Freitag, 14.12.2018

Hard`n Heavy ab 33,60 €
AUGUST BURNS RED
14.12.2018 in Köln

In den letzten Jahren tauchten zahlreiche Bands auf, die die Idee von harter Musik weiterentwickeln. August Burns Red haben sich die Variabilität in Tempo, Lautstärke und Komplexität von ihren Vorbildern abgeschaut und virtuos umgesetzt. Zum einen gelingt es ihnen, den Intellekt des Metalcore mit einem intensiven Gefühl purer Leidenschaft zu verbinden. Zum anderen sorgt ihre Verankerung im christlichen Glauben für Aufrichtigkeit und Authentizität. Hier stehen fünf junge Männer auf der Bühne, die auch wirklich meinen, was sie singen und spielen. Diesen Eindruck vermitteln August Burns Red seit ihrer Gründung im Jahr 2003, als sie noch gemeinsam die Schulbank drückten. Schon ihre ersten Konzerte waren Stadtgespräch und im Internet wuchs ihre Anhängerschaft stetig. Bis heute wurden ihre Songs auf Spotify rund 50 Millionen Mal gespielt, bei YouTube wurden ihre Videos über 16 Millionen Mal abgerufen. Zwei Jahre nach ihrer Entstehung erschien das Debütalbum ?Thrill Seeker?, das den Grundstein für eine weitere Qualität legte: unermüdliches Touren. Der Nachfolger ?Messengers? von 2007 eroberte Platz 1 der ?Christian Rock Charts? und verkaufte sich allein im Erscheinungsjahr knapp 100.000 Mal. Das dritte Album ?Constellations? landete 2009 auf Rang 24 der US-Charts. Mit dem 2011 erschienenen Werk ?Leveler? lieferten Jake Luhrs (Gesang), JB Brubaker und Brent Rambler (Gitarren) sowie Dustin Davidson (Bass) und Matt Greiner (Drums) ein Meisterstück ab. Stets getrieben von dem Bedürfnis nach Weiterentwicklung stellte die Band Ende 2012 mit ?Sleddin? Hill ? A Holiday Album? ein rein instrumentales, mit Jazz, Punk und Progressive Rock liebäugelndes Konzeptalbum vor, mit dem sie neue Grenzen innerhalb ihres Genres austesteten. Diese Experimente kamen auch der Arbeit an ihrem sechsten Album ?Rescue & Restore? zugute, das sich bei seinem Erscheinen im Juni 2013 als ihr kommerziell bislang erfolgreichstes erwies ? und als ihr künstlerisch vielseitigstes. Mittlerweile kann man August Burns Red getrost als weltweit federführende Formation des Metalcore betiteln, was sich auch an dem internationalen Erfolg des Ende 2015 veröffentlichten Albums ?Found In Far Away Places? ablesen lässt ? sowie dem Umstand, dass sie bei den Grammy-Awards eine Nominierung in der Kategorie ?Best Metal Performance? erhielten. Ihr achtes Album ?Phantom Anthem?, erneut aufgenommen mit ihren Stammproduzenten Carson Slovak und Grant McFarland, bedeutet für die Band erneut eine konsequente Weiterentwicklung. Es wurde das technisch und emotional anspruchsvollste Werk von ihnen, das sich thematisch diesmal ganz auf die Wurzeln dessen bezieht, was Menschen fühlen und wo Handlungen und ethische Grundvorstellungen ihren Ursprung nehmen. ?Es war so nicht geplant?, sagt JB Brubaker, ?aber letztlich sind auf dieser Platte einige Dinge geschehen, die uns tighter und heavier erscheinen lassen als je zuvor.?
Ausstellung
EVA BESNYÖ (1910–2003) – PHOTOGRAPHIN. Budapest, Berlin, Amsterdam
14.12.2018 in Köln

Fesselnde Blicke, überraschendes Licht und ungewohnte Perspektiven – die Photographien von Eva Besnyö faszinieren. Im Rahmen des Festivals der Internationalen Photoszene Köln und der photokina 2018 setzt das Käthe Kollwitz Museum Köln seine Photo-Reihe fort und präsentiert mehr als 80 Vintage Prints dieser außergewöhnlichen Photographin aus sechs Jahrzehnten.



Eva Besnyö erwirbt im Budapester Atelier von József Pécsi ihr technisches Rüstzeug. Berlin öffnet ihr zu Beginn der 1930er Jahre die Augen für die Ästhetik der modernen Photographie. In Amsterdam wird sie zur Meisterphotographin, noch bevor ihr nach der Verfolgung als Jüdin und dem Überleben im Versteck 1948 ein Neustart gelingt.



Poetisch-experimentelle Bildsprache



Ihr photographisches Werk ist geprägt vom Aufbruch der Künste in die Moderne – vom Neuen Sehen und der Neuen Sachlichkeit. Zwischen diesen beiden Positionen entwickelt die Künstlerin eine eigene poetisch-experimentelle Bildsprache, die Zeit ihres Lebens Basis für ihr Œuvre bleibt. Bis heute haben ihre Aufnahmen nichts an Modernität und Strahlkraft verloren.



»Eva Besnyös poetische Schwarz-Weiß-Kompositionen sind Ausdruck ihrer persönlichen Bildsprache, mit der sie sich ihre Welt erschlossen hat. Photohistorisch stehen sie in einer Reihe neben den Experimenten von Ilse Bing, Henri Cartier-Bresson, Florence Henri, André Kertész und Germaine Krull.«

(Marion Beckers, Elisabeth Moortgat)



Mehr als 80 Originalabzüge



Die Ausstellung zeigt überwiegend Originalabzüge – Vintages aus dem Nachlass der Künstlerin, die sämtliche Stationen ihres Lebens repräsentieren: von den frühen, durch Renger-Patzsch oder Moholy-Nagy inspirierten Detail-Aufnahmen aus Budapest über die experimentellen Berliner Straßenszenen um 1930, die vortrefflichen Portrait- und Architekturphotographien bis hin zur Dokumentation der Frauenbewegung in den Niederlanden der 1970er Jahre.



Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit DAS VERBORGENE MUSEUM, Berlin



...............................................................................



Öffentliche Führungen

Sonn- und Feiertag // 15 Uhr

Donnerstag // 17 Uhr

Kosten: nur Eintritt




Di-Fr 10-18 Uhr, Sa/So/Feiertag 11-18 Uhr,
Mo geschlossen,
ebenso am 24.Dez., 25.Dez. und 31.Dez.2018

Sonderöffnung am 26.Dez.2018 und 1.Jan.2019!

Sonstige Konzerte ab 29,05 €
Night of the Proms 2018
14.12.2018 in Köln

Foto: Torsten Volkmer Bryan Ferry, Milow, Tim Bendzko und die Pointer Sisters sind die künstlerischen Säulen der Jubiläumsausgabe der NIGHT OF THE PROMS. Im 25. Jahr der erfolgreichen Geschichte dieser Klassik-trifft-Pop-Tournee präsentiert der Veranstalter die Essenz der eigentlichen Idee dieses Crossover-Erlebnisses in Vollendung. Man nehme außergewöhnlich starke Künstler aus den unterschiedlichsten Jahrzehnten und Genren der Popgeschichte und präsentiere deren legendäre Hits in Begleitung eines Sinfonieorchesters, das zwischen den einzelnen Pop-Acts zudem die populärsten Hits der Klassik auf die Bühne zaubert. Heraus kommt ein audiovisuelles Gesamtkunstwerk, das die Besucher auf eine technisch aufwendig produzierte und abwechslungsreiche Reise durch 300 Jahre populärer Musik entführt. Seit 25 Jahren inszeniert die NIGHT OF THE PROMS im Rahmen einer jährlichen Tournee durch die Arenen Deutschlands den Brückenschlag zwischen klassischer und populärer Musik und hat sich allen Anfeindungen und Bedenken der Anfangszeit zum Trotz zur erfolgreichsten Festivaltournee Europas entwickelt. Dabei hat sie nicht nur der klassischen Musik die Türen zum Mainstreampublikum geöffnet sondern auch zahlreichen klassischen Solisten wie Andrea Bocelli oder David Garrett zum Durchbruch in Deutschland verholfen. Mit weltweit mehr als zehn Millionen Besuchern steht die NIGHT OF THE PROMS heute für technisch perfekt inszenierte Liveunterhaltung, die keine Grenzen kennt. Zum Geburtstagsfest trifft sich dieses Jahr wieder eine stilistisch außergewöhnliche Mischung an Künstlern, um ihre größten Hits in Begleitung des Antwerp Philharmonic Orchestras unter der Leitung der Brasilianerin Alexandra Arrieche zu präsentieren. Neben der britischen Ikone Bryan Ferry, dem belgischen Popstar Milow, dem deutschen Souljazzer Tim Bendzko und den US-Powerfrauen von den Pointer Sisters werden John Miles und der klassische Gitarrist Petrit Ceku das Programm vervollständigen. Bryan Ferry erzielte mit seiner Gruppe Roxy Music Anfang der 1970er Jahre sensationelle Erfolge und hat sich in kürzester Zeit seinen Platz als einer der bekanntesten und innovativsten Sänger und Texter der Popmusik gesichert. Mit der Kraft von Sinatra, der Ausstrahlung von Gainsbourg und der Intensität von Lou Reed hat Ferry seiner Musik stets neue Nuancen und einen Verve hinzugefügt, der so hochmodern und eindeutig sein Eigen ist, dass seine Musik stets neue Wege ging. Hits wie ?Slave to love? oder ?More than this? gehören noch heute zum ständigen Radiorepertoire deutscher Sender. Er musste ?nur noch kurz die Welt retten? und ist ?keine Maschine?, sondern ?immer noch Mensch?. Seit der Berliner 2011 die deutsche Popszene im Sturm eroberte, gibt es für ihn kein Halten mehr. Ob im Vorprogramm von Elton John oder Joe Cocker oder auf seinen eigenen Tourneen und als Juror bei The Voice Kids- Tim Bendzko ist in den vergangenen Jahren omnipräsent und räumt neben dem Echo und dem MTV Europe Music Award auch gleich einen Bambi mit ab. Jetzt stellt er seine Songs in sinfonischem Gewand bei der Proms vor. Milow betritt die deutsche Szene 2007 mit seinem Hit ?You don´t know? und kann sich 35 Wochen in den Charts festsetzen bevor er mit ?Ayo Technology? 2008 den Radio Ohrwurm des Jahres liefert und so seinen internationalen Durchbruch feiert. Der bodenständige Belgier tourt seitdem unermüdlich weltweit und ist längst zu einem Synonym für eine charismatische Stimme, unwiderstehliche Melodiebögen und einfallsreiche Arrangements geworden. Kaum jemand ist so häufig auf Konzert-Bühnen zu erleben wie Milow, ein Garant für Gold- und Platinauszeichnungen. Mit den Pointer Sisters konnte der Veranstalter den Inbegriff von Ladypower für die Show gewinnen. Nachdem die drei US-Ladies bereits 2002 bei der NIGHT OF THE PROMS das Publikum zu Jubelstürmen verleiteten, dürfen sich die Besucher auch dieses Jahr auf einen Energiestoß der besonderen Art freuen. Disco Klassiker wie ?I?m so excited? oder Hits wie ?Fire? und ?Jump (for my love)? gehören heute noch auf jede gute Partyplaylist.