Freitag, 17.01.2020
um 20:00 Uhr

Neckarsulmer Brauhaus
Felix-Wankel-Straße 9
74172 Neckarsulm




Was früher noch die Spatzen von den Dächern pfiffen, wird heute in die Cloud getwittert! Polit-Provokation-en via Presse waren gestern, der zeitgeist-affine Machtprofi von heute nutzt die Netzwerke und diskreditiert digital, inklusive nachgereichtem Dementi! Und keiner twittert feiner und gemeiner als der mächtigste Mentalminimalist der Welt - Schmollschnute Trump!

Die Welt zwischen Wille und Wahn ist jedenfalls dank Twitter und Co. transparenter geworden... und genau hier setzt nun der neueste Geniestreich des virtuosen Polit-Parodisten Reiner Kröhnert an - beim satirischen Aderlass der getwitterten Indiskretionen aus den Elite-Zirkeln der Macht... Und es geht dabei um nichts weniger, als um falsche Wahrheiten und um echte Kriegsgefahr in den Zeiten des ungebremsten Neoliberalismus und der ungezügelten Gier. Denn wie bemerkte schon der französische Politiker Jean Jaurès so treffend: "Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich wie die Wolke den Regen". Oder, wie Frank Zappa einstmals süffisant bemerkte - "Politik ist nichts anderes als die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie"... Was will man dem noch hinzufügen? Außer vielleicht Donald Trumps resümierendes Schlusswort in Sachen Iran: "Wenn wir schon Atombomben haben, dann müssen wir sie auch einsetzen!" Der Rest ist Schweigen...

In der prä-apokalyptischen Getwittercloud kommen zu Wort - die üblichen Verdächtigen aus Reiner Kröhnerts bewährtem Panoptikum der kleineren und der größeren Übel... und natürlich der "Master of Disaster" himself, better known as the one and only"Twitter-Trump"! Viel Vergnügen!

Einlass ab 18:30 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Nils Heinrich - Deutschland einig Katerland – 30 Jahre Besuch von drüben
Alle sind sich einig: die Ossis sind vor 30 Jahren über den Tisch gezogen worden. Grenzenlos naiv, geknebelt mit Bananen,narkotisiert von David Hasselhoff. Die Wiedervereinigung war in Wirklichkeit eine hinterlistige Einverleibung, die nie aufgearbeitet wurde. Und jetzt, drei Jahrzehnte später, hat das ganze Land
Kopfschmerzen. Das ist die eine Erzählung. Die ganz andere, bisher nicht erzählte und absolut wahre
Geschichte der Nachwendezeit, liefert Nils Heinrich. Ursprünglich mit Pionierhalstuch, im blauen Hemd auf den Sozialismus eingeschworen, ist er seit 30 Jahren grundflexibel und somit der eigentliche Gewinner der deutschen Einheit. Egal, was mal aus Europa werden sollte: ihn kann nichts mehr erschüttern, er ist auf
alles vorbereitet. So wie Millionen seiner ehemaligen Landsleute, die sich nach 1990 wie eine Wolke Feinstaub über ganz Westdeutschland verteilt haben.Wie wäre es gewesen, wenn damals nicht nur die Ostdeutschen von vorn angefangen hätten, sondern auch die Westdeutschen?
Ein Mehrwegsystem hätte man einführen können (was dann später kam), den grünen Abbiegepfeil (der dann später kam), nicht in Plastik eingeschweißtes Gemüse verkaufen, (was dann später kam), die Leute Stoffbeutel und Einkaufsnetze benutzen lassen (was dann später kam) und man hätte auch im Westen Kitas
einführen können (die dann später kamen). Für die Westdeutschen hat sich damals nämlich gar nichts geändert. Die haben nur ne neue Postleitzahl bekommen und Karsten Speck, mehr nicht.
Neue Geschichten, neue Lieder und der ein oder andere Evergreen zum großen Ringelpiez namens
„30 Jahre Deutsche Einheit“.
Nils Heinrich lädt Sie ein zum lustigen Jubiläumsprogramm.
Und Einladungen sollte man nicht ausschlagen.
Foto: Patrick Labitzke

Einlass ab 18:30 Uhr
Anka Zink - Das Ende der Bescheidenheit - Eine kleine Anleitung zum Größenwahn
Ein Halleluja auf das Protzen – für alle, die noch immer klotzen. Haben Sie auch so viele Talente, die Sie der Welt zeigen könnten, wenn die Welt dann mal endlich zu Ihnen hingucken würde?
Eigentlich weiß es jeder von uns längst: Jetzt bin ich dran! Für Bescheidenheit und Zurückhaltung ist in Zeiten der Selbstinszenierung keine Zeit mehr. Es wird immer wichtiger, wichtig zu sein, sonst kommt man unter die Räder. Überall locken Supermodels, Supertalents, Superfood, Superserien, Supereinschaltquoten,
Superschnäppchen, Superklima und Supersex. Alle sind super fit, super talentiert, super schön, super jung,
super geil, super laut... zumindest auf ihren Selfies. Nur die Normalos sind weg – aus unserem Viertel, unserer WhatsApp Gruppe und auf Instagram. Jeder längst für sich ein Unikat und in seiner Welt berühmt. Aber wer ist noch übrig, um uns zu bewundern? Und vor allem wofür? In einer Zeit, in der Markttauglichkeits-Hochbegabung die Königsdisziplin ist und „Wer hat das gesagt?“ wichtiger ist als „Worum geht es eigentlich?“, liefert Anka Zink eine brandaktuelle und pupen-neue Aufklärungs-Offensive. Sie haut mit tadellosen Provokationen kräftig auf den Putz, ehe wir unsere Lieblings-Influencer als „Alltagsbegleiter“ bei unserer Pflegekasse anmelden müssen, ehe uns die Digitalisierung restlos in die Überflüssigkeit
entlässt und die Bescheidenen unter uns nervös werden, weil niemand mehr Bescheid weiß.
Anka Zink hat mit ihrer Wichtig-Tuer-Entlarv-Liste und dem ultimativen Narzissten- Selbsttest zwei moderne Apps zur Rettung des gesunden Menschenverstandes erfunden. Ein Programm mit praktischen Beispielen und tollen Übungen für alle Bescheidenen, die Unbescheidenheit verdient haben!
Das wird ein höllischer Spaß für alle, die böses Kabarett mögen, Vorurteile lieben und Ungerechtigkeit hassen.
Foto: Falco Peters

Einlass ab 18:30 Uhr
Hillu´s Herzdropfa - S´Ländle nauf!, S´Ländle na!
Mit ihrer ideenreichen und umwerfenden Komik präsentieren Hillu Stoll und Franz Auber Sketche aus ihrer gemeinsamen 13-jährigen Bühnenerfahrung. Dieses Programm ist eine Neuauflage aus ihrem unerschöpf-lichen Repertoire an Geschichten über Land und Leute auf der schwäbischen Alb!

Mit ihrer Spontanität sowie ihrer Flexibilität und ihrer Freude auf der Bühne zu stehen begeistern Hillu‘s Herzdropfa ihr Publikum jeden Alters! Mit unglaublichem Charme sowie ihrer erfrischenden Direktheit, natürlich gespickt mit einer feinen Dosis Bauernschläue, reisen Hillu‘s Herzdropfa S‘Ländle nauf!, s’Ländle na!

Die beiden Vollblut-Älbler beherrschen es mit Bravour aneinander vorbeizureden und sich misszuverstehen, dennoch immer den Kontakt zum Publikum haltend, originell und einzigartig! Im Duo unschlagbar!

Einlass ab 18:30 Uhr

Restkarten eventuell noch bei den reservix-VVK-Stellen sowie an der Tages-/Abendkasse

Neckarsulm

15.05.2020
20:00 Uhr