Donnerstag, 14.11.2019
um 20:00 Uhr

Chamäleon Theater
Rosenthaler Straße 40/41
10178 Berlin






Ziehen Sie Ihre Lederjacke an, schnappen Sie Ihre Luftgitarre und begleiten Sie Gandini Juggling auf einen Spaziergang durch die Ruhmeshalle des Rock’n’Roll. Virtuose Jonglagedarbietungen werden zu acht eindrucksvoll choreographierten Bilderwelten verwoben, die eine berührende Einheit mit den ausgewählten Musikstücken bilden – von Bob Dylan über Velvet Underground, David Bowie oder den rockigen, lebensfrohen Hymnen der Rolling Stones.



In 8 Songs inszeniert die Londoner Kompanie Gandini Juggling Jonglage als ein rohes, kraftvolles Stück zeitgenössischer Zirkus – sexy, surreal und kunstvoll zugleich. Die Show wächst crescendo-artig über hochkarätige Soli und Duette zu einem mächtigen Finale mit dem sechs-köpfigen Ensemble heran. Dabei beschwört jeder Song eine besondere Atmosphäre herauf und entführt uns in seinen eigenen kleinen Mikrokosmos, so rau und unbändig wie der Rock’n’Roll selbst. Nicht wundern, wenn Sie am Ende mit etwas mehr "Sympathy for the Devil" nach Hause gehen!



Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier

Das könnte auch interessant sein

Schwanensee - Moscow Classic Ballet
MOSCOW CLASSIC BALLET
Aufführung des Tschaikowsky-Klassikers „Schwanensee“

Die traditionelle Wintertournee 2019-2020

Schwanensee ist eine einzigartige artistische Kreation, die unzählige Male von jedem genoßen werden kann. Die geniale Musik von P.I. Tchaikovsky, die exquisiten und raffinierten Tänze von Marius Petipa und Lev Ivanov drücken die feinsinnigen Nuancen der menschlichen Gefühle aus.
Schwanensee wurde im Auftrag des Kaiserlichen Theaters Moskau zwischen 1875-76 von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky komponiert. Die Uraufführung von Schwanensee fand am 20.02.1877 in Moskau im Bolschoi-Theater statt.

Dieses Märchen handelt von einer Prinzessin, die von einem bösen Zauberer in einen schönen Schwan verwandelt wurde. Nur die bedingungslose Liebe eines Prinzen kann diesen Zauber rückgängig machen – eine Geschichte mit ungewissem Ausgang.


Das Publikum darf sich beim Schwanensee auf das hochkarätige Ensemble des Moscow Classic Ballet freuen, das sich aus Absolventinnen und Absolventen namhafter russischer Ballettschulen zusammensetzt. Die Tänzerinnen und Tänzer arbeiten für berühmte Russische Theater, ua. das Bolschoi- und das Mariinsky-Theater. Das Ensemble und Direktor Hasan Usmanov reiste bereits über sämtliche Kontinente und kann Aufführungen in Ländern wie Brasilien, Frankreich, China, Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Spanien, Italien, Dänemark und den USA vorweisen. Die Tänzerinnen und Tänzer des russischen Balletts sind für ihre Anmut und gleichzeitig eiserne Körperdisziplin bekannt. Das Moscow Classic Ballett versteht es, seine Kunst und Eleganz auf höchstem Niveau und in emotionaler Perfektion zu zeigen.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der hochwertigen Bühnendekoration und den bezaubernden Kostümen. Top-Designer der Ballettwelt haben eigens für diese Winter-Produktion wahre Kunstwerke entworfen. Glitzernde Kristalle schmücken die aufwändig gestalteten Kostüme der Tänzerinnen und Tänzer.

Die perfekte Einstimmung auf die Weihnachtszeit – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Einlass 1 Stunde 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Schwanensee nach P. Tschaikowsky
Prager Festspielballett präsentiert
Schwanensee

Ein böser Zauberer hat die schöne junge Prinzessin Odette in einen Schwan verwandelt, als diese sich zu nahe an das Ufer seines Sees heranwagte. In der Nähe des Sees liegt ein altes Schloss, wo eine schöne Fürstin mit ihrem Sohn Siegfried lebt. Prinz Siegfried fühlt sich von den wunderschönen Schwänen im See magisch angezogen. Er ahnt nicht, dass es in Wirklichkeit junge Mädchen sind, die alle durch den bösen Zauberer in Schwäne verwandelt wurden, und die immer um Mitternacht für eine Stunde menschliche Gestalt annehmen. Prinz Siegfried verliebt sich in die Prinzessin Odette und erfährt von ihr das Geheimnis ihrer Verwandlung, und dass sie nur durch die Liebe und Treue eines Mannes von dem Zauber erlöst werden kann...

So beginnt das wunderschöne Märchen des Schwanensee, des am meisten geliebten Ballettklassikers von Pjotr Tschaikowski. Schwanensee ist das populärste Ballett überhaupt. Für viele ist es ein Synonym für Ballett geworden. Darüber hinaus zählt die Musik zu Schwanensee zu den schönsten Ballettpartituren schlechthin.


Das Prager Festspielballett, seit Jahren Gast auf allen europäischen Bühnen, entführt in das Wunderland des Verspielten und Romantischen, Märchenhaften und Träumerischen, das Teil eines jeden Kindertraums sein sollte! Die neue Choreographie bleibt ganz im traditionellen Stil des berühmten ersten Choreographen des Schwanensees, Marius Petipa, der allgemein als Vater des klassischen Balletts gilt.

Einlass: 18:30 Uhr
Schwanensee - Familienballett mit Erzähler nach P. Tschaikowsky
Melinda Thompsons KIDS FOR CLASSIC THEATER, KIEL präsentiert:

Prager Festspiel Ballett
Leitung: Pavla Červčiková
Schwanensee
Klassisches Ballett für Kinder

ab 4 Jahren

Ein böser Zauberer hat die schöne junge Prinzessin Odette in einen Schwan
verwandelt, als diese sich zu nahe an das Ufer seines Sees heranwagte. In
der Nähe des Sees liegt ein altes Schloss, wo eine schöne Fürstin mit ihrem Sohn Siegfried lebt. Prinz Siegfried fühlt sich von den wunderschönen
Schwänen im See magisch angezogen. Er ahnt nicht, dass es in Wirklichkeit
junge Mädchen sind, die alle durch den bösen Zauberer in Schwäne
verwandelt wurden, und die immer um Mitternacht für eine Stunde
menschliche Gestalt annehmen. Prinz Siegfried verliebt sich in die Prinzessin Odette und erfährt von ihr das Geheimnis ihrer Verwandlung, und dass sie nur durch die Liebe und Treue eines Mannes von dem Zauber erlöst werden kann...
So beginnt das wunderschöne Märchen des Schwanensee, des am meisten geliebten Ballettklassikers von Pjotr Tschaikowski. Schwanensee ist das populärste Ballett überhaupt. Für viele ist es ein Synonym für Ballett
geworden. Darüber hinaus zählt die Musik zu Schwanensee zu den schönsten Ballettpartituren schlechthin.
Hier kommt nun eine ganz besondere, wunderschöne Version dieses
Ballettklassikers für alle Kinder im Alter von 4 bis 94 Jahren auf die Bühne,
für Kinder geschaffen, doch keineswegs kindisch! Die liebevolle Vorstellung
wird erstmals vom Prager Festspiel Ballett anspruchsvoll und mit großer
Eleganz getanzt. Farbenfrohe Kostüme und ein fantasievolles Bühnenbild
versprechen jedes Kinderherz zu verzaubern.
Die Geschichte wird dem Zuschauer durch die charismatische Schauspielerin Melinda Thompson als Erzählerin nahe gebracht, die mit eingängigen kleinen Gedichten voller Witz, Charme und Liebe Jung und Alt in den Bann zieht.
Das Prager Festspiel Ballett mit Solisten führender Prager Opernhäuser
entführt in das Wunderland des Verspielten und Romantischen,
Märchenhaften und Träumerischen, das Teil eines jeden Kindertraums sein
sollte! Choreographin ist die begabte junge Tänzerin Pavla Červčiková – ihre
völlig neue Choreographie bleibt ganz im traditionellen Stil des berühmten
ersten Choreographen des Schwanensees, Marius Petipa, der allgemein als Vater des klassischen Balletts gilt.

Einlass: 15:30 Uhr
Maxim Kowalew Don Kosaken - Ein festliches Adventskonzert
Der in Danzig geborene Diplomsänger MAXIM KOWALEW konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Schon im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen.

Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick aus Westen mit auf den Weg.

Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und märchenhaften Geschichten der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, welche ihn für sein weiteres Leben prägten. Damit stand für Maxim Kowalew schon früh fest, daß auch er Musik studieren und eine klassische Gesangsausbildung absolvieren würde. So begann er sein Gesangsstudium an einer der berühmtesten Musikhochschulen im Osten. Mit dem Magistertitel beendete er sein Studium an der Musikhochschule in Danzig. Dort erwarb er den akademischen Grad „Magister der Kunst“. Es dauerte nicht lange, bis er eine Vielzahl von Opernengagements erhielt und seine Popularität steil anstieg. Seine Karrierelaufbahn setzte er kurz danach in verschiedenen Chören und Volksmusikensembles fort. Ab 1983, nach dem Diplom und diversen Opernengagements, sang er in West-Europa, den USA und Israel. Er sang unter anderem in Ural- und Wolga Kosaken Chor. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren, und vertiefte sein Wissen im Unterricht des berühmten Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät. Dabei ist Ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

Einlass 18:30 Uhr
Judith & Mel - Adventskonzert mit Judith & Mel
Nach Herzinfarkt und Herz-OP von Judith, kehren die beliebten Volksmusikstars auf die Bühne zurück.
Judith & Mel – Das blonde Traumpaar aus dem hohen Norden steht seit Jahren erfolgreich an der Spitze der deutschsprachigen Musikszene. Seit dem sie im Jahre 1990 mit ihrem Dauerbrenner „Land im Norden“ den Durchbruch schafften, sind sie von den großen TV- und Tourneebühnen nicht mehr wegzudenken. Begonnen haben sie ihre musikalische Zusammenarbeit schon im Jahre 1984 mit der Studioaufnahme "Ich habe mich heut Nacht an dich verloren", mit der sie dann 1986 in der "Aktuellen Schaubude" ihren ersten Fernsehauftritt hatten.
Mit ihrer aktuellen CD - Album „LIEBE AN DIE MACHT“ knüpfen Judith & Mel nahtlos an die bisherigen Erfolge an. Die ebenfalls aktuelle „BEST OFF“- CD enthält 4 neue Lieder , die Mel Jersey für sich selbst und seine bezaubernde Ehefrau Judith komponiert und getextet hat, wie fast alle Titel die das DUO bisher gesungen hat. Die Lieder von Judith & Mel sprühen förmlich vor Emotionen und die großen Gefühle sind Thema Nummer 1.
Genauso ist es auch mit der aktuellen WEIHNACHTS - CD „WEIHNACHTSZEIT mit JUDITH & MEL“.
Titel wie „Weihnachten kommen die Kinder nach Haus`“ – „Oma erzählt“ – „Weihnacht im Norden“ – „Weihnacht überall“ um nur einige zu nennen, sind alles Titel, die Mel Jersey dem DUO auf den Leib geschrieben hat und darin all seine Erinnerungen und Erlebnisse aus der Kindheit und dem späteren Leben verarbeitet hat.
Mit diesen Gefühlvollen Weihnachts-Liedern treten die beiden bei Ihren Tournee - Gastspielen auf und werden für die Besucher ein einmaliges Erlebnis präsentieren.
Im ersten Teil des Konzerts werden Judith & Mel ihre Volkstümlichen - Schlager vortragen und im zweiten Teil dann die Weihnachtlichen Titel .
Für die richtige Einstimmung auf das Weihnachtsfest werden die Lieder von Judith & Mel, sowie das Weihnachtliche Bühnenbild bei diesem Konzert garantiert sorgen.

Einlass 15:00 Uhr
Maxim Kowalew Don Kosaken - Ein festliches Adventskonzert
Der in Danzig geborene Diplomsänger MAXIM KOWALEW konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Schon im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen.

Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick aus Westen mit auf den Weg.

Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und märchenhaften Geschichten der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, welche ihn für sein weiteres Leben prägten. Damit stand für Maxim Kowalew schon früh fest, daß auch er Musik studieren und eine klassische Gesangsausbildung absolvieren würde. So begann er sein Gesangsstudium an einer der berühmtesten Musikhochschulen im Osten. Mit dem Magistertitel beendete er sein Studium an der Musikhochschule in Danzig. Dort erwarb er den akademischen Grad „Magister der Kunst“. Es dauerte nicht lange, bis er eine Vielzahl von Opernengagements erhielt und seine Popularität steil anstieg. Seine Karrierelaufbahn setzte er kurz danach in verschiedenen Chören und Volksmusikensembles fort. Ab 1983, nach dem Diplom und diversen Opernengagements, sang er in West-Europa, den USA und Israel. Er sang unter anderem in Ural- und Wolga Kosaken Chor. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren, und vertiefte sein Wissen im Unterricht des berühmten Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät. Dabei ist Ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

Einlass 14:00 Uhr
Maxim Kowalew Don Kosaken - Ein festliches Adventskonzert
Der in Danzig geborene Diplomsänger MAXIM KOWALEW konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Schon im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen.

Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick aus Westen mit auf den Weg.

Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und märchenhaften Geschichten der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, welche ihn für sein weiteres Leben prägten. Damit stand für Maxim Kowalew schon früh fest, daß auch er Musik studieren und eine klassische Gesangsausbildung absolvieren würde. So begann er sein Gesangsstudium an einer der berühmtesten Musikhochschulen im Osten. Mit dem Magistertitel beendete er sein Studium an der Musikhochschule in Danzig. Dort erwarb er den akademischen Grad „Magister der Kunst“. Es dauerte nicht lange, bis er eine Vielzahl von Opernengagements erhielt und seine Popularität steil anstieg. Seine Karrierelaufbahn setzte er kurz danach in verschiedenen Chören und Volksmusikensembles fort. Ab 1983, nach dem Diplom und diversen Opernengagements, sang er in West-Europa, den USA und Israel. Er sang unter anderem in Ural- und Wolga Kosaken Chor. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren, und vertiefte sein Wissen im Unterricht des berühmten Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät. Dabei ist Ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

Einlass 14:00 Uhr
Konzert im Advent! - Duo "con emozione"
Konzert im Advent!
„Alles still!“- heißt das Programm. Winterliche Weisen, Lieder, Texte und Intermezzi - bekannte und unbekannte Lieder, in Kompositionen von z. B. G. Blüthner, G. F. Händel, J. F. Reichardt, W. A. Mozart, J. W. Franck, N. Fietzke mit Texten von Dichtern, wie Fontane, Goethe, von Eichendorff, Groth u. a. - werden zu Gehör gebracht.
Mit ihrer glockenhellen, reinen Gesangsstimme begeisterte Liane Fietzke gemeinsam mit ihrem Ehemann Norbert Fietzke, der perfekte Liedbegleiter, am Klavier bereits sehr viele Besucher ihrer Konzerte. In dem für dieses Programm gewählte Titel „Alles still!“ erleben Sie die Künstler mit einer Mischung von bekannten und unbekannten Liedern und Intermezzi aus der Musikliteratur in der Advents- und Weihnachtszeit. Die Besucher dieses Konzertes werden eine höchst einfühlsame Interpretation erleben. Bestechend durch eine intensive Lebendigkeit, Nähe und Leichtigkeit. Das ist brillant, vital und sensibel, ganz und gar dem Namen des Duos entsprechend: ›con emozione‹.

Ausführende Künstler:
Duo ›con emozione‹
Liane Fietzke (Sopran/Moderation)
Norbert Fietzke (Piano)
http://www.con-emozione.de
Das Duo ›con emozione‹, bestehend aus Liane Fietzke (geb. in Lutherstadt Wittenberg) und Norbert Fietzke (geb. in Döbern), arbeitet seit vielen Jahren professionell musikalisch zusammen. Sie erhielten beide ihre Ausbildung an der Musikhochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Weitere Studien folgten in Köln und Weimar.
Das Duo ›con emozione‹ lebt und arbeitet im Havelland und feiert 2019 sein 25-jähriges Bestehen mit vielen hochkarätigen Konzerten und Lesungen.

Wir begrüßen Sie ab 14:30 Uhr.

Nauen OT Ribbeck

14.12.2019
15:00 Uhr
Tickets
ab 20,80 €
DER NUSSKNACKER
RUSSISCHES KLASSISCHES STAATSBALLETT -
DER NUSSKNACKER

Musik von P. I. Tschaikowsky
Klassisches Ballett in 2 Akten

Der Nussknacker ist Weihnachten!

Schon seit über hundert Jahren nimmt Peter Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“ einen festen Platz in der Theater- und Musikkultur der ganzen Welt ein. Jeden Winter freuen sich Jung und Alt über die Gelegenheit, noch einmal in die zauberhafte Atmosphäre dieses Balletts einzutauchen.
Allein in der Zeit der Kindheit, in der Traum und Wirklichkeit so untrennbar verbunden sind, ist es möglich, sich von einem Moment zum anderen in die wunderbare Märchenwelt zu begeben, in den schönen Prinzen zu verlieben, der die Gefühle selbstverständlich erwidert, aber auch ungewöhnliche Abenteuer am Weihnachtsbaum zu erleben. Der mitternächtliche Stundenschlag kündigt sodann die Erfüllung der unglaublichsten Wünsche an.

Von Peter Tschaikowsky im Jahr 1892 komponiert, nach einer literarischen Vorlage des romantischen Märchens von E.T.A. Hoffmann, hat „Der Nussknacker“ sofort die Herzen des Publikums weltweit erobert.

Mit dem Russischen Klassischen Staatsballett gelangt der Zuschauer in eine wunderbare Welt, in der lebendig gewordene Puppen tanzen, die bewaffneten Mäusescharen unter dem Druck der Spielzeug-Armee zurückweichen, und am Ende das Gute und die Liebe triumphieren. Die berauschende Schönheit der Musik, das tänzerische Können der Tänzerinnen und Tänzer sowie die exquisite klassische Choreographie bescheren nicht nur den erfahrenen Liebhabern des klassischen Balletts, ob Jung oder Alt ein wahres Fest!

Veranstalter: P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderungs GmbH
Mehr Info unter:
http://www.klassisches-ballett.com

Einlass: 18:00 Uhr

Kaiserslautern

14.12.2019
19:00 Uhr
Tickets
ab 39,50 €
DER NUSSKNACKER
RUSSISCHES KLASSISCHES STAATSBALLETT -
DER NUSSKNACKER

Musik von P. I. Tschaikowsky
Klassisches Ballett in 2 Akten

Der Nussknacker ist Weihnachten!

Schon seit über hundert Jahren nimmt Peter Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“ einen festen Platz in der Theater- und Musikkultur der ganzen Welt ein. Jeden Winter freuen sich Jung und Alt über die Gelegenheit, noch einmal in die zauberhafte Atmosphäre dieses Balletts einzutauchen.
Allein in der Zeit der Kindheit, in der Traum und Wirklichkeit so untrennbar verbunden sind, ist es möglich, sich von einem Moment zum anderen in die wunderbare Märchenwelt zu begeben, in den schönen Prinzen zu verlieben, der die Gefühle selbstverständlich erwidert, aber auch ungewöhnliche Abenteuer am Weihnachtsbaum zu erleben. Der mitternächtliche Stundenschlag kündigt sodann die Erfüllung der unglaublichsten Wünsche an.

Von Peter Tschaikowsky im Jahr 1892 komponiert, nach einer literarischen Vorlage des romantischen Märchens von E.T.A. Hoffmann, hat „Der Nussknacker“ sofort die Herzen des Publikums weltweit erobert.

Mit dem Russischen Klassischen Staatsballett gelangt der Zuschauer in eine wunderbare Welt, in der lebendig gewordene Puppen tanzen, die bewaffneten Mäusescharen unter dem Druck der Spielzeug-Armee zurückweichen, und am Ende das Gute und die Liebe triumphieren. Die berauschende Schönheit der Musik, das tänzerische Können der Tänzerinnen und Tänzer sowie die exquisite klassische Choreographie bescheren nicht nur den erfahrenen Liebhabern des klassischen Balletts, ob Jung oder Alt ein wahres Fest!

Veranstalter: P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderungs GmbH
Mehr Info unter:
http://www.klassisches-ballett.com

Einlass: 18:00 Uhr

Idar-Oberstein

14.12.2019
19:00 Uhr
Tickets
ab 39,50 €
Pettersson 4 – Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch
Pettersson 4 – Pettersson kriegt WeihnachtsbesuchIMG_7932

nach dem Kinderbuch von Sven Nordqvist wird am Sa. 24. November 2018 um 17 Uhr Premiere für die ganze Familie mit Kindern ab 4 Jahren haben.
Die Vorbereitungen und die Proben für unsere neuste Inszenierung sind im Gange. Nach
3 erfolgreichen Inszenierungen mit den beiden schwedischen Helden, kommt nun eine Weihnachtsgeschichte mit ihnen. Gemeinsam mit dem Ausstatter und Regisseur Rainer Schicktanz entsteht ein lustiges und dennoch besinnliches Puppentheater, wofür unser Theater die Exklusivrechte beim Verlag für Kindertheater Weitendorf GmbH erhalten hat.
Die Geschichte:

Tagelang ist es so kalt, dass der alte Pettersson und sein Kater Findus ihre Nasen nicht vor die Tür stecken mögen, und gerade als es ein bisschen wärmer wird, verstaucht sich der Alte des Fuß. Dabei ist morgen Heiligabend. Wie sollen die beiden jetzt zu einem Weihnachtsbaum kommen? Und wie zu Stockfisch, Fleischklößchen und Pfefferkuchen? Eine schöne Bescherung!
Die Ausstattung und Regie:

Der Radebeuler Ausstatter und Regisseur Rainer Schicktanz hat sich seit vielen Jahren als Figurenbauer und Regisseur in der Szene einen Namen gemacht und erweist sich auch hier nicht nur als ein Erfinder der ausgeklügelten Ausstattungsideen, sondern auch als ein mit viel Humor ausgestatteten Regisseur.
http://www.theaterpuppen-schicktanz.de
Voranmeldungen werden gern schon heute für Schulkinder, Kindergartenkinder, aber auch für Familien mit Kindern entgegen genommen:
info@august-theater.de

Text, Ausstattung und Regie: Rainer Schicktanz, Radebeul

Figuren: Michael Benecke, Salzhausen

Spielart: Schauspiel mit Tischfiguren

Spiel: Grigorij Kästner-Kubsch

Kein Einlass für Babys und Kinder unter 3 Jahre!

Dresden

14.12.2019
15:00 Uhr
Tickets
ab 9,80 €
CHRISTMAS MOMENTS - Tour 2019
Das gefeierte Original von Thomas Schwab
Die Weihnachtsshow CHRISTMAS MOMENTS ist ein wahres musikalisches Weihnachtsmärchen, bei dem sich traditionelle Weihnachtslieder, Pop, Musical, Klassik und Gospel in einer einzigartigen Live-Show treffen. Eine große Live-Band, viele bekannte Solisten und ein Schauspieler bringen auf besondere Art und Weise Musik und Poesie zusammen. Mit grandiosen Stimmen, verblüffenden Chor-Arrangements, mitreißender Musik sowie bewegenden aber auch lustigen Geschichten und Gedanken zum Fest, spielt sich das Christmas Moments Ensemble Jahr für Jahr in die Herzen seiner Fans.
Mittlerweile hat die Bühnenshow des Komponisten und Produzenten Thomas Schwab weit mehr als eine halbe Million Zuschauer in ganz Deutschland begeistert. Nicht erst seit dem Fernsehauftritt in der ARD beim „Adventsfest der 100.000 Lichter“ von Florian Silbereisen zählt Christmas Moments mittlerweile zu einer der beliebtesten Weihnachtsshows in Deutschland. Im letzten Jahr feierte die Bühnenshow 20jähriges Jubiläum und viele bekannte Gesichter waren in dieser Zeit zu Gast auf der Christmas Moments Bühne: u.a., Cassandra Steen, Ella Endlich, Liel, Anja Lehmann, David Moore und Patricia Kelly (The Kelly Family).
Das Ensemble: Stimmgewaltigen Gesangssolisten Solisten wie David Moore, der lange Zeit zur Erst-Besetzung des Bochumer „Starlight Express“ – Ensembles gehörte, der Mannheimer Soulsänger Dominik Steegmüller, die 16jährige Emily Valerius, die durch ihre Teilnahme in der Pro7 Show The Voice Kids bekannt wurde oder Musical-Sängerin Aloysia Astari werden von der soundstarken Schwab Band begleitet. Mit Thomas Schwab am Klavier, Andreas Steffens am Saxophon, Sören Jordan an der Gitarre, Umbo Umschaden am Bass und Stefan Schoch am Schlagzeug dürfen sich die Zuschauer auch in diesem Jahr wieder auf ein vorweihnachtliches Spektakel freuen. Abgerundet wird der Abend mit lustigen aber auch nachdenklichen Gedichten und Geschichten zum Fest, vorgetragen von Schauspieler Stefan Konrad in der Rolle des etwas anderen Weihnachtsengels.
Weitere Infos zur Show und Tickets finden Sie auf
http://www.christmas-moments.de.

Einlass ab 19.00 Uhr

Eisenberg

14.12.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 54,00 €
German Brass \"Christmas around the world\"
In der Formation GERMAN BRASS haben sich zehn Top-Musiker vereinigt, von denen jeder einzelne zu den besten seines Fachs gehört. Zusammen sind sie Weltspitze und bieten einzigartigen, unerreichten Musikgenuss. Was die Alchemisten des Mittelalters vergeblich versuchten, gelingt den Musikern im gemeinsamen Spiel mit Leichtigkeit: Sie machen Blech zu Gold. Gold für die Ohren ihres Publikums. Seit über vier Jahrzehnten, in denen sich das Ensemble kontinuierlich verjüngt und die außergewöhnliche musikalische Qualität noch weiter steigern konnte, schreibt GERMAN BRASS inzwischen als unverzichtbarer Bestandteil der weltweiten Musikszene eine beeindruckende Erfolgsgeschichte und füllt die großen Konzertsäle im In- und Ausland. Kritiker und Musikliebhaber verneigen sich vor dem atemberaubenden Zusammenspiel der Musiker, das ungeahnte Klangdimensionen eröffnet und den einzigartigen und legendären Sound von GERMAN BRASS ausmacht. Im Dezember dieses Jahres präsentiert das international renommierte Spitzenensemble sein neues musikalisches Weihnachtsprogramm „Christmas around the world“ im Verdo in Hitzacker. Unterhaltsam, mit viel Spielfreude und auf allerhöchstem musikalischem Niveau versprechen die Echo Klassik Preisträger 2016 dem Publikum einen Konzertabend der Extraklasse. Neben weihnachtlichen Klängen aus der ganzen Welt entfalten sich festliche und klassische Melodien von Bach, Vivaldi und Händel in der sinfonischen Pracht und Dynamik von German Brass. Legendär sind die unnachahmlichen Konzertmoderationen des Ensemblemitglieds Klaus Wallendorf. Mit seinen geistreichen Conférencen führt der Hornist der Berliner Philharmoniker humorvoll durchs Programm und begeistert das Publikum immer wieder aufs Neue mit launigen Versen und perfekt nachgeahmten Dialekten - ein sprichwörtliches Erlebnis.

Einlass: 19:30 Uhr
SÖHNE HAMBURGS - feiern Weihnachten
Die Söhne Hamburgs feiern Weihnachten!

Stefan Gwildis, Rolf Claussen und Joja Wendt gemeinsam auf Tour / 13 Termine im Dezember 2019 in ganz Norddeutschland.

Sie sind die heiligen drei, die jeder kennt, der Claussen, der Gwildis und der Wendt - und sie laden zum Weihnachtsvergnügen der besonderen Art: Im Dezember 2019 bescheren die drei Söhne Hamburgs sich selbst und ihren Fans einen randvollen Adventskalender. Dreizehn Termine zwischen Leer und Rostock, Kiel und Osterode finden sich hinter den Zaubertürchen - Abende, für die sich Stefan Gwildis, Tastenmagier Joja Wendt und die Allzweck-Bühnenbegabung Rolf Claussen drei Dinge ganz fest vorgenommen haben: Sie wollen Herzenswärme verbreiten im kalten, grauen Norden der Republik, dazu beschwingte Beschaulichkeit - und ein gerüttelt Maß gepflegten Wahnsinns.

Natürlich kommen die Söhne Hamburgs nicht mit leeren Händen: Zahlreiche neue Songs hat die anarchische Best-Ager-Boyband in ihrem prallvollen Gabensack, um noch vor dem Jahreswechsel ein stattliches Feuerwerk abzufackeln - ein musikalisches, versteht sich. Dazwischen findet sich Akrobatisches, Überraschendes und natürlich Weihnachtliches - unter anderem amerikanische Christmas-Hits, denen sie neue - oder nur verschollen geglaubte? - deutsche Texte schenken.

„Weihnachten ist eine besondere Zeit, und wir haben das Bedürfnis, diese zu feiern, auf der Bühne mit unseren Freunden, und mit unseren treuen Fans im Publikum. Zusammenkommen, gemeinsam Musik und Döneken machen - eigentlich ist es genau wie damals, als wir uns beim Musizieren auf den Straßen Hamburgs kennen gelernt haben. Der einzige Unterschied zu früher ist unser Weihnachtswunsch: Damals brauchten wir Geld - heute wünschen wir uns nur noch Gesundheit…“

„Die Söhne Hamburgs feiern Weihnachten“ ist ein hochklassiger, bunter Abend, erfüllt von all dem, was diese Zeit so besonders macht: Kerzenschein, Keksduft - und heimeliges Chaos.

Einlass ab 19:00 Uhr
Weihnachten auf dem Balkon
Weihnachten auf dem Balkon
Eine Komödie von Gilles Dyrek

Endlich Weihnachten – das Fest der Liebe, der Verheißungen und Heilsversprechen. Schön wär’s! Denn statt anheimelnder Ruhe und behaglichem Zusammensein entwickelt sich der Heilige Abend bei zwei benachbarten Familien zum Alptraum. Austragungsort – der heimische Balkon.
Zwei „ganz normale“ Familien, zwei Balkone, das Schwiegermonster, ein falscher Arzt, ein richtiger Schlachter, Liebe auf den ersten Blick, ein betrunkener Weihnachtsmann, unerwartete Wehen und ein entflohenes Frettchen lassen das weihnachtliche Chaos für den Zuschauer zu einem höchstamüsanten Spektakel kulminieren, bei dem kein Auge trocken bleibt.

HINTERGRUNDINFOS
Der gefragte französische Autor Gilles Dyrek komponiert mit diesem Stück eine sprachliche Sinfonie, bei der die sechsköpfige Besetzung beide Familien – insgesamt 12 Rollen – spielt, also in artistischer Geschwindigkeit zwischen den Rollen wechselt. Der brave Hausherr hier, muss der vierschrötige neue Liebhaber dort sein. Die junge Verliebte dort, ist die genervte Hausfrau hier. Deren dominante Schwiegermutter ist auf der anderen Seite eine Hochschwangere. Ihr spießiger Mann ist auf dem anderen Balkon ein verzogenes Kind … Die Zuschauer können sich auf ein zeitgemäßes Boulevard- und Mehr-Generationen Theater freuen, eine turbulente Einstimmung auf das schönste Fest des Jahres.
Auf der Bühne zu sehen sind u.a. die aus Film und Fernsehen bekannten TV-Stars Tayfun Baydar (u.a. bekannt aus „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“) und Susanne Pätzold (u.a. bekannt aus „Switch Reloaded“). Shirin Soraya (u.a. bekannt aus „Was guckst du?!“ und „Sechserpack“) wird Susanne Pätzold an einigen Terminen vertreten.



TERMINE IM K1
Vorstellungen: 29.11. bis 26.12.2019
Doppelvorstellungen:
14.12.2019 um 15 und 19:30
21.12.2019 um 15 und 19:30
22.12.2019 um 14:30 und 18 Uhr
26.12.2019 um 15 und 19:30 Uhr

BESETZUNG
Mit Tayfun Baydar, Jörg Bruckschen, Joanne Gläsel, Susanne Pätzold/Shirin Soraya, Florian Rast und Stephan Weigelin.

Inszenierung: Dominik Paetzholdt
Ausstattung: Alexander Martynow
Deutsch von Annette und Paul Bäcker

Aufführungsrechte bei Theater-Verlag Desch GmbH, Berlin
Weihnachtskonzert 2019 - New Model Army + special guests: Stiff Little Fingers + Les Negresses Vertes
Dieser Überzeugung folgend, freut sich earMUSIC die Veröffentlichung des neuen New Model Army Albums „From Here” am 23. August 2019 bekannt zu geben.

Im Oktober 1980 betraten drei Musiker in ihrer Heimatstadt Bradford erstmals die Bühne, um unter dem Namen New Model Army das Publikum zu begeistern.
Angeführt von Frontmann und Songschreiber Justin Sullivan, markiert dies den Start einer beeindruckenden, fast 40-jährigen Reise, die nicht nur musikalische Meilensteine, sondern auch eine weltweite Fangemeinde hervorgebracht hat.

Im Laufe der Jahre kamen und gingen Bandmitglieder und der Musikstil hat sich weiterentwickelt, aber das Herzstück der Band, Justin, blieb bestehen. Mit ihm blieb auch die aufrichtige Überzeugung mit der Kraft der Musik zu inspirieren und Veränderungen auf persönlicher und politischer Ebene, sowohl national als auch global, zu bewirken.

Ihre von Kritikern und Fans gleichermaßen gefeierten Alben „Between Dog And Wolf” (2013) und „Winter” (2016) brachten New Model Army nicht nur Erfolg, sondern auch eine weiterhin stetig wachsende Fangemeinde. Ihr neues musikalisches Meisterwerk „From Here“ markiert ohne Zweifel eines der überzeugendsten Alben ihrer Karriere.

„From Here” wurde zu Beginn des Jahres auf der kleinen norwegischen Insel Giske in dem schönen Ocean Sound Recordings Studio aufgenommen. Das Album reflektiert die beeindruckende Isolation der Umgebung und birgt dennoch tiefgründige Nachrichten für die Welt in der wir alle leben, in der Zeit, die wir erleben.

„Wir alle haben einen unterschiedlichen Lebenswandel und in fast allem auch unterschiedliche Geschmäcker, so auch in der Musik“, erzählt die Band. „Eines haben wir aber gemeinsam: Die Liebe für trostlose, offene, kalte und raue Landschaften – Wasser, Schnee, Felsen. Dies war also der perfekte Ort für uns, um gemeinsam an etwas zu arbeiten. Während wir arbeiteten, konnten wir jederzeit hoch in den Himmel schauen, auf das Meer und den schmelzenden Schnee auf den Bergen, alles dem stetigen Wandel ausgesetzt. Damit bekam das Album ein Gefühl, welches sich von dem der anderen Alben unterscheidet und dennoch beinhaltet es all die Elemente, die unsere ganz eigene, nicht identifizierbare Musik ausmacht – vielleicht sogar mehr denn je. Und „From Here” war ein offensichtlicher Titel. Das Album gehört zu einem ganz besonderen Ort und einer bestimmten Zeit – was in der Welt passiert, wo wir als Band und als Menschen stehen.”

Postversand nicht mehr möglich. Karten ggf. noch an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich.
Charms of Christmas - Panflöte und Gitarre (Schlubeck / Beneke) - Adventlich-weihnachtliche Musik mit Panflöte und Gitarre
Der Panflötist Matthias Schlubeck schafft es mit seinem Instrument neue Wege zu gehen. Bei seinen Konzerten bekommen Sie nicht typische Klassiker à la „Der Einsame Hirte“ oder „El Concord Pasa“ zu hören, sondern vor allem klassische Musik. In den verschiedenen Kombinationen der Panflöte mit Harfe, Gitarre, Orgel, Klavier oder Orchester, zeigt er die vielfältigen Möglichkeiten der rumänischen Panflöte, welche nach wie vor von vielen Menschen unterschätzt werden.

Er gilt als einer der führenden Panflötisten der Welt und hat sich im Bereich der Interpretation der Klassik auf der Panflöte einen Namen gemacht- Matthias Schlubeck. Mit 6 Jahren begann Matthias Schlubeck bei Erich zur Eck mit dem ersten Panflötenunterricht und erhielt im Laufe seiner Ausbildung unter anderem Unterricht von Damian Luca, Jean-Claude Mara, Gheorge Zamfir und studierte bei Prof. Manfredo Zimmermann, einem Spezialisten für Alte Musik und deren Aufführungspraxis. Matthias Schlubeck ist der erste Musiker, der in Deutschland einen offiziellen Hochschul-Abschluss mit dem Hauptfach Panflöte erreicht hat. Von 2010 - 2016 war er Lehrbeauftragter für Panflöte am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück und gilt heute als einer der wichtigsten Panflöten-Repräsentanten Deutschlands!

Schlubeck beherrscht die Nuancen, die ihm das Instrument zur Verfügung stellt, auf atemberaubende Art und Weise! Mit immenser Musikalität, großer Ausdruckskraft und unbändiger Spielfreude ist er ein beredter Botschafter seines Instruments. Seine grenzenlose Leidenschaft für die Musik zieht den Zuhörer in den Bann und macht jede von ihm gespielte Musik zu einer kleinen Rarität. Erleben Sie diesen einzigartigen Künstler und sichern Sie sich Tickets für einen einzigartigen Abend mit Matthias Schlubecks Panflöten-Kunst.
Charms of Christmas - Panflöte und Gitarre (Schlubeck / Beneke) - Adventlich-weihnachtliche Musik mit Panflöte und Gitarre
Der Panflötist Matthias Schlubeck schafft es mit seinem Instrument neue Wege zu gehen. Bei seinen Konzerten bekommen Sie nicht typische Klassiker à la „Der Einsame Hirte“ oder „El Concord Pasa“ zu hören, sondern vor allem klassische Musik. In den verschiedenen Kombinationen der Panflöte mit Harfe, Gitarre, Orgel, Klavier oder Orchester, zeigt er die vielfältigen Möglichkeiten der rumänischen Panflöte, welche nach wie vor von vielen Menschen unterschätzt werden.

Er gilt als einer der führenden Panflötisten der Welt und hat sich im Bereich der Interpretation der Klassik auf der Panflöte einen Namen gemacht- Matthias Schlubeck. Mit 6 Jahren begann Matthias Schlubeck bei Erich zur Eck mit dem ersten Panflötenunterricht und erhielt im Laufe seiner Ausbildung unter anderem Unterricht von Damian Luca, Jean-Claude Mara, Gheorge Zamfir und studierte bei Prof. Manfredo Zimmermann, einem Spezialisten für Alte Musik und deren Aufführungspraxis. Matthias Schlubeck ist der erste Musiker, der in Deutschland einen offiziellen Hochschul-Abschluss mit dem Hauptfach Panflöte erreicht hat. Von 2010 - 2016 war er Lehrbeauftragter für Panflöte am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück und gilt heute als einer der wichtigsten Panflöten-Repräsentanten Deutschlands!

Schlubeck beherrscht die Nuancen, die ihm das Instrument zur Verfügung stellt, auf atemberaubende Art und Weise! Mit immenser Musikalität, großer Ausdruckskraft und unbändiger Spielfreude ist er ein beredter Botschafter seines Instruments. Seine grenzenlose Leidenschaft für die Musik zieht den Zuhörer in den Bann und macht jede von ihm gespielte Musik zu einer kleinen Rarität. Erleben Sie diesen einzigartigen Künstler und sichern Sie sich Tickets für einen einzigartigen Abend mit Matthias Schlubecks Panflöten-Kunst.
Advent-Freundschaftszug "Miroslav" nach Liberec (CZ)
Auf zur großen Winterdampf-Reise durch die Lausitz und die nordböhmischen Berge!

Wir fahren ab Cottbus mit Dampflok 50 3610, ab Dresden und Bischofswerda mit der Dampflok 38 2460 durch die schöne und hoffentlich winterliche Lausitz nach Zittau, hier durchfahren wir das Dreiländereck und erreichen über Polen das tschechische Liberec (Reichenberg).
In Liberec haben Sie die Möglichkeiten den Weihnachtsmarkt zu besuchen, mit den kleinen und großen „Forschern“ das Planetarium und die wissenschaftlich-unterhaltsamen Einrichtungen iQLANDIA oder iQPARK zu erfahren, oder an einem unserer Ausflüge teilzunehmen.

Ausflug 1 - Fotofahrt zum Viadukt Novina
Während des Aufenthaltes in Liberec ist eine Fotofahrt mit Dampflok 38 2460 zum Viadukt Novina inklusive Scheinanfahrten geplant.
Bitte beachten: Es wird voraussichtlich keine Zeit mehr für den Weihnachtsmarkt sein!

Ausflug 2 - Mit historischer Straßenbahn nach Jablonec nad Nisou.
Besuchen Sie mit einer historischen Straßenbahn auf der "Überlandstraßenbahn", Jablonec nad Nisou, mit einer Stadtführung und genießen die tschechische Küche beim Mittagessen (3-Gang Menü).

Ausflug 3 - Seilbahnfahrt auf den Jeschken
Hier ist der Hausberg der Stadt mit 1.012 m, der Jested/Jeschken das Ziel. Fahren Sie mit dem Bus, sowie Seilbahn auf den Berg und lassen sich Ihr Mittagessen (3-Gang Menü) schmecken. Anschließend geht es noch auf den Weihnachtsmarkt.

Bitte beachten Sie das bei allen Ausflügen Wege zu Fuß dabei sind!

Die Rückfahrt ist mit beiden Loks durch das Jeschkengebirge nach Ceská Lípa (Böhmisch Leipa) und durch den Schluckenauer Zipfel über Rumburk zurück nach Dresden und Cottbus geplant.

Geplante Strecke: Cottbus – Dresden – Bischofswerda – Zittau – Liberec (Reichenberg) – Viadukt Novina – Ceská Lípa (Böhm. Leipa) – Rumburk – Ebersbach – Bischofswerda – Dresden – Cottbus

Für diese Fahrt bieten wir ein Familien-Weihnachtspreis 2 Erwachsene + 1 Kind = 209,- Euro in der 2.Klasse an.

Zustiege:
Cottbus, Drebkau, Senftenberg, Ruhland, Großenhain
- Buchung über Lausitzer Dampflok Club e.V.-

Zustiege:
Dresden-Neustadt, Bischofswerda
- Buchung über Flügelradtouristik e.V.-

Die geplanten und aktuellen Fahrzeiten erhalten Sie auf
http://www.ldcev.de, unter Fahrzeiten.

Versorgung im Sonderzug

Während der Reise verwöhnt Sie unser Serviceteam im Imbiss- oder Bistrowagen mit deftigen Speisen und Getränken zu günstigen Preisen, u. a. mit Bier aus der Landskron BRAU-MANUFAKTUR Görlitz, Mineralwasser und Bauer Fruchtsäfte aus Bad Liebenwerda. Da wir auch die Erlöse aus der Versorgung für die Erhaltung unserer Fahrzeuge benötigen, bitten wir Sie, auf das Mitbringen von Speisen und Getränke zu verzichten.

Noch ein Hinweis:

Die Fahrt findet nur bei Erreichen der Kostendeckung/Mindestteilnehmerzahl statt. Bei Fahrtausfall erhalten Sie selbstverständlich ihren Fahrpreis vollständig zurück, weitere Ansprüche sind jedoch ausgeschlossen. Das gültige Zahlungsmittel in Tschechien ist die Tschechische Krone, nicht der Euro (auch wenn der stellenweise angenommen wird). Da es sich um eine Fahrt ins Ausland handelt, ist das Mitführen eines Ausweisdokumentes Pflicht, auch für Kinder! (Personalausweis oder Reisepass).

Bitte erfragen Sie die gültigen Fahrzeiten ca. 3 Tage vor der Fahrt unter http://www.ldcev.de oder Telefon 03 55 - 3 81 76 46.

Cottbus

14.12.2019
Tickets
ab 104,00 €
Jean-Philippe Kindler – Mensch ärgere Dich - Der deutschsprachige Poetry Slam Meister 2018 mit seinem Solo-Programm
Die Mutter von Jean-Philippe Kindler beschloss im Sommer 1996, ihren Sohn mitten in die Duisburger Realität hinein zu gebären - wozu solch zweifelhafte Entscheidungen führen? - zuerst einmal zu einem Aufwachsen in Düsseldorf, einem Studieren in Tübingen und schließlich zu einem Wohnhaft-Sein im Paris des Ruhrgebiets: in Bochum. Zugegeben, der geographische Werdegang Kindlers ist die scheiternde Geschichte auf dem Stapel der abgelehnten Romanmanuskripte.
Sein künstlerischer Werdegang hingegen überzeugt in allem: Kindler ist deutschsprachiger Meister im Poetry Slam 2018 und NRW-Landesmeister 2017 und Nominierter für den Nachwuchsmoderatorenpreis. Und nun geht er mit seinem abendfüllenden Programm "Mensch ärgere Dich" auf Tour.

Er ist einer der wenigen Künstler_innen, die das Politische humorvoll, präzise und ungemein berührend darstellen können.

Das Video zu seinem Text „Mindesthohn“ wurde im Internet über 500.000mal geklickt und bezeugt eine Energie im Wort, die bereits verloren geglaubt schien.

Mit seinem neuen abendfüllenden Programm „Mensch ärgere Dich“ erhebt er auf irrwitzige und poetische Art und Weise die Stimme für jene Geschichten, die zu selten gehört werden. So geht es mal um soziale Ungerechtigkeit, und mal um seine Eltern, die gerne „Läuft bei dir“ sagen. Die Zuschauer_innen erwartet eine Mischung aus präziser Slam-Poetry, Sprechgesang, Comedy-Elementen und Kabarett. Der Titel des Programms verrät es bereits: Kindler denkt Gesellschaft spielerisch, seine eigene Verantwortung betonend, dass wir die Politik so gestalten müssen, dass sie Glück für alle ermöglicht.

„Ein Slammer wie aus dem Bilderbuch“ sagt der WDR – schließt Euch an!

Videolink:
https://www.youtube.com/watch?v=3-JIsHXkmQw

Veranstalter: Kulturhaus Caserne gGmbH| Tel. 07541 371661 | http://www.kulturhaus-caserne.de

Einlass: 19:30 Uhr

Veranstaltung fällt krankheitsbedingt leider aus

Friedrichshafen

14.12.2019
20:30 Uhr
Tickets
ab 15,50 €
Die Wiedergutmachung - nach wahren Begebenheiten
Ein Projekt von multicultural city e.V. in Zusammenarbeit mit der Europäischen Janusz Korczak Akademie e.V.: Holocaust-Überlebenden wurde bei keiner Wiedergutmachung so beharrlich Zahlungen vorenthalten wie bei den „Ghetto-Renten“ – Jüdische Kinder und Jugendliche kämpften in den Ghettos des NS-Terrorregimes um ihr Überleben, in dem sie oft für einen Teller Suppe oder Essensmarken unter unmenschlichen Bedingungen schufteten. In die Rentenkassen mussten sie, beispielsweise über den Judenrat, trotzdem einzahlen. Später, als der Bundestag 2002 ein entsprechendes Gesetz verabschiedete, versuchten einige der Überlebenden eine symbolische Rente zu erhalten. Dabei ging es vor allem um die Anerkennung ihrer Geschichten – der Ausbeutung, des Leides, dass sie als Kinder erfahren mussten, an dem einige zerbrachen und das in Ihnen einen innerlichen Scherbenhaufen hinterließ. Dies bedeutete jedoch einen erneuten Kampf – nämlich den um die Anerkennung Ihrer Arbeit vor den deutschen Sozialgerichten. Der Richter Jan-Robert von Renesse setzte sich, trotz massiven Widerstandes seitens der Justitz, wie kein anderer selbstlos für die Opfer ein. Gemäß dem israelischen Botschafter in Berlin ist es „der Kampf des Enkels eines SS- Mannes um die Renten für die Überlebenden der Ghettos“. Dafür erntete er die höchste Anerkennung in Israel, den Preis für Menschlichkeit von der Europäischen Janusz Korczak Akademie und den Dachau-Preis für Zivilcourage. Beruflich befindet er sich seither auf dem Abstellgleis. Ein international renommiertes Künstlerteam hat sich zusammengeschlossen um denjenigen, denen über Jahrzehnte kein Gehör geschenkt wurde eine Stimme zu verleihen. Basierend auf Zeitzeugnissen und wahren Begebenheiten wird zum einen der damalige Überlebenskampf in den Ghettos und zum anderen der heutige Kampf um die Anerkennung der Wahrheit vor den Sozialgerichten auf die Bühne gebracht. Das Stück wird von der Regisseurin und „Prix-Tournesol“-Preisträgerin (Kategorie „Jenseits der Grenzen“) des Festival d’Avignon 2017 Monika Dobrowlanska entwickelt und künstlerisch umgesetzt. Für die musikalische Bearbeitung ist der polnische Star-Geiger Adam Baldych verantwortlich, der in der Vorstellung am 14.12.2019 in Berlin live zu erleben ist. Nach allen Vorstellungen findet eine Publikumsdiskussion statt, in denen Sie die einmalige Gelegenheit haben mit Herrn von Renesse persönlich ins Gespräch zu kommen.

Einlass: 18:45 Uhr
Der kleine Prinz
Die Rahmenhandlung
Während der Vernissage der berühmten Malerin Shabnam Miller (Einlass jeweils 30 min. vor dem Vorstellungsbeginn) kommt es zum Streit zwischen Mathilda (Susanne Müller), der extrovertierten Galeristin und ihrem Freund und Lebensabschnittsgefährten Felix (Wolfgang Vielsack). Felix entschließt sich sie zu verlassen. Mathilda ist nicht besonders einfach...

Er schließt sich zwei Vagabunden (Eva-Maria Damasko und Annegret Cratz) an, die fortan nicht nur den Felix, sondern auch alle Zuschauer in die Geschichte des „kleinen Prinzen“ ziehen.

Die Geschichte vom "kleinen Prinzen"
Auf der Suche nach Neuem, unternehmungshungrig, will der kleine Prinz die Welt entdecken, Freunde finden und viele Dinge kennenlernen. So begibt er sich auf eine Reise, besucht sechs verschiedene Planeten bis er auf schließlich dem siebten, der Erde landet und erkennt, dass die wahre Liebe gezähmt werden muss.
Der kleine Prinz ist eine Parabel von einem gewöhnlichen Prinzen, der Schwierigkeiten mit seiner Blume hat. Erst durch den Verlust erkennt er, was er schon lange besitzt - und dann vielleicht die zweite Chance nutzen könnte...

7 kulinarische Todsünden
Genießen den Neid und die Völlerei aus dem Hindukusch, italienische Faulheit, Sonnenberger Hochmut, Japanischer Zorn, Schweizer Geiz und Spanische Wollust - (ab 19:30 Uhr und im Kartenpreis enthalten)

Einlass zur Ausstellung die 7 Todsünden, jeweils 19:30 Uhr. Vorstellungsbeginn 20 Uhr


Der Kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry - © 1950 und 2012 Karl Rauch Verlag, Düsseldorf
Eintrittskarte Tour F – Geschichtsspeicher Fichtebunker - Ein Rundgang in die dunkle Vergangenheit Berlins
Die Eintrittskarte gilt ausschließlich für Tour F und nur zum angegebenen Termin und der angegebenen Uhrzeit.
Kein Umtausch, Erstattung oder Rücknahme.
Tickets sind bis maximal 2 Tage vor der Führung hier erhältlich, Restkarten ggf. vor Ort erhältlich.

Die Tour findet in deutscher Sprache statt.
THIS TOUR TAKES PLACE IN GERMAN LANGUAGE!

Ermäßigung nur für Schüler, Azubis, Studenten, Bundesfreiwilligendienstleistende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose (jeweils mit entsprechendem Nachweis).
Keine Rentnerermäßigung!
Der Ermäßigungsnachweis ist unaufgefordert am Einlass vorzulegen, anderenfalls wird die Differenz zum Vollpreis erhoben.

Gutscheine sind nur an der Tageskasse, nicht aber im Vorverkauf einlösbar.


Wichtige Hinweise und Teilnahmevoraussetzungen:
Bitte setzen Sie den Bestellvorgang nur fort, wenn Sie diese Teilnahmevoraussetzungen akzeptieren.

• Personen unter 7 Jahren können an dieser Führung nicht teilnehmen.
• Wir empfehlen das Tragen warmer Kleidung, da die Innentemperatur ganzjährig nur ca. 10 Grad beträgt.
• Festes Schuhwerk wird zur Teilnahme vorausgesetzt.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Inhalt der Tour:
Der Fichtebunker steht für rund 130 Jahre Berliner Stadtgeschichte. Bis in die NS-Zeit diente das 1883/84 als Gasometer errichtete Gebäude der städtischen Straßenbeleuchtung. 1940 wurde im Rahmen des »Bunkerbauprogramms für die Reichshauptstadt« ein sechs Etagen umfassender »Mutter-Kind-Bunker« mit einer drei Meter starken Abschlussdecke in den alten Gasometer eingebaut. Während der Bombennächte bot er zunächst 6.500 Müttern und Kindern eine sichere Schlafstätte, später drängten sich in seinem Inneren bis zu 30.000 Menschen! Im April 1945 wurde der Bunker von der Roten Armee besetzt. In der Nachkriegszeit diente er als Auffanglager für Flüchtlinge und Ausgebombte, in der Kelleretage befand sich ein Gefängnis. In den 1950er Jahren sind im fensterlosen Bunker ein Altenheim und ein Obdachlosenasyl eingerichtet worden. Erst 1963, nach einem Mord, wurde der »Bunker der Hoffnungslosen« geräumt und diente fortan als Lager von Lebensmittelreserven für die Westberliner.
Heute ist das Dach mit Lofts bebaut. Das Innere des größten noch im Originalzustand erhaltenen Berliner Bunkers wird vom Berliner Unterwelten e.V. museal genutzt. Im Rahmen des Rundgangs werden nicht nur Aufbau und Technik des denkmalgeschützten Bauwerks erläutert. Die Zeit des Bombenkriegs, die tragischen Schicksale der Kriegsflüchtlinge und Obdachlosen sind weitere Themen, die – ergänzt mit zahlreichen Ausstellungsstücken, Zeitzeugenberichten und moderner Projektionstechnik – vermittelt werden.

Die Führung dauert ca. 90 Minuten.

Treffpunkt: Fichtestraße 6, 10967 Berlin-Kreuzberg

Weiterführende Informationen unter:
https://www.berliner-unterwelten.de/fuehrungen/oeffentliche-fuehrungen/geschichtsspeicher-fichtebunker.html
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bitte erscheinen Sie 15 Min. vor Führungsbeginn.

Restkarten ggf. ab 15 Min. vor der Führung vor Ort erhältlich.

Berlin

14.12.2019
14:00 Uhr
Tickets
ab 14,20 €
Eintrittskarte Tour K – Kindl-Areal Neukölln - Brauereien als Pioniere des Berliner Untergrundes
Die Eintrittskarte gilt ausschließlich für Tour K und nur zum angegebenen Termin und der angegebenen Uhrzeit.
Kein Umtausch, Erstattung oder Rücknahme.
Tickets sind bis maximal 2 Tage vor der Führung hier erhältlich. Pro Buchung können maximal 5 Tickets erworben werden. Restkarten sind ggf. an der Tageskasse vor Ort erhältlich, falls die Führung nicht bereits vor Ablauf der Vorverkaufsfrist ausgebucht ist.

Wichtige Hinweise und Teilnahmevoraussetzungen:
Bitte setzen Sie den Bestellvorgang nur fort, wenn Sie diese Teilnahmevoraussetzungen akzeptieren.

• Personen unter 18 Jahren können an dieser Führung nicht teilnehmen. Ein Altersnachweis ist ggf. am Einlass vorzulegen.
• Teilnahme nur mit Taschenlampe (keine Smartphone-Leucht-App!) und festem Schuhwerk. Personen ohne Taschenlampe können leider nicht teilnehmen.

• Beim Schankraum der Privatbrauerei am Rollberg, in dem die Tour mit einem ca. 15-minütigen Einführungsvortrag startet, handelt es sich um ein Raucherlokal.
• Die Anlagen sind aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht barrierefrei.
• Während der Tour geht oder steht man die meiste Zeit. Sitzgelegenheiten sind selten oder nicht vorhanden.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Inhalt der Tour:
Mitte des 19. Jahrhunderts waren die Brauereien die Pioniere des Untergrundes in Berlin. Sie waren die Ersten, die ihn baulich nutzten. Um das immer populärer gewordene untergärige Bier herstellen zu können, bedurfte es großer Lager und Gärkeller. Diese wurden tief in den Berliner Boden getrieben und waren seinerzeit die größten unterirdischen Bauwerke. Da im Stadtzentrum der Grundwasserspiegel sehr hoch ist, siedelten sich viele Brauereien vor den damaligen Toren der Stadt, in höher gelegenen Gegenden auf den Ausläufern der Höhenzüge des Barnim und des Teltow an. Hier konnte man stellenweise bis zu knapp 20 Meter tiefe Kelleranlagen errichten. Vornehmlich am damaligen Windmühlenberg (dem heutigen Stadtteil Prenzlauer Berg), nördlich des Zentrums, und im Süden am Kreuzberg und in Neukölln wuchsen die Brauereien wie Pilze aus dem und vor allem in den Berliner Boden.
Heute dient keiner der historischen Keller mehr der Bierproduktion. Viele der damaligen Brauereien und ihre Keller sind inzwischen abgerissen oder dienen anderen Nutzungszwecken. Nur an wenigen Stellen in der Stadt kann man noch in die Brauereigeschichte Berlins abtauchen.
Auf dem Areal der ehemaligen Berliner Kindl-Brauerei in Berlin Neukölln zeigen wir Ihnen im Rahmen der Führung nach einem kleinen Einführungs-Bildervortrag zunächst die moderne Privatbrauerei »Am Rollberg«, die seit Oktober 2009 unter dem historischen, denkmalgeschützten Sudhaussaal verschiedene Bierspezialitäten braut. Anschließend begeben wir uns hinab in die Tiefen der ehemaligen Gär- und Lagerkeller der Berliner Kindl-Brauerei.

Die Führung dauert ca. 90 Minuten.

Treffpunkt: im Ausschank der Privatbrauerei »Am Rollberg«, Am Sudhaus 3, 12053 Berlin-Neukölln (Ostseite Sudhauskomplex, gegenüber der Kartbahn-Halle)

Weiterführende Informationen unter:
https://www.berliner-unterwelten.de/fuehrungen/oeffentliche-fuehrungen/kindl-areal-neukoelln.html
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Diese Tour ist ausverkauft. Keine Tageskasse!

Berlin

14.12.2019
17:00 Uhr
Tickets
ab 14,20 €
Sind die Lichter angezündet - Advents- und Weihnachtslieder aus verschiedenen Jahrhunderten
Deutsche und internationale Weihnachtslieder aus verschiedenen Jahrhunderten

Spatzenchöre der Stadt Leipzig
Meta-Elisabeth Kuritz (Leitung)
Kinderchor der Stadt Leipzig
Marcus Friedrich (Leitung)
Lissa Meybohm (Sopran)
Aya Kugele (Klavier)

Kleine Stimmwunder ab sechs Jahren kommen in Leipzig bei den Spatzenchören der Schola Cantorum zusammen. Der singende Nachwuchs der die städtischen Kinder- und Jugendchöre hat entweder die Musikalischen Früherziehung durchlaufen oder ist durch eine umfassende Talentesuche in Leipziger Schulen auf die Chorarbeit aufmerksam geworden. Im Spatzenchor lernen die Mitglieder mit kindlichem Enthusiasmus und viel Freude die Grundlagen gemeinsamen Singens. Einmal wöchentlich treffen sich die Mädchen und Jungen zu den Proben, entdecken im musikalischen Miteinander ihre eigene Kreativität und gleichzeitig die Beziehung mit anderen.

Mit der Einstudierung traditioneller Kinder- und Volkslieder wird der Weg auf die Bühne und ins Rampenlicht vorbereitet. In kleinen Konzerten und vor richtigem Publikum wird dann erste Auftrittserfahrung gesammelt. In jährlichen Abständen werden Kinderopern oder -musicals gemeinsam mit dem Kinderchor der Stadt Leipzig erarbeitet und im Theater der Jungen Welt szenisch aufgeführt. Das Konzertjahr geht traditionell mit dem großen Weihnachtskonzert der Kinderchöre im Festsaal des Neuen Rathauses zu Ende.

Der Kinderchor der Stadt Leipzig bietet eine frische, moderne und hochwertige musikalische Ausbildung, verbunden mit der Freude am gemeinsamen Singen und Performen. Der Chor vereint unter dem Dach der Schola Cantorum Leipzig derzeit knapp 60 Mädchen und Jungen im Alter zwischen acht und zwölf Jahren, die konzentriert und kindgerecht die Faszination, Energie und Vielfalt des Chorgesangs mit ihren eigenen Stimmen erfahren und weitergeben. Intensiv begleitet und betreut werden die Kinder in Proben und Unterrichten durch ein Team professioneller und erfahrener Musiklehrer, Stimmbildner und Chorleiter.

Das Repertoire umfasst eine umfangreiche, auch fremdsprachige und meist mehrstimmige Kinderlied-Literatur, Kanons, traditionelle Kinder- und Volkslieder sowie moderne Arrangements. Die Mitwirkung an (Kinder-)Opern und Musicals, unter anderem im Theater der Jungen Welt Leipzig, gibt den Kindern die Möglichkeit, nicht nur gesanglich zu glänzen, sondern sich auch szenisch auszuprobieren. Über diese besonderen Projekte hinaus ist der Kinderchor regelmäßig mit Konzerten im Festsaal des Neuen Rathauses, dem Museum der bildenden Künste sowie der Alten Handelsbörse in Leipzig zu erleben.

Die Schola Cantorum Leipzig (zu Deutsch: Singschule) wurde im Jahr 1963 als Kinder- und Jugendchor gegründet und arbeitet seit 1982 unter Trägerschaft der Stadt Leipzig. Über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene singen und musizieren heute in der Musikalischen Früherziehung, den Vorschul- und Spatzenchören, im Kinderchor, dem international renommierten Mädchenchor bis hin zu Frauenchor und gemischtstimmigem Kammerchor. Die verschiedenen Ensembles sind jedes Jahr in 40 bis 50 Konzerten vor insgesamt weit mehr als 10.000 Zuhörern in Leipzig und zum Teil weit darüber hinaus zu erleben. Die Schola Cantorum Leipzig ist damit eine der größten und aktivsten Chorformationen Mitteldeutschlands, wichtiger lokaler Bildungsträger und Botschafterin für die Musikstadt Leipzig.

Einlass: 16:30 Uhr

Das Konzert ist ausverkauft.
LAITH AL-DEEN - "C´EST LA VIE" Tour 2019
"So ist das Leben" ist die wohl am häufigsten gebrauchte Übersetzung des französischen Ausdrucks "C´est la vie".
Das Leben verläuft nicht immer auf geraden Bahnen und es konfrontiert einen immer wieder mit neuen, unerwarteten Herausforderungen. In den Reaktionen darauf sieht Laith Al- Deen die wahre Essenz von "leben". „C‘ est la vie“ ist sowohl der Name der Akustik Advent Tour im Dezember 2019, als auch der Titel eines wichtigen Songs auf dem lang ersehnten, kommenden Studioalbum.

Laith Al-Deen gehört zur Spitze in Deutschland, wenn es um Emotionen, große Songs und handgemachte Popmusik geht.

Nachdem sich der 2016er #1 Longplayer "Bleib unterwegs" eingehend mit der Lebensdynamik auseinandersetzte, sind es jetzt die verschiedenen Kraftquellen des Lebens, die sich in der Liebe, den Arten des Glaubens und in einem selbst wiederfinden, die den Sänger auf seinem neuen Album beschäftigen.

"Ich wollte ein Album schon lange mal im Zuge einer Live Akustik Tour vorstellen, da die akustische Instrumentierung zu den großen Stärken meiner Band zählt und sich der musikalische Freiraum sehr positiv auf die Songs auswirkt. Diese Arrangements passen perfekt in die Adventszeit. Das werden grossartige Feste vor dem Fest! Ich freu mich darauf mit meinen Fans zu feiern - C‘est la vie! Das ist das Leben!“ sagt der Musiker über die kommende Tour zum Jahresausklang.

Seine großartige Live-Band begleitet Laith Al-Deen auch 2019 und baut die Basis für seine intensive, markante Stimme. Diese hat uns, seit er vor 19 Jahren mit „Bilder von dir“ auf unseren Bühnen erschienen ist, nicht wieder losgelassen. In der Zwischenzeit war Al-Deen überaus erfolgreich: Goldene Schallplatten, die Goldene Stimmgabel, Nummer-eins- Platzierungen in den Charts, ausverkaufte und umjubelte Tourneen, Kollaborationen mit Kollegen von Annett Louisan über BAP bis hin zu Peter Maffay. Produzententätigkeit und Songwriting haben ihn zu einem der gefragtesten Musiker Deutschlands gemacht. Und ganz nebenbei ist er auch einer der mitreißendsten Entertainer und charismatischsten Sänger hierzulande.

Einlass ab 19:00 Uhr

Das Konzert wird aus Krankheitsgründen verschoben. Der neue Termin folgt.
Eintrittskarte Tour A – Der AEG-Tunnel - Deutschlands erster U-Bahntunnel
Die Eintrittskarte gilt ausschließlich für Tour A und nur zum angegebenen Termin und der angegebenen Uhrzeit. Kein Umtausch, Erstattung oder Rücknahme.

Eintrittskarten sind bis maximal 2 Tage vor der Führung hier erhältlich. Pro Buchung können maximal 10 Tickets erworben werden.

• Festes, geschlossenes Schuhwerk wird vorausgesetzt (keine Sandalen, Flip-Flops, hohe Absätze), warme Kleidung wird empfohlen (Innentemperatur ganzjährig ca. 10°C). Ein Teil der Tour findet im Freien statt. Die Führung dauert ca. 90 Minuten. Keine Toiletten vorhanden.
• Personen unter 14 Jahren können an dieser Führung nicht teilnehmen. Ein Altersnachweis ist ggf. am Einlass vorzulegen. Teilnahme von Minderjährigen ab 14 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Inhalt der Tour:
Ab 1894 errichtete die »Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft« (AEG) südlich des Humboldthains eine Großmaschinenfabrik, die unter namhaften Architekten wie Franz Schwechten und Peter Behrens zu einer regelrechten Fabrikstadt erweitert wurde. Um die Apparatefabrik an der Ackerstraße anzubinden, baute man einen 295 Meter langen Tunnel, durch den elektrisch angetriebene Züge Arbeiter und Material zwischen den beiden Standorten hin und her beförderten. Neue Verkehrsmittel waren zu dieser Zeit gefragt. Siemens schlug eine »Unterpflasterbahn« vor, die AEG favorisierte nach Londoner Vorbild eine unterirdische Röhrenbahn. Letztendlich setzte sich Siemens zunächst mit dem preiswerteren Konzept einer Hochbahn durch. Die AEG nutzte ihren Tunnel aber weiterhin betriebsintern und zu Testzwecken. Um 1910 wurde die östliche Tunnelrampe abgebrochen und der Tunnel in den Keller eines Neubaus verlängert. Im Ersten Weltkrieg diente der Tunnel der Munitionsproduktion, im Zweiten Weltkrieg als »Werkluftschutzanlage« für die Betriebsangehörigen. 1984 schließlich wurde der Standort durch die AEG geschlossen. Auf der östlichen Hälfte des Areals ließ ein Investor fast die gesamte historische Bausubstanz beseitigen, um in einem modernen Glaspalast seine Produktion anzusiedeln. In den verbliebenen und heute denkmalgeschützten Fabrikgebäuden ist ein Gründerzentrum sowie ein Technologiepark untergebracht.
Der Versuchstunnel selbst war lange Zeit nicht mehr zugänglich und stand teilweise unter Wasser. Doch seit dem Frühjahr 2016 hat der Verein mit Unterstützung des Eigentümers, der GSG, das Bauwerk instandgesetzt und das historische Gleis wieder freigelegt.
Unsere Besucher erhalten zunächst eine Einführung in die geschichtliche Entwicklung des Geländes, bevor sie den »ersten U-Bahntunnel Deutschlands« erkunden.

Die Führung dauert ca. 90 Minuten.

Treffpunkt: Voltastraße 5-6, 13355 Berlin, im Hof neben Treppe 12.1, (nach 50m auf dem Gelände links halten). Keine Parkmöglichkeiten auf dem Gelände!

Weiterführende Informationen unter:
https://www.berliner-unterwelten.de/fuehrungen/oeffentliche-fuehrungen/der-aeg-tunnel.html
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Diese Tour ist ausverkauft. Keine Tageskasse!

Berlin

14.12.2019
13:00 Uhr
Tickets
ab 14,20 €
Broken Heart - Jubiläum XXL
Broken Heart” In 2019 plugged und groß!

„This must be the night” heißt nicht nur ein Titel an diesem Abend. „This must be the night“ wird zum Programm. Dieser Abend, diese Nacht muss es sein. Großartige Musik eines großartigen Songwriters, Poeten und Tausendsassas, interpretiert von einer großartigen Band. Fünf Jahre nach der klag-Premiere der Murgtäler Formation „Broken Heart“ und zehn Jahre nach Willy DeVilles Tod steht Neues an: Nach den ruhigen „Berlin concerts“ wenden sich die Musiker um Sänger Mario Götz nun der anderen Seite von DeVilles Schaffenswerk zu: den legendären Konzerten in großer Besetzung, den lateinamerikanischen Songs mit Schlagzeug-Drive, den Mink DeVille-Songs, bei der die Bottleneck-E-Gitarre das Fundament legt, E-Bassgrooves und Bläser die Show prägen. Dafür tauschen Marc O. Dopf, Ludwig Weber und Roland Hasenohr ihre akustischen Instrumente gegen elektrische. Mächtig wird der Sound und groß die Band durch weitere erfahrene Musiker: Gunther Arntz und Rolf Asal (Bläsersatz), Argentina Schumacher und Angela Fülle (Background Vocals), Martin Schumacher (Schlagzeug). Broken Heart XXL. In dieser Nacht. Auf dieser Bühne. Gleich zweimal.

„Elektrisierende Blues-Leidenschaft, intensiv und packend.“ (Badisches Tagblatt)




€ 20 / erm. 12



Veranstaltungshinweis:
Samstag 14.12.2019
Beginn 20 Uhr / Einlass 18 Uhr
Info-Tel. (07225) 962-513

Veranstalter:
Kulturamt Gaggenau
Info-Tel. (07225) 962-513

klag-Bühne
Luisenstraße 17
76571 Gaggenau

Foto: Reinhold Bauer

Einlass: 18:00 Uhr

Die Veranstaltung ist ausverkauft.
Best of Johannes Scherer - Das Beste aus Johannes Scherers Bühnenshows
Wer hätte vor rund 20 Jahren gedacht, dass man mit „Scherereien“ und perfektem Hessisch die Kabarett- und Comedybühnen des Landes erobern kann? 1998 ging Johannes Scherer erstmals auf Tournee. Damals an der Seite seines kongenialen Partner und Radiokollegen Robert Treutel („Bodo Bach“). Vier Jahre später folgte Scherers erstes Solo „Scherereien“, für das er direkt für den renommierten Kabarettpreis „Prix Pantheon“ nominiert wurde. Über die Jahre folgten fünf weitere erfolgreiche Solo-Programme des TV- und Radiomoderators.
2019 ist es an der Zeit für eine ausgedehnte „BEST OF“ Tour, bei der Scherer, 1973 in Alzenau-Wasserlos geboren und in Schöllkrippen im Kreis Aschaffenburg aufgewachsen, sein 20jähriges Bühnenjubiläum feiert und seine Fans mitnimmt auf eine Reise durch seine bisherigen Shows. In gewohnter Manier präsentiert er eine abwechslungsreiche Mischung aus Standup, Kabarett und Parodie aus den Solo-Programmen „Scherereien“, „Scherereien 2.0 Reloaded“, „Dumm klickt gut“, „Asoziale Netzwerke“ und dem aktuellen Programm „Keinangsthasen“.
Johannes Scherer parodiert in seinen jüngeren Programmen seltener und holt dafür relevante Themen auf die Bühne. Er rechnet gnadenlos ab mit verunsicherten Verbrauchern, automatischen Freundefindern, besorgten Bürgern, radikalen Thermomixizisten und allen anderen, die sonst noch ungefragt und überflüssigerweise ihren Kommunikationsmüll überall hinterlassen.
Außerdem kommen nochmal die Jungs der „DFB-Kantine“ zu Wort, sein Lieblingsitaliener Luigi und der inzwischen pensionierte Terminator Arnold Schwarzenegger, dem Johannes Scherer 2007 im Kinofilm der „Simpsons“ seine mehr oder weniger deutsche Stimme leihen durfte.
Das “BEST OF” Johannes Scherer verspricht über zwei Stunden beste Unterhaltung vom Preisträger des Fränkischen Kabarettpreises 2012.

Einlass 19:00 Uhr

Veranstaltung ausverkauft!
Eintrittskarte Tour A – Der AEG-Tunnel - Deutschlands erster U-Bahntunnel
Die Eintrittskarte gilt ausschließlich für Tour A und nur zum angegebenen Termin und der angegebenen Uhrzeit. Kein Umtausch, Erstattung oder Rücknahme.

Eintrittskarten sind bis maximal 2 Tage vor der Führung hier erhältlich. Pro Buchung können maximal 10 Tickets erworben werden.

• Festes, geschlossenes Schuhwerk wird vorausgesetzt (keine Sandalen, Flip-Flops, hohe Absätze), warme Kleidung wird empfohlen (Innentemperatur ganzjährig ca. 10°C). Ein Teil der Tour findet im Freien statt. Die Führung dauert ca. 90 Minuten. Keine Toiletten vorhanden.
• Personen unter 14 Jahren können an dieser Führung nicht teilnehmen. Ein Altersnachweis ist ggf. am Einlass vorzulegen. Teilnahme von Minderjährigen ab 14 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Inhalt der Tour:
Ab 1894 errichtete die »Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft« (AEG) südlich des Humboldthains eine Großmaschinenfabrik, die unter namhaften Architekten wie Franz Schwechten und Peter Behrens zu einer regelrechten Fabrikstadt erweitert wurde. Um die Apparatefabrik an der Ackerstraße anzubinden, baute man einen 295 Meter langen Tunnel, durch den elektrisch angetriebene Züge Arbeiter und Material zwischen den beiden Standorten hin und her beförderten. Neue Verkehrsmittel waren zu dieser Zeit gefragt. Siemens schlug eine »Unterpflasterbahn« vor, die AEG favorisierte nach Londoner Vorbild eine unterirdische Röhrenbahn. Letztendlich setzte sich Siemens zunächst mit dem preiswerteren Konzept einer Hochbahn durch. Die AEG nutzte ihren Tunnel aber weiterhin betriebsintern und zu Testzwecken. Um 1910 wurde die östliche Tunnelrampe abgebrochen und der Tunnel in den Keller eines Neubaus verlängert. Im Ersten Weltkrieg diente der Tunnel der Munitionsproduktion, im Zweiten Weltkrieg als »Werkluftschutzanlage« für die Betriebsangehörigen. 1984 schließlich wurde der Standort durch die AEG geschlossen. Auf der östlichen Hälfte des Areals ließ ein Investor fast die gesamte historische Bausubstanz beseitigen, um in einem modernen Glaspalast seine Produktion anzusiedeln. In den verbliebenen und heute denkmalgeschützten Fabrikgebäuden ist ein Gründerzentrum sowie ein Technologiepark untergebracht.
Der Versuchstunnel selbst war lange Zeit nicht mehr zugänglich und stand teilweise unter Wasser. Doch seit dem Frühjahr 2016 hat der Verein mit Unterstützung des Eigentümers, der GSG, das Bauwerk instandgesetzt und das historische Gleis wieder freigelegt.
Unsere Besucher erhalten zunächst eine Einführung in die geschichtliche Entwicklung des Geländes, bevor sie den »ersten U-Bahntunnel Deutschlands« erkunden.

Die Führung dauert ca. 90 Minuten.

Treffpunkt: Voltastraße 5-6, 13355 Berlin, im Hof neben Treppe 12.1, (nach 50m auf dem Gelände links halten). Keine Parkmöglichkeiten auf dem Gelände!

Weiterführende Informationen unter:
https://www.berliner-unterwelten.de/fuehrungen/oeffentliche-fuehrungen/der-aeg-tunnel.html
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Diese Tour ist ausverkauft. Keine Tageskasse!

Berlin

14.12.2019
11:00 Uhr
Tickets
ab 14,20 €
The Voice of Germany - Live in Concert
Anfang September ist im TV die neunte Staffel der erfolgreichsten Musik-Show „The Voice of
Germany“ gestartet. Nach dem großen Live-Finale werden die besten und beliebtesten Talente sowie
die Wildcard-Gewinner gemeinsam im Dezember 2019 auf große Deutschland-Tour gehen. Vor dem
offiziellen Tourstart gibt es noch ein ganz besonderes Highlight: Die Generalprobe, die am 4.
Dezember am Timmendorfer Strand stattfindet, wird dieses Jahr auch für das Publikum öffentlich
gemacht! Anschließend können die Fans ihren Talenten, die sie Wochen zuvor ins Herz geschlossen
haben, auf der „The Voice of Germany“-Tour u. a. am 14. Dezember 2019 in Freiburg besonders nah
kommen.
Mit „The Voice of Germany“ ist vor acht Jahren eine TV-Sendung gestartet, die aus der heutigen TVLandschaft nicht mehr wegzudenken ist. Seit 2011 läuft die beliebte Musik-Show im Wechsel auf
ProSieben und in SAT.1. In den TV-Folgen lernen die Zuschauer den Menschen „hinter der Stimme“
Stückchen für Stückchen kennen. Alle Teilnehmer haben eines gemeinsam: die tiefe Leidenschaft zur
Musik und das Ziel, als Sänger bzw. Sängerin irgendwann den eigenen Lebensunterhalt zu verdienen.
Der Traum vieler Menschen. Den Zuschauern zuhause wachsen genau diese Träume ans Herz. Denn
sie sind Augenzeugen, wie jeder einzelne der Talente Woche für Woche hofft und bangt, die Coaches
mit seiner Stimme überzeugen um am Ende als Sieger das Finale verlassen zu können.
Nicht nur die Talente wachsen bei „The Voice of Germany“ zu einer kleinen Familie zusammen, auch
die gesamte Show ist pures Family-Entertainment. Gestern noch der Junge bzw. Mädchen von
nebenan, kurze Zeit später der Mittelpunkt im Scheinwerferlicht. Gänsehaut pur und die beste
Unterhaltung für die ganze Familie.
Mit dem Tourstart des Live-Ablegers „The Voice of Germany – Live in Concert“ wird die
Kuschelstimmung zum Ende des Jahres erneut in Deutschlands Veranstaltungsstätten geholt. Denn
die Live-Show setzt bei den Konzerten auf die gemütliche Wohnzimmeratmosphäre. Bereits seit der
zweiten Staffel (2012) werden die musikalischen Geschichten um die besten Stimmen Deutschlands
auf der großen Live-Bühne weitergeschrieben. On the Road immer mit dabei: die Finalisten der TVShow sowie vom Publikum gewählte Wildcard-Gewinner und natürlich die Tour Live-Band. Seite an
Seite bringen sie die heimischen Gänsehaut-Momente in ausgewählte Konzerthallen des Landes.

Hier keine Tickets verfügbar
KUKI-Werkstatt

Du möchtest allein oder mit deinen Freunden, einem Teil deiner Kindergartengruppe, Schulklasse oder Vereins eine kreative Zeit verbringen? Dann komm ins Bomann-Museum zu KUKI – Kultur kinderleicht! Hier entstehen das ganze Jahr über alle 14 Tage samstags tolle Dinge, die im Anschluss an einen Rundgang durch das Museum und kreatives Werkeln in der museumspädagogischen Werkstatt mit nach Hause genommen werden dürfen.

Themen und Termine von 11.00–12.30 Uhr

30.11.: Weihnachtliche Filzanhänger (Nadelfilzen)
14.12.: Die Backwerkstatt im Advent
28.12.: Experimente KUKI
18.01.: Wohnzimmer im Pappkarton
15.02.: Kunterbunte Steine aus der Steinzeit
14.03.: Ganz schön Hippie – Schmuck im Stil der Hippies
25.04.: Kindheit, wie sie früher einmal war!
06.06.: Das Bauernhaus im Schuhkarton

Für alle KUKI-Termine ist eine verbindliche Anmeldung sowie eine rechtzeitige Absage bei Nichteinhalten des Termins erforderlich. Tel.: 05141/12 4555 oder 12 4556, Kosten pro Teilnehmer: 5,00 EUR / ab Januar 2020 6,00 EUR

Celle

14.12.2019
11:00 Uhr