Dienstag, 28.01.2020
um 20:00 Uhr

Urania Berlin
An der Urania 17
10787 Berlin




Anstrengungen zum Wassersparen haben dazu geführt, dass der Wasserverbrauch in Deutschland seit Jahren rückgängig ist. Gleichzeitig konsumieren wir aber immer mehr Güter (Nahrungsmittel, Kleidung, elektronische Produkte, etc.), deren Herstellung in anderen Teilen der Welt sehr viel Wasser verbraucht. Was bringt es also beim Zähneputzen den Wasserhahn zuzudrehen, wenn die Produktion unserer Nahrungsmittel bereits die 1000-fache Menge Wasser verbraucht hat? Diese und andere Fragen erläutert der Science-Slam Gewinner und Wasserforscher Dr. Markus Berger von der Technischen Universität Berlin.

Dr.-Ing. Markus Berger, Leiter des Teams Industrial Ecology/ Fachbereich technischer Umweltschutz an der FU Berlin und Preisträger der „Goldenen Urania“ 2019

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

TK Hannover- Rutronik Stars Keltern
Die TKH Basketball Damen spielen seit 2016 in der 1. Damen Basketball Bundesliga
(DBBL). Als Profimannschaft sind die Turnschwestern das Aushängeschild des Turn-Klubbs
zu Hannover (TKH). Seit dem Aufstieg erreichen sie jede Saison die Play-Offs um die
Deutsche Meisterschaft und greifen somit die Top Teams der Liga an. Das Erfolgsrezept ist
der unermüdliche Einsatz und das hohe Engagement der Profispielerinnen auf und neben
dem Spielfeld. Das Team lebt Vielfalt: neben deutschen Spielerinnen sind weitere Nationen
vertreten. Überdies werden regelmäßig Turnschwestern für ihre Nationalmannschaften
nominiert und vertreten folglich ihr Land und den Verein auf internationaler Ebene.

Das jährliche Ziel ist eine gute Ausgangslage für die Play-Offs um die Deutsche
Meisterschaft und den Deutschen Pokalwettbewerb. Mit der Integration von deutschen
Nachwuchsspielerinnen in die Bundesligamannschaft wird eine nachhaltige und langfristige
Strategie verfolgt. Die TKH Basketball Damen streben eine noch höhere Bekanntheit in der
Sportstadt Hannover an und wollen zukünftig zu den TOP 3 Bundesligamannschaften in
Hannover gehören.

Die Heimspiele werden als Event für die ganze Familie organisiert. Bei den elf Spielen pro
Saison, zzgl. Pokal- und Play-Off-Spiele, wird ein familienfreundliches und nachhaltiges
Zuschauererlebnis durch bspw. Cheerleader Auftritte, eine Kinderbetreuung und ein
Pfandsystem, geschaffen.

Einlass: 1 Stunde vor Spielbeginn
SCHWANENSEE - Das Russische Nationalballett Moskau
The Crown Of Russian Ballet
Das Russische Nationalballett aus Moskau
Mit Liudmila Titova vom legendären Moscow City Ballett und
der Academie des Bolschoi Balletts Moskau

präsentiert

SCHWANENSEE

Der beliebteste Ballettklassiker aller Zeiten in einer atemberaubenden Darbietung

„SCHWANENSEE“ verkörpert alles, was das klassische Ballett berühmt gemacht hat: Eine
märchenhafte Handlung, eine opulente Ausstattung, atemberaubende Tänze - und die
unsterbliche Musik von Peter I. Tschaikowski. All das fasziniert die Menschen bis heute.
Zu Recht heißt es seit über 100 Jahren: Mit dieser Musik hat Tschaikowski seine russische Seele
offenbart. Weltbekannt wurde vor allem sein „Tanz der vier kleinen Schwäne“ – weit über das
ballettinteressierte Publikum hinaus.
„SCHWANENSEE“ – das ist Ballett in höchster Vollendung!
Es gilt fürs Ballett überhaupt und für „SCHWANENSEE“ im Besonderen:
Liebe und Sehnsucht, Einsamkeit und Eifersucht, Wut, Schmerz und Glück – „Schwanensee“ ist
Gefühlsausdruck ohne Worte. Musik und Tanz vereinigen sich hier zu einer neuen Sprache, die
jeder unmittelbar versteht.
„Wenn ich mit Worten ausdrücken könnte, was ich verspüre, bräuchte ich nicht zu tanzen.“, so
hat es die berühmte Prima Ballerina Margot Fonteyn in wenigen Worten zusammengefasst.
Das russische National-Ballett aus Moskau gehört zu den besten, die zurzeit weltweit zu
erleben sind. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr, denn es kann sich wie kein anderes

Ensemble mit großen Namen schmücken, darunter die Star-Solisten des legendären Bolschoi-
Balletts Moskau. Gründer und künstlerischer Direktor, Sergeij Radchenko, war Erster Solist des
Bolschoi-Balletts Moskau und 25 Jahre Bühnenpartner der weltberühmten Primaballerina Maja
Plissezkaja. Mit seinem breit gefächerten Repertoire feierte das Russische Nationalballett
weltweit seine großen Erfolge, so unter anderem in England, den USA, Südafrika, China, Italien,
Deutschland.
In diesem Jahr präsentiert das Russische Nationalballett Moskau in der Hauptrolle der Odette

LIUDMILA TITOVA,

ehemaliger Star der Bolschoi Ballett Academie und des Moscow City Balletts, jetzt Russisches
Nationalballett Moskau.
Zum Inhalt:
Die Geschichte von Schwanensee von der verzauberten Schwanenprinzessin, die nur wahre
Liebe aus dem Bann des bösen Zauberers erlösen kann, ist auf der ganzen Erde bekannt:
Im Ballett SCHWANENSEE finden sich bekannte Motive aus vielen Märchen, vor allem die
unglücklich verzauberte Prinzessin, die durch die Liebe des Traumprinzen erlöst wird.
Die weißen Schwäne und ihre zerbrechliche Königin Odette, die mit ihrem ätherischen Zauber
den unglücklichen Prinzen betört, oder die festlichen Ballszenen, in denen ein ganzer Hofstaat
wie im Rausch der verführerischen Odile verfällt, all das gehört zum Mythos SCHWANENSEE.
Kritik:
„Die Spitze der Tanzkunst! (HörZU)
„Voller Schönheit und Eleganz konnte das Russische Nationalballett aus Moskau in jeder
Choreografie ein einzigartiges Balletterlebnis vermitteln!“ (Frankfurter Allgemeine)

Einlass 18:00 Uhr
A Passo di Mulo - Tanz · Neubearbeitung
Im Rahmen von Open Spaces - Laughing & Loving

Die Materialität des Körpers und die zahlreichen Bedingungen, die er ertragen und erzeugen kann, sind das zentrale Anliegen der choreografischen Forschung von Lina Gómez und ihren Wegbe- gleiter*innen. Mit einem kostbaren, einzigartigen Dialog zwischen Bewegung, Musik und Licht erschafft »A Passo di Mulo« eine vibrierende Landschaft aus Erde, Zusammengehörigkeit und Beharrlichkeit.

Today I wander with a fixed but flexible gaze, with my knees light, and my feet continuously submerged in the dust, in the mud, in the water, in the stone. I lose myself in the attempt to continue. I bear the vertical burden of my head, I move and plunge, plunge and move, always forward, as Doña Esperanza used to say.

Idee, Konzept, Choreografie: Lina Gómez | Tanz, Ko-Kreation: Julek Kreutzer, Diethild Meier, Bella Hager, Camille Chapon (Premiere), Alistair Watts | Musik, Gesang: Michelangelo Contini, Aaron Snyder, Maja Olenderek | Lichtdesign: Bruno Pocheron | Szenografie: Michelangelo Contini | Mitarbeit Szenografie: Michele Piazzi | Kostüm: Sandra Ernst | Dramaturgische Beratung: Thomas Schaupp | Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, in Kooperation mit der Tanzfabrik Berlin und mit freundlicher Unterstützung von Garage Tanz.

- - - - - - - -

A PASSO DI MULO
Tanz · Neubearbeitung

Lina Gómez

In the frame of Open Spaces - Laughing & Loving

The materiality of the body and the varied conditions it can bear and generate are the central force behind the choreographic research of Lina Gómez and her collaborators. With a precious and unique dialogue between movement, music and light, »A Passo di Mulo« creates a vibrating landscape of earth, togetherness and persistence.

Today I wander with a fixed but flexible gaze, with my knees light, and my feet continuously sub- merged in the dust, in the mud, in the water, in the stone. I lose myself in the attempt to continue. I bear the vertical burden of my head, I move and plunge, plunge and move, always forward, as Doña Esperanza used to say.

Idea, concept, choreography: Lina Gómez | Dance, co-creation: Julek Kreutzer, Diethild Meier, Bella Hager, Camille Chapon (Premiere), Alistair Watts | Music, Singing: Michelangelo Contini, Aaron Snyder, Maja Olenderek | Light design: Bruno Pocheron | Szenography: Michelangelo Contini | Cooperation Scenography: Michele Piazzi | Costume: Sandra Ernst | Dramaturgical advice: Thomas Schaupp | Supported by Senatsverwaltung für Kultur und Europa, in cooperation with Tanzfabrik Berlin and with friendly support of Garage Tanz.
Löwen Frankfurt - Eispiraten Crimmitschau
Die Löwen Frankfurt spielen auch in dieser Saison in der DEL2 und wollen natürlich wieder ganz nach oben. Nachdem das Team letzte Saison Vizemeister wurde, haben die Löwen in der Saison 2019/2020 nur ein Ziel: Dem majestätischen Tier gerecht zu werden und die DEL2 anzuführen.

„Löwen Frankfurt“ ist mehr als nur der Name des Eishockey-Teams. Mit diesem Begriff verbindet man in der Main-Metropole eine Mannschaft auf Top-Niveau, spannende Spiele und eine mitreißende Stimmung auf den Rängen.

2010 begann die Ära der Frankfurter Löwen, nachdem die Frankfurt Lions Insolvenz anmelden mussten und so keine Lizenz für die nächste Saison bekamen. Doch wer geglaubt hatte, dass damit das Ende des Frankfurter Eishockeys gekommen sei, der war auf dem Holzpfad. Schnell wurde ein neues Logo gefunden und als Löwen Frankfurt ging der Verein in der Oberliga West an den Start. Wie der Phönix aus der Asche stieg das Team in neuer Formation bald darauf aus der Oberliga in die DEL2 auf. Die Löwen Frankfurt sind eine absolute Spitzenmannschaft – das liegt nicht nur an den talentierten Spielern, sondern auch an den treuen Fans. In der legendären Eissporthalle am Ratsweg sorgen bis zu 7.000 Zuschauerinnen und Zuschauer für eine atemberaubende Atmosphäre.

Sie müssen die Stimmung in der Eissporthalle einfach live erleben. Hier wird Ihnen beste sportliche Unterhaltung garantiert. Lassen Sie sich ein Spiel der Löwen Frankfurt auf keinen Fall entgehen. Jetzt Tickets sichern!

Sonntag,
Eisbären Regensburg x Blue Devils Weiden
Auch in der Saison 2019/2020 starten die Eisbären Regensburg wieder in der Eishockey-Oberliga Süd. Mit den treuen Fans im Rücken und einer eingespielten Mannschaft auf dem Eis will der Verein die erneute Teilnahme an den Meisterschafts-Playoffs erreichen. Mit Ihrer Unterstützung gelingt dieses Vorhaben ganz bestimmt!

Furiose Checks, faszinierende Spielzüge, fanatische Anhänger – bei den Heimspielen der Eisbären Regensburg wird Ihnen das Eishockey-Komplett-Paket geboten. Dieses Team bringt mit Vollgassport das Eis zum Schmelzen und seine Gegner ins Schwitzen. Das müssen Sie einfach live erleben!

1964 begann das große Abenteuer im Südosten Deutschlands. Innerhalb weniger Jahre konnte sich der EV Regensburg von der Kreisliga bis in die 2. Bundesliga emporkämpfen. Unter neuem Namen, aber unverändert erfolgreich, gingen die Eisbären zu Beginn des neuen Jahrtausends in der zweithöchsten Spielklasse an den Start. Nach mehreren sehr erfolgreichen Spielrunden folgten die Insolvenz und der damit verbundene Zwangsabstieg. Eisbären geben aber niemals auf! Die Fans glauben noch immer an ihr Team und genau das ist es, was den Eishockey in Regensburg so besonders macht. Spieler und Anhänger gehen hier gemeinsam durch dick und dünn.

In Regensburg schlägt das Herz im Takt des Eishockey-Spielplans. Wenn sich die erfolgshungrigen Eisbären auf Punktejagd begeben, sollten Sie sich das nicht entgehen lassen!
EHC Freiburg - EC Bad Nauheim
Der EHC Freiburg konnte in der vergangenen Saison nach einer spannenden Play-Down-Serie gegen den Deggendorfer SC den Klassenerhalt feiern – die Wölfe bleiben also in der DEL2 und werden auch in der Spielzeit 2019/2020 versuchen, mit ihrem hungrigen Kader dem ein oder anderen Arrivierten der Liga ein Bein zu stellen. Um dies zu realisieren, brauchen sie die lautstarke Unterstützung ihrer Fans!

Beim EHC Freiburg gibt es sportliche Höchstleistungen auf dem Eis zu sehen. Bis zu 3.500 Eishockey-Begeisterte haben in der Franz-Siegel-Halle die Möglichkeit, Teil eines Wölfe-Spiels zu sein. Dass hier die Leidenschaft für Eishockey zelebriert wird, zeigen die Erfolge der Mannschaft und die Stimmung auf den Rängen.

1961 wurde unter anderem von Franz Siegel der Eishockey- und Rollsportclub Freiburg gegründet. Die Eishockeyabteilung arbeitete sich stetig in die höherklassigen Ligen hinauf und erreichte 1979 den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Finanzielle Probleme führten 1984 zum Ende des ERC Freiburg, doch aus dessen Asche stieg der EHC Freiburg auf, der sich zur Saison 1985/86 in der 2. Bundesliga zurückmeldete. Wenige Spielzeiten später fanden sich die Wölfe in der 1. Bundesliga wieder. Die folgenden Jahrzehnte waren von Auf und Abs geprägt, so pendelte das Team zwischen Oberliga und DEL hin und her.

Als Traditionsverein ist der EHC Freiburg nicht mehr aus der deutschen Eishockeylandschaft wegzudenken. Sichert euch eure Tickets und seid dabei, wenn die Wölfe packendes Eishockey zum Besten geben!

Einlass ab 17:30 Uhr
Othello Dauer ca. 2:30 Std. inkl. Pause - Einführung 30 Minuten vor Beginn
Vor dem Hintergrund des Kampfes zwischen Venedig und den Türken um den Machterhalt auf Zypern erzählt Shakespeare in seiner Tragödie die Geschichte von Aufstieg und Fall des schwarzen Generals Othello, von seiner Liebe zu Desdemona und von tödlicher Eifersucht. Es ist eine Geschichte über die „Unerträglichkeit des Glücks“ (Walter Felsenstein) und über latenten Rassismus und Sexismus. Othello liebt Desdemona, die Tochter eines angesehenen venezianischen Senators. Nach ihrer heimlichen, gegen den Willen des Vaters vollzogenen Vermählung bleibt Desdemona und Othello nicht viel Zeit für ihre Liebe, denn der Doge von Venedig schickt Othello nach Zypern, eine drohende türkische Invasion der Mittelmeerinsel zu vereiteln. Desdemona begleitet ihren Mann, der Feldzug wird zu ihrer Hochzeitsreise.

Jago, Fähnrich in Othellos Diensten, sieht sich um seine verdiente Beförderung gebracht, denn Othello hat nicht ihn, sondern den florentinischen Edelmann Michael Cassio zu seinem Leutnant ernannt. Jago gelingt es, den venezianischen Edelmann Rodrigo, der vergeblich in Desdemona verliebt ist, für seinen Rachefeldzug gegen Othello zu gewinnen. Nach dem Sieg über die türkische Flotte nutzt Jago die Siegesfeier auf Zypern, um seine Intrige gegen Othello voranzutreiben. Im allgemeinen Siegestaumel lässt sich Leutnant Cassio zum Trinken animieren und tötet einen zypriotischen Zivilisten. Othello muss seinen Leutnant degradieren. In seiner Verzweiflung wendet Cassio sich an Jago, der ein doppeltes Spiel spielt. Cassio rät er, Desdemona um Fürsprache bei Othello zu bitten. Gleichzeitig suggeriert er Othello, seine Frau betrüge ihn mit dem jungen Leutnant. Als Othello Beweise fordert, kommt Jago in den Besitz eines Taschentuchs, das Othello Desdemona als erste Liebesgabe schenkte. Jago spielt es dem nichtsahnenden Cassio zu und besiegelt damit Desdemonas Schicksal.

Ein online Verkauf ist ab jetzt nicht mehr möglich, bitte kommen Sie an die Theaterkasse
Eisler: Wir, so gut es gelang, haben das unsre getan
2015 bringen Tom Kühnel und Jürgen Kuttner „Eisler on the beach – eine kommunistische Familienaufstellung mit Musik“ im Deutschen Theater Berlin heraus. Drehund Angelpunkt des Abends ist die Familiengeschichte von Brechts Komponisten Hanns Eisler, dem Karl Marx der Musik. Am 12. Mai 1947 wurde er zum ersten Mal vor den Ausschuss für unamerikanische Umtriebe zitiert, „vielleicht der wichtigste
Fall, der je vor den Ausschuss gekommen ist“ (Richard Nixon). Im Sommer desselben Jahres wird sein Bruder Gerhart, ein kommunistischer Funktionär mit Erfahrungen aus Spanien, China und der Sowjetunion,
zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Zeugin der Anklage: beider Schwester Ruth Fischer, einst die weltweit erste Frau an der Spitze einer großen Partei, der KPD, inzwischen überzeugte Anti-Stalinistin. „In der
Familie Eisler herrschen verwandtschaftliche Beziehungen wie in den Shakespeare’schen Königsdramen“ (Charlie Chaplin).

Zusammen mit Berlinale-Filmpreisträgerin Maren Eggert („Ich war zuhause, aber …“, 2019), der Bolschewistischen Kurkapelle Schwarz-Rot und dem Schauspieler Ole Lagerpusch verdichten Tom Kühnel
und Jürgen Kuttner die Inszenierung von 2015 zu einem Liederabend.

Mit: Maren Eggert, Ole Lagerpusch, Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot • Konzept und Regie: Tom Kühnel und Jürgen Kuttner

Eine Kooperation des Brechtfestivals mit dem Deutschen Theater Berlin → → Aufführungsrechte Musik:
Breitkopf und Härtel → → Ort: Große Bühne/ Dauer: 1 Stunde
DIE REISE ZUM MOND – Musiktheater
Eine fantastische Oper von Jacques Offenbach

Um ihren nervtötenden Prinzen loszuwerden, wollen König Bauch und Königin Plasteline ihn auf den Mond schießen. Doch irrtümlich geraten die Eltern mit in die Rakete. Auf dem Mond treffen sie auf seltsam fremdartige Wesen, die alles anders machen als auf der Erde.
Hier erziehen die Kinder ihre Eltern und satt wird man allein durch den Geruch des Essens. Aber schon bald stellt sich heraus, dass die Probleme dieser Wesen denen der Menschen ganz ähnlich sind.

Nichts hat die menschliche Fantasie so angeregt, wie der naheliegende, unerreichbare, geheimnisvolle Erdtrabant – der Mond.
Das ist nicht erst so, seit Jules Verne 1875 in seinem Roman „Von der Erde zum Mond“ auf die Idee kam, in einer Kanonenkugel zum Mond zu reisen. Bereits hundert Jahre früher besichtigte ein Erdensohn den Mond – so behauptet es jedenfalls Cyrano de Bergerac in seinem satirischen Roman „Die Reise zum Mond und zur Sonne“. Für Offenbach war die Idee von einer Mondreise willkommener Anlass für spritzige Musik und ausgelassenes Spiel mit Rhythmen, Tönen und Geräuschen.

„Eine witzige, kurzweilige und vor allem handwerklich hervorragende Inszenierung“ Kulturradio RBB

Regie: Gerald Gluth
Musikalische Einrichtung: Erik Kross
Text: Bettina Bartz
Ausstattung: Reinhardt Grimm
Lichtdesign: Felix Grimm
Dramaturgie: Bettina Bartz
Musikalische Leitung/Klavier: Insa Bernds
Es singen und spielen: Birgit Wagner, Ingo Volkmer, Wolfram B. Meyer

3. – 6. Klasse
Spielzeit: 70 Minuten

TERMINE
Sonntag, 16.02.2020, 16 Uhr
Sonntag, 23.02.2020, 16 Uhr

ANSCHRIFT
Schlossplatztheater
Alt-Köpenick 31 (neben dem Rathaus Köpenick)
12555 Berlin-Köpenick

PREISGRUPPE II
Normal: 12,00 Euro inkl. VVG
Ermäßigung B: 8,70 Euro (BerlinPass, Schüler, Kinder) inkl. VVG

KARTEN
unter
http://www.schlossplatztheater.de, an allen bekannten
Vorverkaufstellen oder im Büro des Theaters:
Alte Möbelfabrik, Karlstr. 12, 12557 Berlin (2.OG links)
Di 12–16 Uhr, Mi 16–19 Uhr, Do 14–16 Uhr

INFOS
unter 030-6516516 oder info@schlossplatztheater.de

Einlass 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung!

Berlin

23.02.2020
16:00 Uhr
Tickets
ab 12,00 €
Architecture tour
The Vitra Campus is a magnet for design and architecture enthusiasts. Few other places in the world can boast such a large number of contemporary architectural icons. It was here that Zaha Hadid created her very first structure in 1993 – the Fire Station – and American architect Frank Gehry constructed his first building in Europe in 1989. Designed by Herzog & de Meuron, the VitraHaus of 2010 on the north side of the campus is an eye-catcher, even from afar. Alongside the Vitra Schaudepot, also designed by Herzog & de Meuron, a second public area was created on the campus in 2016. Then, there are other works like the Conference Pavilion by Tadao Ando, a geodesic dome based on the designs of Richard Buckminster Fuller, a petrol station by Jean Prouvé, factory buildings by Nicholas Grimshaw, Álvaro Siza and SANAA and the Vitra Slide Tower by the artist Carsten Höller. Daily guided tours (duration: 2 hours) explain the backgrounds of architects and buildings alike.

The VitraHaus (2010), designed by Herzog & de Meuron, can be viewed from the outside during the tour, and its interior can be explored independently. The Vitra Campus comprises a public and a private area. In the public space, you will find the Vitra Design Museum, the VitraHaus and the Vitra Silde Tower on the Álvaro-Siza-Promenade. The private area, where the production facilities are located, can only be accessed as part of an architecture tour. Please note that only guides of the Vitra Design Museum are allowed to conduct guided tours through the exhibition and on the Vitra Campus.

Delays cannot be considered.

Online-Verkauf für diesen Termin nicht mehr möglich, bitte wählen Sie einen anderen Termin.
Living Matters
Eva Meyer-Kellers hybride Performances bewegen sich zwischen bildender und darstellender Kunst. Ihre Bühnenräume sind Werkstatt und Küche, Labor und Landschaft – Orte, die komplexe Phänomene ‚hands-on‘ begreifen wollen. In "Living Matters" arbeitet sie mit Praktiken und Bildern aus dem Alltag der Zellforschung, die sie mit den Spuren persönlicher Krisen infiziert: Organische und anorganische Körper und Stoffe reagieren auf- und miteinander. Es wird geteilt, vermehrt, arrangiert und sich re-arrangiert. Der Abend verbindet die methodische Untersuchung von "Leben" mit unübersichtlicher, undurchsichtiger, eben: gelebter Überforderung.

LANGUAGE NO PROBLEM

FEBRUAR 22 | 18.00 UHR
Gespräch mit Wissenschaftler*innen des Simone Reber Labors für Quantitative Biologie

KONZEPT, PERFORMANCE Eva Meyer-Keller CO-KREATION, PERFORMANCE Tamara Saphir, Annegret Schalke, Agata Siniarska MUSIK Rico Lee DRAMATURGISCHE MITARBEIT Constanze Schellow RECHERCHEPARTNERIN Ilya Noé KOSTÜM, REQUISITE Sara Wendt WISSENSCHAFTLICHE FORSCHUNG Simone Reber und Forschungsteam LICHT Annegret Schalke TECHNISCHE LEITUNG Björn Stegmann ASSISTENZ Emilia Schlosser PRODUKTION Ann-Christin Görtz, Maxi Menja Lehmann GRAFIK Gaby Luong

Eine Produktion von Eva Meyer-Keller in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE und PACT Zollverein. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Mit freundlicher Unterstützung von Kunstencentrum BUDA und Simone Reber / Reber Lab. Die Audiodeskription zu Living Matters wird durchgeführt in Kooperation mit mapping dance berlin, Teil des Projektes Attention Dance II. Das Projekt wird von 2018-2021 gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und das Land Berlin. Medienpartner: taz. die tageszeitung.

Foto © Ayala Gazit
Vacances du moi!
»Vous êtes tous les deux ténébreux et discrets:
Homme, nul n’a sondé le fond de tes abîmes,
O mer, nul ne connaît tes richesses intimes,
Tant vous êtes jaloux de garder vos secrets.« (Charles Baudelaire)

»Vacances du moi!« lädt zu einem impressionistischen Theaterabend über die Schwere eines Badeurlaubs an der Ostsee: scheinbar als Idyll, bei näherem Hinsehen jedoch als gesellschaftliche Tragödie, in deren Brennpunkt das junge Paar Hans und Doralice steht. Er, ein sich als Freidenker profilierender Maler und sie, die sich für das Zusammenleben mit Hans von ihrem älteren, standesgemäßen Gatten getrennt hat.

Inspiriert von Eduard von Keyserlings Roman »Wellen« beobachten wir Doralice und Hans in ihrem Fin de Siècle. Vermutlich gibt es Sonnenuntergänge en masse, impressionistisch hingetupft. Und nicht ganz ohne das noble Ennui stellt sich die Frage: Wie dem ICH die größtmögliche Freiheit geben und trotzdem Teil einer Gesellschaft sein. Oder: Wie Ferien machen vom ICH?

Jan Koslowski, aufgewachsen in Berlin Prenzlauer Berg, studierte Theaterregie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg und besuchte die Masterclass für Regie an der Zürcher Hochschule der Künste. Seit 2006 ist er Mitglied des Jugendtheaters P14 an der Volksbühne Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz.
Er arbeitete u.a. am Staatsschauspiel Stuttgart, Schauspiel Magdeburg, Connecting Space Hong Kong, Volkstheater Rostock und der Volksbühne Berlin, Schauspiel Frankfurt und ist Teil der künstlerischen Leitung des Zürcher Hyperlokals sowie des Wanderbühnenprojekts STAGE. Mit Sarah Gailer, Marilena Büld, Max Koch, Marlene Kolatschny und dem Ballhaus Ost verbinden ihn eine langjährige Freundschaft und zahlreiche Theaterprojekte.

In deutscher Sprache.

mit: Sarah Gailer, Max Koch
Text, Regie: Jan Koslowski
Dramaturgische Mitarbeit: Marlene Kolatschny
Ausstattung: Marilena Büld
Produktionsleitung: Josefin Willnauer

Eine Produktion von Jan Koslowski in Kooperation mit dem Ballhaus Ost.
Kassel Huskies - Tölzer Löwen
Die Kassel Huskies starten in der Saison 2019/2020 erneut in der DEL2 und wollen hier wieder ganz oben mitspielen. Dazu brauchen die Spieler die volle Unterstützung ihrer Fans.

Wenn die Huskies auf dem Eis ihr Bestes geben und die Fans auf den Rängen mitfiebern, verwandelt sich die Eissporthalle Kassel in einen Hexenkessel. Hier wird dem Publikum Eishockey der Spitzenklasse geboten und die Gegner werden regelmäßig an die Wand gespielt.

Die Geschichte des Eishockeysports in Kassel beginnt mit einer kuriosen Anekdote: Helmut Spohr, ein ehemaliger Fußballspieler, kam beim Schlittschuhlaufen auf dem gefrorenen Teich der Karlsaue die Idee, den Eishockeysport nach Kassel zu bringen. In der Folgezeit wurde ein Tennisgelände unter Wasser gesetzt, um im Winter für die entsprechende Eisfläche zu sorgen. Von dieser holprigen Anfangszeit ist heute natürlich nichts mehr zu sehen. Längst spielen die Huskies in der Eissporthalle Kassel, die Platz für über 6.000 Fans bietet – und aus dem Amateur-Eishockey wurde eine Profi-Mannschaft, die in ganz Deutschland bekannt ist. Wenn die Huskies über das Eis jagen und ihre Gegner schwindelig spielen, ist beste Unterhaltung garantiert. Die treuen Fans sorgen bei Heim- und Auswärtsspielen für Gänsehautatmosphäre.

Lassen Sie sich die Spiele der Huskies auf keinen Fall entgehen. Hier wird Ihnen Eishockey der Extraklasse geboten. Erleben Sie mit den Kassel Huskies ein unvergessliches Sportevent!
Das Tagebuch der Anne Frank Dauer ca. 1 Stunde
Mit „Hello Kitty“ beginnen die Tagebucheinträge der 13-jährigen Anne Frank, die sich über zwei Jahre lang mit ihrer jüdischen Familie in einem Amsterdamer Hinterhaus vor den Nationalsozialisten versteckt. In ihnen hält sie ihre Gefühle, Gedanken, Hoffnungen und Ängste fest und nimmt sich, was ihr im wahren Leben verwehrt bleibt: Raum und gedankliche Freiheit. 1944, kurz vor Kriegsende, wird ihr Versteck verraten und die Familie deportiert – einzig Annes Vater Otto überlebt und veröffentlicht auf Annes Wunsch ihre Aufzeichnungen.
Beeindruckt von diesem „bleibend aktuellen, philosophischen und zutiefst ethischen Werk“ schafft der russische Komponist Grigori Frid (1915-2012) aus 21 Episoden des Tagebuchs eine tief berührende musikalisch-lyrische Monooper in zwei Teilen. Das Werk wird 1972 im Haus des Komponisten in Moskau uraufgeführt. Im Zentrum stehen Anne und ihre Gedankenwelt: Die Beziehung zu ihren Eltern, ihr Witz und ihre Neugierde, ihr Lebenswille, aber auch ihre Verzweiflung und Angst, entdeckt zu werden ...
Inszeniert wird die etwa einstündige Monooper von Katarzyna Bogucka, die seit der Spielzeit 2017/2018 fest als Regieassistentin am Landestheater engagiert ist und bereits diverse eigene Projekte realisierte. Sie stellt sich mit dieser Produktion erstmals als Regisseurin vor und wird die Thematik und die seelischen Nöte der Protagonistin mit großer Sensibilität in den Blick nehmen.

Ein online Verkauf ist ab jetzt nicht mehr möglich, bitte kommen Sie an die Theaterkasse
Die Comedian Harmonists
Die Comedian Harmonists
Revue von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink

Sie waren die berühmteste Boy Group ihrer Zeit, die legendären Comedian Harmonists. Viele ihrer Lieder sind zu Klassikern geworden. Von „Veronika, der Lenz ist da“, „Mein kleiner grüner Kaktus“, „Ein Freund, ein guter Freund“ und „Wochenend‘ und Sonnenschein“ kommentieren sie mal melancholisch, mal sprühend vor Witz den Wirbel der 1920/30er Jahre genauso wie die Schicksale und Gefühle der einzelnen Mitglieder.

HINTERGRUNDINFOS
2011 entführte das Schauspiel „Die Comedian Harmonists“, von Gottfried Greiffenhagen und Franz Wittenbrink, das Kammertheater Publikum das erste Mal in das vergnügungssüchtige Berlin. 2019 beschreiten sie noch einmal ihren Weg auf der Karriereleiter. Dabei dürfen auch ihre unvergesslichen Lieder nicht fehlen, die mal melancholisch, mal sprühend vor Witz den Wirbel der 20er Jahre genauso wie die Schicksale und Gefühle der einzelnen Mitglieder kommentieren. Auf der Bühne zu erleben sind u.a. Bernd Gnann, in der Rolle des Robert Biberti und Oliver Fobe, als Erich Abraham-Collin. Beide waren bereits 2011 Teil des Ensembles.

BESETZUNG
Mit Oliver Fobe, Bernd Gnann u.a.

Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Boris Leibold
Bühne: Manuel Kolip, Christina Panthermehl
Kostüme: Christina Panthermehl

Buch von Gottfried Greiffenhagen
Musikalische Einrichtung von Franz Wittenbrink

Aufführungsrechte bei Verlag Felix Bloch Erben, Berlin |
http://www.felix-bloch-erben.de

Karlsruhe

23.02.2020
18:30 Uhr
Tickets
ab 28,50 €
KÖRPERWELTEN Museum in Heidelberg - Anatomie des Glücks
Dem Glück auf der Spur - Die große Liebe, ein sorgenfreies Leben, wahre Freundschaft ... Alle Menschen streben nach Glück. Aber wo wohnt das Glück? Warum können wir nicht genug davon bekommen? Und warum können wir uns das Glück nicht für immer bewahren?

Diesen und anderen Fragen zum Thema Glück wird das neue KÖRPERWELTEN Museum im Alten Hallenbad ab Ende September 2017 nachgehen. Es widmet sich damit nicht nur der Anatomie des Menschen, seinen Organfunktionen sowie Fragen rund um das Thema Gesundheit, sondern auch der Anatomie seines Glücks.

Ziel der KÖRPERWELTEN ist es, dem Besucher die wunderbare Komplexität des menschlichen Körpers lebensnah aufzuzeigen und somit seine Achtsamkeit für den eigenen Körper in allen Lebenslagen und - phasen zu sensibilisieren.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

On track to happiness! - Whether it`s great love, a carefree life or true friendship … we encounter happiness in various ways, but still never quite by accident.

When do we feel happiness?
What happens to our body?
Why can`t we keep it forever?

Plastinator Dr. Gunther von Hagens and curator Dr. Angelina Whalley pursue these and other questions in the newly designed BODY WORLDS Museum at the “Altes Hallenbad” in Heidelberg.

The permanent exhibition is not only devoted to human anatomy, its organ functions and questions about health, but also the Anatomy of Happiness.
Around 200 unique exhibits and accompanying interactive stations, where YOU can get on track to your happiness, reveal the wonderful complexity of your inner body and will inspire your sensibility to your own body and happiness.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Die Wahlverwandtschaften - Johann Wolfgang von Goethe
DIE WAHLVERWANDTSCHAFTEN
Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman

Johann Wolfgang von Goethes berühmter Roman ist eine ideale Vorlage für ein dichtes, psychologisches Kammerspiel. Erstmals am Alten Schauspielhaus!

Eduard und Charlotte waren bereits in jungen Jahren ineinander verliebt, haben sich allerdings erst in zweiter Ehe zueinander bekannt. Dieses verspätete Glück genießen sie nun in der ländlichen Abgeschiedenheit ihres Anwesens, das sie gärtnerisch und architektonisch umgestalten wollen. Doch aus dem ersten gemeinsamen Sommer zu zweit wird nichts, da Eduard seinen besten Freund, den Hauptmann Otto, einlädt und Charlotte ihre jugendliche Nichte Ottilie bei sich aufnimmt. Schnell verschieben sich die Verhältnisse: Die Nähe zwischen der praktisch veranlagten Charlotte und dem zupackenden Hauptmann wächst, während Eduard seine Leidenschaft für Ottilie entdeckt.

Was wie eine harmlose Liebelei beginnt, entwickelt sich immer mehr zu einer Explosion in Zeitlupe, der keiner der Beteiligten entrinnen kann.

Mit den „Wahlverwandtschaften“ schuf Goethe 1809 ein zeitloses Beziehungsdrama, das uns immer noch bewegt. Wie bei einem naturwissenschaftlichen Experiment lässt Goethe die Liebesbeziehung eines Paares durch Einflüsse von außen durcheinanderwirbeln.

Es inszeniert Martin Schulze, der in der letzten Spielzeit mit „Maria Stuart“ für eine fabelhafte Saisoneröffnung sorgte. Die Besetzung, darunter Sabine Fürst, unsere „Katze auf dem heißen Blechdach“, verspricht bestes Schauspielertheater!

Vorstellungen 31.1. bis 7.3.2020

Mit Gunnar Blume, Sabine Fürst, Marco Steeger u.a.
Regie Martin Schulze
Musik Dirk Raulf
Dramaturgie Susanne Schmitt
BERLIN BERLIN
BERLIN BERLIN
Die große Show der goldenen 20er Jahre

Willkommen im Berlin der 20er Jahre! Hier atmet die Freiheit, das Leben und die Lust! Treten Sie ein und werden Sie Teil dieser rastlosen Welt. Paillettenkleider glitzern im Abendlicht, heiße Melodien treiben zu immer zügelloseren Tänzen an und alle Grenzen verschwimmen im sündigen Dickicht der Nacht. Die brandneue Show BERLIN BERLIN führt Sie in den brodelnden Kosmos der „Roaring Twenties“ und zeigt, was die Hauptstadt des Lasters heute wie damals in Ekstase versetzt. Große Stars wie die Stilikone Marlene Dietrich, die legendären Entertainer der Comedian Harmonists und die Skandaltänzerin Josephine Baker laden Sie ein zum heißen Tanz auf dem Vulkan. So verführerisch wie diese Weltpremiere ist keine andere Show.

Die Nacht ist eine Sünde wert

BERLIN BERLIN wirft sich mit Haut und Haaren in den wilden Strudel einer schwindelerregenden Zeit. Frei nach dem Motto: „Es geht doch nichts über einen kleinen Skandal!“ erzählt ein charismatischer Conférencier zusammen mit dem 30- köpfigen Ensemble vom gierigen Tanz auf Messers Schneide zwischen Weltwirtschaftskrise und ungebremster Vergnügungslust.

Die Funken sprühen, wenn die Revuegirls zu Charleston und Lindy Hop ihre endlos langen Beine schwingen und Erfolgsnummern wie „Puttin’ on the Ritz“, „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, „Mackie Messer“ und „Bei mir bist du schön“ den ganzen Saal elektrisieren.

Kommen Sie mit auf eine verführerisch-funkelnde Zeitreise und erleben Sie das prickelnde Lebensgefühl der goldenen 20er Jahre hautnah!

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 40 20 720
Alarm in´t Grand Hotel - Komödie von Michael McKeever
Hamburg, 1953: Im Luxus-Grandhotel »Vier Ozeane« soll eine Benefiz-Gala stattfinden, bei der die beiden berühmtesten Bühnenstars ihrer Zeit auftreten sollen: die legendäre Sängerin Claudia McFadden und
die Schauspielerin Athena Sinclair. Die einstigen Freundinnen aus Kindertagen, die vor Jahrzehnten von Altona nach New York gingen, um mit ihren Stimmen eine Weltkarriere zu starten, sind mittlerweile
bis auf den Tod verfeindet. Die Geschichte ihrer Feindschaft, geprägt von öffentlichen Handgreiflichkeiten, bei denen stimmgewaltig die Fetzen flogen, füllt stets aufs Neue die Klatschpresse.
Ein Aufeinandertreffen muss also mit allen Mitteln verhindert werden. Doch schließlich bietet ein Luxus-Hotel Raum genug, um eine Begegnung der Diven zu vermeiden, da ist sich Direktor Dethard sicher. Der Ablauf der Gala ist bis ins kleinste Detail perfekt und minutiös ausgearbeitet. Allerdings entwickeln sich die Dinge anders als geplant: Durch ein Missverständnis werden die beiden Stars, angereist mit Privatsekretär und Assistentin, in derselben Suite einquartiert. Hoteldirektor Dethard und sein Team haben alle Hände voll damit zu tun, dass sich die Kontrahentinnen nicht über den Weg laufen. Alarm im Grandhotel! Doch schon bald eskaliert die chaotische Situation und der heiter-turbulente Wahnsinn nimmt seinen Lauf ...

Spritzig, witzig, angereichert mit Musik, entwickelt sich Michael McKeevers Stück in Murat Yeginers Inszenierung zu einer köstlichen Screwball-Komödie: mit den beiden Ohnsorg-Stars Sandra Keck und
Beate Kiupel als überschwängliche Gegenspielerinnen.



Für das Ohnsorg-Theater eingerichtet von Georgia Eilert
Plattdeutsch: Cornelia Ehlers | Plattdeutsche Erstaufführung
Inszenierung: Murat Yeginer | Ausstattung: Stefanie Kniesbeck | Mit:
Horst Arenthold, Markus Gillich, Peter Christoph Grünberg, Erkki Hopf,
Sandra Keck, Julia Kemp, Beate Kiupel, Meike Meiners, Julia Weden
TSCHICK - Theaterhaus Schauspiel
TSCHICK
Von Wolfgang Herrndorf, nach der Bühnenvorlage von Robert Koall

Es ist der Sommer ihres Lebens. Und eine Geschichte, die man nie vergisst. Zwei vierzehnjährige Jungs, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: Maik Klingenberg, wohlstandsverwahrlost, nervös und schüchtern trifft auf Andrej Tschichatschow, genannt Tschick, ein Assi aus der Hochhaussiedlung, der es von der Förderschule irgendwie aufs Gymnasium geschafft hat. Das ungleiche Paar macht sich in einem geklauten Lada auf eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz. Und sie begegnen dabei auf einer Müllkippe am Ende der Welt Isa, einem Mädchen, das Maik die erste Liebe lehrt und die Freundschaft der beiden Jungs auf eine harte Probe stellt.

„Tschick“ ist ein wilder, romantischer Abenteuertrip, für den Wolfgang Herrndorf 2011 mit dem Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg ausgezeichnet wurde. In seinem großartigen, für den Leipziger Buchpreis nominierten Roman erzählt der 1965 in Hamburg geborene Autor von dem Sommer, in dem man erwachsen wird, von der ersten Liebe, der ersten richtig großen Dummheit und von einem unbekannten deutschen Land.

Regisseur Nils Daniel Finckh inszeniert „Tschick“ als eine radikal poetische Flucht aus dem grauen Alltag hinein in ein wildes, verwegenes und tieftrauriges Sommermärchen. Mit Ema Staicut, Aron Keleta und Yavuz Köroglu stehen dabei drei Mitglieder des Theaterhausensembles auf der Bühne, die den authentischen, rohen und doch zärtlichen Tonfall der Vorlage treffen und das Publikum auf eine atemberaubende Reise mitnehmen.

„Eine Geschichte, die man gar nicht oft genug erzählen kann“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Die eindringlich inszenierte Eigenproduktion des Stuttgarter Theaterhauses schafft es tatsächlich, einen Saal voll obercool-gruppenzwanghaft vor sich hin angebender Halbwüchsiger in ihren Bann zu ziehen.“ - Kultur 06/2013

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 - 4020720
Überall ist besser als nichts! - das Jubiläumsprogramm 70 Jahre Stachelschweine
„Überall ist besser als nichts“ im Berliner Kabarett "Die Stachelschweine"

„Überall ist besser als nichts“ ist das brandaktuelle Nummernprogramm des neuen Stachelschweine-Ensembles.
Die zweite Produktion des Hauses, seit Kabarettist Frank Lüdecke die künstlerische Leitung übernommen hat.

Das Programm wendet sich an den überzeugten Urberliner aus der Schwäbischen Alb ebenso, wie an den Touristen, für den die Stadt hier möglicherweise gekennzeichnete Zonen einrichten muss.
Aber auch die gesamtgesellschaftliche Perspektive wird nicht fehlen. Kommen nach den Negativzinsen jetzt auch die Negativlöhne? Können Negativmieten gedeckelt werden? Wie will Anja Karliczek das Internet aus den neuen Bundesländern heraushalten? Und wer ist überhaupt Anja Karliczek?

„Überall ist besser als nichts“ ist ein Kaleidoskop des täglichen Wahnsinns:
Ein Neuköllner Bestatter erläutert, welche Kompromisse Sie bei der 999 Euro-Beerdigung eingehen müssen.
Eine SUV-Panzerfahrerin erklärt den ökologischen Umgang mit E-Roller-Touristen und Ü-70 Schleichern. Und die Leiterin der KITA „Zum lustigen Tannenzapfen“ gibt Tipps im Umgang mit aggressiven Anthroposophen.
In knapp zwei Stunden werden Sie satirisch bestens unterhalten und Musik gibt es auch!

Text: Frank Lüdecke/Sören Sieg
Regie: Marcus Kaloff
Musikalische Leitung: Sören Sieg

Es spielen:
Jenny Bins
Michael Sosna
Andrea Wesenberg

Foto: Fotostudio Urbschat
The Spirit of Freddie Mercury
Weltweit füllte Freddie Mercury die größten Stadien der Welt und begeisterte mit seinen Kompositionen aus Rock und Theatralik. The Spirit of Freddie Mercury featuring Queenrealtribute kommt ab Januar 2020 auf große Tournee durch ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Mercury wurde in Sansibar geboren und verbrachte den Großteil seiner Kindheit auf einem britischen Internat in Indien, wo sein Talent schnell erkannt und gefördert wurde.
Im Alter von 17 Jahren zog er nach London wo er 1970 Gitarrist Brian May und Schlagzeuger Roger Taylor kennenlernte und mit ihnen die Band „Queen“ gründete. Vier Jahre später schafften sie mit dem Hit „Killer Queen“ den internationalen Durchbruch – es folgte ein Hit nach dem anderen.
Er war vor allem für seine unverwechselbare Stimme, seiner unglaublichen Bühnenpräsenz sowie seinem außergewöhnlichen Stil bekannt und ging so als der charismatische Songschreiber in die Pop Geschichte ein.
Nicht nur beruflich lebte er auf der Überholspur, trotz seiner zurückhaltenden Art, führte er ein sehr aufregendes und dekadentes Leben mit vielen Partys auf der ganzen Welt. Trotz seiner HIV-Erkrankung kostete er seine Leidenschaft für die Musik bis zu seinem Tod im Jahr 1991 voll und ganz aus und stand bis zuletzt mit all seiner Kraft im Studio.
Unter dem Motto „Die Stimme -Das Gefühl – Die Leidenschaft“ erleben die Zuschauer in der rund 90-minütigen Show die bekannten Hits von Mercury und Queen. Internationale Top-SängerInnen und ausgezeichnete Tänzer versetzen das Publikum in eine andere Zeit. Es entsteht der Eindruck Freddie Mercury nochmals leibhaftig im Wembley Stadion 1986 erleben zu können.

Einlass ab 18:00 Uhr
BERLIN BERLIN
BERLIN BERLIN
Die große Show der goldenen 20er Jahre

Willkommen im Berlin der 20er Jahre! Hier atmet die Freiheit, das Leben und die Lust! Treten Sie ein und werden Sie Teil dieser rastlosen Welt. Paillettenkleider glitzern im Abendlicht, heiße Melodien treiben zu immer zügelloseren Tänzen an und alle Grenzen verschwimmen im sündigen Dickicht der Nacht. Die brandneue Show BERLIN BERLIN führt Sie in den brodelnden Kosmos der „Roaring Twenties“ und zeigt, was die Hauptstadt des Lasters heute wie damals in Ekstase versetzt. Große Stars wie die Stilikone Marlene Dietrich, die legendären Entertainer der Comedian Harmonists und die Skandaltänzerin Josephine Baker laden Sie ein zum heißen Tanz auf dem Vulkan. So verführerisch wie diese Weltpremiere ist keine andere Show.

Die Nacht ist eine Sünde wert

BERLIN BERLIN wirft sich mit Haut und Haaren in den wilden Strudel einer schwindelerregenden Zeit. Frei nach dem Motto: „Es geht doch nichts über einen kleinen Skandal!“ erzählt ein charismatischer Conférencier zusammen mit dem 30- köpfigen Ensemble vom gierigen Tanz auf Messers Schneide zwischen Weltwirtschaftskrise und ungebremster Vergnügungslust.

Die Funken sprühen, wenn die Revuegirls zu Charleston und Lindy Hop ihre endlos langen Beine schwingen und Erfolgsnummern wie „Puttin’ on the Ritz“, „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“, „Mackie Messer“ und „Bei mir bist du schön“ den ganzen Saal elektrisieren.

Kommen Sie mit auf eine verführerisch-funkelnde Zeitreise und erleben Sie das prickelnde Lebensgefühl der goldenen 20er Jahre hautnah!

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 40 20 720
Willkamen - Komödie von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
Beim WG-Abendessen verkündet Benny die Neuigkeit: Er wird für ein Jahr als Dozent in die USA gehen. Für die Zeit seiner Abwesenheit macht er den Vorschlag, sein Zimmer Flüchtlingen zur Verfügung zu
stellen. Die Fotografin Sophie ist begeistert und plant gleich ein Dokumentarprojekt. Doros Bedarf an Kontakt mit fremden Lebenswelten dagegen ist gedeckt, die WG-Älteste hat nicht vor, daheim soziale Experimente zu machen. Und wenn Mitbewohner Jonas den Posten bei der Bank schon sicher hätte, fände er Bennys Idee genial – aber der Lärm ...
Auch Anna, das Nesthäkchen der WG, hat etwas zu verkünden: Sie ist schwanger und würde gern mit dem Kindsvater zusammen- ziehen. Als der später vorbeischaut, bekommt die Diskussion eine neue Note – denn der Sozialarbeiter Achmed äußert unverblümt seine überraschenden Ansichten.

Ob nun Mülltrennung, Biofleisch, Nachhaltigkeit oder Willkommenskultur: Politisch korrekt zu leben ist mitunter gar nicht so leicht. Wie steht es also um die Bereitschaft, die eigene Komfortzone aufzu-
geben? Lutz Hübner und Sarah Nemitz holen die Diskussion über die gesellschaftliche Umordnung ins Wohnzimmer der bürgerlichen Mitte. Mit großem Gespür für Komik schaffen sie lebensnahe Figuren, die
mehr mit uns gemein haben, als uns lieb ist. Lutz Hübner zählt zu den meistgespielten Gegenwartsdramatikern, seine Stücke werden international gespielt und für Kino und Fern-
sehen verfilmt.



Inszenierung: Harald Weiler
Ausstattung: Lars Peter
Mit: Achmed Ole Bielfeldt, Birthe Gerken, Birte Kretschmer,
Anton Pleva, Marco Reimers, Norhild Reinicke
Die Frau aus dem Michelangelo
Diese Frau hat keine Lust auf das Alltägliche: sie wartet in der Hotelbar und nicht im Café auf ihre Freundin, da das Luxushotel Michelangelo die wesentlich angenehmere Atmosphäre verströmt und distinguiertere Gäste hat.

Am Fenster vis-á-vis sitzt ein Mann. Er beobachtet die Frau, die ihm sehr gefällt, genau. Er sendet ihr feurige Blicke. Sie steht auf, telefoniert, kehrt an ihren Platz zurück. Ihr Sitzplatz ist besetzt. Der Mann von vis-à-vis hat ihn eingenommen. Charmant lächelt er sie an und fragt: „Was kosten Sie?“ Offensichtlich hat er ihre Kleidung und ihren Habitus falsch interpretiert. Natürlich ist sie, die verheiratete, gut situierte Frau, nicht käuflich. Aber ein unbekanntes Spiel mit einem Fremden reizt sie…

Isabel Berghout gibt in diesem humorvollen Monolog des französischen Erfolgsautors Eric Assous Ihr Debut am Stalburg Theater. Berghout, in Gouda geboren und in Frankfurt aufgewachsen ist vielen bekannt als niederländische Polizistin Anneke van der Meer in der ZDF-Serie "Soko Wismar".

Regie führt ein weitere Stalburg-Debütant, nämlich der Schauspieler und Autor Rainer Ewerrien, ebenfalls bekannt aus vielen TV-Filmen, unter anderem war er einer der beiden Halbgötter aus der Serie "Götter wie wir" im ZDF.

Unser Theater ist bei diesem Stück mal ganz anders bestuhlt, nämlich wie in einer Hotelbar. Und wie dort ist auch bei uns freie Platzwahl – und Sie werden am Tisch bedient.

Einlass 19:00 Uhr
La Deutsche Vita - Ein kritisch-musikalischer Heimatabend
Entschuldigung, ist das hier der Adriastrand, ein teutonischer Wald oder handelt es sich doch wieder nur um ein Architekturbüro in Berlin? Die junge Nora hat vergessen, was ein Ort ist! Zum Glück entdeckt sie im Studio des Heimathafens den Arbeiter- und Veteranenchor Neukölln – vielleicht können die gut gelaunten Seniorinnen ihr weiterhelfen?

Wer sich immer nur um sich selbst dreht, kriegt irgendwann ein flaues Gefühl im Magen und kotzt am Ende auf die Baustelle. Diese leidvolle Erfahrung muss auch die Architektin Nora machen. Dabei hatte sich viel vorgenommen: Eine Heimat wollte sie den Leuten bauen, keinen Streuselkuchen! Es ist nämlich nicht so, dass sie überhaupt keine Lust hätte, sich irgendwann, eines Tages, vielleicht mal, irgendwo zuhause zu fühlen. Aber was bedeutet das: zurückkommen? Bei all den Sukkulenten vor Waschbeton kann man sich ja nicht mal sicher sein, ob das hier Berlin oder Beirut ist!

Diese fiktive Nora – eine individualistische Architektin mit latent ungesundem Hang zur Selbstbespiegelung – trifft in LA DEUTSCHE VITA auf den real existierenden Arbeiter- und Veteranenchor Neukölln. Da stehen plötzlich echte Menschen auf der Bühne: Frauen, die ein politisches Leben hinter sich haben, in Gewerkschaften, in der SPD und der sozialistischen Einheitspartei Westberlin – ja: Westberlin – gekämpft haben. Sie singen von Solidarität. Von Heimat. Von Arbeit. Und Zukunft. Also von allem, was so einem Millenial einen gehörigen Schreck einjagen kann.

Es ist eine Begegnung von Text und Gesang, von sozialistischer Utopie und Neoliberalismus, Kollektiv und Individuum, Nostalgie und Zukunftsangst, irgendwo zwischen Lichtenberg und Lido di Jesolo. Aal-Achim macht dann schon mal ein paar Bockwürste warm und schmeißt den Dönerspieß an!

Einlass 19:15h (Studio)

Evtl. Restkarten an der Abendkasse
NORDIC CELTIC FOLK-FESTIVAL
»Six Musicans from six Countries«
Das Festival nordisch keltischer Musik

Das "Celtic-Scandinavian Dream-Team" Kerstin Blodig und Ian Melrose spielen seit annähernd 25 Jahren
gemeinsam im Duo »Kelpie«. Darüber hinaus musizieren beide auch in anderen Bands und Projekten.
So entstand die famose Idee, Ians "Boy Band" und Kerstins "Girl Band" gemeinsam auf eine Bühne zu stellen.
Doch dieses neu entstandene Nordisch-Keltische Folkfestival bietet nicht nur diese beiden absoluten
Top-Trios, sondern darüber hinaus weitere Kollaborationen der sechs Musikerinnen und Musiker:
Da spielt dann Schweden mit der Bretagne, Wales mit Dänemark, Norwegen mit Schottland ...
Was für eine völkerverbindende Melange. Brexit adé!
In einem Grande Finale stehen alle Musiker gemeinsam auf der Bühne und wer weiß, was da erst für lebendige Musik voll Spaß und spontaner Ideen und Improvisationen entstehen mag.
Europa par excellance!

Die beiden Bands sind:

Die "Boy Band":
CELTIC GUITAR JOURNEYS
»Guitar Masters Masterpieces«
mit
SOÏG SIBÉRIL (Frankreich) Gitarre
IAN MELROSE (Schottland) Gitarre, Whistles, Percussion
DYLAN FOWLER (Wales) Gitarre, Geang, Whistles

»Was für ein Gipfeltreffen dreier legendärer und international gefeierter Akustikgitarristen! Ihre verschiedenen keltischen Traditionen verschmelzen so elegant und auf spannende Weise mit angrenzenden Musikstilen wie Jazz und Weltmusik zu einem echten und einmaligen keltischen Schmuckstück.«
Folk Roots

Die "Girl Band":
HULDRELOKKK
»The Pan-Scandinavian Ladies Folk Trio«
mit
LIV VESTER LARSEN (Dänemark) Gesang, Geige, Percussion
KERSTIN BLODIG (Norwegen) Gesang, Gitarre, Bodhran
MIA GUNDBERG ADIN (Schweden) Gesang, Geige, Nykkelharpa

»Mit verträumten Melodien, betörend dreistimmigem Gesang, A-Cappella-Einlagen, rasant gespielten Fiddln und einer groovigen Gitarre verzauberten die drei ihr Publikum und präsentierten dabei die gesamte Bandbreite nordischer Folkmusik.«
Weserkurier