Donnerstag, 28.11.2019
um 19:30 Uhr

Bürgersaal Waren
Zum Amtsbrink 9
17192 Waren




Homo (lat. [´homo:] "Mensch") - fröhlich (Adjektiv -- von Freude erfüllt; unbeschwert, froh, vergnügt, lustig, ausgelassen, Freude bereitend)

Ole Lehmann fühlt sich oft als die letzte Gattung seiner Art: der fröhliche Mensch. In seinem neuen Programm macht er sich auf die Suche nach anderen fröhlichen Menschen und sucht Antworten zu so vielen Fragen: Warum haben so viele Menschen ihre unbeschwerte Art verloren? Wann sind die Worte ´Danke´ und ´Bitte´ verschwunden? Warum gibt es so wenige fröhliche Rap-Texte? Warum wird Ole als Homo beschimpft, wenn es doch nur der lateinische Ausdruck von ´Mensch´ ist? Und warum bedeutete das englische Wort ´Gay´ früher ´Fröhlich´ und heute ´Schwul´? Über all das und noch viel mehr philosophiert der preisgekrönte Stand-Up-Comedian aus Berlin auf seine ganz eigene, unbeschwerte Art. Natürlich wird Ole auch in diesem Programm ausgesuchte Pop-Perlen zum Besten geben, die seine Geschichten wunderbar einrahmen und unterstützen.
Und am Ende dieses Abends sind die Zuschauer alle wieder ein Bisschen mehr ´Homofröhlich!´

Die Show dauert ca. 2 Stunden inklusive einer Pause mit Getränkeservice. Das Fotografieren und Filmen ist nicht gestattet.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Vierte Neckarwestheimer Lachnacht - fünf Mal Comedy in einem! - Ole Lehmann und Gäste
Der Termin am 16. Mai 2020 wird abgesagt bzw. verschoben. Wir suchen derzeit einen Nachfolgetermin - wird in Kürze bekannt gegeben! Karten behalten ihre Gültigkeit!

Am neuen Termin wird wieder gelacht in Neckarwestheim! Es wartet erneut ein fantastischer Mix aus
Kabarett und Comedy auf Sie!

Die Moderation des Abends übernimmt auch in diesem Jahr wieder der gutgelaunte Ole Lehmann, der sich
immer auf Neckarwestheim freut. „Das Publikum ist da immer fröhlich“, sagt Ole. Und mit Fröhlichkeit kennt
er sich aus. Wie fröhlich seine Gäste sind, werden wir sehen. Mit dabei hat er diesmal die Folgenden:

Ausbilder Schmidt stellt fest: Weltweit hat das Luschen-Virus zugeschlagen. Aber er kann uns zeigen, wie
man damit leben kann. Er ist der Erlöser. Die Männer verweichlichen zusehends. Das wissen wir spätestens
seit der "Männergrippe". Eben noch im Garten Holz gehackt bei Minus 20 Grad, zack "Männergrippe" und
man hört tagelang ein leises Gejammere oder ein röchelndes "Mutti, Mutti hilf mir, ich sterbe". Ja klar, die
Zeiten ändern sich. Früher ging der Mann zur Jagd und fertig. Reichte auch! Heute muss er alles können
und darf dabei seine Männlichkeit nicht verlieren: Lange auf dem Klo sitzen, Zahntuben auflassen, sich mal
prügeln, Bier trinken, im Keller seinen Hobbies nachgehen, grillen und einfach mal nicht reden müssen! Wer
sich täglich beim Bund mit Luschen, Warmduschern und Waldorfschülern rumärgern muss, der weiß was
hier zu tun ist. Und eben das zeigt er uns. Ausbilder Schmidt, die Anti-Lusche!

Vera Deckers beobachtet als Psychologin ihr Umfeld und es scheint, als hätten die Narzissten die Macht
übernommen: Verpackung ist wichtiger als Inhalt. Aufmerksamkeit ist die globale Wahrung. Existent ist nur
noch, wer online ist – und der Lauteste gewinnt. Helikopter-Eltern halten Zucker für das neue Heroin.
Teenies schuften als Influenzer im YouTube-Tagebau. Selbstoptimierer zählen Schritte, Rülpser und das
nächtliche Schnarchen. Solche Zeiten erzeugen Selbstzweifel: Kann Kabarett am Puls der Zeit sein, wenn
man nicht mal `ne Pulsuhr hat? Aber die studierte Psychologin findet auch Beruhigendes. Wissenschaftliche
Studien belegen: Gelegenheitstrinker leben langer als Leute, die gar keinen Alkohol trinken!

Christoph Brüske bietet einen Parforce-Ritt durch Terror, Trump und Trallala. Freuen Sie sich auf ein
Wechselbad der Gefühle, aber auch auf die Wiederauferstehung Ihrer Zwerchfellmuskulatur. Ein Baulöwe
mit Twitter-Tourette stellt das Weiße Haus auf den Kopf und streitet sich mit seinem nordkoreanischen
Kollegen, wer den größten Atomknopf hat! Volkswagen verliert seinen guten Ruf und macht sich zum Affen.
Und in Berlin braucht es mit der Regierung diesmal „etwas“ länger. Keine Frage: Wir leben in bekloppten
Zeiten. Doch bekloppt machen gilt nicht in diesen verrückten Zeiten. Vielmehr braucht es eine klare Analyse,
positive Energie und vor allem Haltung! Die hat der Polit-Kabarettist Christoph Brüske im Überfluss. Der
Kölner mit der Lizenz zum Lachen verspricht eine spannende Reise durch die Untiefen der ausklingenden
Zehnerjahre und behält dabei stets sein rheinisches Augenzwinkern.

el mago masin – der smart lächelnde Hüne mit den Dreads steht für Anarchokomik und -wahnwitz, und das
auf der Bühne, in Rundfunk und Fernsehen mit Erfolg um Erfolg seit nun schon zwei Programmen. Tief
verstrickt in alltäglichen und gerade nicht alltäglichen Nonsens rückt der virtuose Gitarrist und Wortakrobat
den Begriff Liedermacher in ein ungewohntes, aber angenehm verrücktes Licht.
St

Videos zu den Künstlern finden Sie auf
http://www.reblandhalle-neckarwestheim.de

Ausbilder Schmidt:
Holger Müller seit 2001 in seiner Rolle als Ausbilder Schmidt mit seinen verschiedenen Soloshows/Abendprogrammen quer durch Deutschland, Österreich und Schweiz. Ausbilder Schmidt hatte bereits über 300.000 Zuschauer in ca. 800 Abendprogrammshows.
"Auch in seinem nagelneuen Programm attackiert Ausbilder Schmidt knallhart mit einem Gag-Feuerwerk die Lachmuskeln des Publikums, das er immer wieder mit einbezieht. Der Meister des feingroben, schwarzen Humors zeigt, wo es langgeht. Und das im schneidigen Drillton. Holger Müller stellte einmal mehr seine Fähigkeiten unter Beweis: Stand-Up-Comedy, Wortwitz, Parodie und jede Menge Improvisation" (WAZ online)

Vera Deckers:
„Diese Frau ist nicht nur urkomisch, sondern auch unglaublich entlarvend: so muss Stand-up sein!“ (Klaus-Jürgen Deuser, Nightwash)

Christoph Brüske:
„Ein Füllhorn an politischem Kabarett- ohne Respekt, aber mit Tempo, Wortwitz und Schärfe. Klasse!“ (Bonner Generalanzeiger)

Neckarwestheim

29.04.2021
20:00 Uhr
Tickets
ab 25,00 €