Samstag, 04.05.2019
um 19:00 Uhr

Klostermuseum
Stiftsplatz 7
15898 Neuzelle


Tickets
ab 11,00 €




Ein Glück, mit Gregor Gysi zu sprechen: Er gehört zu den profiliertesten und beliebtesten Moderatoren, die ihren Gesprächspartnern Unbekanntes, Überraschendes und Privates im Kontext der Zeitläufe entlocken. Legendär ist seine Gesprächsreihe im Deutschen Theater in der Berliner Schumannstraße zur sonntäglichen Matineezeit, die er im März 2003 begann und die im Kabarett-Theater Distel ihre Fortsetzung fand. Über 100 Zeitgenossen hat er mit Scharfsinn und Charme, mit Wissensdurst und Humor befragt. 2019 kommt Herr Gysi für eine zweite Gesprächsreihe mit insgesamt fünft Terminen in das Kloster Neuzelle. Mit seinen Gästen wird er über das Thema "Heimat für Alle" sprechen.

Seine Gäste werden sein:
04. Mai - Robert Misik (österreichischer Journalist und politischer Schriftsteller)
07. Juni - René Wilke (Bürgermeister Frankfurt Oder)
30. August - N.N.
26. September - Matthias Platzeck (Politiker)
11. Oktober - Patricia Schlesinger (Intendantin RBB)

- - - - - - - - - - -

Einlass zur Veranstaltung erfolgt ab ca. 18:30 Uhr
Im Preis ist ein Freigetränk enthalten, welches Sie an der Bar im Kalefaktorium erhalten.

Einlass ab ca. 18:30 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Dr. Gregor Gysi - Buchpräsentation "Ein Leben ist zu wenig"
Präsentation und Gespräch über die Autobiografie "Ein Leben ist zu wenig" von Dr. Gregor Gysi

Zum Buch:
Kaum ein deutscher Politiker wurde so geschmäht, kaum einer schlug sich so erfolgreich durchs Gestrüpp der Anfeindungen – hin zu einer anerkannten Prominenz: In seiner Autobiographie erzählt Gregor Gysi von seiner Kindheit und Jugend, schildert seinen Weg zum Rechtsanwalt, gibt Einblicke in sein Verhältnis zu Dissidenten (»Bahro war mein spannendster Fall«) und in die Spannungsfelder an der Spitze von Partei und Bundestagsfraktion. Vor allem aber berichtet er von der erstaunlichen Wendung, die sein Leben mit dem Herbst 1989 nahm: Der Jurist wird Politiker. »Einfach wegrennen, das wollte ich nie«, sagt Gysi und trifft damit einen Kern seines Wesens: Widersprüche aushalten. Ein Leben und eine Familiengeschichte, die von Russland bis Rhodesien führt, in einen Gerichtsalltag mit Mördern und Dieben und zu der ein Lob Lenins und die Nobelpreisträgerin Doris Lessing gehören.

So offen und persönlich wie noch nie: die Autobiographie

Gregor Gysi hat linkes Denken geprägt und wurde zu einem seiner wichtigsten Protagonisten. Hier erzählt er von seinen zahlreichen Leben: als Familienvater, Anwalt, Politiker, Autor und Moderator. Seine Autobiographie ist ein Geschichts-Buch, das die Erschütterungen und Extreme, die Entwürfe und Enttäuschungen des 20. Jahrhunderts auf sehr persönliche Weise erlebbar macht.

»Erstaunlich, was sich alles ereignen muss, damit irgendwann das eigene Leben entstehen kann.« Gregor Gysi

»Diese Autobiografie ist ehrlich. Gysi spricht offen über sich. Er hat besten Einblick in die DDR-Verhältnisse. Daher ist sein Buch ein bleibendes Geschichtswerk.« (Franziska Augstein Süddeutsche Zeitung 2017-10-10)

»›Ein Leben ist zu wenig‹ ist ein Titel, der Gysis bewegte Geschichte treffend beschreibt.« (Klaus Späne Frankfurter Neue Presse 2017-10-13)

»Mit dieser intensiv spürbaren Lust, das eigene Leben Revue passieren zu lassen, weil so vieles wichtig und richtig war.« (Lukas Wallraff taz. Die Tageszeitung 2017-10-28)

Einlass 19.45 h

evtl. nur noch sichteingeschränkte Plätze telefonisch buchbar unter 0711-297075
Buchpräsentation Gregor Gysi - "Ein Leben ist zu wenig"
Gysi ist das bekannteste Gesicht der Linken in Deutschland. Das hat viele Gründe. Etwa seine Intelligenz, seine Originalität und seinen Witz. Dafür wird er von den einen geliebt und von den anderen gehasst, aber ignorieren kann ihn keiner.

Im September 2013 wurde ein neuer Bundestag gewählt. Die Parteien, die sich um Sitz und Stimme im Parlament bewarben, haben Programme beschlossen, eines dicker als das andere, doch allen ist gemeinsam: niemand hat sie gelesen! Denn das Wahlvolk votiert nicht für Programme, sondern für Personen. Die sie kennen oder zu kennen meinen: aus dem Fernsehen, aus Talkshows, aus den Zeitungen und vielleicht aus persönlichen Begegnungen.

Gregor Gysi hat in der ihm eigenen Weise, sein persönliches Wahlprogramm formuliert. Das unterscheidet sich von den Programmen seiner und der anderen Parteien dadurch, dass es originell, intelligent und vor allem lesbar ist. Und trotzdem ist es hochpolitisch. Gysi fragt: Woran krankt unsere Gesellschaft, was sind unsere Probleme, und wie kommen wir aus der Sackgasse, in die die herrschende Politik das Land gesteuert hat? Natürlich, auch Gysi weiß, dass seine vernünftigen Überlegungen nur theoretischer Natur sind und die Wahrscheinlichkeit ihrer unmittelbaren Realisierung gering sind. Aber wie der stete Tropfen den Stein höhlt, so können ausgesprochene und gedruckte kluge Gedanken sukzessive den Zeitgeist verändern. Daran arbeitet Gysi seit zwanzig Jahren, und das keineswegs erfolglos. Und er tut es weiter: mit diesem Buch.