Montag, 25.11.2019
um 19:00 Uhr

Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg




Nordische Literaturtage – Lars Saabye Christensen
stellt seinen Roman »Die Spuren der Stadt« vor

Den Auftakt der 17. Nordischen Literaturtage bildet »Norwegens literarischer Superstar« (»The Independent«) Lars Saabye Christensen, für seine Romane unter anderem ausge-zeichnet mit dem Brageprisen und dem Literaturpreis des Nordischen Rates.

»Die Spuren der Stadt« (btb; Übersetzung: Christel Hildebrandt) ist der erste Band einer neuen Trilogie. Der Roman spielt im Oslo der Nachkriegszeit. Auf berührende Weise erzählt er von den Sehnsüchten und Nöten der Bewohner, deren Schicksal unauslöschlich mit der Stadt und den Straßen, in denen sie leben, verwoben ist. »Niemand kann Oslo so schön beschreiben wie Lars Saabye Christensen« (»Dagbladet«). Er führt seine Leser durch die Straßen, die die Stadt zusammenhalten, beobachtet die Menschen, die in ihr leben: die Protagonisten Ewald, der für eine Werbeagentur das 900-jährige Jubiläum Oslos vorbereitet, und May, die sich beim Roten Kreuz engagiert, ihren Sohn Jesper, den Metzger, den Arzt, den freundlichen Pianisten aus Bristol … Was will uns das Rauschen der Stadt sagen? Welche Spuren hinterlässt sie in uns? Kennen wir die, die an der Straßenecke stehen, verzaubert von den Lichtern und Geräuschen der Stadt? Lauschen wir dieser Hommage an Oslo.

Moderation: Uwe Englert
Deutsche Lesung: Tim Grobe
Grußwort: Jana Schiedek, Staatsrätin für Kultur und Medien

Medienpartner NDR Info, Kulturpartner NDR Kultur

Einlass: 18:30 Uhr

Ggfs. Restkarten verfügbar

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix