichtungen und Ausflugziele im Norden bestehen.

Dass mit Beginn einer Ganzjahres-Museumsöffnung das Freilichtmuseum in ein besonderes Licht gerückt wird, verdankt die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen allerdings nicht nur ihrem neuen Ausstellungs- und Eingangsgebäude, sondern auch dem Ideenreichtum der Lichtkünstler von MK Illumination Deutschland. Sie werden im Winter das Museumsgelände erstmals in einen LUMAGICA Lichter-Park verwandeln. Vom 19. November bis 09. Januar 2022 – gleich nach Einbruch der Dunkelheit – wird entlang der vielen historischen Gebäude im Molfseer Freigelände täglich der rund 1,5 Kilometer lange Licht-Parcours geöffnet sein. „Durch eine Partnerschaft mit den Landesmuseen Schleswig-Holstein ist es uns gelungen, einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden. In diesem Freilichtmuseum wird es gelingen, inspiriert vom ländlichen Charme der Umgebung mit unseren Lichtskulpturen fesselnde Geschichten zu erzählen“, freut sich Sebastian Bau von MK Illumination.

Das erste leuchtende Ausrufezeichen wird gleich am Eingang des Lichter-Parks der Nachwächter sein. Er erweckt das Dorf aus einem langen Märchenschlaf und leitet somit in den ersten Themenabschnitt „Ein Dorf erwacht“ ein. Man flaniert entlang einer Lichterallee, trifft eine bunte Schar an fröhlichen Wintertieren wie eine Schneeeule, den Polarfuchs oder auch ein fantastisches Einhorn, das nur durch eine Interaktion der Besucher*innen aus seinem Schlaf erweckt werden kann. In einem der nächsten Themenabschnitte erinnern vor einen Wagen gespannte Nutztiere daran, wie beschwerlich früher der bäuerliche Arbeitsalltag war. Die Sage “Glocken im See” wird ebenso aufgegriffen und inszeniert, wie das Haus des ehemaligen Walfängers. Ein besonderer Lichtschmuck an der Mühle darf nicht fehlen.

“Unser Ziel ist es immer gewesen, mit Hilfe des Jahr100Hauses das Freilichtmuseum Molfsee ab 2021 auch im Winter zu einem attraktiven Ausflugziel zu machen. Der LUMAGICA-Lichterpark wird darüber hinaus mit Sicherheit in den Abendstunden der Vorweihnachtszeit oder auch um den Jahreswechsel herum viele Familien aus ganz Norddeutschland anlocken und mithelfen, unser Landesmuseum mit seinem Neubau noch bekannter zu machen”, sagt Farina Pelke vom Veranstaltungsmanagement der Landesmuseen. Sie wird mit Ihrem Team zudem für das passende vorweihnachtliche gastronomische Angebot am Rande des Lichter-Parks sorgen.

Auch Finn Jensen von der Flensburger Veranstaltungsagentur Markt-Macher geht davon aus: “LUMAGICA Molfsee wird ein Erfolg. Sowohl für die Molfseer und Kieler als auch für die vielen Touristen aus ganz Norddeutschland und Süddänemark eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten, dieses faszinierende Gelände zu einer ganz neuen Jahreszeit für sich zu entdecken“, so Jensen.
Jürgen B. Hausmann - Krisbaum, Kriskind, Krisedekrise
Herrlich überdreht und doch wie aus dem Leben gegriffen – Jürgen B. Hausmann begeistert auch mit seinem neuen Programm „Von Herbs‘ bis Neujahr, nix bleibt wie et war, wa?!?“ mal wieder mit seinem wunderbaren Kabarett „direkt von vor der Haustür“ – am 03.Dezember in Goch.
Gemeinsam mit dem Publikum blättert der Kabarettist einmal im Festtags- und Veranstaltungskalender – und der ist normalerweise prall gefüllt „von Herbs‘ bis Neujahr“. Gerade hat man den Sommer verabschiedet, da geht es auch schon los: Brezeln und Bier auf dem Oktoberfest, gefolgt von Federweißer und Zwiebelkuchen auf dem Weinfest. Und gerade wenn man dann blitzschnell aus dem gammeligen Gemüse aus dem Garten eine ansprechende Erntedank-Dekoration improvisiert hat, stehen auch schon die ersten Kinder aus der Nachbarschaft vor der Tür und verlangen „Süßes oder Saures“.
Dabei sollten die kleinen Halloween-Wegelagerer doch lieber ihre Laternen basteln, findet Jürgen B. Hausmann. Schließlich schart St. Martin schon mit den Hufen. Jetzt heißt es, Weggemann und Glühweinbons vorbestellen und hurtig Martinsliedchen auffrischen. In den Geschäften allerdings dudeln auch schon ununterbrochen Weihnachtslieder rauf und runter … besinnlich hetzt es sich durch die Adventszeit mit Plätzchenbacken, Basteln und Geschenkekaufen. Und kaum ist die letzte Weihnachtsgans verspeist, da muss man auch schon den Sekt für die Silvesterparty kaltstellen. So feiert man sich von Herbst bis Weihnachten von einer Festivität zur nächsten – oder auch nicht! Denn in diesem Jahr bringt Corona ja alles ziemlich durcheinander.
Jürgen B. Hausmann hat seine Beobachtungen und Erfahrungen wieder einmal in urkomische Anekdoten verpackt. Sein Kabarett entspringt direkt den Wohnzimmern, Vereinsheimen und Hobbymärkten unseres Landes, seine Figuren stammen aus der Familie, von nebenan oder laufen ihm zufällig über den Weg. Und die Reaktionen im Publikum offenbaren, dass sich wohl der ein oder andere wiedererkennt ...
Gerade darin liegt die große Stärke von Jürgen B. Hausmann. Denn dank seiner ausgezeichneten Beobachtungsgabe und seines Gespürs für Komik verwandelt der Kabarettist alltägliche Situationen und Menschen wie Du und ich in treffsichere, amüsante Geschichten und echte Originale. Oder verarbeitet sie in seinen herrlichen Gesangsnummern, bei denen ihn sein langjähriger musikalischer Partner Harald Claßen unterstützt.


Foto: Guido Schröder

Einlass: 19:00 Uhr
LUMAGICA Molfsee - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein
LUMAGICA MOLFSEE: MAGISCHER LICHTER-PARK IM FREILICHTMUSEUM

Das Freilichtmuseum Molfsee war bislang zwischen März und Oktober als zentraler Erinnerungs- und Erlebnisort für die Alltags- und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins
Anziehungspunkt für jährlich mehr als 100.000 Menschen. Mit der Eröffnung des Jahr100Hauses in diesem Frühjahr bleibt Molfsee nun erstmals auch in den Wintermonaten auf der Landkarte der beliebtesten Kultureinrichtungen und Ausflugziele im Norden bestehen.

Dass mit Beginn einer Ganzjahres-Museumsöffnung das Freilichtmuseum in ein besonderes Licht gerückt wird, verdankt die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen allerdings nicht nur ihrem neuen Ausstellungs- und Eingangsgebäude, sondern auch dem Ideenreichtum der Lichtkünstler von MK Illumination Deutschland. Sie werden im Winter das Museumsgelände erstmals in einen LUMAGICA Lichter-Park verwandeln. Vom 19. November bis 09. Januar 2022 – gleich nach Einbruch der Dunkelheit – wird entlang der vielen historischen Gebäude im Molfseer Freigelände täglich der rund 1,5 Kilometer lange Licht-Parcours geöffnet sein. „Durch eine Partnerschaft mit den Landesmuseen Schleswig-Holstein ist es uns gelungen, einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden. In diesem Freilichtmuseum wird es gelingen, inspiriert vom ländlichen Charme der Umgebung mit unseren Lichtskulpturen fesselnde Geschichten zu erzählen“, freut sich Sebastian Bau von MK Illumination.

Das erste leuchtende Ausrufezeichen wird gleich am Eingang des Lichter-Parks der Nachwächter sein. Er erweckt das Dorf aus einem langen Märchenschlaf und leitet somit in den ersten Themenabschnitt „Ein Dorf erwacht“ ein. Man flaniert entlang einer Lichterallee, trifft eine bunte Schar an fröhlichen Wintertieren wie eine Schneeeule, den Polarfuchs oder auch ein fantastisches Einhorn, das nur durch eine Interaktion der Besucher*innen aus seinem Schlaf erweckt werden kann. In einem der nächsten Themenabschnitte erinnern vor einen Wagen gespannte Nutztiere daran, wie beschwerlich früher der bäuerliche Arbeitsalltag war. Die Sage “Glocken im See” wird ebenso aufgegriffen und inszeniert, wie das Haus des ehemaligen Walfängers. Ein besonderer Lichtschmuck an der Mühle darf nicht fehlen.

“Unser Ziel ist es immer gewesen, mit Hilfe des Jahr100Hauses das Freilichtmuseum Molfsee ab 2021 auch im Winter zu einem attraktiven Ausflugziel zu machen. Der LUMAGICA-Lichterpark wird darüber hinaus mit Sicherheit in den Abendstunden der Vorweihnachtszeit oder auch um den Jahreswechsel herum viele Familien aus ganz Norddeutschland anlocken und mithelfen, unser Landesmuseum mit seinem Neubau noch bekannter zu machen”, sagt Farina Pelke vom Veranstaltungsmanagement der Landesmuseen. Sie wird mit Ihrem Team zudem für das passende vorweihnachtliche gastronomische Angebot am Rande des Lichter-Parks sorgen.

Auch Finn Jensen von der Flensburger Veranstaltungsagentur Markt-Macher geht davon aus: “LUMAGICA Molfsee wird ein Erfolg. Sowohl für die Molfseer und Kieler als auch für die vielen Touristen aus ganz Norddeutschland und Süddänemark eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten, dieses faszinierende Gelände zu einer ganz neuen Jahreszeit für sich zu entdecken“, so Jensen.
LUMAGICA Molfsee - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein
LUMAGICA MOLFSEE: MAGISCHER LICHTER-PARK IM FREILICHTMUSEUM

Das Freilichtmuseum Molfsee war bislang zwischen März und Oktober als zentraler Erinnerungs- und Erlebnisort für die Alltags- und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins
Anziehungspunkt für jährlich mehr als 100.000 Menschen. Mit der Eröffnung des Jahr100Hauses in diesem Frühjahr bleibt Molfsee nun erstmals auch in den Wintermonaten auf der Landkarte der beliebtesten Kultureinrichtungen und Ausflugziele im Norden bestehen.

Dass mit Beginn einer Ganzjahres-Museumsöffnung das Freilichtmuseum in ein besonderes Licht gerückt wird, verdankt die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen allerdings nicht nur ihrem neuen Ausstellungs- und Eingangsgebäude, sondern auch dem Ideenreichtum der Lichtkünstler von MK Illumination Deutschland. Sie werden im Winter das Museumsgelände erstmals in einen LUMAGICA Lichter-Park verwandeln. Vom 19. November bis 09. Januar 2022 – gleich nach Einbruch der Dunkelheit – wird entlang der vielen historischen Gebäude im Molfseer Freigelände täglich der rund 1,5 Kilometer lange Licht-Parcours geöffnet sein. „Durch eine Partnerschaft mit den Landesmuseen Schleswig-Holstein ist es uns gelungen, einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden. In diesem Freilichtmuseum wird es gelingen, inspiriert vom ländlichen Charme der Umgebung mit unseren Lichtskulpturen fesselnde Geschichten zu erzählen“, freut sich Sebastian Bau von MK Illumination.

Das erste leuchtende Ausrufezeichen wird gleich am Eingang des Lichter-Parks der Nachwächter sein. Er erweckt das Dorf aus einem langen Märchenschlaf und leitet somit in den ersten Themenabschnitt „Ein Dorf erwacht“ ein. Man flaniert entlang einer Lichterallee, trifft eine bunte Schar an fröhlichen Wintertieren wie eine Schneeeule, den Polarfuchs oder auch ein fantastisches Einhorn, das nur durch eine Interaktion der Besucher*innen aus seinem Schlaf erweckt werden kann. In einem der nächsten Themenabschnitte erinnern vor einen Wagen gespannte Nutztiere daran, wie beschwerlich früher der bäuerliche Arbeitsalltag war. Die Sage “Glocken im See” wird ebenso aufgegriffen und inszeniert, wie das Haus des ehemaligen Walfängers. Ein besonderer Lichtschmuck an der Mühle darf nicht fehlen.

“Unser Ziel ist es immer gewesen, mit Hilfe des Jahr100Hauses das Freilichtmuseum Molfsee ab 2021 auch im Winter zu einem attraktiven Ausflugziel zu machen. Der LUMAGICA-Lichterpark wird darüber hinaus mit Sicherheit in den Abendstunden der Vorweihnachtszeit oder auch um den Jahreswechsel herum viele Familien aus ganz Norddeutschland anlocken und mithelfen, unser Landesmuseum mit seinem Neubau noch bekannter zu machen”, sagt Farina Pelke vom Veranstaltungsmanagement der Landesmuseen. Sie wird mit Ihrem Team zudem für das passende vorweihnachtliche gastronomische Angebot am Rande des Lichter-Parks sorgen.

Auch Finn Jensen von der Flensburger Veranstaltungsagentur Markt-Macher geht davon aus: “LUMAGICA Molfsee wird ein Erfolg. Sowohl für die Molfseer und Kieler als auch für die vielen Touristen aus ganz Norddeutschland und Süddänemark eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten, dieses faszinierende Gelände zu einer ganz neuen Jahreszeit für sich zu entdecken“, so Jensen.
LUMAGICA Molfsee - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein
LUMAGICA MOLFSEE: MAGISCHER LICHTER-PARK IM FREILICHTMUSEUM

Das Freilichtmuseum Molfsee war bislang zwischen März und Oktober als zentraler Erinnerungs- und Erlebnisort für die Alltags- und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins
Anziehungspunkt für jährlich mehr als 100.000 Menschen. Mit der Eröffnung des Jahr100Hauses in diesem Frühjahr bleibt Molfsee nun erstmals auch in den Wintermonaten auf der Landkarte der beliebtesten Kultureinrichtungen und Ausflugziele im Norden bestehen.

Dass mit Beginn einer Ganzjahres-Museumsöffnung das Freilichtmuseum in ein besonderes Licht gerückt wird, verdankt die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen allerdings nicht nur ihrem neuen Ausstellungs- und Eingangsgebäude, sondern auch dem Ideenreichtum der Lichtkünstler von MK Illumination Deutschland. Sie werden im Winter das Museumsgelände erstmals in einen LUMAGICA Lichter-Park verwandeln. Vom 19. November bis 09. Januar 2022 – gleich nach Einbruch der Dunkelheit – wird entlang der vielen historischen Gebäude im Molfseer Freigelände täglich der rund 1,5 Kilometer lange Licht-Parcours geöffnet sein. „Durch eine Partnerschaft mit den Landesmuseen Schleswig-Holstein ist es uns gelungen, einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden. In diesem Freilichtmuseum wird es gelingen, inspiriert vom ländlichen Charme der Umgebung mit unseren Lichtskulpturen fesselnde Geschichten zu erzählen“, freut sich Sebastian Bau von MK Illumination.

Das erste leuchtende Ausrufezeichen wird gleich am Eingang des Lichter-Parks der Nachwächter sein. Er erweckt das Dorf aus einem langen Märchenschlaf und leitet somit in den ersten Themenabschnitt „Ein Dorf erwacht“ ein. Man flaniert entlang einer Lichterallee, trifft eine bunte Schar an fröhlichen Wintertieren wie eine Schneeeule, den Polarfuchs oder auch ein fantastisches Einhorn, das nur durch eine Interaktion der Besucher*innen aus seinem Schlaf erweckt werden kann. In einem der nächsten Themenabschnitte erinnern vor einen Wagen gespannte Nutztiere daran, wie beschwerlich früher der bäuerliche Arbeitsalltag war. Die Sage “Glocken im See” wird ebenso aufgegriffen und inszeniert, wie das Haus des ehemaligen Walfängers. Ein besonderer Lichtschmuck an der Mühle darf nicht fehlen.

“Unser Ziel ist es immer gewesen, mit Hilfe des Jahr100Hauses das Freilichtmuseum Molfsee ab 2021 auch im Winter zu einem attraktiven Ausflugziel zu machen. Der LUMAGICA-Lichterpark wird darüber hinaus mit Sicherheit in den Abendstunden der Vorweihnachtszeit oder auch um den Jahreswechsel herum viele Familien aus ganz Norddeutschland anlocken und mithelfen, unser Landesmuseum mit seinem Neubau noch bekannter zu machen”, sagt Farina Pelke vom Veranstaltungsmanagement der Landesmuseen. Sie wird mit Ihrem Team zudem für das passende vorweihnachtliche gastronomische Angebot am Rande des Lichter-Parks sorgen.

Auch Finn Jensen von der Flensburger Veranstaltungsagentur Markt-Macher geht davon aus: “LUMAGICA Molfsee wird ein Erfolg. Sowohl für die Molfseer und Kieler als auch für die vielen Touristen aus ganz Norddeutschland und Süddänemark eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten, dieses faszinierende Gelände zu einer ganz neuen Jahreszeit für sich zu entdecken“, so Jensen.
LUMAGICA Düsseldorf - Der Magische Lichterpark Schloss Benrath
Leuchtende Aussichten für LUMAGICA Düsseldorf
Magischer Lichterpark auf Schloss Benrath

Auf Schloss Benrath ist das beliebte Lichterfest jeden Sommer ein besonderer Höhenpunkt des „Musikjahr Schloss Benrath“ und lockt tausende Menschen in die herrliche Parklandschaft. Im kommenden Winter wird das Medium Licht erstmals auch zur dunklen Jahreszeit im Schlosspark für ein ganz besonderes Besuchererlebnis sorgen, nämlich dann, wenn LUMAGICA Düsseldorf seine Tore öffnet: Leuchtende Fabelwesen und Wildtiere, historische Lichtgestalten, poetische Sternschnuppen ebenso wie magische Klänge, die sich im Englischen Garten mit funkelndem Leuchten zur Symphonie verbinden - der Lichterpark LUMAGICA Düsseldorf verwandelt den Benrather Schlosspark vom 19. November 2021 bis zum 9. Januar 2022 in eine phantastische Zauberwelt, die an die einzigartige Geschichte des historischen Gesamtkunstwerks anknüpft.

Ein besonders Konzept für einen ganz besonderen Ort.

LUMAGICA Düsseldorf erstrahlt an einem ganz besonderen Ort. Viele KünstlerInnen haben sich über die vergangenen Jahrhunderte von Schloss Benrath und seiner wunderschönen Parklandschaft inspirieren lassen. Auch das Konzept des 1,5 km langen Lichtparcours, der die BesucherInnen durch die unterschiedlichen Bereiche des Parks führen wird, ist an die reichhaltige Historie des Ortes angelehnt. So begegnet man beispielsweise einer Lichtgestalt der Kurfürstin Elisabeth Auguste im Französischen Garten, der ihr damals als Privatareal vorbehalten war. Mehr als 250 Motive und fünf Themenabschnitte gilt es auf dem Weg durch den Park zu erleben. „Unseren Schlosspark mit all seiner Geschichte gerade zur dunklen Jahreszeit als einen solch magischen Ort für Familien, Paare, FreundInnen oder KollegInnen erlebbar zu machen, ist uns gerade nach dieser herausfordernden Zeit eine außerordentliche Freude “, so Nicolas Maas, Vorstand der Stiftung Schloss und Park Benrath.

„Mit Schloss Benrath haben wir die perfekte Location für den Lichterpark gefunden, denn es ist vor allem die spezielle Örtlichkeit in Kombination mit den einzigartigen Lichtobjekten und Interaktionsmöglichkeiten, die dem Lichterpark eine besondere Magie verleiht“ zeigt sich auch Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsgruppe Gravitation Holding GmbH, erfreut darüber, dass man Schloss Benrath als Partner gewinnen konnte. Gravitation Holding GmbH veranstaltet LUMAGICA Düsseldorf gemeinsam mit den erfahrenen „Lichtgestaltern“ von MK Illumination.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung, zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark ergänzt das urbane Angebot der Stadt Düsseldorf in der Vorweihnachtszeit und rund um den Jahreswechsel perfekt. Die einzigartige Kombination aus dem Weihnachtsmarkt Schloss Benrath und LUMAGICA Düsseldorf eröffnet den BesucherInnen vielfältige Möglichkeiten, die Stadt im Winterkleid zu entdecken – und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ so Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

Seit 2015 verzaubert der Weihnachtsmarkt Schloss Benrath in der Adventszeit den Benrather Schlossvorplatz mit stimmungsvollen Lichtern, gemütlichen Holzhütten und sanfter Weihnachtsmusik. Das festliche Ambiente und die traumhafte Kulisse stimmen die BesucherInnen auf die Vorweihnachtszeit ein und inspirieren zu individuellen Geschenkideen. Vielfältige kunsthandwerkliche Unikate laden zum Stöbern und Schlendern ein, während heiße Getränke sowie kulinarische Genüsse den Körper und die Seele erwärmen. Das Lichtkonzept ist eines der Highlights auf dem Weihnachtsmarkt, mit dem der eingezogenen Kälte und Dunkelheit viel Wärme entgegengesetzt wird. Das Licht umhüllt die Hütten mit seinem warmen Schein und verwandelt den Schlossvorplatz in ein stimmungsvolles Lichtermeer.
LUMAGICA Düsseldorf - Der Magische Lichterpark Schloss Benrath
Leuchtende Aussichten für LUMAGICA Düsseldorf
Magischer Lichterpark auf Schloss Benrath

Auf Schloss Benrath ist das beliebte Lichterfest jeden Sommer ein besonderer Höhenpunkt des „Musikjahr Schloss Benrath“ und lockt tausende Menschen in die herrliche Parklandschaft. Im kommenden Winter wird das Medium Licht erstmals auch zur dunklen Jahreszeit im Schlosspark für ein ganz besonderes Besuchererlebnis sorgen, nämlich dann, wenn LUMAGICA Düsseldorf seine Tore öffnet: Leuchtende Fabelwesen und Wildtiere, historische Lichtgestalten, poetische Sternschnuppen ebenso wie magische Klänge, die sich im Englischen Garten mit funkelndem Leuchten zur Symphonie verbinden - der Lichterpark LUMAGICA Düsseldorf verwandelt den Benrather Schlosspark vom 19. November 2021 bis zum 9. Januar 2022 in eine phantastische Zauberwelt, die an die einzigartige Geschichte des historischen Gesamtkunstwerks anknüpft.

Ein besonders Konzept für einen ganz besonderen Ort.

LUMAGICA Düsseldorf erstrahlt an einem ganz besonderen Ort. Viele KünstlerInnen haben sich über die vergangenen Jahrhunderte von Schloss Benrath und seiner wunderschönen Parklandschaft inspirieren lassen. Auch das Konzept des 1,5 km langen Lichtparcours, der die BesucherInnen durch die unterschiedlichen Bereiche des Parks führen wird, ist an die reichhaltige Historie des Ortes angelehnt. So begegnet man beispielsweise einer Lichtgestalt der Kurfürstin Elisabeth Auguste im Französischen Garten, der ihr damals als Privatareal vorbehalten war. Mehr als 250 Motive und fünf Themenabschnitte gilt es auf dem Weg durch den Park zu erleben. „Unseren Schlosspark mit all seiner Geschichte gerade zur dunklen Jahreszeit als einen solch magischen Ort für Familien, Paare, FreundInnen oder KollegInnen erlebbar zu machen, ist uns gerade nach dieser herausfordernden Zeit eine außerordentliche Freude “, so Nicolas Maas, Vorstand der Stiftung Schloss und Park Benrath.

„Mit Schloss Benrath haben wir die perfekte Location für den Lichterpark gefunden, denn es ist vor allem die spezielle Örtlichkeit in Kombination mit den einzigartigen Lichtobjekten und Interaktionsmöglichkeiten, die dem Lichterpark eine besondere Magie verleiht“ zeigt sich auch Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsgruppe Gravitation Holding GmbH, erfreut darüber, dass man Schloss Benrath als Partner gewinnen konnte. Gravitation Holding GmbH veranstaltet LUMAGICA Düsseldorf gemeinsam mit den erfahrenen „Lichtgestaltern“ von MK Illumination.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung, zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark ergänzt das urbane Angebot der Stadt Düsseldorf in der Vorweihnachtszeit und rund um den Jahreswechsel perfekt. Die einzigartige Kombination aus dem Weihnachtsmarkt Schloss Benrath und LUMAGICA Düsseldorf eröffnet den BesucherInnen vielfältige Möglichkeiten, die Stadt im Winterkleid zu entdecken – und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ so Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

Seit 2015 verzaubert der Weihnachtsmarkt Schloss Benrath in der Adventszeit den Benrather Schlossvorplatz mit stimmungsvollen Lichtern, gemütlichen Holzhütten und sanfter Weihnachtsmusik. Das festliche Ambiente und die traumhafte Kulisse stimmen die BesucherInnen auf die Vorweihnachtszeit ein und inspirieren zu individuellen Geschenkideen. Vielfältige kunsthandwerkliche Unikate laden zum Stöbern und Schlendern ein, während heiße Getränke sowie kulinarische Genüsse den Körper und die Seele erwärmen. Das Lichtkonzept ist eines der Highlights auf dem Weihnachtsmarkt, mit dem der eingezogenen Kälte und Dunkelheit viel Wärme entgegengesetzt wird. Das Licht umhüllt die Hütten mit seinem warmen Schein und verwandelt den Schlossvorplatz in ein stimmungsvolles Lichtermeer.
LUMAGICA Hückelhoven - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein in Hückelhoven
MEHR ALS 100.000 BEGEISTERTE BESUCHER: FORTSETZUNG DES LUMAGICA HALDENZAUBERS IN HÜCKELHOVEN

Tausende LICHTER SETZEN HIGHLIGHTS IN DER DUNKLEN JAHRESZEIT

Majestätische Lichtgestalten zwischen den Bäumen zogen bereits zweimal Groß und Klein in ihren Bann: Der Haldenzauber begeisterte bereits rund 100.000 Besucher*innen. Nach einer Corona-bedingten Pause im vergangenen Winter ist es nun bald wieder soweit: Vom 26. November 2021 bis 9. Januar 2022 werden 350 Lichtobjekte, rund 300 Kilometer Lichterketten und mehr als 300.000 Lichtpunkte die großen und kleinen Besucher*innen auf der Millicher Halde verzaubern.

Das Hauptaugenmerk der Inszenierung liegt dieses Jahr auf der untertägigen Verbindung, die die Zeche Sophia-Jacoba mit der Staatsmijn Beatrix in den benachbarten Niederlanden erhalten sollte. Offiziell wurden diese Pläne nie vollendet. Aber inoffiziell? Die Besucher*innen begeben sich auf eine fantastische Reise in das Innere eines alten Stollens, gehen dem Mythos auf den Grund und begegnen dabei unerwarteten Gästen.

Die Kooperation zwischen MK Illumination, dem Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtungskonzepte aus Innsbruck, und dem Stadtmarketing Hückelhoven begeistert in der Vorweihnachtszeit zum dritten mal die ganze Euregio Rhein-Maas. Die Halde wird in einen Parcours aus Lichtinstallationen, interaktiven Lichtobjekten und musiksynchronen Inszenierungen verwandelt.

„Ein neu erschlossener Teil des Waldes im östlichen Bereich der Halde verlängert den Rundweg durch den Lichter-Park. Besucher haben so die Möglichkeit einen komplett neuen Bereich zu erkunden. Vergleichbar mit einem Zoo oder Botanischen Garten, bietet unser Halden-Areal ausreichend Flächen für die Besucher*innen um zu jeder Zeit auf Social Distancing-Maßnahmen zu achten“, erzählt Carsten Forg, Geschäftsführer der Stadtmarketing Hückelhoven GmbH.

Noch mehr Interaktives

Überraschungseffekte versprechen die unterschiedlichsten Lichtobjekte, die auf der Halde zur Interaktion animieren. So können die Besucher*innen im Bereich der Himmelsleiter ein Lagerfeuer anzünden und einem alten Mann lauschen, der von seiner Expetition berichtet. Die bisherige Sternenklanglichtung verwandelt sich in eine Kraterlandschaft. Hier können Besucher*innen eine Animation per Morsecode auslösen. Zudem findet hier ab 17.00 Uhr zu jeder vollen Stunde eine musiksynchrone Lichtshow statt.

„Unsere Intention ist es, Licht in die dunkle Jahreszeit zu bringen und ein besonderes und gänzlich neuartiges Erlebnis für die Besucher zu schaffen, jedes Jahr aufs Neue“, erklärt
 Sebastian Bau, Projektleiter von LUMAGICA Haldenzauber für MK Illumination. „Anders als auf den dicht gedrängten Weihnachtsmärkten, ist der Haldenzauber eine vorweihnachtliche Oase, in der die ganze Familie einen Abend in stimmungsvoller und festlicher Atmosphäre verbringen können.“

„Die vergangenen Monate werden vielen von uns aufgrund der Corona-Pandemie noch lange im Gedächtnis bleiben. Umso wichtiger ist es, die kommende Weihnachtszeit in einem besonders positiven Licht zu erleben. Der LUMAGICA Haldenzauber ist dazu eine perfekte Gelegenheit. Kommen Sie zu uns auf die Millicher Halde und lassen Sie
sich vom magischen Lichterpark verzaubern“, ergänzt Bernd Jansen, Bürgermeister der Stadt Hückelhoven.

Mit der Kreissparkasse Heinsberg, dem EBV sowie der wep - Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH darf man auch in diesem Jahr wieder auf eine starke Unterstützung lokaler Partner-Unternehmen zählen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag um das Event zu einem besonderen Erlebnis für die Menschen in der Region zu machen.
LUMAGICA Molfsee - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein
LUMAGICA MOLFSEE: MAGISCHER LICHTER-PARK IM FREILICHTMUSEUM

Das Freilichtmuseum Molfsee war bislang zwischen März und Oktober als zentraler Erinnerungs- und Erlebnisort für die Alltags- und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins
Anziehungspunkt für jährlich mehr als 100.000 Menschen. Mit der Eröffnung des Jahr100Hauses in diesem Frühjahr bleibt Molfsee nun erstmals auch in den Wintermonaten auf der Landkarte der beliebtesten Kultureinrichtungen und Ausflugziele im Norden bestehen.

Dass mit Beginn einer Ganzjahres-Museumsöffnung das Freilichtmuseum in ein besonderes Licht gerückt wird, verdankt die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen allerdings nicht nur ihrem neuen Ausstellungs- und Eingangsgebäude, sondern auch dem Ideenreichtum der Lichtkünstler von MK Illumination Deutschland. Sie werden im Winter das Museumsgelände erstmals in einen LUMAGICA Lichter-Park verwandeln. Vom 19. November bis 09. Januar 2022 – gleich nach Einbruch der Dunkelheit – wird entlang der vielen historischen Gebäude im Molfseer Freigelände täglich der rund 1,5 Kilometer lange Licht-Parcours geöffnet sein. „Durch eine Partnerschaft mit den Landesmuseen Schleswig-Holstein ist es uns gelungen, einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden. In diesem Freilichtmuseum wird es gelingen, inspiriert vom ländlichen Charme der Umgebung mit unseren Lichtskulpturen fesselnde Geschichten zu erzählen“, freut sich Sebastian Bau von MK Illumination.

Das erste leuchtende Ausrufezeichen wird gleich am Eingang des Lichter-Parks der Nachwächter sein. Er erweckt das Dorf aus einem langen Märchenschlaf und leitet somit in den ersten Themenabschnitt „Ein Dorf erwacht“ ein. Man flaniert entlang einer Lichterallee, trifft eine bunte Schar an fröhlichen Wintertieren wie eine Schneeeule, den Polarfuchs oder auch ein fantastisches Einhorn, das nur durch eine Interaktion der Besucher*innen aus seinem Schlaf erweckt werden kann. In einem der nächsten Themenabschnitte erinnern vor einen Wagen gespannte Nutztiere daran, wie beschwerlich früher der bäuerliche Arbeitsalltag war. Die Sage “Glocken im See” wird ebenso aufgegriffen und inszeniert, wie das Haus des ehemaligen Walfängers. Ein besonderer Lichtschmuck an der Mühle darf nicht fehlen.

“Unser Ziel ist es immer gewesen, mit Hilfe des Jahr100Hauses das Freilichtmuseum Molfsee ab 2021 auch im Winter zu einem attraktiven Ausflugziel zu machen. Der LUMAGICA-Lichterpark wird darüber hinaus mit Sicherheit in den Abendstunden der Vorweihnachtszeit oder auch um den Jahreswechsel herum viele Familien aus ganz Norddeutschland anlocken und mithelfen, unser Landesmuseum mit seinem Neubau noch bekannter zu machen”, sagt Farina Pelke vom Veranstaltungsmanagement der Landesmuseen. Sie wird mit Ihrem Team zudem für das passende vorweihnachtliche gastronomische Angebot am Rande des Lichter-Parks sorgen.

Auch Finn Jensen von der Flensburger Veranstaltungsagentur Markt-Macher geht davon aus: “LUMAGICA Molfsee wird ein Erfolg. Sowohl für die Molfseer und Kieler als auch für die vielen Touristen aus ganz Norddeutschland und Süddänemark eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten, dieses faszinierende Gelände zu einer ganz neuen Jahreszeit für sich zu entdecken“, so Jensen.
LUMAGICA Hattingen - Der magische Lichter-Park im LWL-Industriemuseum Henrichshütte
150 Jahre lang hat man auf der Henrichshütte Hattingen Eisen und Stahl erzeugt,
geschmiedet und gewalzt, ehe der Betrieb 1987 endgültig stillgelegt und in ein
Industriemuseum umfunktioniert wurde. Im kommenden Winter wird das ehemalige
„Land des Feuers“ in einem völlig anderen Licht erstrahlen, nämlich dann, wenn die
Lichtkünstler von MK Illumination mit ihrem LUMAGICA Lichter-Park das Gelände des
LWL-Industriemuseums Henrichshütte Hattingen in eine phantastische Zauberwelt
verwandeln. Von 13. November bis 9.Januar sind die Besucher*innen
eingeladen, auf einem rund 1,5 km langen Licht-Parcours durch unterschiedliche Themenbereiche zu flanieren, die thematisch an die reiche Industriegeschichte der Henrichshütte anknüpfen.

„Durch eine Partnerschaft mit dem LWL-Industriemuseum in Hattingen ist es uns gelungen,
einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden, denn die wechselvolle Historie der
Henrichshütte ermöglicht es uns, mit unseren Lichtobjekten eine fesselnde Geschichte rund
um die bewegte Industriekultur des Orts zu erzählen“, freut sich Karl-Heinz König von MK
Illumination.

Einen ersten leuchtenden Blickfang bietet der 55m große Hochofen, in dem einst flüssiges
Roheisen für die Stahlerzeugung hergestellt wurde. Er ist noch vollkommen
erhalten und die Plattform kann auch im Rahmen der Ausstellung bestiegen werden. Der
zweite Hochofen wurde 1990/91abgebaut und in Kleinteilen nach China transportiert. Ein
leuchtender Drache und einige andere Motive aus dem Land der Mitte werden die Besucher*innen
an dieses aufwendige Unterfangen erinnern.

Beim Durchschreiten des Lichter-Parks begegnen den Besucher*innen in Form von
Lichtgestalten wichtigen Persönlichkeiten, die die Henrichshütte in ihren Blütezeiten
maßgeblich geprägt haben, so beispielsweise dem Gründer der Henrichshütte, Graf Henrich
zu Stolberg Wernigerode, oder Sophie Henschel, sowohl Wohltäterin als auch eine der
ersten wichtigen Frauen der deutschen Industriegeschichte. Lichtmotive wie Raketen,
Schiffe, oder eine große Uhr erinnern an die aufwendigen Sonderanfertigungen, die auf der
Henrichshütte hergestellt wurden. Die beleuchteten Erztaschen halten viele Überraschungen
für die BesucherInnen bereit, eine sonst verschlossene wird sogar für die Besucher*innen geöffnet
und gewährt neue Einblicke.

Es ist zudem die kreative Auseinandersetzung zwischen Industrie & Natur, die den Besuch
des Lichter-Parks zu einem besonderen Erlebnis macht. Beim Eintauchen in die Zauberwelt
von LUMAGICA wird erlebbar, wie sich Flora und Fauna das Industriegelände auf
fantastische Weise regelrecht zurück erobern. Wo einst Eisen und hochspezialisierte
Stahlteile erzeugt und gelagert wurden, weiden heute friedlich leuchtende Natur- und
Fabelwesen. Ein funkelndes Winterwonderland rundet das fantastische Besucher-Erlebnis
wunderbar ab.

„Zwischen dem Land der tausend Feuer, wie der Volksmund einst das Ruhrgebiet bezeichnete und LUMAGICA ergeben sich viele wunderbar leuchtende Anknüpfungspunkte, um die Besucher*innen in eine phantastische Welt einzutauchen und sie
mehr über die spannende Historie des Ortes erfahren zu lassen“, freut sich Museumsleiter
Robert Laube über die Kooperation mit LUMAGICA. Auch der Bürgermeister von Hattingen,
Dirk Glaser ist über das zusätzliche Angebot für seine Bewohner*innen und Touristen erfreut:
„Der Lichter-Park ergänzt unser urbanes Angebot in der Vorweihnachtszeit sowie rund um
den Jahreswechsel perfekt. Mit unserem Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt und
nun auch mit LUMAGICA Hattingen eröffnen sich sowohl für unsere Bevölkerung als auch
für Besucher *innen vielfältige Möglichkeiten, unsere Stadt zur dunklen Jahreszeit neu zu
entdecken und auch etwas mehr über einen wichtigen Teil unserer Geschichte zu erfahren.“
LUMAGICA Hattingen - Der magische Lichter-Park im LWL-Industriemuseum Henrichshütte
150 Jahre lang hat man auf der Henrichshütte Hattingen Eisen und Stahl erzeugt,
geschmiedet und gewalzt, ehe der Betrieb 1987 endgültig stillgelegt und in ein
Industriemuseum umfunktioniert wurde. Im kommenden Winter wird das ehemalige
„Land des Feuers“ in einem völlig anderen Licht erstrahlen, nämlich dann, wenn die
Lichtkünstler von MK Illumination mit ihrem LUMAGICA Lichter-Park das Gelände des
LWL-Industriemuseums Henrichshütte Hattingen in eine phantastische Zauberwelt
verwandeln. Von 13. November bis 9.Januar sind die Besucher*innen
eingeladen, auf einem rund 1,5 km langen Licht-Parcours durch unterschiedliche Themenbereiche zu flanieren, die thematisch an die reiche Industriegeschichte der Henrichshütte anknüpfen.

„Durch eine Partnerschaft mit dem LWL-Industriemuseum in Hattingen ist es uns gelungen,
einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden, denn die wechselvolle Historie der
Henrichshütte ermöglicht es uns, mit unseren Lichtobjekten eine fesselnde Geschichte rund
um die bewegte Industriekultur des Orts zu erzählen“, freut sich Karl-Heinz König von MK
Illumination.

Einen ersten leuchtenden Blickfang bietet der 55m große Hochofen, in dem einst flüssiges
Roheisen für die Stahlerzeugung hergestellt wurde. Er ist noch vollkommen
erhalten und die Plattform kann auch im Rahmen der Ausstellung bestiegen werden. Der
zweite Hochofen wurde 1990/91abgebaut und in Kleinteilen nach China transportiert. Ein
leuchtender Drache und einige andere Motive aus dem Land der Mitte werden die Besucher*innen
an dieses aufwendige Unterfangen erinnern.

Beim Durchschreiten des Lichter-Parks begegnen den Besucher*innen in Form von
Lichtgestalten wichtigen Persönlichkeiten, die die Henrichshütte in ihren Blütezeiten
maßgeblich geprägt haben, so beispielsweise dem Gründer der Henrichshütte, Graf Henrich
zu Stolberg Wernigerode, oder Sophie Henschel, sowohl Wohltäterin als auch eine der
ersten wichtigen Frauen der deutschen Industriegeschichte. Lichtmotive wie Raketen,
Schiffe, oder eine große Uhr erinnern an die aufwendigen Sonderanfertigungen, die auf der
Henrichshütte hergestellt wurden. Die beleuchteten Erztaschen halten viele Überraschungen
für die BesucherInnen bereit, eine sonst verschlossene wird sogar für die Besucher*innen geöffnet
und gewährt neue Einblicke.

Es ist zudem die kreative Auseinandersetzung zwischen Industrie & Natur, die den Besuch
des Lichter-Parks zu einem besonderen Erlebnis macht. Beim Eintauchen in die Zauberwelt
von LUMAGICA wird erlebbar, wie sich Flora und Fauna das Industriegelände auf
fantastische Weise regelrecht zurück erobern. Wo einst Eisen und hochspezialisierte
Stahlteile erzeugt und gelagert wurden, weiden heute friedlich leuchtende Natur- und
Fabelwesen. Ein funkelndes Winterwonderland rundet das fantastische Besucher-Erlebnis
wunderbar ab.

„Zwischen dem Land der tausend Feuer, wie der Volksmund einst das Ruhrgebiet bezeichnete und LUMAGICA ergeben sich viele wunderbar leuchtende Anknüpfungspunkte, um die Besucher*innen in eine phantastische Welt einzutauchen und sie
mehr über die spannende Historie des Ortes erfahren zu lassen“, freut sich Museumsleiter
Robert Laube über die Kooperation mit LUMAGICA. Auch der Bürgermeister von Hattingen,
Dirk Glaser ist über das zusätzliche Angebot für seine Bewohner*innen und Touristen erfreut:
„Der Lichter-Park ergänzt unser urbanes Angebot in der Vorweihnachtszeit sowie rund um
den Jahreswechsel perfekt. Mit unserem Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt und
nun auch mit LUMAGICA Hattingen eröffnen sich sowohl für unsere Bevölkerung als auch
für Besucher *innen vielfältige Möglichkeiten, unsere Stadt zur dunklen Jahreszeit neu zu
entdecken und auch etwas mehr über einen wichtigen Teil unserer Geschichte zu erfahren.“
Schwanensee - Die traditionelle Wintertournee!
Die Schwäne sind zurück

Wir haben gute Neuigkeiten: Die Schwäne schweben wieder. Nach der Corona-Pause kehrt der Tschaikowsky-Klassiker "Schwanensee" zurück auf die Bühne. Im Dezember 2021 verwandelt sich das MOSCOW CLASSIC BALET in eine elegante Schar aus Schwänen. Deutschlandweit gibt unser begabtes Ensemble das Wintermärchen über 20 Mal in Städten wie Berlin, Hamburg, München und co. zum Besten.

Damit Sie die rührende Erzählung auch vollends genießen können, haben wir ein handfestes Hygienekonzept für Sie erarbeitet. Mit reichlich Sicherheitsabstand, einer reibungslosen Organisation und Maskenpflicht bis zum Sitzplatz garantieren wir Ihnen höchste Sicherheitsstandards. Doch keine Sorge: Trotz Hygienemaßnahmen spielt Corona nur eine klitzekleine Nebenrolle. Die Hauptrolle gehört den Schwänen, die mit unverwechselbarem Anmut über die Bühne schweben.

Versetzen Sie sich in die Rolle von Prinzessin Odette. Die Schönheit wurde von einem bösen Zauberer in einen Schwan verwandelt. Und nur eines kann sie aus dem falschen Körper retten – die Liebe eines Prinzen. Doch welcher Prinz soll sich schon in einen Schwan verlieben? Zum Glück findet sich ein tapferer Held, der die innere Schönheit des Tiers erkennt. Er verliebt sich in Odette und bricht den Zauber.

Wer könnte das Tanzmärchen besser in Szene setzen als das MOSCOW CLASSIC BALLET? Mit emotionalem Feingefühl, fesselnder Dramatik und den musikalischen Meisterstücken von P.I. Tchaikovsky inszenieren die begabten russischen Artisten die magische Liebesgeschichte auf ihre ganz eigene Art und Weise.

Nicht aber nur die musikalische und tänzerische Leistung raubt Ihnen den Atem. Auch das Drumherum kann sich sehen lassen. Liebevoll verzierte Bühnenbilder von namhaften Designern und sinnlich glitzernde Kostüme geben der Inszenierung den letzten Schliff. Lehnen Sie sich zurück und versüßen Sie sich die Weihnachtszeit mit einem spektakulären Wintermärchen. Wir freuen uns, bald wieder für Sie über das Parkett gleiten zu dürfen.

Einlass ab 18:30 Uhr
LUMAGICA Düsseldorf - Der Magische Lichterpark Schloss Benrath
Leuchtende Aussichten für LUMAGICA Düsseldorf
Magischer Lichterpark auf Schloss Benrath

Auf Schloss Benrath ist das beliebte Lichterfest jeden Sommer ein besonderer Höhenpunkt des „Musikjahr Schloss Benrath“ und lockt tausende Menschen in die herrliche Parklandschaft. Im kommenden Winter wird das Medium Licht erstmals auch zur dunklen Jahreszeit im Schlosspark für ein ganz besonderes Besuchererlebnis sorgen, nämlich dann, wenn LUMAGICA Düsseldorf seine Tore öffnet: Leuchtende Fabelwesen und Wildtiere, historische Lichtgestalten, poetische Sternschnuppen ebenso wie magische Klänge, die sich im Englischen Garten mit funkelndem Leuchten zur Symphonie verbinden - der Lichterpark LUMAGICA Düsseldorf verwandelt den Benrather Schlosspark vom 19. November 2021 bis zum 9. Januar 2022 in eine phantastische Zauberwelt, die an die einzigartige Geschichte des historischen Gesamtkunstwerks anknüpft.

Ein besonders Konzept für einen ganz besonderen Ort.

LUMAGICA Düsseldorf erstrahlt an einem ganz besonderen Ort. Viele KünstlerInnen haben sich über die vergangenen Jahrhunderte von Schloss Benrath und seiner wunderschönen Parklandschaft inspirieren lassen. Auch das Konzept des 1,5 km langen Lichtparcours, der die BesucherInnen durch die unterschiedlichen Bereiche des Parks führen wird, ist an die reichhaltige Historie des Ortes angelehnt. So begegnet man beispielsweise einer Lichtgestalt der Kurfürstin Elisabeth Auguste im Französischen Garten, der ihr damals als Privatareal vorbehalten war. Mehr als 250 Motive und fünf Themenabschnitte gilt es auf dem Weg durch den Park zu erleben. „Unseren Schlosspark mit all seiner Geschichte gerade zur dunklen Jahreszeit als einen solch magischen Ort für Familien, Paare, FreundInnen oder KollegInnen erlebbar zu machen, ist uns gerade nach dieser herausfordernden Zeit eine außerordentliche Freude “, so Nicolas Maas, Vorstand der Stiftung Schloss und Park Benrath.

„Mit Schloss Benrath haben wir die perfekte Location für den Lichterpark gefunden, denn es ist vor allem die spezielle Örtlichkeit in Kombination mit den einzigartigen Lichtobjekten und Interaktionsmöglichkeiten, die dem Lichterpark eine besondere Magie verleiht“ zeigt sich auch Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsgruppe Gravitation Holding GmbH, erfreut darüber, dass man Schloss Benrath als Partner gewinnen konnte. Gravitation Holding GmbH veranstaltet LUMAGICA Düsseldorf gemeinsam mit den erfahrenen „Lichtgestaltern“ von MK Illumination.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung, zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark ergänzt das urbane Angebot der Stadt Düsseldorf in der Vorweihnachtszeit und rund um den Jahreswechsel perfekt. Die einzigartige Kombination aus dem Weihnachtsmarkt Schloss Benrath und LUMAGICA Düsseldorf eröffnet den BesucherInnen vielfältige Möglichkeiten, die Stadt im Winterkleid zu entdecken – und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ so Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

Seit 2015 verzaubert der Weihnachtsmarkt Schloss Benrath in der Adventszeit den Benrather Schlossvorplatz mit stimmungsvollen Lichtern, gemütlichen Holzhütten und sanfter Weihnachtsmusik. Das festliche Ambiente und die traumhafte Kulisse stimmen die BesucherInnen auf die Vorweihnachtszeit ein und inspirieren zu individuellen Geschenkideen. Vielfältige kunsthandwerkliche Unikate laden zum Stöbern und Schlendern ein, während heiße Getränke sowie kulinarische Genüsse den Körper und die Seele erwärmen. Das Lichtkonzept ist eines der Highlights auf dem Weihnachtsmarkt, mit dem der eingezogenen Kälte und Dunkelheit viel Wärme entgegengesetzt wird. Das Licht umhüllt die Hütten mit seinem warmen Schein und verwandelt den Schlossvorplatz in ein stimmungsvolles Lichtermeer.
LUMAGICA Düsseldorf - Der Magische Lichterpark Schloss Benrath
Leuchtende Aussichten für LUMAGICA Düsseldorf
Magischer Lichterpark auf Schloss Benrath

Auf Schloss Benrath ist das beliebte Lichterfest jeden Sommer ein besonderer Höhenpunkt des „Musikjahr Schloss Benrath“ und lockt tausende Menschen in die herrliche Parklandschaft. Im kommenden Winter wird das Medium Licht erstmals auch zur dunklen Jahreszeit im Schlosspark für ein ganz besonderes Besuchererlebnis sorgen, nämlich dann, wenn LUMAGICA Düsseldorf seine Tore öffnet: Leuchtende Fabelwesen und Wildtiere, historische Lichtgestalten, poetische Sternschnuppen ebenso wie magische Klänge, die sich im Englischen Garten mit funkelndem Leuchten zur Symphonie verbinden - der Lichterpark LUMAGICA Düsseldorf verwandelt den Benrather Schlosspark vom 19. November 2021 bis zum 9. Januar 2022 in eine phantastische Zauberwelt, die an die einzigartige Geschichte des historischen Gesamtkunstwerks anknüpft.

Ein besonders Konzept für einen ganz besonderen Ort.

LUMAGICA Düsseldorf erstrahlt an einem ganz besonderen Ort. Viele KünstlerInnen haben sich über die vergangenen Jahrhunderte von Schloss Benrath und seiner wunderschönen Parklandschaft inspirieren lassen. Auch das Konzept des 1,5 km langen Lichtparcours, der die BesucherInnen durch die unterschiedlichen Bereiche des Parks führen wird, ist an die reichhaltige Historie des Ortes angelehnt. So begegnet man beispielsweise einer Lichtgestalt der Kurfürstin Elisabeth Auguste im Französischen Garten, der ihr damals als Privatareal vorbehalten war. Mehr als 250 Motive und fünf Themenabschnitte gilt es auf dem Weg durch den Park zu erleben. „Unseren Schlosspark mit all seiner Geschichte gerade zur dunklen Jahreszeit als einen solch magischen Ort für Familien, Paare, FreundInnen oder KollegInnen erlebbar zu machen, ist uns gerade nach dieser herausfordernden Zeit eine außerordentliche Freude “, so Nicolas Maas, Vorstand der Stiftung Schloss und Park Benrath.

„Mit Schloss Benrath haben wir die perfekte Location für den Lichterpark gefunden, denn es ist vor allem die spezielle Örtlichkeit in Kombination mit den einzigartigen Lichtobjekten und Interaktionsmöglichkeiten, die dem Lichterpark eine besondere Magie verleiht“ zeigt sich auch Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsgruppe Gravitation Holding GmbH, erfreut darüber, dass man Schloss Benrath als Partner gewinnen konnte. Gravitation Holding GmbH veranstaltet LUMAGICA Düsseldorf gemeinsam mit den erfahrenen „Lichtgestaltern“ von MK Illumination.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung, zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark ergänzt das urbane Angebot der Stadt Düsseldorf in der Vorweihnachtszeit und rund um den Jahreswechsel perfekt. Die einzigartige Kombination aus dem Weihnachtsmarkt Schloss Benrath und LUMAGICA Düsseldorf eröffnet den BesucherInnen vielfältige Möglichkeiten, die Stadt im Winterkleid zu entdecken – und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ so Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

Seit 2015 verzaubert der Weihnachtsmarkt Schloss Benrath in der Adventszeit den Benrather Schlossvorplatz mit stimmungsvollen Lichtern, gemütlichen Holzhütten und sanfter Weihnachtsmusik. Das festliche Ambiente und die traumhafte Kulisse stimmen die BesucherInnen auf die Vorweihnachtszeit ein und inspirieren zu individuellen Geschenkideen. Vielfältige kunsthandwerkliche Unikate laden zum Stöbern und Schlendern ein, während heiße Getränke sowie kulinarische Genüsse den Körper und die Seele erwärmen. Das Lichtkonzept ist eines der Highlights auf dem Weihnachtsmarkt, mit dem der eingezogenen Kälte und Dunkelheit viel Wärme entgegengesetzt wird. Das Licht umhüllt die Hütten mit seinem warmen Schein und verwandelt den Schlossvorplatz in ein stimmungsvolles Lichtermeer.
LUMAGICA Hückelhoven - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein in Hückelhoven
MEHR ALS 100.000 BEGEISTERTE BESUCHER: FORTSETZUNG DES LUMAGICA HALDENZAUBERS IN HÜCKELHOVEN

Tausende LICHTER SETZEN HIGHLIGHTS IN DER DUNKLEN JAHRESZEIT

Majestätische Lichtgestalten zwischen den Bäumen zogen bereits zweimal Groß und Klein in ihren Bann: Der Haldenzauber begeisterte bereits rund 100.000 Besucher*innen. Nach einer Corona-bedingten Pause im vergangenen Winter ist es nun bald wieder soweit: Vom 26. November 2021 bis 9. Januar 2022 werden 350 Lichtobjekte, rund 300 Kilometer Lichterketten und mehr als 300.000 Lichtpunkte die großen und kleinen Besucher*innen auf der Millicher Halde verzaubern.

Das Hauptaugenmerk der Inszenierung liegt dieses Jahr auf der untertägigen Verbindung, die die Zeche Sophia-Jacoba mit der Staatsmijn Beatrix in den benachbarten Niederlanden erhalten sollte. Offiziell wurden diese Pläne nie vollendet. Aber inoffiziell? Die Besucher*innen begeben sich auf eine fantastische Reise in das Innere eines alten Stollens, gehen dem Mythos auf den Grund und begegnen dabei unerwarteten Gästen.

Die Kooperation zwischen MK Illumination, dem Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtungskonzepte aus Innsbruck, und dem Stadtmarketing Hückelhoven begeistert in der Vorweihnachtszeit zum dritten mal die ganze Euregio Rhein-Maas. Die Halde wird in einen Parcours aus Lichtinstallationen, interaktiven Lichtobjekten und musiksynchronen Inszenierungen verwandelt.

„Ein neu erschlossener Teil des Waldes im östlichen Bereich der Halde verlängert den Rundweg durch den Lichter-Park. Besucher haben so die Möglichkeit einen komplett neuen Bereich zu erkunden. Vergleichbar mit einem Zoo oder Botanischen Garten, bietet unser Halden-Areal ausreichend Flächen für die Besucher*innen um zu jeder Zeit auf Social Distancing-Maßnahmen zu achten“, erzählt Carsten Forg, Geschäftsführer der Stadtmarketing Hückelhoven GmbH.

Noch mehr Interaktives

Überraschungseffekte versprechen die unterschiedlichsten Lichtobjekte, die auf der Halde zur Interaktion animieren. So können die Besucher*innen im Bereich der Himmelsleiter ein Lagerfeuer anzünden und einem alten Mann lauschen, der von seiner Expetition berichtet. Die bisherige Sternenklanglichtung verwandelt sich in eine Kraterlandschaft. Hier können Besucher*innen eine Animation per Morsecode auslösen. Zudem findet hier ab 17.00 Uhr zu jeder vollen Stunde eine musiksynchrone Lichtshow statt.

„Unsere Intention ist es, Licht in die dunkle Jahreszeit zu bringen und ein besonderes und gänzlich neuartiges Erlebnis für die Besucher zu schaffen, jedes Jahr aufs Neue“, erklärt
 Sebastian Bau, Projektleiter von LUMAGICA Haldenzauber für MK Illumination. „Anders als auf den dicht gedrängten Weihnachtsmärkten, ist der Haldenzauber eine vorweihnachtliche Oase, in der die ganze Familie einen Abend in stimmungsvoller und festlicher Atmosphäre verbringen können.“

„Die vergangenen Monate werden vielen von uns aufgrund der Corona-Pandemie noch lange im Gedächtnis bleiben. Umso wichtiger ist es, die kommende Weihnachtszeit in einem besonders positiven Licht zu erleben. Der LUMAGICA Haldenzauber ist dazu eine perfekte Gelegenheit. Kommen Sie zu uns auf die Millicher Halde und lassen Sie
sich vom magischen Lichterpark verzaubern“, ergänzt Bernd Jansen, Bürgermeister der Stadt Hückelhoven.

Mit der Kreissparkasse Heinsberg, dem EBV sowie der wep - Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH darf man auch in diesem Jahr wieder auf eine starke Unterstützung lokaler Partner-Unternehmen zählen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag um das Event zu einem besonderen Erlebnis für die Menschen in der Region zu machen.
LUMAGICA Molfsee - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein
LUMAGICA MOLFSEE: MAGISCHER LICHTER-PARK IM FREILICHTMUSEUM

Das Freilichtmuseum Molfsee war bislang zwischen März und Oktober als zentraler Erinnerungs- und Erlebnisort für die Alltags- und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins
Anziehungspunkt für jährlich mehr als 100.000 Menschen. Mit der Eröffnung des Jahr100Hauses in diesem Frühjahr bleibt Molfsee nun erstmals auch in den Wintermonaten auf der Landkarte der beliebtesten Kultureinrichtungen und Ausflugziele im Norden bestehen.

Dass mit Beginn einer Ganzjahres-Museumsöffnung das Freilichtmuseum in ein besonderes Licht gerückt wird, verdankt die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen allerdings nicht nur ihrem neuen Ausstellungs- und Eingangsgebäude, sondern auch dem Ideenreichtum der Lichtkünstler von MK Illumination Deutschland. Sie werden im Winter das Museumsgelände erstmals in einen LUMAGICA Lichter-Park verwandeln. Vom 19. November bis 09. Januar 2022 – gleich nach Einbruch der Dunkelheit – wird entlang der vielen historischen Gebäude im Molfseer Freigelände täglich der rund 1,5 Kilometer lange Licht-Parcours geöffnet sein. „Durch eine Partnerschaft mit den Landesmuseen Schleswig-Holstein ist es uns gelungen, einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden. In diesem Freilichtmuseum wird es gelingen, inspiriert vom ländlichen Charme der Umgebung mit unseren Lichtskulpturen fesselnde Geschichten zu erzählen“, freut sich Sebastian Bau von MK Illumination.

Das erste leuchtende Ausrufezeichen wird gleich am Eingang des Lichter-Parks der Nachwächter sein. Er erweckt das Dorf aus einem langen Märchenschlaf und leitet somit in den ersten Themenabschnitt „Ein Dorf erwacht“ ein. Man flaniert entlang einer Lichterallee, trifft eine bunte Schar an fröhlichen Wintertieren wie eine Schneeeule, den Polarfuchs oder auch ein fantastisches Einhorn, das nur durch eine Interaktion der Besucher*innen aus seinem Schlaf erweckt werden kann. In einem der nächsten Themenabschnitte erinnern vor einen Wagen gespannte Nutztiere daran, wie beschwerlich früher der bäuerliche Arbeitsalltag war. Die Sage “Glocken im See” wird ebenso aufgegriffen und inszeniert, wie das Haus des ehemaligen Walfängers. Ein besonderer Lichtschmuck an der Mühle darf nicht fehlen.

“Unser Ziel ist es immer gewesen, mit Hilfe des Jahr100Hauses das Freilichtmuseum Molfsee ab 2021 auch im Winter zu einem attraktiven Ausflugziel zu machen. Der LUMAGICA-Lichterpark wird darüber hinaus mit Sicherheit in den Abendstunden der Vorweihnachtszeit oder auch um den Jahreswechsel herum viele Familien aus ganz Norddeutschland anlocken und mithelfen, unser Landesmuseum mit seinem Neubau noch bekannter zu machen”, sagt Farina Pelke vom Veranstaltungsmanagement der Landesmuseen. Sie wird mit Ihrem Team zudem für das passende vorweihnachtliche gastronomische Angebot am Rande des Lichter-Parks sorgen.

Auch Finn Jensen von der Flensburger Veranstaltungsagentur Markt-Macher geht davon aus: “LUMAGICA Molfsee wird ein Erfolg. Sowohl für die Molfseer und Kieler als auch für die vielen Touristen aus ganz Norddeutschland und Süddänemark eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten, dieses faszinierende Gelände zu einer ganz neuen Jahreszeit für sich zu entdecken“, so Jensen.
Seite Eins
Marco ist Journalist. Boulevardjournalist aus ganzer Überzeugung. Tratsch und
Klatsch sind überall, sie haben es vom Frisörsalon bis in die "seriöse" Presse
gebracht. Die voyeuristischen Stimmen begleiten und verfolgen Menschen durch
Affären und Krisen, an deren Ende sie entweder schnelle Popularität erlangen oder
daran zugrunde gehen. Marco liebt diese Macht und verehrt sein Metier als Kunst.
„Zuckerbrot und Peitsche“, das ist seine Maxime. Auf der ständigen Jagd nach
einer gut verkäuflichen Story lernt er Lea kennen. Sie hat gerade ihre erste CD
rausgebracht und ist noch ein echter Frischling im Business. Marco wittert mit
seinem untrüglichen Instinkt sofort die perfekte Beute. Er stellt Lea eine Titelstory
und damit den großen Durchbruch in Aussicht. Lea sind Boulevard-Medien zwar
suspekt, sie lässt sich aber von den scheinheiligen Versprechungen des
skrupellosen Journalisten einlullen. Er bringt die Story, wenn auch etwas anders
als besprochen. In seiner aus Halbwahrheiten zusammenphantasierten Version
wird Lea von einer ernstzunehmenden Künstlerin zum Promiluder, das sich als
Imagepolitur den Erben einer Unternehmerdynastie geangelt hat. Das schlägt ein,
allerdings auch für Marco etwas anders als erwartet. Einen kurzen Moment steht er
selbst mit dem Rücken zur Wand. Doch dann schafft er es, Lea durch eine kleine,
perfide Erpressung in die Enge zu treiben. Er bringt sie zur nächsten Entblößung
und macht sie damit endgültig zum Freiwild im Blitzlichtgewitter.
LUMAGICA Hückelhoven - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein in Hückelhoven
MEHR ALS 100.000 BEGEISTERTE BESUCHER: FORTSETZUNG DES LUMAGICA HALDENZAUBERS IN HÜCKELHOVEN

Tausende LICHTER SETZEN HIGHLIGHTS IN DER DUNKLEN JAHRESZEIT

Majestätische Lichtgestalten zwischen den Bäumen zogen bereits zweimal Groß und Klein in ihren Bann: Der Haldenzauber begeisterte bereits rund 100.000 Besucher*innen. Nach einer Corona-bedingten Pause im vergangenen Winter ist es nun bald wieder soweit: Vom 26. November 2021 bis 9. Januar 2022 werden 350 Lichtobjekte, rund 300 Kilometer Lichterketten und mehr als 300.000 Lichtpunkte die großen und kleinen Besucher*innen auf der Millicher Halde verzaubern.

Das Hauptaugenmerk der Inszenierung liegt dieses Jahr auf der untertägigen Verbindung, die die Zeche Sophia-Jacoba mit der Staatsmijn Beatrix in den benachbarten Niederlanden erhalten sollte. Offiziell wurden diese Pläne nie vollendet. Aber inoffiziell? Die Besucher*innen begeben sich auf eine fantastische Reise in das Innere eines alten Stollens, gehen dem Mythos auf den Grund und begegnen dabei unerwarteten Gästen.

Die Kooperation zwischen MK Illumination, dem Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtungskonzepte aus Innsbruck, und dem Stadtmarketing Hückelhoven begeistert in der Vorweihnachtszeit zum dritten mal die ganze Euregio Rhein-Maas. Die Halde wird in einen Parcours aus Lichtinstallationen, interaktiven Lichtobjekten und musiksynchronen Inszenierungen verwandelt.

„Ein neu erschlossener Teil des Waldes im östlichen Bereich der Halde verlängert den Rundweg durch den Lichter-Park. Besucher haben so die Möglichkeit einen komplett neuen Bereich zu erkunden. Vergleichbar mit einem Zoo oder Botanischen Garten, bietet unser Halden-Areal ausreichend Flächen für die Besucher*innen um zu jeder Zeit auf Social Distancing-Maßnahmen zu achten“, erzählt Carsten Forg, Geschäftsführer der Stadtmarketing Hückelhoven GmbH.

Noch mehr Interaktives

Überraschungseffekte versprechen die unterschiedlichsten Lichtobjekte, die auf der Halde zur Interaktion animieren. So können die Besucher*innen im Bereich der Himmelsleiter ein Lagerfeuer anzünden und einem alten Mann lauschen, der von seiner Expetition berichtet. Die bisherige Sternenklanglichtung verwandelt sich in eine Kraterlandschaft. Hier können Besucher*innen eine Animation per Morsecode auslösen. Zudem findet hier ab 17.00 Uhr zu jeder vollen Stunde eine musiksynchrone Lichtshow statt.

„Unsere Intention ist es, Licht in die dunkle Jahreszeit zu bringen und ein besonderes und gänzlich neuartiges Erlebnis für die Besucher zu schaffen, jedes Jahr aufs Neue“, erklärt
 Sebastian Bau, Projektleiter von LUMAGICA Haldenzauber für MK Illumination. „Anders als auf den dicht gedrängten Weihnachtsmärkten, ist der Haldenzauber eine vorweihnachtliche Oase, in der die ganze Familie einen Abend in stimmungsvoller und festlicher Atmosphäre verbringen können.“

„Die vergangenen Monate werden vielen von uns aufgrund der Corona-Pandemie noch lange im Gedächtnis bleiben. Umso wichtiger ist es, die kommende Weihnachtszeit in einem besonders positiven Licht zu erleben. Der LUMAGICA Haldenzauber ist dazu eine perfekte Gelegenheit. Kommen Sie zu uns auf die Millicher Halde und lassen Sie
sich vom magischen Lichterpark verzaubern“, ergänzt Bernd Jansen, Bürgermeister der Stadt Hückelhoven.

Mit der Kreissparkasse Heinsberg, dem EBV sowie der wep - Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH darf man auch in diesem Jahr wieder auf eine starke Unterstützung lokaler Partner-Unternehmen zählen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag um das Event zu einem besonderen Erlebnis für die Menschen in der Region zu machen.
LUMAGICA Hückelhoven - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein in Hückelhoven
MEHR ALS 100.000 BEGEISTERTE BESUCHER: FORTSETZUNG DES LUMAGICA HALDENZAUBERS IN HÜCKELHOVEN

Tausende LICHTER SETZEN HIGHLIGHTS IN DER DUNKLEN JAHRESZEIT

Majestätische Lichtgestalten zwischen den Bäumen zogen bereits zweimal Groß und Klein in ihren Bann: Der Haldenzauber begeisterte bereits rund 100.000 Besucher*innen. Nach einer Corona-bedingten Pause im vergangenen Winter ist es nun bald wieder soweit: Vom 26. November 2021 bis 9. Januar 2022 werden 350 Lichtobjekte, rund 300 Kilometer Lichterketten und mehr als 300.000 Lichtpunkte die großen und kleinen Besucher*innen auf der Millicher Halde verzaubern.

Das Hauptaugenmerk der Inszenierung liegt dieses Jahr auf der untertägigen Verbindung, die die Zeche Sophia-Jacoba mit der Staatsmijn Beatrix in den benachbarten Niederlanden erhalten sollte. Offiziell wurden diese Pläne nie vollendet. Aber inoffiziell? Die Besucher*innen begeben sich auf eine fantastische Reise in das Innere eines alten Stollens, gehen dem Mythos auf den Grund und begegnen dabei unerwarteten Gästen.

Die Kooperation zwischen MK Illumination, dem Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtungskonzepte aus Innsbruck, und dem Stadtmarketing Hückelhoven begeistert in der Vorweihnachtszeit zum dritten mal die ganze Euregio Rhein-Maas. Die Halde wird in einen Parcours aus Lichtinstallationen, interaktiven Lichtobjekten und musiksynchronen Inszenierungen verwandelt.

„Ein neu erschlossener Teil des Waldes im östlichen Bereich der Halde verlängert den Rundweg durch den Lichter-Park. Besucher haben so die Möglichkeit einen komplett neuen Bereich zu erkunden. Vergleichbar mit einem Zoo oder Botanischen Garten, bietet unser Halden-Areal ausreichend Flächen für die Besucher*innen um zu jeder Zeit auf Social Distancing-Maßnahmen zu achten“, erzählt Carsten Forg, Geschäftsführer der Stadtmarketing Hückelhoven GmbH.

Noch mehr Interaktives

Überraschungseffekte versprechen die unterschiedlichsten Lichtobjekte, die auf der Halde zur Interaktion animieren. So können die Besucher*innen im Bereich der Himmelsleiter ein Lagerfeuer anzünden und einem alten Mann lauschen, der von seiner Expetition berichtet. Die bisherige Sternenklanglichtung verwandelt sich in eine Kraterlandschaft. Hier können Besucher*innen eine Animation per Morsecode auslösen. Zudem findet hier ab 17.00 Uhr zu jeder vollen Stunde eine musiksynchrone Lichtshow statt.

„Unsere Intention ist es, Licht in die dunkle Jahreszeit zu bringen und ein besonderes und gänzlich neuartiges Erlebnis für die Besucher zu schaffen, jedes Jahr aufs Neue“, erklärt
 Sebastian Bau, Projektleiter von LUMAGICA Haldenzauber für MK Illumination. „Anders als auf den dicht gedrängten Weihnachtsmärkten, ist der Haldenzauber eine vorweihnachtliche Oase, in der die ganze Familie einen Abend in stimmungsvoller und festlicher Atmosphäre verbringen können.“

„Die vergangenen Monate werden vielen von uns aufgrund der Corona-Pandemie noch lange im Gedächtnis bleiben. Umso wichtiger ist es, die kommende Weihnachtszeit in einem besonders positiven Licht zu erleben. Der LUMAGICA Haldenzauber ist dazu eine perfekte Gelegenheit. Kommen Sie zu uns auf die Millicher Halde und lassen Sie
sich vom magischen Lichterpark verzaubern“, ergänzt Bernd Jansen, Bürgermeister der Stadt Hückelhoven.

Mit der Kreissparkasse Heinsberg, dem EBV sowie der wep - Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH darf man auch in diesem Jahr wieder auf eine starke Unterstützung lokaler Partner-Unternehmen zählen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag um das Event zu einem besonderen Erlebnis für die Menschen in der Region zu machen.
6aufKraut - Was aus nix
Im Improvisationstheater ist jede Szene Premiere und Derniere zugleich, sie ist immer eine Weltur- und Weltletztaufführung. Regelmäßig an jedem 6. im Monat spielt „6aufKraut“ in und um die Kofferfabrik. An jedem 6. geben sich die Spieler*innen und das Publikum dem Rausch der Einmaligkeit hin.
Meist bieten wir einen Show-Abend mit verschiedenen Szenen und Impro-Spielformen. Vielleicht spielen wir aber auch eine zusammenhängende Improvisationstheaterlangform. Das kann der „Krippenbeißer“ sein, ein spannender Kampf zweier Widersacher*innen um eine wichtige Entscheidung der Hauptperson, eine „Spirale Mortale“ in der verschiedene geloste Charaktere aufeinandertreffen oder vielleicht „Schwein oder nicht Schwein“, ein Experiment zu der Frage, wie kleine Entscheidungen ein Leben beeinflussen können. Es kann aber auch sein, dass wir Gäste haben und es ein Improtheatermatch gibt. Oder wir machen etwas ganz Anderes.
Seit fast 30 Jahren spielt die Gruppe „6aufKraut“ Stegreif-Theater, mal irrsinnig, grotesk und komisch, mal zauberisch poetisch, aber immer über-, ach was, hyperraschend! Denn nach den Vorschlägen der Zuschauer*innen entstehen in Sekundenschnelle nie gesehene Mini- oder Maxidramen. Wie immer: nichts geprobt, alles spontan, unwiederholbar – manchmal ungewöhnlich oder unglaublich, manchmal großartig, in jedem Fall aber ist es „Was aus Nix“.
Und dieses Mal genießen wir mit dem Impro-Theater auch die laue Luft des Hofes der Kofferfabrik.

Lasst Euch überraschen!

ACHTUNG:
Falls ihr als Gruppe zusammensitzen wollt, bitte um Platzreservierung unter krautbuchung@gmail.com
(damit wir die Bestuhlung entsprechend vorbereiten können)
LUMAGICA Rostock - DER MAGISCHE LICHTERPARK
Rostock strahlt im neuen Gewand

Traumhafte Lichterwelt lädt demnächst in Rostock zum Staunen ein.

LUMAGICA- der magische Lichterpark- öffnet am 2. Dezember auf dem IGA- Gelände Rostock seine Pforten. Erstmals wird das IGA- Gelände zur dunklen Jahreszeit zum Anziehungspunkt für Besucher.

Leuchtende Natur- und Fabelwesen, ritterliche Gestalten, die einen opulenten Thronsaal bewachen, oder ein tanzendes Paar das zu magischen Klängen im Ballsaal unter dem Weidendom anzutreffen ist- dies und vieles mehr verbindet sich in den angelegten Gärten zu einer funkelnden Symphonie und zieht Groß und Klein in seinen Bann.

Dieses meisterhafte, spektakuläre Lichterlebnis ist bis 30. Januar 2022 zu erleben.

Ein besonderes Konzept für einen besonderen Ort.

Ein besonderes Ereignis verlangt einen einzigartigen Ort. Bereits 2003 begeisterte das IGA Gelände zur Gartenschau mehr als 2,6 Mio. Zuschauer aus ganz Deutschland. Heute ist der IGA Park Rostock ein weitläufiger Park, die grüne Oase der Hansestadt und ein interessantes und beliebtes Ausflugsziel für viele Familien. International gestaltete Gärten sowie eine Vielzahl an artenreichen Beeten und Gewächsen verleihen dem Park sein individuelles Gesicht. Ein spezielles Highlight auf dem IGA Gelände ist das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum, das mit seinen verschiedenen Freilicht-Exponaten gekonnt in das neue Winter-Highlight – den LUMAGICA Lichtpark - integriert wird.

„Wir als Park und fester Ort des Treffens, der Kultur und des Erlebens in Rostock freuen uns, diese besondere Lichtausstellung bei uns erstmalig begrüßen zu dürfen“, so Oliver Fudickar, Geschäftsführer IGA Park Rostock. „Es ist uns eine Freude und Ehre, dass LUMAGICA sich entschieden hat, in unserem IGA-Park eine neuen festen Ort in der besinnlichen Zeit des Jahres zu errichten, der uns allen einen besonderen Glanz und ein Leuchten ins Herz bringen wird.“

„Der IGA Park hat uns gleich bei der ersten Begehung verzaubert. Wir waren uns sofort einig, dass wir an diesem besonderen Ort einen Lichterpark inszenieren wollen. Ich bin mir sicher die Besucher*innen werden begeistert sein, das IGA Gelände illuminiert neu zu entdecken“, zeigt sich Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur POA GmbH, erfreut darüber, dass man das IGA Gelände als Location-Partner gewinnen konnte.

Mehr als 250 Lichtmotive – allesamt in sorgfältiger Handarbeit gefertigt, 300 Kilometer funkelnde Lichterketten sowie zahlreiche interaktive Lichtinstallationen fügen sich zu einer wunderbaren Geschichte, die auf die speziellen Eigenheiten und die Historie des besonderen Ortes Bezug nimmt. Auf einem 1,5 km langen Lichtparcour sind die Besucher*innen eingeladen, verschiedenste Themenabschnitte auf dem Weg durch den Park zu entdecken. Eines sei verraten: Als besonderes Highlight werden sie das in Rostock allseits beliebte

Traditionsschiff in einem ganz neuen Licht erleben können.

Die Besucher*innen sollen sich im Park rundum wohl fühlen und werden auch gastronomisch verwöhnt. Entlang des romantischen Piers können sie in gemütlichen Strandkörben Glühwein, Getränke und herzhaftes Essen genießen. LUMAGICA bietet den Rostocker*innen dabei die Chance, gegenüber dem sonst eher hektischen Weihnachtstreiben besinnlich in den Advent zu starten.

„Seit nun mehr als 30 Jahren führen wir erfolgreich Veranstaltungen in Rostock durch. Unser Veranstaltungsportfolio reicht von Schlager über Musical, Show, Rock, Pop, Klassik und Comedy bis hin zu Sportevents und Ausstellungen. Wir freuen uns aus diesem Grund besonders darauf, in dieser schönen Stadt für die Rostocker und all ihre Gäste eine ganz neue Idee umzusetzen.“, so Burghard Zahlmann, Geschäftsführer von Concertbüro Zahlmann und örtlicher Veranstalter.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark bereichert das urbane Angebot für die Menschen in und rund um Rostock in der Vorweihnachtszeit und um den Jahreswechsel perfekt. Wir haben den Lichterpark mit viel Liebe zum Detail entwickelt und sind uns sicher, dass wir den Besucher*innen emotionale Momente bereiten werden - und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ freut sich Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

LUMAGICA Rostock wird in guter Zusammenarbeit von MK Illumination, Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtung, der Veranstaltungsagentur POA GmbH und dem lokalen Partner, dem Concertbüro Zahlmann geplant und umgesetzt. Die Veranstalter sind sich sicher, dass sich LUMAGICA Rostock zu einem jährlichen Weihnachts-Highlight in der Region entwickeln wird.
LUMAGICA Hattingen - Der magische Lichter-Park im LWL-Industriemuseum Henrichshütte
150 Jahre lang hat man auf der Henrichshütte Hattingen Eisen und Stahl erzeugt,
geschmiedet und gewalzt, ehe der Betrieb 1987 endgültig stillgelegt und in ein
Industriemuseum umfunktioniert wurde. Im kommenden Winter wird das ehemalige
„Land des Feuers“ in einem völlig anderen Licht erstrahlen, nämlich dann, wenn die
Lichtkünstler von MK Illumination mit ihrem LUMAGICA Lichter-Park das Gelände des
LWL-Industriemuseums Henrichshütte Hattingen in eine phantastische Zauberwelt
verwandeln. Von 13. November bis 9.Januar sind die Besucher*innen
eingeladen, auf einem rund 1,5 km langen Licht-Parcours durch unterschiedliche Themenbereiche zu flanieren, die thematisch an die reiche Industriegeschichte der Henrichshütte anknüpfen.

„Durch eine Partnerschaft mit dem LWL-Industriemuseum in Hattingen ist es uns gelungen,
einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden, denn die wechselvolle Historie der
Henrichshütte ermöglicht es uns, mit unseren Lichtobjekten eine fesselnde Geschichte rund
um die bewegte Industriekultur des Orts zu erzählen“, freut sich Karl-Heinz König von MK
Illumination.

Einen ersten leuchtenden Blickfang bietet der 55m große Hochofen, in dem einst flüssiges
Roheisen für die Stahlerzeugung hergestellt wurde. Er ist noch vollkommen
erhalten und die Plattform kann auch im Rahmen der Ausstellung bestiegen werden. Der
zweite Hochofen wurde 1990/91abgebaut und in Kleinteilen nach China transportiert. Ein
leuchtender Drache und einige andere Motive aus dem Land der Mitte werden die Besucher*innen
an dieses aufwendige Unterfangen erinnern.

Beim Durchschreiten des Lichter-Parks begegnen den Besucher*innen in Form von
Lichtgestalten wichtigen Persönlichkeiten, die die Henrichshütte in ihren Blütezeiten
maßgeblich geprägt haben, so beispielsweise dem Gründer der Henrichshütte, Graf Henrich
zu Stolberg Wernigerode, oder Sophie Henschel, sowohl Wohltäterin als auch eine der
ersten wichtigen Frauen der deutschen Industriegeschichte. Lichtmotive wie Raketen,
Schiffe, oder eine große Uhr erinnern an die aufwendigen Sonderanfertigungen, die auf der
Henrichshütte hergestellt wurden. Die beleuchteten Erztaschen halten viele Überraschungen
für die BesucherInnen bereit, eine sonst verschlossene wird sogar für die Besucher*innen geöffnet
und gewährt neue Einblicke.

Es ist zudem die kreative Auseinandersetzung zwischen Industrie & Natur, die den Besuch
des Lichter-Parks zu einem besonderen Erlebnis macht. Beim Eintauchen in die Zauberwelt
von LUMAGICA wird erlebbar, wie sich Flora und Fauna das Industriegelände auf
fantastische Weise regelrecht zurück erobern. Wo einst Eisen und hochspezialisierte
Stahlteile erzeugt und gelagert wurden, weiden heute friedlich leuchtende Natur- und
Fabelwesen. Ein funkelndes Winterwonderland rundet das fantastische Besucher-Erlebnis
wunderbar ab.

„Zwischen dem Land der tausend Feuer, wie der Volksmund einst das Ruhrgebiet bezeichnete und LUMAGICA ergeben sich viele wunderbar leuchtende Anknüpfungspunkte, um die Besucher*innen in eine phantastische Welt einzutauchen und sie
mehr über die spannende Historie des Ortes erfahren zu lassen“, freut sich Museumsleiter
Robert Laube über die Kooperation mit LUMAGICA. Auch der Bürgermeister von Hattingen,
Dirk Glaser ist über das zusätzliche Angebot für seine Bewohner*innen und Touristen erfreut:
„Der Lichter-Park ergänzt unser urbanes Angebot in der Vorweihnachtszeit sowie rund um
den Jahreswechsel perfekt. Mit unserem Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt und
nun auch mit LUMAGICA Hattingen eröffnen sich sowohl für unsere Bevölkerung als auch
für Besucher *innen vielfältige Möglichkeiten, unsere Stadt zur dunklen Jahreszeit neu zu
entdecken und auch etwas mehr über einen wichtigen Teil unserer Geschichte zu erfahren.“
LUMAGICA Düsseldorf - Der Magische Lichterpark Schloss Benrath
Leuchtende Aussichten für LUMAGICA Düsseldorf
Magischer Lichterpark auf Schloss Benrath

Auf Schloss Benrath ist das beliebte Lichterfest jeden Sommer ein besonderer Höhenpunkt des „Musikjahr Schloss Benrath“ und lockt tausende Menschen in die herrliche Parklandschaft. Im kommenden Winter wird das Medium Licht erstmals auch zur dunklen Jahreszeit im Schlosspark für ein ganz besonderes Besuchererlebnis sorgen, nämlich dann, wenn LUMAGICA Düsseldorf seine Tore öffnet: Leuchtende Fabelwesen und Wildtiere, historische Lichtgestalten, poetische Sternschnuppen ebenso wie magische Klänge, die sich im Englischen Garten mit funkelndem Leuchten zur Symphonie verbinden - der Lichterpark LUMAGICA Düsseldorf verwandelt den Benrather Schlosspark vom 19. November 2021 bis zum 9. Januar 2022 in eine phantastische Zauberwelt, die an die einzigartige Geschichte des historischen Gesamtkunstwerks anknüpft.

Ein besonders Konzept für einen ganz besonderen Ort.

LUMAGICA Düsseldorf erstrahlt an einem ganz besonderen Ort. Viele KünstlerInnen haben sich über die vergangenen Jahrhunderte von Schloss Benrath und seiner wunderschönen Parklandschaft inspirieren lassen. Auch das Konzept des 1,5 km langen Lichtparcours, der die BesucherInnen durch die unterschiedlichen Bereiche des Parks führen wird, ist an die reichhaltige Historie des Ortes angelehnt. So begegnet man beispielsweise einer Lichtgestalt der Kurfürstin Elisabeth Auguste im Französischen Garten, der ihr damals als Privatareal vorbehalten war. Mehr als 250 Motive und fünf Themenabschnitte gilt es auf dem Weg durch den Park zu erleben. „Unseren Schlosspark mit all seiner Geschichte gerade zur dunklen Jahreszeit als einen solch magischen Ort für Familien, Paare, FreundInnen oder KollegInnen erlebbar zu machen, ist uns gerade nach dieser herausfordernden Zeit eine außerordentliche Freude “, so Nicolas Maas, Vorstand der Stiftung Schloss und Park Benrath.

„Mit Schloss Benrath haben wir die perfekte Location für den Lichterpark gefunden, denn es ist vor allem die spezielle Örtlichkeit in Kombination mit den einzigartigen Lichtobjekten und Interaktionsmöglichkeiten, die dem Lichterpark eine besondere Magie verleiht“ zeigt sich auch Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsgruppe Gravitation Holding GmbH, erfreut darüber, dass man Schloss Benrath als Partner gewinnen konnte. Gravitation Holding GmbH veranstaltet LUMAGICA Düsseldorf gemeinsam mit den erfahrenen „Lichtgestaltern“ von MK Illumination.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung, zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark ergänzt das urbane Angebot der Stadt Düsseldorf in der Vorweihnachtszeit und rund um den Jahreswechsel perfekt. Die einzigartige Kombination aus dem Weihnachtsmarkt Schloss Benrath und LUMAGICA Düsseldorf eröffnet den BesucherInnen vielfältige Möglichkeiten, die Stadt im Winterkleid zu entdecken – und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ so Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

Seit 2015 verzaubert der Weihnachtsmarkt Schloss Benrath in der Adventszeit den Benrather Schlossvorplatz mit stimmungsvollen Lichtern, gemütlichen Holzhütten und sanfter Weihnachtsmusik. Das festliche Ambiente und die traumhafte Kulisse stimmen die BesucherInnen auf die Vorweihnachtszeit ein und inspirieren zu individuellen Geschenkideen. Vielfältige kunsthandwerkliche Unikate laden zum Stöbern und Schlendern ein, während heiße Getränke sowie kulinarische Genüsse den Körper und die Seele erwärmen. Das Lichtkonzept ist eines der Highlights auf dem Weihnachtsmarkt, mit dem der eingezogenen Kälte und Dunkelheit viel Wärme entgegengesetzt wird. Das Licht umhüllt die Hütten mit seinem warmen Schein und verwandelt den Schlossvorplatz in ein stimmungsvolles Lichtermeer.
DIE MITTELMEER-MONOLOGE – Dokumentarisches Theater von Michael Ruf
Nach 700 Aufführungen der Asyl-Monologe, Asyl-Dialoge und NSU-Monologe das neue Theaterstück von Regisseur Michael Ruf (Wort und Herzschlag).
Die Mittelmeer-Monologe erzählen von Menschen, die den riskanten Weg über das Mittelmeer auf sich nehmen, in der Hoffnung, in Europa in Sicherheit leben zu können – von libyschen Küstenwachen, italienischen Seenotrettungsstellen und deutschen Behörden, die dies verhindern und von Aktivist*innen, die dem Sterben auf dem Mittelmeer etwas entgegen setzen.

Diese Aktivist*innen überzeugen als Ehrenamtliche beim Alarmphone die Küstenwachen davon, Menschen in Seenot zu retten oder lernen auf der Seawatch, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren – kurzum sie tun das eigentlich Selbstverständlichste, was aber im Jahr 2021 alles andere als selbstverständlich ist: menschliches Leben zu retten!
Es ist, als ob die Schauspieler*innen die Menschen im Publikum direkt ansprechen, ihnen die Hand reichen und sie reinziehen in eine Welt, die die Zuschauer*innen von nun an nicht mehr kalt lassen wird: verwickelt, verschlungen, verbunden und vernetzt mit den Protagonist*innen der Mittelmeer-Monologe folgt das Publikum gespannt den Wegen der erzählten Geschichten. Wenn die Schauspieler*innen flüstern, schweigen, behutsam ein Wort in den Raum werfen, dann und wann lauter werden, fordernd oder wütend die Stimme anheben, einmal sogar beinah schreien, dann dringen die Töne nicht abstrakt zu den Zuschauer*innen, dann wird das Publikum ganz direkt und in all ihrer Körperlichkeit von dem Gesagten getroffen und berührt. Wenn die Schauspielerin das Publikum anschaut, dann wird dieses in das Geschehen einbezogen, von dem es weiß und glaubt, dass es so in Wirklichkeit stattgefunden hat.

Im Anschluss Publikumsgespräche mit Aktivist*innen.

— Übertitel in arabisch, englisch und französisch

Einlass 18:45

Evtl. Restkarten an der Abendkasse
Flughafen Tempelhof - Der Mythos Tempelhof
Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude des Flughafens Tempelhof spiegelt die wechselvolle Geschichte Berlins wider: Es ist Ausdruck der nationalsozialistischen Ideologie und diente im Zweiten Weltkrieg der Rüstungsproduktion durch Zwangsarbeiter. Tempelhof ist aber auch ein Symbol der Freiheit, die Luftbrücke von 1948/49 hat den Flughafen weltberühmt und zum Mythos gemacht. Während der deutschen Teilung blieb er für viele Menschen das Tor zur freien Welt.

Auf unseren Rundgängen führen wir Sie in ca. 2 Stunden zu den interessantesten Stellen des riesigen Gebäudes mit einer Fläche von über 300.000 Quadratmetern.

Dauer:
ca. 2 Stunden

Aufgrund der baulichen Barrieren des denkmalgeschützten Gebäudes können wir leider keine behindertengerechten Führungen anbieten.

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 / COVID-19 findet die Mythos Tempelhof Führung aktuell in einer etwas veränderten Form statt. Wir werden vor allem durch großflächige Bereiche mit Ihnen laufen und die Gruppengröße möglichst klein halten.

Die Teilnahme ist nur gemäß der 3 G Regel möglich: Impfnachweis, Genesennachweis oder max. 24h alter Schnelltest - ein Test vor Ort ist nicht möglich.
Zur Teilnahme an der Führung ist eine medizinische Maske notwendig.
Des Weiteren sind die Abstandsregelungen auch während der Führung einzuhalten.
Unsere Guides werden hierzu eine Einweisung am Beginn der Führung geben, welche einzuhalten ist.
Vor allem aber freuen wir uns, dass wir Ihnen dieses wunderbare Gebäude mit all seiner Geschichte wieder näher bringen können.

Bei Gruppenbuchungen wenden Sie sich bitte an buchung@berlinkompakt.net.

Tickets und Nachweise sind an der Kasse vorzuzeigen.
TERRITORY
TERRITORY
Theater von Atilla Oener

Es ist Abend, alles entspannt. Ein Auto bremst knapp vor mir, zu knapp. Ich will das ohne Gewalt klären .... Wenn du im Leben durchkommen willst, musst du positive und negative Seiten haben, in Sachen Abgrenzung. Territory ist ein Raum im Raum. Mein Territorium teile ich mit meiner Mutter und meinem Bruder.

Fünf Protagonist*innen erzählen in Territory von ihrem Weg: Wie sie zu denen geworden sind, die sie heute sind; von den Räumen, die sie durchschritten haben; den Kämpfen, die sie mit sich selbst und anderen ausgetragen haben, am Arbeitsplatz, auf der Straße, in der eigenen Familie. Aufwachsen in Kreuzberg, Neukölln, Wedding, wie geht das? Berlin ist eine harte Stadt. In Deutschland sind die sozialen Grenzen so undurchlässig wie in kaum einem anderen europäischen Land. Die Gesellschaft dieser Stadt gibt die Räume vor: wer wo hingeht, wer wem begegnet und wo ‚bei uns‘ ist. Wer weiterkommen will, muss etwas riskieren. Räume betreten, in denen man noch nie war, in denen keiner eine*n erwartet. Und dann?

Territory ist Dokumentartheater. Es ist die erste Theaterinszenierung von dem Schauspieler, Autor, Regisseur Atilla Oener am Ballhaus Naunynstraße. Zuletzt nahm er in der Spielzeit 2020/21 als Autor an der Schreibwerkstatt Unconventional Signs – neue postmigrantische Theatertexte teil; Auszüge aus seinem Stück Im Strom wurden Anfang Oktober in einer Lesung präsentiert.

Regie: Atilla Oener. Musik: Cem Sultan Ungan. Dramaturgie: Julien Enzanza. Mitarbeit Regie: Matthias Reusser. Mit: Ilker Karaca, Rami Freige, Sule Kahraman, Rüzgar Isabel Çelik. Produktionsleitung: Theresa Mattusch

Keine Tickets mehr verfügbar - ggf. Restkarten an der Abendkasse
LUMAGICA Hückelhoven - Der magische Lichter-Park für Groß und Klein in Hückelhoven
MEHR ALS 100.000 BEGEISTERTE BESUCHER: FORTSETZUNG DES LUMAGICA HALDENZAUBERS IN HÜCKELHOVEN

Tausende LICHTER SETZEN HIGHLIGHTS IN DER DUNKLEN JAHRESZEIT

Majestätische Lichtgestalten zwischen den Bäumen zogen bereits zweimal Groß und Klein in ihren Bann: Der Haldenzauber begeisterte bereits rund 100.000 Besucher*innen. Nach einer Corona-bedingten Pause im vergangenen Winter ist es nun bald wieder soweit: Vom 26. November 2021 bis 9. Januar 2022 werden 350 Lichtobjekte, rund 300 Kilometer Lichterketten und mehr als 300.000 Lichtpunkte die großen und kleinen Besucher*innen auf der Millicher Halde verzaubern.

Das Hauptaugenmerk der Inszenierung liegt dieses Jahr auf der untertägigen Verbindung, die die Zeche Sophia-Jacoba mit der Staatsmijn Beatrix in den benachbarten Niederlanden erhalten sollte. Offiziell wurden diese Pläne nie vollendet. Aber inoffiziell? Die Besucher*innen begeben sich auf eine fantastische Reise in das Innere eines alten Stollens, gehen dem Mythos auf den Grund und begegnen dabei unerwarteten Gästen.

Die Kooperation zwischen MK Illumination, dem Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtungskonzepte aus Innsbruck, und dem Stadtmarketing Hückelhoven begeistert in der Vorweihnachtszeit zum dritten mal die ganze Euregio Rhein-Maas. Die Halde wird in einen Parcours aus Lichtinstallationen, interaktiven Lichtobjekten und musiksynchronen Inszenierungen verwandelt.

„Ein neu erschlossener Teil des Waldes im östlichen Bereich der Halde verlängert den Rundweg durch den Lichter-Park. Besucher haben so die Möglichkeit einen komplett neuen Bereich zu erkunden. Vergleichbar mit einem Zoo oder Botanischen Garten, bietet unser Halden-Areal ausreichend Flächen für die Besucher*innen um zu jeder Zeit auf Social Distancing-Maßnahmen zu achten“, erzählt Carsten Forg, Geschäftsführer der Stadtmarketing Hückelhoven GmbH.

Noch mehr Interaktives

Überraschungseffekte versprechen die unterschiedlichsten Lichtobjekte, die auf der Halde zur Interaktion animieren. So können die Besucher*innen im Bereich der Himmelsleiter ein Lagerfeuer anzünden und einem alten Mann lauschen, der von seiner Expetition berichtet. Die bisherige Sternenklanglichtung verwandelt sich in eine Kraterlandschaft. Hier können Besucher*innen eine Animation per Morsecode auslösen. Zudem findet hier ab 17.00 Uhr zu jeder vollen Stunde eine musiksynchrone Lichtshow statt.

„Unsere Intention ist es, Licht in die dunkle Jahreszeit zu bringen und ein besonderes und gänzlich neuartiges Erlebnis für die Besucher zu schaffen, jedes Jahr aufs Neue“, erklärt
 Sebastian Bau, Projektleiter von LUMAGICA Haldenzauber für MK Illumination. „Anders als auf den dicht gedrängten Weihnachtsmärkten, ist der Haldenzauber eine vorweihnachtliche Oase, in der die ganze Familie einen Abend in stimmungsvoller und festlicher Atmosphäre verbringen können.“

„Die vergangenen Monate werden vielen von uns aufgrund der Corona-Pandemie noch lange im Gedächtnis bleiben. Umso wichtiger ist es, die kommende Weihnachtszeit in einem besonders positiven Licht zu erleben. Der LUMAGICA Haldenzauber ist dazu eine perfekte Gelegenheit. Kommen Sie zu uns auf die Millicher Halde und lassen Sie
sich vom magischen Lichterpark verzaubern“, ergänzt Bernd Jansen, Bürgermeister der Stadt Hückelhoven.

Mit der Kreissparkasse Heinsberg, dem EBV sowie der wep - Wärme-, Energie- und Prozesstechnik GmbH darf man auch in diesem Jahr wieder auf eine starke Unterstützung lokaler Partner-Unternehmen zählen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag um das Event zu einem besonderen Erlebnis für die Menschen in der Region zu machen.
LUMAGICA Düsseldorf - Der Magische Lichterpark Schloss Benrath
Leuchtende Aussichten für LUMAGICA Düsseldorf
Magischer Lichterpark auf Schloss Benrath

Auf Schloss Benrath ist das beliebte Lichterfest jeden Sommer ein besonderer Höhenpunkt des „Musikjahr Schloss Benrath“ und lockt tausende Menschen in die herrliche Parklandschaft. Im kommenden Winter wird das Medium Licht erstmals auch zur dunklen Jahreszeit im Schlosspark für ein ganz besonderes Besuchererlebnis sorgen, nämlich dann, wenn LUMAGICA Düsseldorf seine Tore öffnet: Leuchtende Fabelwesen und Wildtiere, historische Lichtgestalten, poetische Sternschnuppen ebenso wie magische Klänge, die sich im Englischen Garten mit funkelndem Leuchten zur Symphonie verbinden - der Lichterpark LUMAGICA Düsseldorf verwandelt den Benrather Schlosspark vom 19. November 2021 bis zum 9. Januar 2022 in eine phantastische Zauberwelt, die an die einzigartige Geschichte des historischen Gesamtkunstwerks anknüpft.

Ein besonders Konzept für einen ganz besonderen Ort.

LUMAGICA Düsseldorf erstrahlt an einem ganz besonderen Ort. Viele KünstlerInnen haben sich über die vergangenen Jahrhunderte von Schloss Benrath und seiner wunderschönen Parklandschaft inspirieren lassen. Auch das Konzept des 1,5 km langen Lichtparcours, der die BesucherInnen durch die unterschiedlichen Bereiche des Parks führen wird, ist an die reichhaltige Historie des Ortes angelehnt. So begegnet man beispielsweise einer Lichtgestalt der Kurfürstin Elisabeth Auguste im Französischen Garten, der ihr damals als Privatareal vorbehalten war. Mehr als 250 Motive und fünf Themenabschnitte gilt es auf dem Weg durch den Park zu erleben. „Unseren Schlosspark mit all seiner Geschichte gerade zur dunklen Jahreszeit als einen solch magischen Ort für Familien, Paare, FreundInnen oder KollegInnen erlebbar zu machen, ist uns gerade nach dieser herausfordernden Zeit eine außerordentliche Freude “, so Nicolas Maas, Vorstand der Stiftung Schloss und Park Benrath.

„Mit Schloss Benrath haben wir die perfekte Location für den Lichterpark gefunden, denn es ist vor allem die spezielle Örtlichkeit in Kombination mit den einzigartigen Lichtobjekten und Interaktionsmöglichkeiten, die dem Lichterpark eine besondere Magie verleiht“ zeigt sich auch Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsgruppe Gravitation Holding GmbH, erfreut darüber, dass man Schloss Benrath als Partner gewinnen konnte. Gravitation Holding GmbH veranstaltet LUMAGICA Düsseldorf gemeinsam mit den erfahrenen „Lichtgestaltern“ von MK Illumination.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung, zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark ergänzt das urbane Angebot der Stadt Düsseldorf in der Vorweihnachtszeit und rund um den Jahreswechsel perfekt. Die einzigartige Kombination aus dem Weihnachtsmarkt Schloss Benrath und LUMAGICA Düsseldorf eröffnet den BesucherInnen vielfältige Möglichkeiten, die Stadt im Winterkleid zu entdecken – und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ so Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

Seit 2015 verzaubert der Weihnachtsmarkt Schloss Benrath in der Adventszeit den Benrather Schlossvorplatz mit stimmungsvollen Lichtern, gemütlichen Holzhütten und sanfter Weihnachtsmusik. Das festliche Ambiente und die traumhafte Kulisse stimmen die BesucherInnen auf die Vorweihnachtszeit ein und inspirieren zu individuellen Geschenkideen. Vielfältige kunsthandwerkliche Unikate laden zum Stöbern und Schlendern ein, während heiße Getränke sowie kulinarische Genüsse den Körper und die Seele erwärmen. Das Lichtkonzept ist eines der Highlights auf dem Weihnachtsmarkt, mit dem der eingezogenen Kälte und Dunkelheit viel Wärme entgegengesetzt wird. Das Licht umhüllt die Hütten mit seinem warmen Schein und verwandelt den Schlossvorplatz in ein stimmungsvolles Lichtermeer.
LUMAGICA Rostock - DER MAGISCHE LICHTERPARK
Rostock strahlt im neuen Gewand

Traumhafte Lichterwelt lädt demnächst in Rostock zum Staunen ein.

LUMAGICA- der magische Lichterpark- öffnet am 2. Dezember auf dem IGA- Gelände Rostock seine Pforten. Erstmals wird das IGA- Gelände zur dunklen Jahreszeit zum Anziehungspunkt für Besucher.

Leuchtende Natur- und Fabelwesen, ritterliche Gestalten, die einen opulenten Thronsaal bewachen, oder ein tanzendes Paar das zu magischen Klängen im Ballsaal unter dem Weidendom anzutreffen ist- dies und vieles mehr verbindet sich in den angelegten Gärten zu einer funkelnden Symphonie und zieht Groß und Klein in seinen Bann.

Dieses meisterhafte, spektakuläre Lichterlebnis ist bis 30. Januar 2022 zu erleben.

Ein besonderes Konzept für einen besonderen Ort.

Ein besonderes Ereignis verlangt einen einzigartigen Ort. Bereits 2003 begeisterte das IGA Gelände zur Gartenschau mehr als 2,6 Mio. Zuschauer aus ganz Deutschland. Heute ist der IGA Park Rostock ein weitläufiger Park, die grüne Oase der Hansestadt und ein interessantes und beliebtes Ausflugsziel für viele Familien. International gestaltete Gärten sowie eine Vielzahl an artenreichen Beeten und Gewächsen verleihen dem Park sein individuelles Gesicht. Ein spezielles Highlight auf dem IGA Gelände ist das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum, das mit seinen verschiedenen Freilicht-Exponaten gekonnt in das neue Winter-Highlight – den LUMAGICA Lichtpark - integriert wird.

„Wir als Park und fester Ort des Treffens, der Kultur und des Erlebens in Rostock freuen uns, diese besondere Lichtausstellung bei uns erstmalig begrüßen zu dürfen“, so Oliver Fudickar, Geschäftsführer IGA Park Rostock. „Es ist uns eine Freude und Ehre, dass LUMAGICA sich entschieden hat, in unserem IGA-Park eine neuen festen Ort in der besinnlichen Zeit des Jahres zu errichten, der uns allen einen besonderen Glanz und ein Leuchten ins Herz bringen wird.“

„Der IGA Park hat uns gleich bei der ersten Begehung verzaubert. Wir waren uns sofort einig, dass wir an diesem besonderen Ort einen Lichterpark inszenieren wollen. Ich bin mir sicher die Besucher*innen werden begeistert sein, das IGA Gelände illuminiert neu zu entdecken“, zeigt sich Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur POA GmbH, erfreut darüber, dass man das IGA Gelände als Location-Partner gewinnen konnte.

Mehr als 250 Lichtmotive – allesamt in sorgfältiger Handarbeit gefertigt, 300 Kilometer funkelnde Lichterketten sowie zahlreiche interaktive Lichtinstallationen fügen sich zu einer wunderbaren Geschichte, die auf die speziellen Eigenheiten und die Historie des besonderen Ortes Bezug nimmt. Auf einem 1,5 km langen Lichtparcour sind die Besucher*innen eingeladen, verschiedenste Themenabschnitte auf dem Weg durch den Park zu entdecken. Eines sei verraten: Als besonderes Highlight werden sie das in Rostock allseits beliebte

Traditionsschiff in einem ganz neuen Licht erleben können.

Die Besucher*innen sollen sich im Park rundum wohl fühlen und werden auch gastronomisch verwöhnt. Entlang des romantischen Piers können sie in gemütlichen Strandkörben Glühwein, Getränke und herzhaftes Essen genießen. LUMAGICA bietet den Rostocker*innen dabei die Chance, gegenüber dem sonst eher hektischen Weihnachtstreiben besinnlich in den Advent zu starten.

„Seit nun mehr als 30 Jahren führen wir erfolgreich Veranstaltungen in Rostock durch. Unser Veranstaltungsportfolio reicht von Schlager über Musical, Show, Rock, Pop, Klassik und Comedy bis hin zu Sportevents und Ausstellungen. Wir freuen uns aus diesem Grund besonders darauf, in dieser schönen Stadt für die Rostocker und all ihre Gäste eine ganz neue Idee umzusetzen.“, so Burghard Zahlmann, Geschäftsführer von Concertbüro Zahlmann und örtlicher Veranstalter.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark bereichert das urbane Angebot für die Menschen in und rund um Rostock in der Vorweihnachtszeit und um den Jahreswechsel perfekt. Wir haben den Lichterpark mit viel Liebe zum Detail entwickelt und sind uns sicher, dass wir den Besucher*innen emotionale Momente bereiten werden - und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ freut sich Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

LUMAGICA Rostock wird in guter Zusammenarbeit von MK Illumination, Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtung, der Veranstaltungsagentur POA GmbH und dem lokalen Partner, dem Concertbüro Zahlmann geplant und umgesetzt. Die Veranstalter sind sich sicher, dass sich LUMAGICA Rostock zu einem jährlichen Weihnachts-Highlight in der Region entwickeln wird.
LUMAGICA Rostock - DER MAGISCHE LICHTERPARK
Rostock strahlt im neuen Gewand

Traumhafte Lichterwelt lädt demnächst in Rostock zum Staunen ein.

LUMAGICA- der magische Lichterpark- öffnet am 2. Dezember auf dem IGA- Gelände Rostock seine Pforten. Erstmals wird das IGA- Gelände zur dunklen Jahreszeit zum Anziehungspunkt für Besucher.

Leuchtende Natur- und Fabelwesen, ritterliche Gestalten, die einen opulenten Thronsaal bewachen, oder ein tanzendes Paar das zu magischen Klängen im Ballsaal unter dem Weidendom anzutreffen ist- dies und vieles mehr verbindet sich in den angelegten Gärten zu einer funkelnden Symphonie und zieht Groß und Klein in seinen Bann.

Dieses meisterhafte, spektakuläre Lichterlebnis ist bis 30. Januar 2022 zu erleben.

Ein besonderes Konzept für einen besonderen Ort.

Ein besonderes Ereignis verlangt einen einzigartigen Ort. Bereits 2003 begeisterte das IGA Gelände zur Gartenschau mehr als 2,6 Mio. Zuschauer aus ganz Deutschland. Heute ist der IGA Park Rostock ein weitläufiger Park, die grüne Oase der Hansestadt und ein interessantes und beliebtes Ausflugsziel für viele Familien. International gestaltete Gärten sowie eine Vielzahl an artenreichen Beeten und Gewächsen verleihen dem Park sein individuelles Gesicht. Ein spezielles Highlight auf dem IGA Gelände ist das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum, das mit seinen verschiedenen Freilicht-Exponaten gekonnt in das neue Winter-Highlight – den LUMAGICA Lichtpark - integriert wird.

„Wir als Park und fester Ort des Treffens, der Kultur und des Erlebens in Rostock freuen uns, diese besondere Lichtausstellung bei uns erstmalig begrüßen zu dürfen“, so Oliver Fudickar, Geschäftsführer IGA Park Rostock. „Es ist uns eine Freude und Ehre, dass LUMAGICA sich entschieden hat, in unserem IGA-Park eine neuen festen Ort in der besinnlichen Zeit des Jahres zu errichten, der uns allen einen besonderen Glanz und ein Leuchten ins Herz bringen wird.“

„Der IGA Park hat uns gleich bei der ersten Begehung verzaubert. Wir waren uns sofort einig, dass wir an diesem besonderen Ort einen Lichterpark inszenieren wollen. Ich bin mir sicher die Besucher*innen werden begeistert sein, das IGA Gelände illuminiert neu zu entdecken“, zeigt sich Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur POA GmbH, erfreut darüber, dass man das IGA Gelände als Location-Partner gewinnen konnte.

Mehr als 250 Lichtmotive – allesamt in sorgfältiger Handarbeit gefertigt, 300 Kilometer funkelnde Lichterketten sowie zahlreiche interaktive Lichtinstallationen fügen sich zu einer wunderbaren Geschichte, die auf die speziellen Eigenheiten und die Historie des besonderen Ortes Bezug nimmt. Auf einem 1,5 km langen Lichtparcour sind die Besucher*innen eingeladen, verschiedenste Themenabschnitte auf dem Weg durch den Park zu entdecken. Eines sei verraten: Als besonderes Highlight werden sie das in Rostock allseits beliebte

Traditionsschiff in einem ganz neuen Licht erleben können.

Die Besucher*innen sollen sich im Park rundum wohl fühlen und werden auch gastronomisch verwöhnt. Entlang des romantischen Piers können sie in gemütlichen Strandkörben Glühwein, Getränke und herzhaftes Essen genießen. LUMAGICA bietet den Rostocker*innen dabei die Chance, gegenüber dem sonst eher hektischen Weihnachtstreiben besinnlich in den Advent zu starten.

„Seit nun mehr als 30 Jahren führen wir erfolgreich Veranstaltungen in Rostock durch. Unser Veranstaltungsportfolio reicht von Schlager über Musical, Show, Rock, Pop, Klassik und Comedy bis hin zu Sportevents und Ausstellungen. Wir freuen uns aus diesem Grund besonders darauf, in dieser schönen Stadt für die Rostocker und all ihre Gäste eine ganz neue Idee umzusetzen.“, so Burghard Zahlmann, Geschäftsführer von Concertbüro Zahlmann und örtlicher Veranstalter.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark bereichert das urbane Angebot für die Menschen in und rund um Rostock in der Vorweihnachtszeit und um den Jahreswechsel perfekt. Wir haben den Lichterpark mit viel Liebe zum Detail entwickelt und sind uns sicher, dass wir den Besucher*innen emotionale Momente bereiten werden - und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ freut sich Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

LUMAGICA Rostock wird in guter Zusammenarbeit von MK Illumination, Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtung, der Veranstaltungsagentur POA GmbH und dem lokalen Partner, dem Concertbüro Zahlmann geplant und umgesetzt. Die Veranstalter sind sich sicher, dass sich LUMAGICA Rostock zu einem jährlichen Weihnachts-Highlight in der Region entwickeln wird.
LUMAGICA Rostock - DER MAGISCHE LICHTERPARK
Rostock strahlt im neuen Gewand

Traumhafte Lichterwelt lädt demnächst in Rostock zum Staunen ein.

LUMAGICA- der magische Lichterpark- öffnet am 2. Dezember auf dem IGA- Gelände Rostock seine Pforten. Erstmals wird das IGA- Gelände zur dunklen Jahreszeit zum Anziehungspunkt für Besucher.

Leuchtende Natur- und Fabelwesen, ritterliche Gestalten, die einen opulenten Thronsaal bewachen, oder ein tanzendes Paar das zu magischen Klängen im Ballsaal unter dem Weidendom anzutreffen ist- dies und vieles mehr verbindet sich in den angelegten Gärten zu einer funkelnden Symphonie und zieht Groß und Klein in seinen Bann.

Dieses meisterhafte, spektakuläre Lichterlebnis ist bis 30. Januar 2022 zu erleben.

Ein besonderes Konzept für einen besonderen Ort.

Ein besonderes Ereignis verlangt einen einzigartigen Ort. Bereits 2003 begeisterte das IGA Gelände zur Gartenschau mehr als 2,6 Mio. Zuschauer aus ganz Deutschland. Heute ist der IGA Park Rostock ein weitläufiger Park, die grüne Oase der Hansestadt und ein interessantes und beliebtes Ausflugsziel für viele Familien. International gestaltete Gärten sowie eine Vielzahl an artenreichen Beeten und Gewächsen verleihen dem Park sein individuelles Gesicht. Ein spezielles Highlight auf dem IGA Gelände ist das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum, das mit seinen verschiedenen Freilicht-Exponaten gekonnt in das neue Winter-Highlight – den LUMAGICA Lichtpark - integriert wird.

„Wir als Park und fester Ort des Treffens, der Kultur und des Erlebens in Rostock freuen uns, diese besondere Lichtausstellung bei uns erstmalig begrüßen zu dürfen“, so Oliver Fudickar, Geschäftsführer IGA Park Rostock. „Es ist uns eine Freude und Ehre, dass LUMAGICA sich entschieden hat, in unserem IGA-Park eine neuen festen Ort in der besinnlichen Zeit des Jahres zu errichten, der uns allen einen besonderen Glanz und ein Leuchten ins Herz bringen wird.“

„Der IGA Park hat uns gleich bei der ersten Begehung verzaubert. Wir waren uns sofort einig, dass wir an diesem besonderen Ort einen Lichterpark inszenieren wollen. Ich bin mir sicher die Besucher*innen werden begeistert sein, das IGA Gelände illuminiert neu zu entdecken“, zeigt sich Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur POA GmbH, erfreut darüber, dass man das IGA Gelände als Location-Partner gewinnen konnte.

Mehr als 250 Lichtmotive – allesamt in sorgfältiger Handarbeit gefertigt, 300 Kilometer funkelnde Lichterketten sowie zahlreiche interaktive Lichtinstallationen fügen sich zu einer wunderbaren Geschichte, die auf die speziellen Eigenheiten und die Historie des besonderen Ortes Bezug nimmt. Auf einem 1,5 km langen Lichtparcour sind die Besucher*innen eingeladen, verschiedenste Themenabschnitte auf dem Weg durch den Park zu entdecken. Eines sei verraten: Als besonderes Highlight werden sie das in Rostock allseits beliebte

Traditionsschiff in einem ganz neuen Licht erleben können.

Die Besucher*innen sollen sich im Park rundum wohl fühlen und werden auch gastronomisch verwöhnt. Entlang des romantischen Piers können sie in gemütlichen Strandkörben Glühwein, Getränke und herzhaftes Essen genießen. LUMAGICA bietet den Rostocker*innen dabei die Chance, gegenüber dem sonst eher hektischen Weihnachtstreiben besinnlich in den Advent zu starten.

„Seit nun mehr als 30 Jahren führen wir erfolgreich Veranstaltungen in Rostock durch. Unser Veranstaltungsportfolio reicht von Schlager über Musical, Show, Rock, Pop, Klassik und Comedy bis hin zu Sportevents und Ausstellungen. Wir freuen uns aus diesem Grund besonders darauf, in dieser schönen Stadt für die Rostocker und all ihre Gäste eine ganz neue Idee umzusetzen.“, so Burghard Zahlmann, Geschäftsführer von Concertbüro Zahlmann und örtlicher Veranstalter.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark bereichert das urbane Angebot für die Menschen in und rund um Rostock in der Vorweihnachtszeit und um den Jahreswechsel perfekt. Wir haben den Lichterpark mit viel Liebe zum Detail entwickelt und sind uns sicher, dass wir den Besucher*innen emotionale Momente bereiten werden - und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ freut sich Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

LUMAGICA Rostock wird in guter Zusammenarbeit von MK Illumination, Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtung, der Veranstaltungsagentur POA GmbH und dem lokalen Partner, dem Concertbüro Zahlmann geplant und umgesetzt. Die Veranstalter sind sich sicher, dass sich LUMAGICA Rostock zu einem jährlichen Weihnachts-Highlight in der Region entwickeln wird.
Here We Are! Frauen im Design 1900 – heute - Eintritt Sonderausstellung
DE / EN

Ob als Gestalterinnen von Möbeln, Mode oder Industrieprodukten, als Innenarchitektinnen oder Unternehmerinnen – Frauen haben entscheidende Beiträge zur Entwicklung des modernen Designs geleistet. In den Geschichtsbüchern des Designs kommen sie jedoch viel seltener vor als Männer. Mit »Here We Are! Frauen im Design 1900 – heute« will das Vitra Design Museum dazu beitragen, dies zu ändern. Die Ausstellung präsentiert Gestalterinnen der letzten 120 Jahre und erzählt vor dem Hintergrund des Kampfs um Gleichberechtigung eine neue, vielstimmige Designgeschichte. Gezeigt werden Werke von rund 80 Designerinnen, darunter Protagonistinnen der Moderne wie Eileen Gray, Charlotte Perriand, Lilly Reich oder Clara Porset, Unternehmerinnen wie Florence Knoll und Armi Ratia, aber auch weniger bekannte Persönlichkeiten wie die Sozialreformerin Jane Addams. Zeitgenössische Positionen werden durch Designerinnen wie Matali Crasset, Patricia Urquiola, Julia Lohmann oder das Kollektiv Matri-Archi(tecture) vertreten und führen BesucherInnen in die Gegenwart und Zukunft.

Illustration: Judith Brugger © Vitra Design Museum, Faye Toogood, Roly Poly, 2018, Foto: Andreas Sütterlin

Be it in furniture design, fashion design, industrial design, or interior design, women have contributed crucially to the development of modern design, both creatively and commercially. And yet books about the history of design often fail to mention them. The exhibition »Here We Are! Women in Design 1900 – Today« at the Vitra Design Museum seeks to help redress the balance. Presenting women designers from the past 120 years, it tells a new, many-voiced story of design against the background of the struggle for equal rights and recognition. Around eighty women in design are showcased in the exhibition, including protagonists of modernism like Eileen Gray, Charlotte Perriand, Lilly Reich, and Clara Porset, business leaders like Florence Knoll and Armi Ratia, but also lesser-known figures like the social reformer Jane Addams. Contemporary positions and future outlooks are represented by such designers as Matali Crasset, Patricia Urquiola, Julia Lohmann, and the Matri-Archi(tecture) collective.

Illustration: Judith Brugger © Vitra Design Museum, Faye Toogood, Roly Poly, 2018, photo: Andreas Sütterlin

Online-Verkauf für diesen Termin nicht mehr möglich, bitte wählen Sie einen anderen Termin oder fragen nach Restkontingenten vor Ort.
LUMAGICA Hattingen - Der magische Lichter-Park im LWL-Industriemuseum Henrichshütte
150 Jahre lang hat man auf der Henrichshütte Hattingen Eisen und Stahl erzeugt,
geschmiedet und gewalzt, ehe der Betrieb 1987 endgültig stillgelegt und in ein
Industriemuseum umfunktioniert wurde. Im kommenden Winter wird das ehemalige
„Land des Feuers“ in einem völlig anderen Licht erstrahlen, nämlich dann, wenn die
Lichtkünstler von MK Illumination mit ihrem LUMAGICA Lichter-Park das Gelände des
LWL-Industriemuseums Henrichshütte Hattingen in eine phantastische Zauberwelt
verwandeln. Von 13. November bis 9.Januar sind die Besucher*innen
eingeladen, auf einem rund 1,5 km langen Licht-Parcours durch unterschiedliche Themenbereiche zu flanieren, die thematisch an die reiche Industriegeschichte der Henrichshütte anknüpfen.

„Durch eine Partnerschaft mit dem LWL-Industriemuseum in Hattingen ist es uns gelungen,
einen perfekten Ort für unseren Lichter-Park zu finden, denn die wechselvolle Historie der
Henrichshütte ermöglicht es uns, mit unseren Lichtobjekten eine fesselnde Geschichte rund
um die bewegte Industriekultur des Orts zu erzählen“, freut sich Karl-Heinz König von MK
Illumination.

Einen ersten leuchtenden Blickfang bietet der 55m große Hochofen, in dem einst flüssiges
Roheisen für die Stahlerzeugung hergestellt wurde. Er ist noch vollkommen
erhalten und die Plattform kann auch im Rahmen der Ausstellung bestiegen werden. Der
zweite Hochofen wurde 1990/91abgebaut und in Kleinteilen nach China transportiert. Ein
leuchtender Drache und einige andere Motive aus dem Land der Mitte werden die Besucher*innen
an dieses aufwendige Unterfangen erinnern.

Beim Durchschreiten des Lichter-Parks begegnen den Besucher*innen in Form von
Lichtgestalten wichtigen Persönlichkeiten, die die Henrichshütte in ihren Blütezeiten
maßgeblich geprägt haben, so beispielsweise dem Gründer der Henrichshütte, Graf Henrich
zu Stolberg Wernigerode, oder Sophie Henschel, sowohl Wohltäterin als auch eine der
ersten wichtigen Frauen der deutschen Industriegeschichte. Lichtmotive wie Raketen,
Schiffe, oder eine große Uhr erinnern an die aufwendigen Sonderanfertigungen, die auf der
Henrichshütte hergestellt wurden. Die beleuchteten Erztaschen halten viele Überraschungen
für die BesucherInnen bereit, eine sonst verschlossene wird sogar für die Besucher*innen geöffnet
und gewährt neue Einblicke.

Es ist zudem die kreative Auseinandersetzung zwischen Industrie & Natur, die den Besuch
des Lichter-Parks zu einem besonderen Erlebnis macht. Beim Eintauchen in die Zauberwelt
von LUMAGICA wird erlebbar, wie sich Flora und Fauna das Industriegelände auf
fantastische Weise regelrecht zurück erobern. Wo einst Eisen und hochspezialisierte
Stahlteile erzeugt und gelagert wurden, weiden heute friedlich leuchtende Natur- und
Fabelwesen. Ein funkelndes Winterwonderland rundet das fantastische Besucher-Erlebnis
wunderbar ab.

„Zwischen dem Land der tausend Feuer, wie der Volksmund einst das Ruhrgebiet bezeichnete und LUMAGICA ergeben sich viele wunderbar leuchtende Anknüpfungspunkte, um die Besucher*innen in eine phantastische Welt einzutauchen und sie
mehr über die spannende Historie des Ortes erfahren zu lassen“, freut sich Museumsleiter
Robert Laube über die Kooperation mit LUMAGICA. Auch der Bürgermeister von Hattingen,
Dirk Glaser ist über das zusätzliche Angebot für seine Bewohner*innen und Touristen erfreut:
„Der Lichter-Park ergänzt unser urbanes Angebot in der Vorweihnachtszeit sowie rund um
den Jahreswechsel perfekt. Mit unserem Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt und
nun auch mit LUMAGICA Hattingen eröffnen sich sowohl für unsere Bevölkerung als auch
für Besucher *innen vielfältige Möglichkeiten, unsere Stadt zur dunklen Jahreszeit neu zu
entdecken und auch etwas mehr über einen wichtigen Teil unserer Geschichte zu erfahren.“
LUMAGICA Rostock - DER MAGISCHE LICHTERPARK
Rostock strahlt im neuen Gewand

Traumhafte Lichterwelt lädt demnächst in Rostock zum Staunen ein.

LUMAGICA- der magische Lichterpark- öffnet am 2. Dezember auf dem IGA- Gelände Rostock seine Pforten. Erstmals wird das IGA- Gelände zur dunklen Jahreszeit zum Anziehungspunkt für Besucher.

Leuchtende Natur- und Fabelwesen, ritterliche Gestalten, die einen opulenten Thronsaal bewachen, oder ein tanzendes Paar das zu magischen Klängen im Ballsaal unter dem Weidendom anzutreffen ist- dies und vieles mehr verbindet sich in den angelegten Gärten zu einer funkelnden Symphonie und zieht Groß und Klein in seinen Bann.

Dieses meisterhafte, spektakuläre Lichterlebnis ist bis 30. Januar 2022 zu erleben.

Ein besonderes Konzept für einen besonderen Ort.

Ein besonderes Ereignis verlangt einen einzigartigen Ort. Bereits 2003 begeisterte das IGA Gelände zur Gartenschau mehr als 2,6 Mio. Zuschauer aus ganz Deutschland. Heute ist der IGA Park Rostock ein weitläufiger Park, die grüne Oase der Hansestadt und ein interessantes und beliebtes Ausflugsziel für viele Familien. International gestaltete Gärten sowie eine Vielzahl an artenreichen Beeten und Gewächsen verleihen dem Park sein individuelles Gesicht. Ein spezielles Highlight auf dem IGA Gelände ist das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum, das mit seinen verschiedenen Freilicht-Exponaten gekonnt in das neue Winter-Highlight – den LUMAGICA Lichtpark - integriert wird.

„Wir als Park und fester Ort des Treffens, der Kultur und des Erlebens in Rostock freuen uns, diese besondere Lichtausstellung bei uns erstmalig begrüßen zu dürfen“, so Oliver Fudickar, Geschäftsführer IGA Park Rostock. „Es ist uns eine Freude und Ehre, dass LUMAGICA sich entschieden hat, in unserem IGA-Park eine neuen festen Ort in der besinnlichen Zeit des Jahres zu errichten, der uns allen einen besonderen Glanz und ein Leuchten ins Herz bringen wird.“

„Der IGA Park hat uns gleich bei der ersten Begehung verzaubert. Wir waren uns sofort einig, dass wir an diesem besonderen Ort einen Lichterpark inszenieren wollen. Ich bin mir sicher die Besucher*innen werden begeistert sein, das IGA Gelände illuminiert neu zu entdecken“, zeigt sich Rouven Bönisch, Geschäftsführer der Veranstaltungsagentur POA GmbH, erfreut darüber, dass man das IGA Gelände als Location-Partner gewinnen konnte.

Mehr als 250 Lichtmotive – allesamt in sorgfältiger Handarbeit gefertigt, 300 Kilometer funkelnde Lichterketten sowie zahlreiche interaktive Lichtinstallationen fügen sich zu einer wunderbaren Geschichte, die auf die speziellen Eigenheiten und die Historie des besonderen Ortes Bezug nimmt. Auf einem 1,5 km langen Lichtparcour sind die Besucher*innen eingeladen, verschiedenste Themenabschnitte auf dem Weg durch den Park zu entdecken. Eines sei verraten: Als besonderes Highlight werden sie das in Rostock allseits beliebte

Traditionsschiff in einem ganz neuen Licht erleben können.

Die Besucher*innen sollen sich im Park rundum wohl fühlen und werden auch gastronomisch verwöhnt. Entlang des romantischen Piers können sie in gemütlichen Strandkörben Glühwein, Getränke und herzhaftes Essen genießen. LUMAGICA bietet den Rostocker*innen dabei die Chance, gegenüber dem sonst eher hektischen Weihnachtstreiben besinnlich in den Advent zu starten.

„Seit nun mehr als 30 Jahren führen wir erfolgreich Veranstaltungen in Rostock durch. Unser Veranstaltungsportfolio reicht von Schlager über Musical, Show, Rock, Pop, Klassik und Comedy bis hin zu Sportevents und Ausstellungen. Wir freuen uns aus diesem Grund besonders darauf, in dieser schönen Stadt für die Rostocker und all ihre Gäste eine ganz neue Idee umzusetzen.“, so Burghard Zahlmann, Geschäftsführer von Concertbüro Zahlmann und örtlicher Veranstalter.

Für viele Menschen gehört die festliche Beleuchtung zu den Höhepunkten und wichtigen Ritualen der weihnachtlichen Zeit: „Der Lichterpark bereichert das urbane Angebot für die Menschen in und rund um Rostock in der Vorweihnachtszeit und um den Jahreswechsel perfekt. Wir haben den Lichterpark mit viel Liebe zum Detail entwickelt und sind uns sicher, dass wir den Besucher*innen emotionale Momente bereiten werden - und das auch weiterhin mit ausreichend Platz und Abstand.“ freut sich Sebastian Bau, Projektleiter der LUMAGICA Parks von MK Illumination.

LUMAGICA Rostock wird in guter Zusammenarbeit von MK Illumination, Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtung, der Veranstaltungsagentur POA GmbH und dem lokalen Partner, dem Concertbüro Zahlmann geplant und umgesetzt. Die Veranstalter sind sich sicher, dass sich LUMAGICA Rostock zu einem jährlichen Weihnachts-Highlight in der Region entwickeln wird.
B.B. & The Blues Shacks

20:00 Uhr | Eintritt 20,- Euro | Abendkasse 23,- Euro | Streaming 15,- Euro

Mehr als 4000 Konzerte in 30 Jahren. Die BBs lieben ihre Musik und spielen den Blues so gekonnt, daß selbst die Amerikaner inzwischen den Hut vor dieser deutschen Band ziehen. Mit ihrer Mischung aus !Rhythm & Blues* und einem Hauch “Sixty Soul” haben Sie sich eine Fangemeinde um den ganzen Globus erspielt.

Die Band erhielt zahllose Auszeichnungen wie den “German Blues Award” und den Titel “beste Bluesband Europas” durch französische Musikredakteure, ihre CD “Unique Taste” wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik prämiert.
B.B. & The Blues Shacks stehen für großartige Live-Auftritte und haben sich so auch als Top-Act in Übersee etabliert.
Sie spielten in Dubai, auf dem Doheny Festival in Los Angeles und beim Byron-Bay-Festival in Australien mit Künstlern wie Bob Dylan, B.B. King und Elvis Costello vor Zehntausenden.

Frontmann Michael Arlt (vocal und harp) gehört längst zur ersten Liga europäischer Blues- und Soulsänger. Er ist zudem ein einzigartiger Entertainer. Sein Bruder Andreas Arlt ist ein eleganter Stilist und wird inzwischen als Weltklasse-Gitarrist gehandelt. Mit Fabian Fritz an Klavier und Orgel konnte die Band ein weiteres Genie für den eigenständigen Sound verpflichten. Henning Hauerken (Kontrabass und E-Bass), sowie Andre Werkmeister (Schlagzeug) liefern den einzigartigen Drive und Groove, den man noch vom Konzert mit nach Hause nimmt.

Das aktuelles Album der Band trägt den Titel „Reservation Blues“.
www.bluesshacks.com

Besetzung
Andreas Arlt – guitar, vocals
Michael Arlt – vocals, harmonica
Fabian Fritz – piano, organ
Henning Hauerken – electric + upright bass
Andre Werkmeister – drums, percussion

 

2G Plus-Regel: nur Geimpfte und Genesene werden eingelassen, zusätzlich muss ein offizieller, tagesaktueller, negativer Corona-Test vorgelegt werden.

Dadurch gibt es keine Maskenpflicht, keine Abstandsregeln sowie keine Kapazitätsbeschränkungen.

Jeweiliger Nachweis wird nur in Verbindung mit einem gültigen Personalausweis anerkannt!

Weihnachtsoratorium

Johann Sebastian Bach
Weihnachtsoratorium BWV 248
Kantaten I–III

Sopran Catalina Bertucci
Alt Britta Schwarz
Tenor Tilman Lichdi
Bass Tobias Berndt
Kammerchor der Frauenkirche
ensemble frauenkirche dresden
Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Dresden

06.12.2021
20:00 Uhr
Trotz Alledem - Af Al Pi Chen

Eine Hommage an die Menschlichkeit und das Leben, ein Credo für die Überwindung der Angst und ein Fanal gegen Antisemitismus und Nationalismus.
Als Heinz Abrahamson am 27.2.1943 nach Hause kommt, sind seine Eltern nicht da. Ein Nachbar richtet ihm aus, wo er sich melden soll, um mit seinen Eltern in den Osten transportiert zu werden. Da entscheidet sich der 16jährige Junge unterzutauchen. Bald trifft er auf die jüdische Widerstandsgruppe Chug Chaluzi, die ihm der entscheidende Halt in den verbleibenden Kriegsjahren in Berlin wird. Heinz wird zu Zvi. 

Ein Theaterstück basierend auf der Lebensgeschichte von Zvi Aviram „Mit dem Mut der Verzweiflung“ (Metropol Verlag) und Gad Beck „und gad ging zu david“ (Edition Dià), ergänzt durch Erinnerungen von Jizchak Schwersenz und Edith Wolff.

Textfassung und Regie: Boris von Poser
Bühnenbild: Stefan Bleidorn
Kostüm: Jessica Karge
Mit: Konstantin Krisch, Barbara Stephenson, Florian Rast, Daniel Grave, Stella Maria Adorf, Gerald Michel

Dauer: 1,5-2 Stunden

Tickets: Eintritt frei!
Anmeldung online via
billetto.eu
Restkarten an der Abendkasse (öffnet 1 h vor Vorstellungsbeginn).
Freie Platzwahl!

+++ 2G-Veranstaltung! Nur Geimpfte oder Genesene zugelassen.+++

Am Einlass zeigen Sie bitte vor:
- Ihr Ticket
- gültigen Lichtbildausweis
- einen Nachweis über Ihre IMPFUNG (vollständig, min. 2 Wochen her)
- oder einen Nachweis über Ihre GENESUNG (min. 28 Tage max. 6 Monate)
Es sind seit dem 10.10. nur Nachweise mit QR-Code (CoronaApp oder Impfzertifikat aus der Apotheke) zulässig. Wir sind dazu verpflichtet diese digital zu erfassen/ einzuscannen.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch auf unserer Homepage über die in unseren Räumen geltenden Maßnahmen und Regeln zur Covid19-Prävention.

Veranstalter: Künstler-Advokat-Innen e.V.
In Kooperation mit dem Kultur Büro Elisabeth.

Gefördert durch den Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus.

Berlin

06.12.2021
19:30 Uhr
Tickets
Alma Hoppe - "macht-aktiv"

Das Kabarett Alma Hoppe kommt frisch aus der satirischen Quarantäne. Anlass genug für ein virologisch korrektes IntensivProgramm: „macht-aktiv“.

Ein Ministerium, eine Krise, zwei leitende Beamte.
Und Panik-Stimmung: Minister, Politiker, Lobbyisten, Presse-Leute, Experten, Berater geben sich die Klinke in die frisch gewaschenen Delta-Varianten-Hände.
Denn es muss gehandelt werden: dringend, umsichtig, nachhaltig und entschieden. Aber wie? Mit noch immer 1,5 m Abstand, so viel ist sicher. Denn es gilt die ungewisse Zukunft zu sichern.

Was wird jetzt aus der Arbeit? Dem Klimaschutz? Den sozialen Schieflagen? Und wer soll das am Ende alles bezahlen?

Die Bundestagswahl beschert eine neue Regierung. Was kann man da erwarten? Es stapeln sich Expertisen, Finanzanträge, Beschlussvorlagen; es hagelt Beschwerden, Notrufe, Petitionen, Anfragen, die Sorgen sind groß. So groß wie der bürokratische Aufwand und die Proteste. Eine administrative Mega-Challange für die leitenden Beamten Petersen und Loenicker im Sperrfeuer unklarer Zielvorgaben.

Mit dieser vollen Packung Satire reagieren Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker prompt und aktuell auf die uns davoneilenden Ereignisse. Sie servieren die bittersten Pillen des pandemischen Alltags in zuckersüßer Umhüllung bei scharfer Dosierung.

Denn was kommt nun nach dem Tränental der letzten Monate? Der Sumpf des Sodbrennens? Oder der schreckliche Wald des sauren Aufstoßens?
In rasendem Tempo präsentieren sie miesepetrige Zeitgenossen, Pechvögel, Überlebenskünstler und Möchtegerns aus Politik, Wirtschaft und Privatleben. Kabarett pur.

Die Nasen sind bekannt. Aber nun macht sich das Unglück ultimativ Luft: Als leitende Beamte ihres Ministeriums ziehen Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker gegen alles zu Felde, was ihnen vor die Pointen läuft.

Sie mobilisieren die letzten Reserven. Sie sind die rhetorischen Minenleger, deren Bühnenmunition mit scharfen Schüssen ein heftiges Säbelrasseln im Kanonenfutter einläutet. Auf nicht ausgeschilderten bürokratischen Wanderwegen präsentieren sie ein Wechselbad aus Gelächter und offenkundiger Gemeinheit. Sozialer Sprengstoff: Bombenstimmung. Kabarett hautnah – absolut distanzlos.

Sie legen mit vielen fragwürdigen Fragen eine Spur für Antworten, mit denen wir längst die Zugspitze des neuen Schuldenberges bestiegen haben.

Worthülsen gefüllt mit Pfeffer. Denn sie hassen Reden ohne Erinnerungswert und Denken ohne Erkenntnisgewinn. Neue Perspektiven können sie allerdings auch nicht versprechen. Weiß doch jeder: Perspektive ist stets nur das Vortäuschen räumlicher Tiefe auf einer platten Fläche.

„Nils Loenicker und Jan-Peter Petersen gehen der bundesrepublikanischen Unordnung mit bohrenden Fragen auf den Grund. Sie lassen mit scharfem Wortwitz die blubbernden Antwortblasen der Politiker, Medienvertreter, Manager, Berater und Freunde platzen.“ (Abendblatt)

„macht-aktiv“ ist eine rabenschwarze Zeitreise in die Vergangenheit unserer Zukunft. Hart dran an der Wirklichkeit und immer einen Tick echter als das Original.

Eins Komma Fünf

Eins Komma Fünf
10/10/21—09/01/22
Eröffnung: 09/10/2021, 16–21 Uhr

Army of Love
Lucy Beech & Edward Thomasson
Eva Grubinger
Hanne Lippard
Taus Makhacheva
Haroon Mirza
Agnieszka Polska
Anri Sala
Franz Erhard Walther

Physische Distanz zu anderen Personen zu halten, Menschenansammlungen zu meiden, die Reduktion von Kontakten – Abstand und Isolation (die Trennung von Populationen) versprechen in Zeiten der Pandemie persönliche Gesundheit und die allgemeine Eindämmung der Virusverbreitung. Die Vereinzelung wird zu einem heilsamen wie solidarischen Akt.

Doch das Verhältnis von Nähe und Abstand, der Umgang mit Distanzen prägen unser gesamtes Dasein. Der Mensch ist ein Wesen, das durch und mit Berührungen lebt. Sie führen uns in die Welt des Körperlichen. Das kindliche Immunsystem baut sich durch selbige überhaupt erst auf. Im Laufe unseres Lebens entwickeln wir ein Gespür dafür, welche Nähe schädlich, unangenehm, angemessen oder wohltuend ist. Wir halten uns von Feuer fern, bewegen uns auf Abstand zur Straße, gehen manchen Menschen aus dem Weg. All diese Beispiele bilden erlernte Techniken, die uns vor Gefahren schützen. Distanz zwischen sich und dem Alltag zu schaffen, zu konkreten Ereignissen oder Personen aufzubauen, bildet einen entscheidenden Teil des menschlichen Miteinanders. Doch wie verhält es sich mit einer verordneten Distanz? Mit dem auferlegten Verzicht auf Nähe?

Während einer Pandemie reicht das Abstandgebot weiter als 1,5 Meter: „Bleiben Sie zu Hause!“ Das bedeutet: Isolieren Sie sich, vermeiden Sie jeglichen physischen Kontakt, um sich und andere nicht in Gefahr zu bringen. Hören Sie auf, sich in soziale Gemeinschaft zu begeben!

Der dauerhafte Verzicht auf Nähe lässt menschliche Bedürfnisse verkümmern; fehlende Stimuli machen das )Denken eng. Was bedeutet es für eine Gesellschaft, kontaktlos zu funktionieren? Wie entwickeln sich unsere Körper, unsere Gefühle und Ideen, wenn ihnen Bewegung, Begegnung und Austausch genommen werden? Was passiert mit der Kunst, wenn sie sich ausschließlich im Digitalen entfaltet, wenn wir sie nur noch eingeschränkt

sinnlich wahrnehmen, nicht mehr erleben dürfen? Eine künstlerische Arbeit, zu der man sich nicht körperlich in Beziehung setzen, sich in Nähe oder Abstand bringen darf, die man nicht mittels Fühlen, Riechen oder gar Schmecken, in Bewegung und gepaart mit der eigenen Selbstwahrnehmung erschließen kann, ist ein anderes Kunstwerk, berührt (bestenfalls) anders.

Eins Komma Fünf ist eine Ausstellung, die sich dem Abstand und seiner Vielschichtigkeit widmet. Sie beleuchtet Formen der Verbundenheit über die Distanz hinweg und das, was letztere verändert.

Jeder Mensch bewegt sich in einem dynamischen System, auf einer Achse zwischen zwei Polen. Diese Achse heißt Abstand. Die Pole, zwischen die diese Achse eingespannt ist, nennen sich Berührung und Kontaktlosigkeit – Isolation. Je nach Situation nähert man sich dem einen oder anderen Pol, geht kurzfristig in ihm auf, um dann wieder fort zu streben und gemeinsam um die Achse des Abstands zu rotieren.

Die Ausstellung wird unterstützt durch Kultursommer Rheinland-Pfalz.

Mainz

06.12.2021
Pippi in Taka-Tuka-Land

Jedes Kind kennt ‚Pippi Langstrumpf’, das stärkste Mädchen der Welt und die bekannteste Figur der „beliebtesten Kinderbuchautorin der Welt“, Astrid Lindgren. Mehrere zehntausend Besucher haben die früheren JTB-Inszenierungen von ‚Pippi Langstrumpf’ im Jungen Theater Bonn gesehen. Diesen Sommer präsentiert das JTB den zweiten Teil von Pippis Abenteuern in einer neuen Inszenierung: ‘Pippi in Taka-Tuka-Land’ läuft ab Juni für Zuschauer ab 5 Jahren.

Einige Woche sind vergangen, seit Pippi Langstrumpf beschlossen hat, mit ihrem Affen Herrn Nilsson und ihrem Pferd ‚Kleiner Onkel’ in der Villa Kunterbunt zu bleiben. Pippi trifft sich oft mit Tommi und Annika, und die Erwachsenen im Dorf behandeln sie jetzt mit viel mehr Respekt. Vor allem Frau Prysselius hat die Begegnung mit Pippis Papa, Käptn Langstrumpf, noch lange nicht vergessen.

Doch eines Tages erhält Pippi eine Flaschenpost mit einem Hilferuf von ihrem Vater. Seeräuber haben die Hoppetosse gekapert und ihn gefangen genommen. Jetzt sitzt er in einem Kerker in Porto Piluse auf der Insel Taka-Tuka fest und bittet seine Tochter, ihn zu befreien. Die Bitte kann Pippi ihrem Vater schlecht abschlagen. Zusammen mit Tommi und Annika macht sie sich ans Werk und baut ein echtes Myskodil, ein Fluggerät mit Tretantrieb – mit Platz für die drei Kinder, Herrn Nilsson und den ‚Kleinen Onkel‘.

Heimlich bricht das Rettungskommando auf und macht sich auf eine abenteuerliche Reise.
Mit ihrem Myskodil gelangen sie schließlich bis nach Taka-Tuka-Land, wo die Piraten ihren Vater gefangen halten und versuchen, ihm das Versteck seines Schatzes zu entlocken. Und weil Pippi eben das mutigste und stärkste Mädchen der Welt ist, gelingt es ihr mit Hilfe ihrer Freunde, die Seeräuber zu übertölpeln und in die Festung ein zudringen. Aber wo halten die Piraten Pippis Papa nur gefangen? Viele Abenteuer müssen die Reisegefährten bestehen, bis sie ihn befreien können und mit Papa Langstrumpf die Heimreise antreten können.

Seit nunmehr über 70 Jahren begeistern sich Kinder auf der ganzen Welt für 'Pippi Langstrumpf' und fiebern mit ihr, wenn sie sich mit Räuberbanden und Piraten anlegt. Stefan Schroeder hat eine völlig neue Episode aus den Pippi-Erzählungen für die Bühne bearbeitet, die als Film unter dem Titel 'Pippi in Taka- Tuka-Land' ebenso bekannt und beliebt ist wie die Ur-Geschichte. Bernard Niemeyer, der schon mit Erfolg die Stücke 'Das SAMS - Eine Woche voller Samstage', 'Der Räuber Hotzenplotz', 'Ronja Räubertochter', 'Michel aus Lönneberga' und zuletzt 'Das Dschungelbuch' auf die Bühne des JTB brachte, hat nun 'Pippi in Taka-Tuka-Land'  für Zuschauer ab 5 Jahren inszeniert.

Bonn

06.12.2021
15:00 Uhr
"manufakTOUR"

Erleben Sie faszinierende Eindrücke und gehen Sie mit uns auf Entdeckungstour durch die Produktionsräume der Manufaktur, in denen das Kulturgut Meissener Porzellan ganz besonders intensiv erfahrbar ist.

 

Mit der „manufakTOUR“ erleben Sie in der realen Manufakturumgebung live die kunsthandwerkliche Entstehung des Porzellans. Vom Kaolin aus dem eigenen Bergwerk, über die Herstellung der Porzellanmasse, die Fertigung des weißen Porzellans, den Modell- und Formenbau, bis hin zum historischen Formenarchiv, die Porzellanmalerei und die Ofenhalle erhalten Sie in den originalen Fertigungsbereichen einen umfangreichen Einblick in die Produktionsabläufe.

 

Gemeinsam mit einem Guide erleben wir Manufakturistinnen und Manufakturisten bei ihrer großartigen Arbeit, berühren Rohstoffe, erfühlen Porzellanmasse und entdecken das Weiße Gold mit allen Sinnen.

 

Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit im Museum der Meissen Porzellan- Stiftung ganz individuell Kunstwerke aus drei Jahrhunderten zu bestaunen.

 

Verbringen Sie mit uns auf der „manufakTOUR“ Momente voller spannender Eindrücke und Erlebnisse.

 

Wir empfehlen Ihnen festes Schuhwerk. Die manufakTOUR ist für Menschen mit körperlichen Behinderungen, Rollstuhlfahrern und Kindern unter 6 Jahren nicht geeignet.

 

Die manufakTOUR dauert 2 Stunden und ist auf 10 Personen begrenzt.

Preis: 40 € pro Person inkl. manufakTOUR und Besuch des Museums in der Erlebniswelt Haus MEISSEN