Sonntag, 15.12.2019
um 20:00 Uhr







Bei der 50.Vorstellung der „Lysistrata“ von Aristophanes, bei dem es eigentlich darum geht, was Frauen für Wege finden, den durch Männer verursachten Krieg zu beenden, stellen die Schauspielerinnen fest, dass die Inszenierung voll mit Männerfantasien angereichert ist. Plötzlich wird ihnen klar, dass der Regisseur wohl hauptsächlich seine wilden Fantasien ausgelebt hat. Und nicht nur das! Allen wurden große Versprechungen gemacht- in gemütliche Atmosphäre. Jede denkt natürlich, dass nur sie ein Date mit dem Regisseur hatte. Doch das hatten ALLE. Und so begeben sich die Frauen auf Konfrontationskurs. Weibliche Waffen und Intelligenz wollen das Stück und die Männerwelt verändern.

Eine Produktion des „Münchner Ensemble“

_________________
20:00 Uhr

Eintritt: 18,00 €
Ermäßigt: 16,00 €
Tickets: weller@muenchner-ensemble.de
Halle 1


Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier

Das könnte auch interessant sein

zkm_gameplay

Die legendäre Spieleplattform des ZKM »ZKM_Gameplay« startet mit »zkm_gameplay. the next level« eine Neuauflage.

Alle GamerInnen, aber auch BesucherInnen, die bislang kaum Erfahrung mit Computerspielen haben, sind zum informativen, kritischen und kreativen Austausch – und natürlich zum Spielen – in die Ausstellung eingeladen. 

Das neue Konzept basiert nicht nur auf den Erfahrungen des »ZKM_Gameplay«, sondern auch auf der Ausstellung »Games and Politics«, die seit 2017 in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut auf allen Kontinenten zu sehen ist.

Medium der digitalen Gesellschaft
Dass das Computerspiel sich zu einem Leitmedium entwickelt hat, ist heute kaum mehr eine gewagte These über den Stellenwert des interaktiven und multimedialen Mediums. Es hat sich weit von seinen Ursprüngen als Laborexperiment und Spielzeug entfernt und ist »das« Medium der digitalen Gesellschaft geworden, zwischen Pop-Kultur, Unterhaltung und Kunst. 

Karlsruhe

06.08.2020
Spendenticket - Danke für Ihre Unterstützung! (Keine Aufführung!)
Liebe Gäste des SANDKORN, liebe Theaterfreunde,
Bühne ist Leben! Und das Theater lebt von seinem Publikum. In diesen Tagen bekommt dieser Satz eine ganz neue Bedeutung.
Wie Sie sicher bereits wissen, muss das SANDKORN den Spielbetrieb bis mindestens 19. April 2020 einstellen. Diese städtische Verfügung zum Wohle aller ist sinnvoll, denn Ihre Gesundheit geht vor!
Dennoch sind die Verluste für uns als kleines privates Theater sehr schwer zu tragen. In Krisenzeiten ist Ihre Solidarität für uns und unsere freischaffenden Künstler*innen von unschätzbarem Wert. Wir freuen uns sehr über die Hilfsbereitschaft unseres wunderbaren Publikums, die uns zeigt, wie sehr Unterhaltung mit Haltung geschätzt wird! Mit unserem Spendenticket möchten wir allen Unterstützern eine unkomplizierte Möglichkeit bieten, uns zu helfen.
Das Spendenticket kann für eine fiktive Vorstellung erworben werden – dies bedeutet, dass Sie damit kein Ticket für eine Veranstaltung erwerben, sondern das Geld ans SANDKORN spenden* – und damit symbolisch all unsere zukünftig geplanten Vorstellungen unterstützen.
Ihr Kauf trägt unmittelbar dazu bei, das Überleben des SANDKORN und seiner Künstler*innen während und nach der Krise zu sichern – und damit Karlsruher Kulturlandschaft so bunt zu erhalten, wie wir sie kennen und lieben.
Wir danken Ihnen von ganzem Herzen für Ihre Mithilfe. Bleiben Sie gesund!
Herzlichst
Ihr SANDKORN-Team

*Sollten Sie eine Spendenquittung benötigen, so schicken Sie uns Ihre Daten und Ihr Ticket an info@das-sandkorn.de.
Azteken

Die Große Landesausstellung, anlässlich des 500. Jahrestags der Landung des spanischen Eroberers Hernán Cortés im Golf von Mexiko, eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken. Beginnend mit der Peripherie des aztekischen Imperiums (ca. 1430 – 1521 n. Chr.) und der natürlichen und kulturellen Vielfalt Mexikos, nähern wir uns dem Inneren des Reiches und seiner Hauptstadt Tenochtitlan. Im Fokus dieses Teils der Ausstellung stehen zwei von weltweit noch vier erhaltenen Federschilde der Azteken sowie eine hochwertige Grünsteinfigur. Nach dem Durchschreiten des Herrscherpalastes des Kaisers Moctezuma betritt der/die Besucher*in das Innerste des Imperiums: den heiligen Bezirk mit dem Haupttempel Templo Mayor. Als Leitfaden der Ausstellung dienen die Tribute, die das aztekische Imperium seinen eroberten Provinzen auferlegte. Sie flossen nach Tenochtitlan und in hoher Zahl weiter in den Templo Mayor, als Gaben an die Götter.

Eine vollendete Kunst

Die aztekischen Steinskulpturen bestechen durch ihre naturgetreue und detailverliebte Darstellungsweise, häufig kombiniert mit Kalenderzeichen, Charakteristika bestimmter Gottheiten oder der Kombination verschiedener Götter. Wertvolle Mosaikmasken, Federarbeiten und Goldschmuck lassen erahnen, welche Pracht die Eroberer am Hofe des Aztekenherrschers vorfanden. Den farbenfrohen Bilderhandschriften ist ein eigener thematischer Abschnitt gewidmet. Als Besonderheit kann die Ausstellung neueste Forschungs- und Ausgrabungsergebnisse präsentieren. Das Ausgrabungsprojekt Templo Mayor sowie das angeschlossene Museum stellen uns erst kürzlich entdeckte, noch nie ausgestellte Opfergaben zur Verfügung.

Hochkarätige Leihgeber

Die Ausstellung präsentiert rund 150 hochkarätige Leihgaben aus mexikanischen und europäischen Museen. Leihgeber sind das Museo Templo Mayor und das Museo Nacional de Antropología in Mexiko-Stadt, die Musées royaux d'Art et d'Histoire (Brüssel), das National Museum of Denmark (Kopenhagen), das Tropenmuseum (Amsterdam), das Museum Volkenkunde (Leiden), das Museum der Kulturen Basel, das Weltmuseum Wien, das Museum am Rothenbaum (Hamburg), das Museum Weltkulturen (Mannheim), das Rautenstrauch-Joest-Museum (Köln) und Schloss Friedenstein (Gotha). Besonders erwähnenswert sind die beiden Federschilde und die Grünsteinfigur des Landesmuseums Württemberg, die erstmals im Kontext der aztekischen Kultur zu sehen sein werden.

"Azteken" ist eine Ausstellung des Linden-Museums Stuttgart in Kooperation mit dem Nationaal Museum van Wereldculturen (Niederlande).

Schirmherrschaft
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Eintritt
Einzelbesucher: EUR 12,-/10,-
Familienticket: EUR 24,-
Gruppen: EUR 10,- p. P.
Audioguide (dt./engl./Jugendliche): EUR 3,-

Di bis So + Feiertage von 10 bis 18 Uhr, Mi von 10 bis 20 Uhr

Stuttgart

06.08.2020
Her Royal Highness Princess Elizabeth

Bei ihrer Geburt am 22. Mai 1770 trug Elizabeth den Titel einer Königlichen Prinzessin von Großbritannien und Irland, Herzogin von Braunschweig-Lüneburg. Ihr Vater König George III. stammte aus dem Hause Hannover, ihre Mutter Charlotte war eine geborene Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz. Mit 14 Geschwistern wuchs Elizabeth in Buckingham House, in Windsor, in Frogmore House und anderen Schlössern auf, wo sie früh mit den Kunstsammlungen ihrer Vorfahren in Berührung kam und die Interessen ihrer Eltern für Architektur, Malerei und Gartenkunst aufnahm.

Elizabeth galt als die begabteste der Königskinder, die alle eine gediegene künstlerische Ausbildung erhielten. Von ihrer Familie wurde sie die „Muse“ genannt, denn sie kannte sich nicht nur mit allen malerischen und graphischen Techniken aus,  sie war auch eine der bedeutendsten Silhouettenschneiderinnen ihrer Zeit. Nicht zuletzt war sie ebenfalls architektonisch und innenarchitektonisch tätig.
Schon in früher Jugend legte Elizabeth den Grundstock für ihre umfangreiche und vielfältige Sammlung, die sie testamentarisch dem Hause Hessen-Homburg überließ. Dessen letzte Nachfahrin, Fürstin Caroline Reuß älterer Linie (1819-1872), erbte viele Jahre nach Elizabeths Tod etwa die Hälfte ihrer ehemals 15.000-20.000 Blätter umfassenden Graphiksammlung, aber nicht einmal ein Zehntel ihrer Bücher. Seit 1922 wird dieser Nachlass in der Staatlichen Bücher- und Kupferstichsammlung bewahrt.

10 bis 17 Uhr, Pfingstmontag geöffnet

Greiz

06.08.2020
Hans Gugelot

Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Architekt Hans Gugelot [hans gyʒəlo] ein Vorreiter des bundesdeutschen Industriedesigns. Er war eine wichtige Persönlichkeit an der HfG, sein Name stand für deren Erfolge auf dem Gebiet der Produktentwicklung. Im April 2020 jährt sich sein 100. Geburtstag. Die Ausstellung des HfG-Archivs ist die erste umfassende Museumspräsentation zu Leben und Werk des Gestalters seit über 25 Jahren.

Gemeinsam mit einem Team entwickelte er ein neues Produktdesign für die Firma Braun. 1956 entwarf er gemeinsam mit Dieter Rams für die Firma Braun das Radiogerät „SK 4“, das als „Schneewittchensarg“ zu einer Ikone des westdeutschen Nachkriegsdesign wurde. In der Folgezeit entwarf Hans Gugelot zahlreiche Industriegüter für führende Hersteller: Rasierapparate, Möbel, Nähmaschinen, Diaprojektoren, Brenner für Heizungsanlagen, Züge für den Nahverkehr. Er engagierte sich in der Lehre an der HfG sowie beim Aufbau des National Institute of Design in Indien und gab entscheidende Impulse für die Entwicklung des Berufsbildes des Industriedesigners.

Mit seinen Produktentwürfen trug Hans Gugelot wesentlich zum Erfolg der Hochschule für Gestaltung bei. Das HfG-Archiv zeigt an ausgewählten Beispielen wie Hans Gugelot diese Haltung in seine Entwürfe übertrug und damit zugleich Maßstäbe für das Industriedesign bis heute setzte.

Di bis Fr 11 bis 17 Uhr, Sa und So 11 bis 18 Uhr, montags geschlossen

Ulm

06.08.2020
Mit Tatkraft und Gottvertrauen

Das barocke Gebäudeensemble der Stiftungen ist historisch einzigartig und baulich imposant. Eine Freiluftausstellung setzt es in einer künstlerischen Intervention in Szene. Monumentale Fotografien auf Transparenten führen an den zentralen Sichtachsen des Lindenhofs und der historischen Gebäude vor Augen, mit welcher Kraft sich die Stiftungen in den letzten 30 Jahren entwickeln konnten. Sie können dabei sein, wenn wir die Erinnerungen an eine Zeit wecken, in der Manche zweifelten, ob ein Wiederaufbau machbar ist und in der Viele den Mut hatten, anzupacken.

40 Fotomotive lassen rund um den Historischen Lindenhof Details der Vergangenheit entdecken. 7 monumentale Fahnen wurden mit spezieller Technik an einzelnen Gebäuden und über Durchgängen mit zum Teil 5 Metern Höhe angebracht. Nicht nur die Anbringung ist Maßarbeit. Das spezielle Material der Transparente lässt alle Details der Fotos aus den Jahren um 1990 erkennen. Insgesamt wurden in der Ausstellung 305 m² dieses besonders leichten und wetterfesten (UV-beständigen und reißfesten) - Stoff verarbeitet.

Die Freiluftausstellung ist nicht nur bei einem Spaziergang bei schönem Wetter ein Erlebnis, sondern auch ganz bequem von zuhause oder unterwegs aus online besuchbar.

Halle

06.08.2020
Solidaritätsticket - STIMMEN Festival (es findet keine Vorstellung statt)
Burghof und SAK Altes Wasserwerk starten #seidabei Soliticket
Eintritt zu fiktiver Veranstaltung als finanzielle Hilfe der beiden lokalen Kulturinstitutionen in Lörrach

Das öffentliche Kulturleben in und um Lörrach ist – wie auch in anderen Städten – seit mehreren Wochen aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 vollkommen zum Erliegen gekommen. Damit sind auch für die Kulturveranstalter unversehens sämtliche Einnahmemöglichkeiten weggebrochen.
In Krisenzeiten wächst aber auch der Sinn dafür, was menschliche Gemeinschaft ausmacht: Unser Publikum und wir – der Burghof sowie das SAK Altes Wasserwerk – sind in der Kultur verbunden. Mit dem Kauf eines #seidabei Solitickets können Unterstützer dazu beitragen, dass die beiden Kulturinstitutionen in Lörrach auch in Zukunft ein breit gefächertes, hochwertiges und abwechslungsreiches Kulturprogramm präsentieren können.
Mit dem #seidabei Soliticket zur Unterstützung der Kultur vor Ort kaufen Kulturunterstützer ein Ticket für eine rein ideelle Veranstaltung. Sie findet in der Realität nicht statt – daher auch die Bitte, daheim zu bleiben. Genau von dort aus kann das Publikum uns mit dem #seidabei Soliticket direkt unterstützen und reiht sich mit dem Ticketkauf in den Unterstützerkreis des SAK Altes Wasserwerk sowie des Burghofs ein. Denn in Zeiten der Krise wächst auch die Verbundenheit.
Eric Bintz, Bereichsleiter der SAK Altes Wasserwerk gGmbH, sieht in der neuen Unterstützungsmöglichkeit ein denkbar einfaches, aber wirkungsvolles Mittel zur Hilfe der Lörracher Kulturinstitution. „Das #seidabei Soliticket ist eine wertvolle Ergänzung, um dem SAK auf dem Weg durch diese schwierige Zeit zur Seite zu stehen.“

„Kulturinstitutionen sind durch das Veranstaltungsverbot im Zuge der Eindämmung des Corona-Virus finanziell in starker Bedrängnis. Wir spüren aber gleichzeitig auch, wie eng die Freundinnen und Freunde des Burghofs mit uns verbunden sind. Das zeigen zahlreiche Nachfragen, wie man dem Burghof in der jetzigen Situation unter die Arme greifen kann. Ich freue mich, dass wir mit dem #seidabei Soliticket nun eine zusätzliche Möglichkeit geschaffen haben, uns ganz unkompliziert zu helfen“, so der Burghof-Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter Markus Muffler.
Critical Zones

Lange blieben die Reaktionen der Erde auf unser menschliches Handeln unbeachtet, doch spätestens mit der Protestbewegung Fridays for Future ist die Klimakrise in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Die Gedankenausstellung »CRITICAL ZONES« lädt dazu ein, sich mit der KRITISCHEN Lage der Erde auf vielfältige Art und Weise zu befassen und neue Modi des Zusammenlebens zwischen allen Lebensformen zu erkunden.

Mittlerweile ist sich jede/r der existentiellen Bedrohung unserer (gemeinsamen) Lebensbedingungen auf dem Planeten Erde bewusst, doch nur sehr wenige besitzen eine Vorstellung davon, wie sie mit dieser neuen KRITISCHEN Situation umgehen sollen. Die BürgerInnen vieler entwickelter Länder wirken desorientiert; fast so, als würde man von ihnen verlangen, auf einem neuen Terroir – einer neuen Erde – zu landen, deren Reaktionen auf ihr Wirken sie lange ignoriert haben.

Die Erde als Netz aus KRITISCHEN ZONEN
Wir möchten folgende Hypothese aufstellen: Der beste Weg zur Kartierung dieser neue Erde besteht darin, sie als ein Netz von KRITISCHEN ZONEN zu betrachten. Von verschiedensten Lebensformen im Laufe der Zeit erschaffen, bilden diese KRITISCHEN ZONEN eine nur wenige Kilometer dünne Oberfläche. Jene Lebensformen hatten die ursprüngliche Geologie der Erde völlig verändert, bevor die Menschheit sie in den letzten Jahrhunderten noch einmal verwandelte.

Im Laufe der Jahre haben WissenschaftlerInnen zahlreiche OBSERVATORIEN zur Untersuchung dieser KRITISCHEN ZONEN eingerichtet. Sie haben uns die komplexe Zusammensetzung und die extreme Zerbrechlichkeit dieser dünnen Haut der Erde vor Augen geführt, in der alle Lebensformen – auch die Menschen – zusammenleben müssen. Sie haben die Geowissenschaften auf vielfältige Weise erneuert, auf Wegen, die auch die Zustimmung Alexander von Humboldts gefunden hätten.

Eine neue Hinwendung zum IRDISCHEN
Zunehmend erkennen WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen, AktivistInnen, PolitikerInnen und BürgerInnen, dass sich die Gesellschaft nicht allein an den Bedürfnissen der Menschheit orientieren darf, sondern wieder IRDISCH werden muss, wenn sie keine Bruchlandung hinlegen möchte. Das Projekt »Moderne« befindet sich seit Langem in vollem Gange, ohne Rücksicht auf die Grenzen des Planeten. Plötzlich jedoch gibt es eine allgemeine Hinwendung zur Erde und eine neue Aufmerksamkeit dafür, wie Lebewesen sie bewohnen könnten. In der POLITIK geht es nicht mehr nur darum, dass Menschen allein und ausschließlich für sich selbst Entscheidungen treffen, vielmehr ist POLITIK zu einem wesentlich komplexeren Unterfangen geworden. Neue Formen der Bürgerschaft und neue Arten der Aufmerksamkeit und Fürsorge für Lebensformen sind notwendig, um einen gemeinsamen Grund zu schaffen.

Die Ausstellung als OBSERVATORIUM DER KRITISCHEN ZONEN
Über einen Zeitraum von fünf Monaten veranstaltet das ZKM eine Ausstellung, die im kleinen Maßstab das Modell einer neuen Räumlichkeit sowie die Vielfalt der Beziehungen zwischen den dort lebenden Lebensformen simuliert. Sie dient als OBSERVATORIUM DER KRITISCHEN ZONEN, in dem sich die BesucherInnen mit der neuen Situation vertraut machen können. Diese besondere Kombination aus Gedankenexperiment und Ausstellung wurde von Bruno Latour und Peter Weibel im Rahmen ihrer bisherigen Zusammenarbeit am ZKM entwickelt. »Iconoclash« im Jahr 2002, »Making Things Public« im Jahr 2005 und »Reset Modernity!« im Jahr 2016 bilden die drei vorherigen »Gedankenausstellungen«, die sich aus ihrer intensiven, inzwischen zwanzig Jahre währenden Arbeitsbeziehung ergaben.

Karlsruhe

06.08.2020
PETER PAUL RUBENS

Peter Paul Rubens ist unbestritten einer der führenden Meister des flämischen Barock. Von seiner Werkstatt in Antwerpen aus gelangten innovative Arbeiten und Bildideen nach Nord- und Mitteleuropa. Sie revolutionierten im 17. Jahrhundert die Malerei und Bildhauerkunst und prägten sie nachhaltig.

Die große Sonderausstellung im Diözesanmuseums Paderborn zeigt unter dem Titel „PETER PAUL RUBENS und der Barock im Norden“ vom 29. Mai bis zum 25. Oktober 2020 hochkarätige Exponate aus internationalen Museen und Sammlungen. Ausgehend von der umfangreichen barocken Neuausstattung des Paderborner Doms durch flämische Künstler aus dem direkten Rubens-Umfeld stehen Peter Paul Rubens und der flämische Barock, seine Skulptur und Malerei, im Zentrum der Schau. So noch nie gezeigte Skizzen und Modelli von der Hand des Meisters und seiner Kollegen dokumentieren die schöpferische Kraft und die genialen Bildfindungen des einflussreichen Barockkünstlers.

Eine eigene Ausstellungsabteilung widmet sich Konzepten und Wahrnehmungsweisen des Barock in der zeitgenössischen Kunst. Hier stehen Künstler wie Gerhard Richter, Tony Cragg oder Hans Op de Beeck mit ausgewählten Werken im Mittelpunkt.

Eindrucksvolle 3D-Rekonstruktionen, Animationen und Multimedia-Stationen geben vertiefende Einblicke in diese faszinierende Zeit und lassen die visuelle Kraft auch verlorener Bilder und barocker Ausstattungen wieder aufleben.

 

Mit „RUBENS“ zeigt das Diözesanmuseum Paderborn – nach „CREDO“, „CARITAS“, den „WUNDERN ROMs“ und „GOTIK“ – erneut eine Sonderausstellung mit herausragenden Werken und überregionaler Strahlkraft.

10:00 Uhr bis 18 Uhr, jeden ersten Mittwoch im Monat bis 20:00 Uhr

Paderborn

06.08.2020
Schätze aus den Tiefen des Depots

Aus Anlass seines 25-jährigen Bestehens zeigt das Würzburger Siebold-Museum eine Sonderausstellung zum Thema "Schätze aus der Tiefe des Depots".

Objekte,  die bisher noch nie oder ganz selten präsentiert wurden geben Einblick in die Vielfalt und Besonderheit der japanischen Kultur. Ob Kimono, Samurai-Rüstung, Lack, Keramik, Holzschnitt, Kalligraphie, Cloissoné, Spielzeug, Puppen, Metallarbeiten, Malerei, Devotionalien, Noh-Masken, Porzellane, Flugdrachen etc., alles reizt auch Vergleiche zu unserem kulturellen Alltag zu suchen.
Die Ausstellung ist bis Mitte Oktober zu sehen, wobei verschiedene Gegenstände aus konservatorischen Gründen während der Ausstellungsdauer ausgetauscht bzw. ergänzt werden.

Di - So 14.30 bis 17.30 Uhr sowie nach vorheriger Vereinbarung

Würzburg

06.08.2020
Fabula Rasa

Das Atelier im Park besteht seit mehr als zwanzig Jahren. Es befindet sich als offenes Kunstangebot für Jedermann im Gesellschaftshaus im Park des Klinikums Bremen-Ost. Unter der künstlerischen Leitung der Kunsttherapeutin und Künstlerin Ariane Blaue können hier alle Künstler*innen frei arbeiten. In den letzten Jahren sind spannende Arbeiten der Outsider-Kunst entstanden, die erstmals öffentlich gezeigt werden.

Künstler*innen: Ariane Blaue, Olga Frerichs, Gerd Köhler, Janina Riemer, Claudia Schütte, Frank Vetter, Christian Willrich, Brigitte Zimmermann, Parwien Zolaimanie


Während der gesamten Ausstellungsdauer sind jeweils mittwochs zwischen 15:00 und 16:00 Uhr an der Ausstellung beteiligte Künstlerinnen und Künstler anwesend.

Mi bis So 11 bis 18 Uhr

Bremen

06.08.2020
Von Kirche zu Kirche

Zwei mittelalterliche Kirchen im Osten der einstigen Frankfurter Altstadt, gut 100 m voneinander entfernt und eng miteinander verbunden: die Kirche des ehemaligen Karmeliterklosters, heute Heimstätte des Archäologischen Museums Frankfurt, und St. Leonhard, die älteste erhaltene Kirche der Frankfurter Innenstadt. Die beiden benachbarten Sakralbauten verbindet mehr als nur die räumliche Nähe und ihre Baugeschichte, die bis in das 13. Jahrhundert zurückreicht. Die Funde aus den Grabungen des Denkmalamtes der Stadt Frankfurt (2009 – 2017) in der Leonhardskirche kehren nach Ende einer Sonderausstellung im Dommuseum Frankfurt zurück in das Archäologische Museum.

Dienstag bis Sonntags von 10:00 - 18:00 Uhr, Mittwochs von 10:00 - 20:00 Uhr, Montags geschlossen

Frankfurt

06.08.2020
Große Kunstausstellung: Georges Braque

Große Kunstausstellung: Georges Braque – Wegbereiter der Avantgarde

20. Juli - 16. September 2020 in Amberg

 

Mit Georges Braque präsentiert das Amberger Congress Centrum in seiner bereits 12. Kunstausstellung wieder einen Künstler von Weltrang. Braque, 1882 in Argenteuil geboren und 1963 in Paris verstorben, hinterließ ein großartiges druckgraphisches Œuvre. Als Zeitgenosse und Weggefährte von Pablo Picasso gilt er mit diesem als Schöpfer des Kubismus und damit als Wegbereiter der Moderne. Seine Werke zählen heute zu den schönsten und bedeutendsten Exponaten in den Museen weltweit.

 

Mit über 80 Radierungen, Farblithographien und Farbholzschnitten widmet sich die breit angelegte Retrospektive dem graphischen Werk Braques in all seiner Vielschichtigkeit. Inhalt der Ausstellung sind auch absolute Meisterwerke wie die „Athênê“, "L'oiseau de feu" (Der Feuervogel), "L'oiseau dans le feuillage" (Der Vogel im Blattwerk) und "Le canard sauvage" (Die Wildente).

 

Begleitend zur Ausstellung wird wie immer ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Filmvorführungen, Kunstführungen, Vorträgen und Kinderateliers angeboten.

 

Ausstellung täglich ab 11.00 Uhr geöffnet. Führungsbuchung, Gruppenpreise, Hotelpakete, Angebotserstellung uvm. unter Tel. 09621/4900-0.
Weitere Informationen auf www.acc-amberg.de

Ausstellungsort: Amberger Congress Centrum, Schießstätteweg 8, 92224 Amberg


Bildnachweis:
L`oiseau dans le feuillage (Der Vogel im Blattwerk), Farblithographie 1961
© VG Bild-Kunst, Bonn 2020 - Foto: Galerie Boisserée, Köln

Mo. - So. 11.00 - 19.00 Uhr Do. + Fr. 11.00 - 20.00 Uhr

Amberg

06.08.2020
Daria Assmus (vocals) und die "Heavy Soul Band" - Die "Soul Night"

ACHTUNG! Diese Veranstaltung wurde vom 12.04.20 auf den 06.08.20 verschoben!
Tickets behalten ihre Gültigkeit.

 

 

Hier ein paar Pressezitate von der gefeierten Premiere der Soulnight am 28.5.2019:

"Die ausgebildete Sängerin singt mit solch einer Hingabe, Energie und Dynamik, dass es schwerfällt, nicht begeistert von ihr (Daria Assmus) zu sein. Ganz abgesehen davon, dass ihre Stimme mit einem ganz besonderen Timbre gesegtnet ist, der hervorragend zur besonderen Emotionalität der Soulmusik passt."
(Antje Stillger in der Bonner Rundschau vom 4.6.2019)

Was ihr (Daria Assmus) die Musik bedeutet, ist mit jedem Ton spürbar, und der spontane Szenenapplaus für die Soli der Musiker spricht ebenso für sich wie die stehenden Ovationen zum Schluss der Konzerts. Gefolgt von einer atemberaubend schönen Version von Nina Simones "Feeling Good"."
(Ulrike Strauch im General-Anzeiger vom 30.5.2019)

Ein Abend quer durch die Geschichte des Soul: Von Aretha Franklin zu Etta James, von James Brown zu Otis Redding, von Joss Stone zu Beyonce und von Percy Sledge über Motown zu Ray Charles. Entstanden aus dem Blues und dem Gospel, wurde der Soul zu einer der beherrschenden Strömungen der amerikanischen und afro-amerikanischen Musik. In ihm spiegeln sich die Emotionen und Selbstbewusstsein, das politische Bewusstsein und das Aufbegehren genauso wie die kleinen und großen Sehnsüchte seiner Musiker und Sänger wieder.

Ein Abend voller Soul im Pantheon!

Mit Daria Assmus (vocals), der "Heavy Soul Band" und Gästen.

Musikalische Leitung: Michael Barfuß

www.youtube.com/watch?v=NXsPmQcohcA&feature=youtu.be&fbclid=IwAR0uEprcxLar12b1GBssjAh7NchwCz7ndlQOfwcy9g7n94FU4ahohxDZK5o

"Mensch! Irre!"

150 Jahre Psychatriegeschichte - Rundgang durch den Park und die Dauerausstellung mit Historiker Jannik Sachweh.


Eintritt 5€ / 3€


Bitte beachten Sie die begrenzte Teilnehmerzahl!

Bremen

06.08.2020
15:00 Uhr
Mömlinger KulturSommer 2020
In Corona-Zeiten ist das gesellschaftliche Miteinander, der Austausch und die Begegnungen besonders eingeschränkt. Social distancing führt zu einer negativen Stimmung. Mit den gemeinsamen kulturellen Aktionsabenden wollen wir ein Zeichen der positiven Impulse am Bayerischen Untermain setzen. Dazu werden die vier Donnerstage im August unterschiedliche Künstler auf die Bühne holen und einen Abend des Mutes organisieren. Gestatten: Tobi Katze.Sehr erfreut. Ich bin ein Schriftsteller aus Bochum – und sehr schlecht darin, Texte über mich selbst zu verfassen. Mit Texten über alles andere hingegen stehe ich seit 2001 auf der Bühne. Seit 2009 bin ich studierter Kulturwissenschaftler, aber wirklich nur auf dem Zeugnis, welches irgendwo sicher in einem Leitz-Ordner in meinem Regal verstaubt. Da mir „ich mache irgendwas mit Kultur, vielleicht in einem Museum oder so“ als Jobbeschreibung nicht wirklich griffig schien, entschied ich mich 2010, den leider nur unwesentlich leichter zu erklärenden Beruf „ich schreibe Texte und lese sie auf einer Bühne vor“ zu ergreifen. Da das irgendwann in Gesprächen unweigerlich zu Komplikationen führte, ließ ich mir den knackigen Begriff der Live-Literatur einfallen, und die Gespräche auf Partys wurden wieder wesentlich entspannter. Ich bin also Schriftsteller und mache Live-Literatur. Und habe es nicht so damit, mich kurz zu fassen. Außerdem fange ich gerne Sätze mit „und“ an – was aber bei weitem nicht meine einzige Macke ist. 2011 wurde bei mir eine Depression diagnostiziert, und um mich zu rächen, schrieb ich 2015 ein Buch über sie, was zur allgemeinen Erheiterung ein Bestseller wurde. Glauben Sie mir, ich kann´s mir auch nicht wirklich erklären. Inzwischen geht´s wieder mit der Depression. Das Buch hingegen ist immer noch da. Man kann es schlechter treffen. 2017 erschien mein neues Buch „Immer schön die Ballons halten“. Demnächst werde ich auch in Ihrer Nähe daraus vorlesen. Nur, damit Sie vorgewarnt sind. Einlass: 19 Uhr Konzertstart: 20 Uhr Es gelten die allgemeinen Corona-Schutz- und Hygienemassnahmen. Zuwiderhandlungen werden mit sofortigem Platzverweis - trotz möglichem gültigem Ticket. Denn eines ist für uns nicht diskutierbar: Der Schutz aller Menschen - Gäste, Teilnehmer, Helfer und Künstler steht an erster Stelle! Wichtiger Zusatz: Essen kann bei Lina´s Pizzeria oder Snack am Getränkestand des Veranstalters gekauft werden. Zudem ist im Ausschank Softgetränken sowie Bier und Sekt vorgesehen. Darüber hinaus ist das Mitbringen von Speisen und Getränken nicht gestatten. Jugendliche bis 14 Jahren zahlen keinen Eintritt. Ticketvorverkauf startet ab dem 24.07.2020. Auch im Rathaus von Mömlingen...

Einlass 19:00 Uhr
Duo Graceland
Mit Liedern wie „Sound of Silence“ schuf das US-amerikanische Duo Simon & Garfunkel poetische Hymnen für eine ganze Generation und ging spätestens mit „The Boxer“ und „Bridge over Troubled Water“ in die Musikgeschichte ein.

Seit einigen Jahren spürt das Duo Graceland mit „A Tribute to Simon and Garfunkel“ intensiv dem musikalischen Geist seiner Vorbilder nach. Immer mit dem nötigen Respekt vor den großen Kompositionen und dem Anspruch, musikalisch hochwertige Interpretationen der Welthits von Simon & Garfunkel zu bieten. Dabei ist dem Duo aber eines besonders wichtig: „Wir wollen keine Kopie sein, nicht visuell, auch nicht stimmlich“.

Das Zusammenspiel der beiden Stimmen und zweier Gitarren lässt die Songs von Simon & Garfunkel zu außergewöhnlichen Musikerlebnis werden. Es erwartet Sie ein Konzert mit zwei Künstlern, die ihren Idolen aus Amerika ausgesprochen nahekommen. Die Zahl der Konzertbesucher spricht für sich: Seit Jahren touren die beiden Musiker erfolgreich durch Deutschland und Europa. Mal zu zweit, mal mit klassischem Streichquartett und ein paar Mal im Jahr sogar mit einem 52-köpfigen Orchester. Bei ihren Konzerten durchstreifen sie die gefühlvollen Lieder und „rocken“ an anderer Stelle ihr Publikum.

Ein Abend mit Graceland ist nicht nur etwas für Nostalgiker, die gerne ihre alten Platten oder CDs aus dem Regal holen. Die Lieder von Simon & Garfunkel sind zeitlos gute Musik und sprechen Musikliebhaber aller Altersklassen an.

https://www.graceland-online.de/

örtl. Veranstalter Stadthalle Leonberg

Karten sind an der Abendkasse noch erhältlich! - Die Abendkasse öffnet 1 Stunde vor VA-Beginn.

Leonberg

06.08.2020
20:00 Uhr
Tickets
ab 28,30 €
Westfalenpark Open Air: Zucchini Sistaz
Im mittlerweile vierten Konzertprogramm des gemüsikalischen Trios aus der Swing-Metropole Münster darf das Publikum wieder wie gewohnt hingerissen dem Gesamtkunstwerk erliegen und erleben, wie aus nur drei Damen eine ganze Big-Band werden kann. Die Zucchini Sistaz begeistern auf faszinierende Weise dreistimmig singend. Mit Netzstrümpfen und falschen Wimpern katapultieren uns die drei frechen Damen in die goldene Swing-Ära. Ihr musikalischer Fundus speist sich aus der Unterhaltungsmusik der 20er-50er Jahre, schillert und kokettiert allzugerne mit Zitaten und Attitüden der gesamten Popularmusikgeschichte. So eröffnen die Zucchini Sistaz kein musikalisches Museum, sondern servieren saftigen Swing - ideal für einen tollen Sommerabend im Park!

Bestuhltes Konzert im Rahmen der Park Sessions im Westfalenpark unter Corona-Schutzbedingungen in enger Absprache mit der Stadt Dortmund und den zuständigen Behörden. Um Hygiene und Gesundheitschutz zu gewährleisten, wurden u.a. folgende Maßnahmen getroffen: Besucherbegrenzung von maximal 350, spezieller Aufbau auf dem Gelände unter Einhaltung des Mindestabstands, definierte Wartezonen und breite Gängen über Einzelkabinen in den Toiletten, verpflichtende Kontaktdatenerhebung. Spender für Desinfektionsmittel und Gastronomie mit Tisch-Service. Trotzdem appellieren wir an die Eigenverantwortung und Rücksichtnahme jedes Besuchers und jeder Besucherin. Auf dass wir alle die Musik und die Veranstaltung entspannt geniessen können!

Einlass: 19:00 Uhr
Django Asül - Emmendinger Kultursommer 2020
Ganz ohne Scheuklappen und toten Winkel, sondern mit Weitblick und einer gehörigen Portion purer Gaudi präsentiert Django Asül sein aktuelles Programm ,,Offenes V¡sie/´. Ein Power-Programm für Jederfrau und Jedermann, unheimlich amüsant und unterhaltsam.
Und nein, Django Asül beschäftigt sich in diesem Werk nicht mit Parteien und Politikern, sondern mit den wirklich wichtigen Dingen des Lebens: Solidarität und Nachhaltigkeit. Klingt vielleicht spröde - aber nicht bei Djangol Denn er hat begriffen: Die Realität da draußen hat schon lang nichts mehr mit derWirklichkeit zu tun. Dementsprechend stellt der Kabarettist nicht nur wichtige Fragen, sondern liefert auch Antworten: Wie können wir in Zeiten sozialer Verunsicherung hilfreiche Zeitgenossen sein? Wie kann man fußläufig spannend Urlaub machen und dabei das Klima schonen? Wie muss man heute leben, um später der Demenz zu entkommen? Und wieso trifft Django auf Malta Chinesen, die Griechen sind? Als besonderes Highlight spricht der Niederbayer auch noch über seine erotischen Phantasien. Und
warum er regelmäßig kar¡tat¡v ist - als lmmobilienmakler.
Was Django hier abzieht, ist hochkonzentrierte Komik als Hilfe zur Selbsthilfe. Wer da nicht hingeht, demider ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Einlass: 19:30 Uhr

Diese Veranstaltung ist nicht mehr über das Internet zu bestellen. Karten gibt es weiterhin unter 07000 / 99 66 333, den örtl. VVK-Stellen und an der Abendkasse.
Ferienspass! Die Erlebniswelt am Goitzschesee - Kids Sommer Ferienspaß
Die Erlebniswelt für Kinder und Erwachsene
Schnuppern Sie echte Zirkusluft! Eine bunte Erlebniswelt, in der Kinder und Erwachsene zum Mitmachen animiert werden.

Vorbeikommen, Ausprobieren und mitmachen
In einer echten Manege unter der Anleitung von ausgebildeten Artisten, können kleine und große Gäste spielerisch ausprobieren, was es bedeutet, ein Akrobat zu sein.

Vorhang auf die Show beginnt
Erleben Sie magische Momente in Form einer bunten Zirkusshow mit witzigen Clowns, starken Akrobaten, mutigen Stunts und fantasievollen Walking Acts.

Das Zirkuszelt und die Kinderbühne
Im Zirkuszelt und auf der Kinderbühne finden unabhängig vom Wetter Shows und verschiedene Kinderaktivitäten statt.

Deutschlands erfolgreichster Akrobat Live ON AIR
Stars zum Anfassen live und in Farbe. Der Starakrobat Chris Kiliano ist international bekannt aus dem TV und begeisterte schon ein Millionen Publikum bei verschiedenen TV Produktionen weltweit, ob beim Coaching von Prominenten, Interviews rund um die Akrobatik oder in Form von spektakulären Showauftritten an den Strapaten. Dieser Akrobat macht jedes Event zum Erlebnis.

Spielspaß und Live Animationen
Plüschige Maskottchen, exotische Luftballontiere, Riesen- Seifenblasen und ein großes Spiel- und Animationsprogramm sorgen für ein Tag voller Spaß.

Hüpfburgenwelt & Funpark
Die Hüpfburgenwelt mit ihren aufblasbaren Attraktionen, ist ein großer Abenteuerspielplatz und der perfekte Zeitvertreib für die Kids.

Süße Snacks und kalte Getränke
Genießen Sie unter anderem köstliches Popcorn und frisch gemachte Zuckerwatte.

Chillout Lounge zum Entspannen
Sitzsäcke und Liegestühle sorgen für die perfekte Auszeit und das richtige Urlaubsfeeling.

spektakuläre Motorrad Stuntshow
Der ,,Globe of Speed" ist eine Motorrad Stahlkugel in der die Artisten mit Highspeedfahren und unglaubliche Manöver auf ihren Bikes präsentieren. Lassen Sie sich begeistern von den Stuntfahrern und Himmelsstürmern der Truppe ,,Los Nablos"



Besuchen Sie die Ferienspass Erlebniswelt



Seepromenade 06749 Bitterfeld-Wolfen

Die Ferienspass Erlebniswelt befindet sich an der Promenade des Großen Goitzschesees,

direkt am Pegelturm und ist das perfekte Ausflugsziel für die ganze Familie.

Der Goitzschesee ist einer der größten Landschaftsseen in Mitteldeutschland und bietet ein großes Freizeit Angebot für kleine und große Gäste.

Erleben Sie die Schönheit und Vielfalt Mitteldeutschlands und lernen Sie einiges über die spannende
Geschichte dieser einzigartigen Region. Ein großes Angebot an Hotels, Campingplätzen macht Ihren Kurztrip oder auch Sommerurlaub perfekt. Leipzig ist 50 km und Berlin 150 km entfernt
Eintrittskarte Tour M (Deutsch) – Unterirdisch in die Freiheit - Tunnelfluchten unter der Berliner Mauer
Diese Tour findet in deutscher Sprache statt.
THIS TOUR TAKES PLACE IN GERMAN LANGUAGE!

Wichtig:
Die Führungen finden derzeit mit reduzierter Besucherzahl statt und sind daher schnell ausgebucht. Es können im Shop immer so viele Tickets ausgewählt werden, wie noch verfügbar sind. Wenn z.B. nur noch ein Ticket ausgewählt werden kann, ist auch nur noch ein Ticket verfügbar. Versuchen Sie in diesem Fall also bitte nicht, falls Sie mehrere Tickets brauchen, mehrmals ein Ticket zu buchen, denn das wird nicht funktionieren.

Die Eintrittskarte gilt ausschließlich für Tour M und nur zum angegebenen Termin und der angegebenen Uhrzeit. Kein Umtausch oder Rücknahme. Eine Erstattung erfolgt ausschließlich bei einer Absage der Tour durch uns. Eine Auszahlung, Gutschrift oder Verrechnung, auch von Teilbeträgen, sowie eine Einlösung bei einer anderen als der oben angegebenen Tour ist nicht möglich.

Ermäßigung nur für Schüler, Azubis, Studenten, Bundesfreiwilligendienstleistende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose (jeweils mit entsprechendem Nachweis).
Keine Rentnerermäßigung! Der Ermäßigungsnachweis ist unaufgefordert am Einlass vorzulegen.

Gutscheine sind zur Zeit nicht einlösbar, da wir aufgrund der aktuellen Situation ausschließlich Tickets im Vorverkauf anbieten können.

Wichtige Hinweise und Teilnahmevoraussetzungen:
Bitte setzen Sie den Bestellvorgang nur fort, wenn Sie diese Teilnahmevoraussetzungen akzeptieren.

• Personen unter 7 Jahren können an dieser Führung nicht teilnehmen.
• Festes, geschlossenes Schuhwerk wird zur Teilnahme vorausgesetzt (keine hohen Absätze, keine Sandalen, Flip-Flops, Espandrillos, Ballerinas usw.). Der Führungsweg ist nicht barrierefrei.
• Ein Teil der Führung findet im Freien statt.
• Wir empfehlen die Mitnahme warmer Kleidung, da die Innentemperatur auf einem Teil der Tour ganzjährig nur ca. 10°C beträgt.

• Halten Sie im Wartebereich und während der Tour mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen!
• Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht! Kein Einlass ohne Mund-Nasen-Bedeckung!

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Tour mit verminderter Teilnehmerzahl statt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Inhalt der Tour:

Seit das SED-Regime im August 1961 die Berliner Mauer errichtete, gab es immer wieder Versuche, mittels selbstgegrabener Fluchttunnel die tödlichen Sperranlagen zu unterqueren und so in die Freiheit zu gelangen. Das erste Tunnelprojekt »lief« im Oktober 1961, das letzte scheiterte im Jahre 1982. Insgesamt gab es mehr als 70 tatsächlich begonnene Fluchttunnelvorhaben, von denen jedoch nur 19 erfolgreich waren. Durch sie gelangten immerhin über 300 DDR-Bürger von Ost- nach West-Berlin in die Freiheit. Es gab spektakuläre Erfolge, Verrat und bitteres Scheitern. Bald entwickelte sich ein regelrechtes »Katz-und-Maus-Spiel« zwischen Tunnelbauern und der DDR-Staatssicherheit, unter zunehmend erschwerten Bedingungen für die Fluchthelfer und Fluchtwilligen.
In der zweistündigen Tour begeben wir uns an einen zentralen Schauplatz des Geschehens: die Bernauer Straße, ein Brennpunkt des Mauerbaus und Schwerpunkt im Fluchttunnelbau. Auf einer Streckenlänge von nur 350 Metern wurden die Grenzanlagen hier siebenmal untertunnelt. Der hier besonders tief liegende Grundwasserspiegel ermöglichte das Anlegen von Fluchttunneln in großer Tiefenlage.

Nach einer Einführung in die Thematik besuchen wir zuerst oberirdisch authentische Orte von spektakulären Fluchttunnelprojekten. Dann geht es in den Untergrund: In den historischen Gewölben der ehemaligen Oswald-Berliner-Brauerei berichten wir anhand von Tunnelnachbauten im Originalmaßstab sowohl von verratenen und gescheiterten Tunnelvorhaben als auch über die beiden erfolgreichsten Projekte aus der Zeit der Berliner Mauer: »Tunnel 29« und »Tunnel 57«.
Als neues Highlight ist seit November 2019 - acht Meter unter der Oberfläche - ein originaler Fluchttunnel von 1970/71 zu sehen. Dieser wird durch einen rund 30 Meter langen Besuchertunnel erschlossen, der vom Berliner Unterwelten e.V. in anderthalbjähriger Bauzeit in Eigenregie erstellt wurde. Es handelt sich um den einzigen echten Fluchttunnel, der heute noch zu besichtigen ist.

Die Führung dauert ca. 120 Minuten.

Treffpunkt: vor dem Haus Brunnenstraße 143 (auf Höhe U-Bhf Bernauer Straße), 10115 Berlin

Diese Tour ist ausverkauft! Keine Tageskasse!
Eintrittskarte Tour M (Deutsch) – Unterirdisch in die Freiheit - Tunnelfluchten unter der Berliner Mauer
Diese Tour findet in deutscher Sprache statt.
THIS TOUR TAKES PLACE IN GERMAN LANGUAGE!

Wichtig:
Die Führungen finden derzeit mit reduzierter Besucherzahl statt und sind daher schnell ausgebucht. Es können im Shop immer so viele Tickets ausgewählt werden, wie noch verfügbar sind. Wenn z.B. nur noch ein Ticket ausgewählt werden kann, ist auch nur noch ein Ticket verfügbar. Versuchen Sie in diesem Fall also bitte nicht, falls Sie mehrere Tickets brauchen, mehrmals ein Ticket zu buchen, denn das wird nicht funktionieren.

Die Eintrittskarte gilt ausschließlich für Tour M und nur zum angegebenen Termin und der angegebenen Uhrzeit. Kein Umtausch oder Rücknahme. Eine Erstattung erfolgt ausschließlich bei einer Absage der Tour durch uns. Eine Auszahlung, Gutschrift oder Verrechnung, auch von Teilbeträgen, sowie eine Einlösung bei einer anderen als der oben angegebenen Tour ist nicht möglich.

Ermäßigung nur für Schüler, Azubis, Studenten, Bundesfreiwilligendienstleistende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose (jeweils mit entsprechendem Nachweis).
Keine Rentnerermäßigung! Der Ermäßigungsnachweis ist unaufgefordert am Einlass vorzulegen.

Gutscheine sind zur Zeit nicht einlösbar, da wir aufgrund der aktuellen Situation ausschließlich Tickets im Vorverkauf anbieten können.

Wichtige Hinweise und Teilnahmevoraussetzungen:
Bitte setzen Sie den Bestellvorgang nur fort, wenn Sie diese Teilnahmevoraussetzungen akzeptieren.

• Personen unter 7 Jahren können an dieser Führung nicht teilnehmen.
• Festes, geschlossenes Schuhwerk wird zur Teilnahme vorausgesetzt (keine hohen Absätze, keine Sandalen, Flip-Flops, Espandrillos, Ballerinas usw.). Der Führungsweg ist nicht barrierefrei.
• Ein Teil der Führung findet im Freien statt.
• Wir empfehlen die Mitnahme warmer Kleidung, da die Innentemperatur auf einem Teil der Tour ganzjährig nur ca. 10°C beträgt.

• Halten Sie im Wartebereich und während der Tour mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen!
• Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht! Kein Einlass ohne Mund-Nasen-Bedeckung!

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Tour mit verminderter Teilnehmerzahl statt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Inhalt der Tour:

Seit das SED-Regime im August 1961 die Berliner Mauer errichtete, gab es immer wieder Versuche, mittels selbstgegrabener Fluchttunnel die tödlichen Sperranlagen zu unterqueren und so in die Freiheit zu gelangen. Das erste Tunnelprojekt »lief« im Oktober 1961, das letzte scheiterte im Jahre 1982. Insgesamt gab es mehr als 70 tatsächlich begonnene Fluchttunnelvorhaben, von denen jedoch nur 19 erfolgreich waren. Durch sie gelangten immerhin über 300 DDR-Bürger von Ost- nach West-Berlin in die Freiheit. Es gab spektakuläre Erfolge, Verrat und bitteres Scheitern. Bald entwickelte sich ein regelrechtes »Katz-und-Maus-Spiel« zwischen Tunnelbauern und der DDR-Staatssicherheit, unter zunehmend erschwerten Bedingungen für die Fluchthelfer und Fluchtwilligen.
In der zweistündigen Tour begeben wir uns an einen zentralen Schauplatz des Geschehens: die Bernauer Straße, ein Brennpunkt des Mauerbaus und Schwerpunkt im Fluchttunnelbau. Auf einer Streckenlänge von nur 350 Metern wurden die Grenzanlagen hier siebenmal untertunnelt. Der hier besonders tief liegende Grundwasserspiegel ermöglichte das Anlegen von Fluchttunneln in großer Tiefenlage.

Nach einer Einführung in die Thematik besuchen wir zuerst oberirdisch authentische Orte von spektakulären Fluchttunnelprojekten. Dann geht es in den Untergrund: In den historischen Gewölben der ehemaligen Oswald-Berliner-Brauerei berichten wir anhand von Tunnelnachbauten im Originalmaßstab sowohl von verratenen und gescheiterten Tunnelvorhaben als auch über die beiden erfolgreichsten Projekte aus der Zeit der Berliner Mauer: »Tunnel 29« und »Tunnel 57«.
Als neues Highlight ist seit November 2019 - acht Meter unter der Oberfläche - ein originaler Fluchttunnel von 1970/71 zu sehen. Dieser wird durch einen rund 30 Meter langen Besuchertunnel erschlossen, der vom Berliner Unterwelten e.V. in anderthalbjähriger Bauzeit in Eigenregie erstellt wurde. Es handelt sich um den einzigen echten Fluchttunnel, der heute noch zu besichtigen ist.

Die Führung dauert ca. 120 Minuten.

Treffpunkt: vor dem Haus Brunnenstraße 143 (auf Höhe U-Bhf Bernauer Straße), 10115 Berlin
Eintrittskarte Tour 1 (Deutsch) – Dunkle Welten - Zeitgeschichtliche Führung durch einen authentischen Ort
Diese Tour findet in deutscher Sprache statt.
THIS TOUR TAKES PLACE IN GERMAN LANGUAGE!

Wichtig:
Die Führungen finden derzeit mit reduzierter Besucherzahl statt und sind daher schnell ausgebucht. Es können im Shop immer so viele Tickets ausgewählt werden, wie noch verfügbar sind. Wenn z.B. nur noch ein Ticket ausgewählt werden kann, ist auch nur noch ein Ticket verfügbar. Versuchen Sie in diesem Fall also bitte nicht, falls Sie mehrere Tickets brauchen, mehrmals ein Ticket zu buchen, denn das wird nicht funktionieren.

Die Eintrittskarte gilt ausschließlich für Tour 1 und nur zum angegebenen Termin und der angegebenen Uhrzeit. Kein Umtausch oder Rücknahme. Eine Erstattung erfolgt ausschließlich bei einer Absage der Tour durch uns. Eine Auszahlung, Gutschrift oder Verrechnung, auch von Teilbeträgen, sowie eine Einlösung bei einer anderen als der oben angegebenen Tour ist nicht möglich.

Ermäßigung nur für Schüler, Azubis, Studenten, Bundesfreiwilligendienstleistende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose (jeweils mit entsprechendem Nachweis).
Keine Rentnerermäßigung! Der Ermäßigungsnachweis ist unaufgefordert am Einlass vorzulegen.

Gutscheine sind zur Zeit nicht einlösbar, da wir aufgrund der aktuellen Situation ausschließlich Tickets im Vorverkauf anbieten können.

Wichtige Hinweise und Teilnahmevoraussetzungen:
Bitte setzen Sie den Bestellvorgang nur fort, wenn Sie diese Teilnahmevoraussetzungen akzeptieren.

• Personen unter 7 Jahren können an dieser Führung nicht teilnehmen.
• Festes Schuhwerk wird zur Teilnahme vorausgesetzt. Der Führungsweg ist nicht barrierefrei!
• Halten Sie im Wartebereich und während der Tour mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen!
• Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht! Kein Einlass ohne Mund-Nasen-Bedeckung!

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Tour mit verminderter Teilnehmerzahl statt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Inhalt der Tour:

Hunderte von Menschen laufen täglich an einer grünen Tür im U-Bahnhof Gesundbrunnen vorbei, ohne zu ahnen, dass sich dahinter ausgedehnte, authentische und geschichtsträchtige Räume verbergen. Während des Zweiten Weltkrieges entstanden in Berlin unzählige Bunker, es wurden aber auch Räume im Bereich der U-Bahn zu Luftschutzzwecken ausgebaut. Im U-Bahnhof Gesundbrunnen entstanden auf mehreren Etagen unterirdische Schutzräume für Reisende und Anwohner. Noch heute ist dort unten zu spüren, wie unangenehm es einst gewesen sein muss, in den engen Räumen eingezwängt zu sein, im Hintergrund das Surren der Lüftungsanlagen und das Dröhnen der Bomber am Himmel.
Nach dem Krieg blieb die Luftschutzanlage vom Demilitarisierungsprogramm der Alliierten verschont, weil man bei einer Sprengung den U-Bahntunnel gefährdet hätte. Die Anlage fiel in einen »Dornröschenschlaf« und wurde 1998 vom Berliner Unterwelten e.V. wiederentdeckt. Heute beherbergen die Räume mehrere Abteilungen des Berliner Unterwelten-Museums, die Schwerpunkte wie Bombenkrieg und Luftschutz thematisieren. Gezeigt werden zusätzlich Funde aus Bunkern des ehemaligen Regierungsviertels sowie Kriegsschrott und Bodenfunde als Hinterlassenschaft des Zweiten Weltkrieges. Im Blickpunkt steht auch die schwierige Thematik »Kriegsbauwerk und Denkmalschutz«. Weitere Ausstellungsräume zeigen zudem, was sich noch im Berliner Untergrund befindet oder befunden hat – die Berliner Rohrpost, Brauereikeller und das Abwassersystem.

Die Führung dauert ca. 90 Minuten.

Treffpunkt: Brunnenstraße 105, 13355 Berlin (südlicher Zugang zum U-Bahnhof Gesundbrunnen, Eingangshalle)
Festival der Kulturen präsentiert: Karolina Cicha, Tim Allhoff u.a.
KAROLINA CICHA & STREICHERENSEMBLE DER AUGSBURGER PHILHARMONIKER
TIM ALLHOFF feat AYLIN YILDIRIM

Unter dem Motto “crossing borders with music” präsentiert das Festival der Kulturen auf der Freilichtbühne hochkarätige Begegnungen aus Weltmusik, Neofolk, Jazz und Klassik.

Zu diesem besonderen Anlass wird ein Highlight der letzten Jahre, die Eigenproduktion des Festival der Kulturen 2019 einmalig wiederbelebt: die (bisher nur einmal aufgeführte) fantastische Kooperation der polnischen Sängerin und Multiinstrumentalistin Karolina Cicha mit dem Streicherensemble der Augsburger Philharmoniker dirigiert und arrangiert von Tom Jahn. In Karolina Cichas Musik verbinden sich traditionelle Elemente aus Ostpolen, u.a. jiddische Motive und die Musik der Tartaren mit experimentellen und zeitgemäßen Ausdrucksformen des NeoFolk. Mit ihrer charimatischen Bühnenpräsenz zaubert Karolina Cicha zusammen mit ihrer tief im polnischen Folk verwurzelten Band und den virtuosen Streichern der Augsburger Philharmoniker ein spannungsreiches, dichtes Kolorit, ein “monumental-mythischer Klang” wie die Augsburger Allgemeine den Auftritt 2019 beschrieb.

Eröffnet wird der Abend von Echo Preisträger Tim Allhoff. Der Augsburger gilt seit Jahren als einer der wichtigsten Pianisten der deutschen Jazz-Szene und hat zahlreiche hoch gelobte Alben solo und mit seinem Trio veröffentlicht. 2020 erschien sein jüngstes Werk “Sixteen Pieces for Piano” (Sony Classics) in dem er filigran die Grenzen zwischen NeoKlassik und Jazz auslotet. Bei seinem Set gastiert die junge Sängerin Aylin Yildirim aus Augsburg und präsentiert anatolische Dichtungen aus der alevitsch-kurdischen Tradition.

Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

http://www.friedensstadt-augsburg.de/festival-der-kulturen
http://www.instagram.com/festival_der_kulturen


Fotocredits:
Karolina Cicha – Foto: Rafal Masow
Tim Allhoff – Foto: Lisa Martin
Aylin Yildirm – Foto: Ali Altun

Einlass: ab 20.00 Uhr

Augsburg

06.08.2020
20:30 Uhr
Tickets
ab 22,00 €
Mainzer KulturGärten im Schloss - June Cocó I Aufenthalt von 18 - 20 Uhr
Bitte buche zusätzlich den nächsten Timeslot von 20 - 22 Uhr, wenn du die ganze Show sehen möchtest.
Die Künstler spielen bis ca. 21:00 Uhr.

Ein geisterhaftes „Mhhh“ weht einem ins Ohr, im Hintergrund zwitschern Vögel. Dann – liebevoll und bestimmt – das Piano, jenes Instrument, das diesem Album seinen Herzschlag gibt – und schließlich June Cocó’s Gesang und eine Stimme, wie man sie lange nicht gehört hat. So beginnt „Paradise“, der Opener von „Fantasies & Fine Lines“, ein Lied, das klingt, als hätte Kate Bush zum Zen-Buddhismus gefunden, Amanda Palmer endlich die Gesellschaft für die sie seit langem kämpft, oder Sufjan Stevens einen Ruhepol in seinem Leben.

June Cocó zieht es mit ihrem zweiten Album hinaus in die Welt. Die greifbare, reale, und jene, die sich im eigenen Kopf, im Wald vor den Toren der Stadt oder im Meer finden lässt. Apropos Meer: „Neptune’s Daughter“, das auch Florence Welch gefallen dürfte, zeigte schon in den letzten Wochen, dass June Cocó’s Musik in viele Herzen findet – der Song entwickelt auf Spotify eine erstaunliche Eigendynamik und wurde innerhalb kürzester Zeit zu einem „der meistgeteilten und heißesten Songs“ auf Spotify.
June sucht und findet darin als „Neptune’s Daughter“ eine Befreiung von den Zwängen des Alltags, schwimmt in unbekannte Gewässer, um Frieden zu finden. „Es ist ein Thema, dass sich bewusst durch das Album zieht. Dieses Zu-sich-selbst-Finden. Man hat so oft das Gefühl, dass alle nur noch durch die Tage getrieben werden. Alles prasselt auf einen ein, alles ist hektisch, die Nachrichten, die Kommunikation, das Stadtleben – ich möchte mit meiner Musik einen Ausweg daraus aufzeigen.“
Das Lied zeigt die großen Stärken dieser Künstlerin: Ihr Songwriting ist intuitiv und mäandert, ihre Stimme verträumt und wandlungsfähig – aber trotzdem merkt man jederzeit, dass June Cocó jahrelang professionell sang und Klavier spielte und diese freie, kreative Herangehensweise mit exzellenten „Handwerk“ zu verbinden weiß.

„Fantasies & Fine Lines“ ist zugleich eine Liebeserklärung in vielerlei Hinsicht. An ihr liebstes Instrument zum Beispiel: „Das klingt groß, aber ich würde wirklich sagen, dass das Klavier die Liebe meines Lebens ist. Seit ich als Kind bei einer Freundin hörte, wie jemand darauf ‚Für Elise‘ spielt, wollte ich das auch können und habe dann schon früh Unterricht genommen. Ich habe in letzter Zeit viele Solokonzerte nur mit Klavier spielt und habe dadurch wieder und noch deutlicher gemerkt, wie wichtig es mir ist.“
Es ist aber auch ein Bekenntnis zu alten Vertrauten und neuen Begegnungen: „Ich habe irgendwann entschieden, mich nur noch mit Menschen zu umgeben, denen ich vertraue und die meine Liebe zur Musik teilen. Und ich lerne irgendwie immer wieder solche Menschen kennen und will dann mit ihnen arbeiten.“ So wirkten an diesem Album zum Beispiel mit: Die Musiker & Produzenten Johannes Ziemann, Andi Fins, Tom Hessler, Fabian Kuss von Yeah But No, Strokes/Regina Spektor-Produzent Gordon Raphael und Carolina Eyck – eine der bekanntesten Theremin-Spielerinnen und -Komponisten der Klassikwelt, die im Song „Circles“ ein ganz wundervolle, geisterhafte Stimmung setzt.

Mit „Fantasies & Fine Lines“ wird June Cocó in den nächsten Monaten auf Tour gehen – in Deutschland, und in Europa (so wurde sie z.b. als einzige deutsche Künstlerin zum wichtigsten Showcase-Festival Frankreichs, dem MaMA Festival in Paris, eingeladen).

Neben diesen wundervollen neuen Songs wird sie auch wieder ihr Konzertbuch dabei haben, dass sie seit Jahren oft bei Shows auslegt oder ins Publikum reicht. Ein Detail, das die faszinierende June Cocó gut einfängt: Eine Künstlerin, die im Herzen weiß, was sie kann und wo sie hin will, die aber immer auch die Nähe sucht und sich freut, wenn sie da draußen jemand verstanden hat – und die Welt nach einem Konzert oder einem Album von ihr mit etwas anderen Augen sieht.
45. Rathaushofspiele „Freiburger Jedermann“
Für die 45. Rathaushofspiele und zum Stadtjubiläum 900 Jahre Freiburg bringen wir eine ganz besondere
Produktion in den Rathaushof: den Freiburger JEDERMANN
Wir versetzen diesen Klassiker, der u.a. jedes Jahr bei den Salzburger Festspielen aufgeführt wird, nach
Freiburg ins Hier und Jetzt. Zum 900. Geburtstag der Stadt kehrt Konrad I. von Zähringen (verkleidet
als Bächleputzer) nach Freiburg zurück, um zu sehen, was aus seiner Stadt, der er 1120 das Marktrecht
gegeben hatte, geworden ist.
Dabei stößt er auf einen besonders geizigen Kaufmann, den Jedermann, der nichts für das Allgemeinwohl
zu tun scheint und sich nur auf Kosten der Bürger und der Stadt bereichert. Dann erscheint die Schöpfung. Diese wollte eigentlich den entlaufenen Konrad zurückholen und beschließt den Jedermann mit ins Jenseits zu nehmen.
Jedermann muss sich nun im Angesicht des Todes rechtfertigen: Was hat er in 900 Jahren aus der Stadt
gemacht, wie zahlt er den Kredit zurück? Was tut er für die in Not Geratenen, die Flüchtenden aus der
Fremde, was für die Bürger der Stadt. Was investiert er in deren Zukunft?
Nach Hugo von Hofmannsthal (1874-1929 in Wien), Bearbeitung von Dirk Schröter. Gefördert zum
Stadtjubiläum von der Stadt Freiburg und produziert vom Wallgraben Theater.
Regie: Poeschl & Effinger
Bühnenfassung: Hans Poeschl
Es spielen: Sybille Denker, Regine Effinger, Natalia Herrera,
David Köhne, Hans Poeschl, Christian Theil
Bearbeitung: Dr. Dirk Schröter
KÖRPERWELTEN Kassel - Eine HERZenssache
KÖRPERWELTEN – EINE HERZENSSACHE: 21. Februar bis 06. September

Die Ausstellung KÖRPERWELTEN – Eine Herzenssache ist wieder geöffnet und bis zum 6. September 2020 verlängert.

Die Ausstellung von Wissenschaftler Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley legt den thematischem Schwerpunkt auf das Herz mit seinem weit verzweigten Gefäßsystem. Thematisch spezialisiert und mit einer Vielzahl von eindrucksvollen Ganzkörper-Plastinaten nimmt die Ausstellung die Besucher mit auf eine spannende Reise unter die Haut. Das Hochleistungsorgan des Körpers ist der Motor unseres Lebens, aber durch die Dauerbelastung Funktionsstörungen und Verschleißerscheinungen ausgesetzt. Die Ausstellung soll die Besucher anregen, herzbewusster und herzgesünder zu leben.

Unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln können Besucher faszinierende Einblicke ins Innere des menschlichen Körpers erleben. Aufgrund der allgemeinen Bestimmungen herrscht auch in der Ausstellung Maskenpflicht. Wer keine Maske hat, kann vor Ort an der Kasse eine erstehen. Ebenso werden wir eine Teilnehmerliste zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen führen.

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit für den verbleibenden Zeitraum bis 6. September und können zu einem beliebigen Termin eingelöst werden. Dies gilt auch für bereits erworbene Schulklassen - und Gruppentickets. Schüler und einzelne Gruppenteilnehmer können die Ausstellung, auch ohne Anwesenheit der ganzen Gruppe oder Klasse, besuchen.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Kunst
! Bitte aktuelle Hinweise ganz unten wegen Covid-19 beachten !
1 Karte entspricht immer 2 Sitzplätzen!


Kunst
von Yasmina Reza

Eine bittere Komödie, in der die Autorin das Zerbrechen einer langjährigen Männerfreundschaft beschreibt. Auslöser dafür ist ein monochromes Bild, das sich einer der Freunde für eine Riesensumme gekauft hat. An diesem Bild entzündet sich der Streit zwischen den drei Freunden, in dessen Verlauf sich das Leben der drei und ihre gegenseitigen Beziehungen grundlegend ändern werden.

Der erste begeistert sich für dieses weiße monochrome Gemälde, der zweite bekämpft es auf das Heftigste und der dritte will, da er es sich mit keinem anderen verderben will, keine Stellung beziehen. Das Bild dient also als Katalysator, mit dessen Hilfe die Autorin auf sehr subtile und psychologisch fein gezeichnete Weise eine Situation analysiert, die drei Männer, ihre Gefühle, ihre Befindlichkeit, ihre Freundschaft, ja ihr gesamtes bisheriges Dasein auf den Prüfstand und infrage stellt.

Hinweis: Zur Vorstellung gehört vorab ein Besuch der Ausstellung „Pittoresk! Selbstbild – Fremdbild – Wiederaneignung“ in der Galerie des RothenburgMuseums, um auf das Thema Kunst einzustimmen. Der Besuch ist optional und kostenlos! Ab wann das Museum für unsere Besucher offen ist, erfahren Sie vorab auf unserer Webseite. Aufgrund der Covid-19 Bestimmungen können wir aktuell den Zeitpunkt noch nicht bestimmen.

Regie: Katja Wolff
Darsteller: Stephan Schill, Daniel Breitfelder und Alexander Wipprecht.
Bühnenbild: Saskia Wunsch

Weitere Informationen:
http://www.toppler-theater.de

Veranstaltungsbeginn: 19:30 uhr;
Eintrittspreis: 60,00€ (30,00€ pro Person)




!!! Hinweise aufgrund von Covid-19 !!!
Sie finden unsere aktuellen Hinweise zu Abstands- und Hygieneregeln unter:
http://www.toppler-theater.de/?page_id=4751

Karten können aktuell nur für zwei Sitzplätze gekauft werden, damit entspricht eine Karte auch immer gleich zwei Sitzplätzen. Am Veranstaltungsabend werden ihnen die Plätze durch unsere Mitarbeiter zugewiesen.


Wir müssen bei Betreten unseres Theaters unbedingt und ohne Ausnahme auf Einhaltung der gültigen Hygiene- und Schutzbestimmungen bestehen.

Wenn Sie bereits vor dem 22. Juni eine Karte erworben haben, können Sie die Karten ohne Aufpreis für die aktuellen Veranstaltungen umtauschen! Bitte wenden Sie sich dazu vorab (!) an info@toppler-theater.de !

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Rothenburg ob der Tauber

06.08.2020
19:30 Uhr
Tickets
ab 60,00 €
Magic acoustic Guitars - Feinste Instrumentalmusik
Magic acoustic Guitars


Seit elf Jahren zelebrieren sie als Duo "Magic acoustic Guitars" pure meisterliche Spielfreude. Roland Palatzky und Matthias Waßer versprühen Harmonie zwischen Flamenco-Rhythmik mit druckvollem Barré-Akkordfundament und Multitechnik-Soli, bei denen Waßers linke Hand wie eine aufgescheuchte Spinne über die 36 Bünde seines Griffbretts krabbelt. Seine Grifftechnik reicht bis in die oberen Lagen über das Schallloch hinaus, bis hahe an den Steg. Markantestes Stilelement der beiden Ausnahmegitarristen ist die percussive Deckenarbeit, bei der die Fingerknochen fantastisch effektiv auf die Hölzer der Edelinstrumente krachen und in eine einzigartige Klangsymbiose münden. Es wird geklopft, geschabt und gekratzt oder mit dem Violinbogen und Bottleneck gespielt.
Von temporeich bis besinnlich werden alle musikalischen Register gezogen. Leichtfüßig und tänzerisch-elegant ist das musikalischer Klangzauber auf technisch allerhöchstem Niveau.
Die einfallsreiche Programmgestaltung der beiden Profis erstreckt sich von zahlreichen hochkarätigen Eigenkompositionen über klassische Stücke wie Mozarts "Rondo a la Turca", Jazzstandards wie "Sweet Georgia Brown" und Django Reinhardts "Djangos Tiger" bis hin zu Klassikern wie "Hotel California", "Sultans of Swing" oder "Tears in Heaven".
"Magic acoustic Guitars" leben und lieben ihre Musik, geben den Melodien und Instrumenten mit ihrer absolut professionellen Virtuosität leidenschaftlichen Charakter. Das brachte dem Duo bei der Goldenen Künstler-Gala die Auszeichnung "Künstler des Jahres 2014" in der Sparte "Instrumentalisten" ein. Zahlreiche prominente Engagements und TV-Auftritte sind ein weiterer Beleg ihrer fesselnden Popularität, mit der sie ihr Publikum restlos in ihren Bann ziehen.
Weitere Informationen findet man unter:
http://www.magic-acoustic-guitars.com

Einlass: 19:00 Uhr

Untergruppenbach

06.08.2020
20:00 Uhr
Tickets
ab 15,00 €
Flughafen Tempelhof - Der Mythos Tempelhof
Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude des Flughafens Tempelhof spiegelt die wechselvolle Geschichte Berlins wider: Es ist Ausdruck der nationalsozialistischen Ideologie und diente im Zweiten Weltkrieg der Rüstungsproduktion durch Zwangsarbeiter. Tempelhof ist aber auch ein Symbol der Freiheit, die Luftbrücke von 1948/49 hat den Flughafen weltberühmt und zum Mythos gemacht. Während der deutschen Teilung blieb er für viele Menschen das Tor zur freien Welt.

Auf unseren Rundgängen führen wir Sie in ca. 2 Stunden zu den interessantesten Stellen des riesigen Gebäudes mit einer Fläche von über 300.000 Quadratmetern.

Dauer:
ca. 2 Stunden

Bitte haben Sie Verständnis, das es bei einer zu geringen Auslastung (unter 4 Personen) Führungen abgesagt oder verschoben werden können. Aufgrund der baulichen Barrieren des denkmalgeschützten Gebäudes können wir leider keine behindertengerechten Führungen anbieten. Das Fotografieren ist während der Führungen in den zu besichtigenden Räumen gestattet.

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 / COVID-19 findet die Mythos Tempelhof Führung aktuell in einer etwas veränderten Form statt. Wir werden vor allem durch großflächige Bereiche mit Ihnen laufen und die Gruppengröße möglichst klein halten. Luftschutzräume können aktuell noch nicht während der Führungen begangen werden, sobald sich das ändert, wird aber auch ein Luftschutzraum wieder Bestandteil der Führung sein.
Zur Teilnahme an der Führung ist ein Mund- und Nasenschutz notwendig.
Des Weiteren sind die Abstandsregelungen auch während der Führung einzuhalten.
Unsere Guides werden hierzu eine Einweisung am Beginn der Führung geben, welche einzuhalten ist.
Vor allem aber freuen wir uns, dass wir Ihnen dieses wunderbare Gebäude mit all seiner Geschichte wieder näher bringen können.

Bei Gruppenbuchungen wenden Sie sich bitte an buchung@berlinkompakt.net.

Tickets an der Kasse vorzeigen
Am Blautopf
Patrick Siben und seine STUTTGARTER SALONIKER spielen ihre Wassermusik als romantisches Seenachtskonzert in Blaubeuren auf der Schwäbischen Alb und verwandeln den Blautopf in eine sympathische Konzertarena, ganz im Stile der großen Klassik Open Airs.
Das Salonorchester spielt auf dem Wasser von einer schwimmenden Bühne aus, live auf klassischen Instrumenten, ganz ohne Verstärker Wassermusiken und Gondellieder von Barock bis zur Moderne.
Das Publikum bringt flauschige Decken mit, lagert auf der Ufermauer, auf dem Rundweg und im Gras am nahen Ufer und lauscht der leichten klassischen Muse und Unterhaltungsmusik der Vollblutmusiker - gerne auch beim Picknick mit der ganzen Familie.
Das umfangreiche Konzert gliedert sich in drei Teile mit zwei Pausen, in denen das Publikum das mitgebrachte Picknick, die herlliche Natur und die schöne Musik genießt.

Mit Funiculi-Funicula wird in italienischer Feststimmung das Konzert eingeläutet. In der ersten Konzerthälfte spielen die Saloniker venezianische Gondellieder von Mendelssohn, Leoncavallo und Amadei, der See mutiert zur adriatischen Lagune. Mit den mondän-melancholischen Walzern "Sur la plage" und "Barcarole" von Emile Waldteufel entsteht eine Stimmung wie in einem Fin-de-siécle-Strandbad. Aufregender Höhepunkt ist die Ouverture zur romantischen Oper "Die Matrosen". Hier fängt Friedrich von Flotow auf naturalistische Art unterschiedlichste Stimmungen des Ozeans ein und setzt sie in Beziehung zu den Stimmungen der Seefahrer. In der Pause inspizieren die Musiker die Picknickkörbe, fressen sich durch und stärken sich für die nächste Runde. Das Publikum, das ohnehin wieder einmal viel zu viel eingepackt hat, läßt dies mit sich machen. In der zweiten Konzerthälfte lassen sich die Saloniker zu Klängen der Wassermusik nur so treiben. "Dolce vita" und "far niente" greift um sich. Das einzigartige Werk barocker Unterhaltungsmusik von G.F.Händel bekommt im Saloniker-Sound wieder seine ursprüngliche Bedeutung der meisterlichen Entspannung: Ein wahrhaft königliches Vergnügen. Der dritte Teil ist das ausgedehnte Finale eines wundervollen Abends. Unerhört, die intimen Klänge der sinfonischen Konzert-Ouvertüre "Die Hebriden" von Felix Mendelssohn-Bartoldy, dargeboten vom feinen Salonorchester. "Eine Nacht in Venedig", ein Gipfel italienischer Opernkunst des Wiener Walzerkönigs Johann Strauß. Jetzt kann nur noch Schwanensee von Peter Tschaikowski die Stimmung überhöhen. Das Publikum schwebt. "Kommt jetzt der Schwan?" würde Loriot fragen. Er kommt. Denn um Zugaben sind die Saloniker nie verlegen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann.
Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Das Publikum wird gebeten, Decken und gefüllte Picknickkörbe mitzubringen.

Picknick nicht vergessen ! Es besteht Maskenpflicht - Am Platz kann die Maske abgesetzt werden.
Flughafen Tempelhof - Der Mythos Tempelhof
Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude des Flughafens Tempelhof spiegelt die wechselvolle Geschichte Berlins wider: Es ist Ausdruck der nationalsozialistischen Ideologie und diente im Zweiten Weltkrieg der Rüstungsproduktion durch Zwangsarbeiter. Tempelhof ist aber auch ein Symbol der Freiheit, die Luftbrücke von 1948/49 hat den Flughafen weltberühmt und zum Mythos gemacht. Während der deutschen Teilung blieb er für viele Menschen das Tor zur freien Welt.

Auf unseren Rundgängen führen wir Sie in ca. 2 Stunden zu den interessantesten Stellen des riesigen Gebäudes mit einer Fläche von über 300.000 Quadratmetern.

Dauer:
ca. 2 Stunden

Bitte haben Sie Verständnis, das es bei einer zu geringen Auslastung (unter 4 Personen) Führungen abgesagt oder verschoben werden können. Aufgrund der baulichen Barrieren des denkmalgeschützten Gebäudes können wir leider keine behindertengerechten Führungen anbieten. Das Fotografieren ist während der Führungen in den zu besichtigenden Räumen gestattet.

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 / COVID-19 findet die Mythos Tempelhof Führung aktuell in einer etwas veränderten Form statt. Wir werden vor allem durch großflächige Bereiche mit Ihnen laufen und die Gruppengröße möglichst klein halten. Luftschutzräume können aktuell noch nicht während der Führungen begangen werden, sobald sich das ändert, wird aber auch ein Luftschutzraum wieder Bestandteil der Führung sein.
Zur Teilnahme an der Führung ist ein Mund- und Nasenschutz notwendig.
Des Weiteren sind die Abstandsregelungen auch während der Führung einzuhalten.
Unsere Guides werden hierzu eine Einweisung am Beginn der Führung geben, welche einzuhalten ist.
Vor allem aber freuen wir uns, dass wir Ihnen dieses wunderbare Gebäude mit all seiner Geschichte wieder näher bringen können.

Bei Gruppenbuchungen wenden Sie sich bitte an buchung@berlinkompakt.net.

Tickets an der Kasse vorzeigen

ausverkauft
Mainzer KulturGärten im Schloss - June Cocó | Aufenthalt von 20 - 22 Uhr
Die Künstler spielen bereits ab 18:30 Uhr. Die Show endet ca. um 21:30 Uhr. Bitte beachte dies bei Deiner Buchung der Timeslots.

Ein geisterhaftes „Mhhh“ weht einem ins Ohr, im Hintergrund zwitschern Vögel. Dann – liebevoll und bestimmt – das Piano, jenes Instrument, das diesem Album seinen Herzschlag gibt – und schließlich June Cocó’s Gesang und eine Stimme, wie man sie lange nicht gehört hat. So beginnt „Paradise“, der Opener von „Fantasies & Fine Lines“, ein Lied, das klingt, als hätte Kate Bush zum Zen-Buddhismus gefunden, Amanda Palmer endlich die Gesellschaft für die sie seit langem kämpft, oder Sufjan Stevens einen Ruhepol in seinem Leben.

June Cocó zieht es mit ihrem zweiten Album hinaus in die Welt. Die greifbare, reale, und jene, die sich im eigenen Kopf, im Wald vor den Toren der Stadt oder im Meer finden lässt. Apropos Meer: „Neptune’s Daughter“, das auch Florence Welch gefallen dürfte, zeigte schon in den letzten Wochen, dass June Cocó’s Musik in viele Herzen findet – der Song entwickelt auf Spotify eine erstaunliche Eigendynamik und wurde innerhalb kürzester Zeit zu einem „der meistgeteilten und heißesten Songs“ auf Spotify.
June sucht und findet darin als „Neptune’s Daughter“ eine Befreiung von den Zwängen des Alltags, schwimmt in unbekannte Gewässer, um Frieden zu finden. „Es ist ein Thema, dass sich bewusst durch das Album zieht. Dieses Zu-sich-selbst-Finden. Man hat so oft das Gefühl, dass alle nur noch durch die Tage getrieben werden. Alles prasselt auf einen ein, alles ist hektisch, die Nachrichten, die Kommunikation, das Stadtleben – ich möchte mit meiner Musik einen Ausweg daraus aufzeigen.“
Das Lied zeigt die großen Stärken dieser Künstlerin: Ihr Songwriting ist intuitiv und mäandert, ihre Stimme verträumt und wandlungsfähig – aber trotzdem merkt man jederzeit, dass June Cocó jahrelang professionell sang und Klavier spielte und diese freie, kreative Herangehensweise mit exzellenten „Handwerk“ zu verbinden weiß.

„Fantasies & Fine Lines“ ist zugleich eine Liebeserklärung in vielerlei Hinsicht. An ihr liebstes Instrument zum Beispiel: „Das klingt groß, aber ich würde wirklich sagen, dass das Klavier die Liebe meines Lebens ist. Seit ich als Kind bei einer Freundin hörte, wie jemand darauf ‚Für Elise‘ spielt, wollte ich das auch können und habe dann schon früh Unterricht genommen. Ich habe in letzter Zeit viele Solokonzerte nur mit Klavier spielt und habe dadurch wieder und noch deutlicher gemerkt, wie wichtig es mir ist.“
Es ist aber auch ein Bekenntnis zu alten Vertrauten und neuen Begegnungen: „Ich habe irgendwann entschieden, mich nur noch mit Menschen zu umgeben, denen ich vertraue und die meine Liebe zur Musik teilen. Und ich lerne irgendwie immer wieder solche Menschen kennen und will dann mit ihnen arbeiten.“ So wirkten an diesem Album zum Beispiel mit: Die Musiker & Produzenten Johannes Ziemann, Andi Fins, Tom Hessler, Fabian Kuss von Yeah But No, Strokes/Regina Spektor-Produzent Gordon Raphael und Carolina Eyck – eine der bekanntesten Theremin-Spielerinnen und -Komponisten der Klassikwelt, die im Song „Circles“ ein ganz wundervolle, geisterhafte Stimmung setzt.

Mit „Fantasies & Fine Lines“ wird June Cocó in den nächsten Monaten auf Tour gehen – in Deutschland, und in Europa (so wurde sie z.b. als einzige deutsche Künstlerin zum wichtigsten Showcase-Festival Frankreichs, dem MaMA Festival in Paris, eingeladen).

Neben diesen wundervollen neuen Songs wird sie auch wieder ihr Konzertbuch dabei haben, dass sie seit Jahren oft bei Shows auslegt oder ins Publikum reicht. Ein Detail, das die faszinierende June Cocó gut einfängt: Eine Künstlerin, die im Herzen weiß, was sie kann und wo sie hin will, die aber immer auch die Nähe sucht und sich freut, wenn sie da draußen jemand verstanden hat – und die Welt nach einem Konzert oder einem Album von ihr mit etwas anderen Augen sieht.
Elmar Kretz Erlebniswelt
Die Elmar Kretz Erlebniswelt - das Ausflugsziel für jedes Wetter im Allgäu zwischen Bodensee und Alpen!

Die brandneue Erlebniswelt in Oberreute, nahe Oberstaufen im Allgäu, bietet ab 25. Juli 2020 ein umfangreiches Unterhaltungs- und Ausflugsprogramm mit Erlebnisstationen und Themenbereichen für Pferdefans und Familien.

Mit der Elmar Kretz Erlebniswelt eröffnet ein neuer Besuchermagnet im westlichen Allgäu und stellt dabei verschiedenen Themen in der Fokus: Edle Showpferde, ein berühmter Clown, eine einzigartige Ausstellungen und ganz viel Spaß für Kinder stehen hier rund um das ehemalige Traditionsgasthaus Adler im Focus - mit romantischem Biergarten vor einem herrlichen Alpenpanorama.

Edle Show-Pferde erleben
Die Showpferde von Elmar Kretz sind immer einen Ausflug wert - in unserer Pferdewelt, können Besucher unseren vierbeinigen Stars beim täglichen Training zusehen. Derzeit wird mit anmutigen Arabern, Andalusiern, Lipizzanern, Lusitanos, Classic- und Welsh-Ponys gearbeitet.

Im Clown-Theater lachen
„Smile“ - so heißt die aktuelle Clown-Show in unserer Erlebniswelt. Hier erleben Sie den berühmten Clown Jimmy Folco aus Italien in einer rund 30-minütigen Bühnen-Show für die ganze Familie, welche eine Prise der großen und internationalen Zirkuswelt auf die Bühne ins Allgäu bringt.

Purer Spaß für Kinder
Egal ob im Kinderbauernhof, beim Ponyreiten oder in der riesigen Luftburg - bei uns finden Kinder garantiert ihren Spaß, während Papa und Mama sich einen leckeren Cappuccino bei herrlichem Panorama schmecken lassen.

Circus-Ausstellung
Mit der Welt der Clowns, Artisten und Dompteure beschäftigt sich unsere diesjährige Ausstellung. Seltene Sammlerstücke, prachtvolle Kostüme und kunstvolle Zirkusplakate bringen Zirkusluft in unsere Erlebniswelt.

Bilderausstellung "Lichtritte"
In unserer urigen Wirtschaft können Sie bei beispielsweise bei Blechkuchen und Cappuccino, die Bilder der Künstlerin Maresa Mader bewundern. Das gesamte Café ist dekoriert mit Ausstellungstücken aus der Reihe "Lichtritte" der Stuttgarter Fotografin.

Adler Gasthaus & Biergarten
Selbstverständlich ist in der Erlebniswelt auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. So können Sie in unserem Allgäuer Biergarten unter einer hundert Jahre alten Linde bei einem kühlen Bier entspannen oder im Traditions-Gasthaus Adler bei herrlichen Aussicht, regionale Schmankerl genießen.
Das Plattpaket - Wi packt ut!
Ob Hein Köllisch, die Wolfs oder Richard Germer und nun auch Jochen Wiegandt – legendäre Hamburger Volkssänger, die mit ihrem speziellen extratrocknen Humor und einfallsreichen Gesangsattacken das Publikum zum Ausflippen brachten, hat es schon immer gegeben. Der Hamburger Liederat ist einer, der es wie seine berühmten Vorgänger längst zur Meisterschaft gebracht hat. Seine Herzenssache – Lieder vorm Vergessen zu bewahren, wieder unters Volk zu bringen, Dafür erfuhr er bei seinen letzten Büchern „Hallo, Hier Hamburg!“ und “Singen Sie Hamburgisch?“ in der Öffentlichkeit eine breite Unterstützung. Gerade ist er wieder für sein neuestes Schleswig-Holsteiner Liederaturbuch, das Ende diesen Jahrs erscheinen soll, voll im Gange. Seine Maxime: Tradition bedeutet nicht die Bewahrung der Asche, sondern Weitergabe des Feuers! Mehr Infos: http://www.jochenwiegandt.de
Lars-Luis Linek – Hamburger Weltenbummler, Komponist und Musiker mit dem typischen Snutenhobel-Mundharmonika-Sound, ist ein Meister der puren Spielfreude. Bekannt aus über 3.500 Musikproduktionen von Weltstars bis zur Sesamstraße ist er ein regelmäßiger Gast bei TVund Radiosendungen. Neben seinen internationalen Alben, widmet er sich vor allem dem „Blues op Platt“. Der ist längst zu seinem Markenzeichen geworden. Vor kurzem erschien sein „Elv-Stroom“-Album, das sogar Hamburgs Erster Bürgermeister als Gastgeschenk auf seinen internationalen Reisen überreicht. Lars-Luis Linek „ist ein wunderbares Gesamtkunstwerk aus tiefgründigem Humor und norddeutscher Lakonie, der es schafft, allein mit seinem Snutenhobel einen Saal auszufüllen.“ (Pierre Droste, Barmstedter Ztg.) Mehr Infos: http://www.lars-luis-linek.de
Mit Wolfgang Timpe hat Lars-Luis Linek ein Urgestein der Hamburger Szene (Okko, Lonzo, Berry, Chris & Timpe; Tennesee, Duesenberg, Broadway) an seiner Seite und wenn das nicht reicht, ja dann – "Schiet op La Paloma" – so heißt das gemeinsam produzierte Album von „Lars & Timpe“. Mehr Infos: http://www.larsundtimpe.de
Gerd Spiekermann schreibt das Plattdeutsch unserer heutigen Zeit - frech, witzig und absolut treffend. Triumphe und Niederlagen im Kampf mit der ´Tücke des Objekts´ stehen dabei ebenso im Mittelpunkt wie die kleinen und großen Konflikte im menschlichen Miteinander. Und er erzählt lebensnah und unverblümt. Kein Wunder, dass die Arbeit als Plattdeutsch-Redakteur bei der NDR Hamburg-Welle 90,3 sein Traumberuf war. Zum 40.Bühnenjubiläum erschien sein Buch „Oma ehr Schötteldock“ mit 40 Geschichten, auch aus längst vergriffenen Büchern. Das Plattpaket liefert ihm einen Grund mehr, mal so richtig aus dem Nähkästchen zu plaudern. „Vor allem aber ist Gerd Spiekermann eine Show, eine Performance, ein Low German Event, ´n verdammten Düvel eben.“ (Thomas Gebel, taz) Mehr Infos: http://www.gerdspiekermann.de
Freuen Sie sich auf eine unterhaltsame Zusammenkunft mit den Meistern der Hamburger Plattdeutsch-Szene und ihrem humorvollen Umgang von Tradition und Heute. Lachen und Lust am Mitsingen sind garantiert.

Bad Bevensen

06.08.2020
19:30 Uhr
Tickets
ab 18,00 €
Die Stühle

Ein Hund war er schon, der Ionesco!
Hat er doch vor 68 Jahren einen kühnen Blick
in unsere Gegenwart geworfen: Die Gegenwart eines in völliger Isolation befindlichen Uralt-Paares...[Es gibt Hinweise darauf, dass man in dieser vormaligen Gegenwart uralt werden konnte, weil man nicht rund um die Uhr mit Horrornachrichten von Monster-Killer-Viren beschallt wurde...]

»Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht.« Ionesco

»... Meilenstein des absurden Theaters als zart schwebendes Kabinettstück über die Liebe in Zeiten des Untergangs. […] Auch wenn der Autor am Ende die bittere Absurdität allen Strebens entlarvt, bleibt diese zauberhaft leichte Aufführung ein Bekenntnis zum Weitermachen. Wie es ja auch die freien Künstler tun.« Münchner Feuilleton

»Nach der überaus gelungenen Premiere im Theater Viel Lärm um Nichts war schwer vorstellbar, dass man die Rollen der Alten anders als mit Andreas Seyferth und Margrit Carls hätte besetzen können. […] Beide gaben ein virtuos kauziges Paar, das in ihrer Komik existenziell und in ihrer (Bühnen-) Existenz irrwitzig komisch war. Ihre Bezogenheit aufeinander und ihre zärtlichen Gesten füreinander waren berührend auch und vor allem in der Komik. Die feingesponnene Inszenierung von Eos Schopohl war ein poetischer Hochgenuss, der einige zauberhafte visuelle Überraschungen bereithielt. […] Wer bislang noch immer Probleme mit dem Theater des Absurden hat, sollte diese Inszenierung als Einstiegsdroge nutzen. Derartiges wird sich wohl auch in der hochkarätigen Münchner Theaterlandschaft so schnell nicht wiederholen.« theaterkritiken.com

Mit Andreas Seyferth& Margrit Carls

Regie: Eos Schopohl

Assistenz: Eva Maria Reichert | Raum: Lucia Nußbächer | Kostüm: Johannes Schrödl | Ton: Wolfgang Obrecht | Licht: Jo Hübner

Passaus Glanz & Elend

Ein außergewöhnliches Erlebnis fern gängiger Klischees, das sie nachhaltig begeistern wird! Prächtige Barockfassaden, Residenz- und Kirchenbauten sprechen für eine einst mächtige und reiche Bischofsstadt. Die Wirklichkeit sah anders aus: Noch heute zeigen sich im Stadtbild allenthalben Spuren fürchterlicher Katastrophen und Tragödien. Folgen Sie Hofrat Philipp Wilhelm von Hörnigk oder Hofapothekerin Maria Anna Röttler auf einer fesselnden Schauspielführung durch die wechselhafte Passauer Geschichte.

Passau

06.08.2020
14:00 Uhr
AVANTASIA - 21 YEARS – THE ANNIVERSARY SHOW
Vor über 20 Jahren, im Frühjahr 1999, entschloss sich der damals noch relativ unbekannte Fuldaer Musiker Tobias Sammet im Alter von 21 Jahren zum Sprung ins kalte Wasser, um sich den Traum eines Soloprojekts zu erfüllen, in dessen Rahmen er mit den Helden seiner Jugend eine etwas andere Rockoper schaffen wollte.

Als die erste Vorabsingle vom Album „Avantasia - The Metal Opera“ im Jahr 2000 erschien, konnte noch niemand ahnen, dass mit dem Titel ein neues musikalisches Genre den Weg in die Enzyklopädien der Rockgeschichte finden würde. Der Begriff „Metal-Oper“ war geboren. Über 20 intensive Jahre sind seitdem vergangen, in denen Tobias den Status von AVANTASIA als weltweite Größe immer wieder untermauert und ausgebaut hat.

Acht Studioalben, fünf Welttourneen, unzählige Arena-Shows und Kollaborationen mit Legenden wie Alice Cooper, Klaus Meine & Rudolf Schenker (Scorpions), Jorn Lande, dem unvergessenen, im Sommer dieses Jahres völlig unerwartet verstorbenen André Matos und Stars, die mit Bands wie Mr. Big, Queensryche, Within Temptation, Nightwish, Helloween, Kiss, Saxon, Pretty Maids, Magnum, Kreator, Blind Guardian, Rainbow, Blackmore’s Night oder Uriah Heep Geschichte schrieben, sprechen für sich.

Zum 20-jährigen Jubiläum ist es an der Zeit, die Reise vom Debütalbum „The Metal Opera“ bis zum aktuellen Nummer-Eins-Album „Moonglow“ im Rahmen von besonderen History-Shows auf ausgewählten Festivals im Jahr 2020 Revue passieren zu lassen.

Tobias: „Es war ein langer Weg bis hierher: eine spannende, von harter Arbeit geprägte und oft mit dem Eingehen von Risiken verbundene Reise, bei der ich auch manchmal am Limit war. Trotzdem möchte ich keine Minute missen.
Ohne diesen behaglichen Rückzugsort namens AVANTASIA, mit all den kreativen Freiheiten und Möglichkeiten, wäre ich in dieser oberflächlichen und stromlinienförmigen Hochglanzindustrie des Musikbusiness mit seinen unerfüllbaren und zum Teil lächerlichen Erwartungen wahrscheinlich schon längst durchgedreht und ausgebrannt.

Meine Naivität, im Alter von 20 Jahren ohne lange darüber nachzudenken AVANTASIA ins Leben zu rufen, hat mir die Türen zu meiner eigenen kleinen Welt geöffnet, die sich in meinem eigenen Rhythmus dreht. Wobei man natürlich dennoch ständig Impulse bekommt und neue Möglichkeiten entdeckt, weil man seine eigenen Grenzen durchbricht, ohne es zu merken, wenn man Seite an Seite mit seinen Helden und den Besten der Besten arbeitet und von ihnen immer wieder zu Höchstleistungen getrieben wird.

20 Jahre! Und ein Ende ist dank meiner Fans und der wundervollen AVANTASIA-Familie nicht in Sicht. So ein Jubiläum müssen wir einfach begießen, und was würde sich besser als Rahmen dafür eignen, als eine Best-Of-Show auf wenigen ausgewählten Festivals mit unseren größten Songs, sowie älteren Perlen, die wir lange nicht oder noch nie gespielt haben? Ich möchte mich damit auch bei allen bedanken, die diesen Weg bis hierher mit mir gegangen sind und freue mich auf eine großartige Show mit einigen meiner wundervollen Weggefährten!“

Einlass ab 18:00 Uhr
PETER MAFFAY & Band - 50 Jahre Peter Maffay - LIVE 2021
50 Jahre Peter Maffay: Diesmal wird es laut!
Zwei Jahre sind seit seiner erfolgreichen MTV Unplugged-Tour verstrichen, wenn Peter Maffay 2020 auf die Bühne zurückkehrt. Aber diesmal wird es laut! Peter Maffay und seine Band haben ein Rockalbum mit neuen Titeln eingespielt, denn obwohl Peter Maffay 2019 sein 50. Bühnenjubiläum und seinen 70. Geburtstag feiert, möchte er nichts wiederholen und nichts recyceln. „Wir blicken nicht zurück, wir konzentrieren uns auf das, was uns heute beschäftigt“, sagt er.
Deutschlands erfolgreichster Rockmusiker und seine Band freuen sich schon jetzt auf die Jubiläumstour. „Wir sind dankbar, dass es so viele Menschen gab und gibt, die uns begleitet, gefordert und motiviert haben, und die immer noch an unserer Seite sind.“, sagt er. „Auch wenn es vielleicht ein bisschen abgedroschen klingt, aber es ist wahr, und man kann es nicht oft genug sagen: Das Publikum ist das Wichtigste, ohne das Publikum ist alles nichts.“
Seine Fans sind für Peter Maffay daher fast wie langjährige Freunde, die weiter entfernt wohnen: „Man kann sie nicht so oft treffen, wie man gerne möchte, aber spätestens nach ein, zwei Jahren sollte man sich wiedersehen, damit die Verbindung nicht abreißt. Das Schönste ist, wenn es sich dann so anfühlt, als sei man gestern erst auseinander gegangen. Das sind Momente, die man mit nichts aufwiegen kann. Uns bedeutet diese Gemeinschaft sehr viel. Das Jubiläum wollen wir das ausgiebig mit einem Album und einer Tour feiern.“