Dienstag, 20.02.2018

Ausstellung
Von der Kraft des Feuers und der Macht der Form
20.02.2018 in Würzburg

Der in Berlin geborene Jan Kollwitz (*1960) zählt zu den herausragendsten Keramik-Künstlern unserer Zeit. Sein Festhalten an selbstgesetzten Qualitätsmaßstäben, die keinen gestalterischen Kompromiss zulassen, verweisen auf seinen inneren Weg, den er in der Tradition japanischen Töpferhandwerks beschritten hat. Diese Kunstfertigkeit wurde in Japan bereits in der Azuchi-Momoyama Periode (1573-1600) zu höchster Blüte geführt, als Gefäßkeramik für die in Mode gekommenen Teezeremonien stark nachgefragt wurde.



Bevorzugt wurden rauhe Gefäße aus Steinzeug von expressiver Wucht, die unglasiert in Holzbrennöfen (anagama) einem mehrtägigen, scharfen Brand von ca. 1300 Grad Celsius ausgesetzt wurden. Bei solch hohen Temperaturen verbinden sich die Aschepartikel der zur Feuerung benutzten Holzscheite mit der Tonoberfläche und verschmelzen zu Glas. Ascheglasuren sind das typische Merkmal dieser Keramiken.



Jan Kollwitz ging in Echizen bei Nakamura Yutaka in die Lehre. Der anagama-Ofenbaumeister Watanabe Tatsuo baute einen solchen Holzbrennofen für ihn in Cismar, wo er seit 1988 arbeitet.



 



Ausstellungsführungen durch die Japanologin Dr. Susanne Germann, jeweils 15.00 Uhr:



Sa 16.12.2017



Sa 30.12.2017



So 14.01.2018



Sa 27.01.2018



Sa 10.02.2018



So 11.03.2018




Di.-So. 14:30 - 17:30 Uhr
Montag Ruhetag

Öffnungszeiten Feiertage.
24.12.17 - geschlossen
25.12.17 geöffnet
26.12.17 geöffnet
Silvester - geschlossen
01.01.18 geschlossen
06.01.18 geöffnet

Mittwoch, 21.02.2018

Ballett
Ballettgala - Young Ballet of the World
21.02.2018 in Würzburg

Spitzentreffen der jungen Stars aus der Welt des Klassischen Balletts

Die junge internationale Spitze des klassischen Balletts, die aufstrebenden Stars der großen Ensembles und Compagnien der Welt, stellen sich im Februar 2018 erstmals gemeinsam dem deutschen Publikum vor.
„Young Ballet of the World“ ist ein in einmaliges Gipfeltreffen jener jungen Tänzerinnen und Tänzer, die mit ihrem außergewöhnlichem Talent und ihrer dichten poetischen Ausdruckskraft regelmäßig die Juroren bei den großen internationalen Ballettwettbewerben begeistern. Nach Deutschland kommen sie als Jungsolisten berühmter Theater.
Das Sankt Petersburger Mariinsky-Ballett schickt Ernest Latypov. Der Zweitplatzierte der Kategorie „Paare“, des „International Ballet Dancers and Choreographers Competition 2017“ am Moskauer Bolschoi-Theater kommt mit Bühnenpartnerin nach Deutschland.

Aus Japan kommt Goldmedaillengewinner Koya Okawa mit Partnerin Midori Terada, die
in ihrer Kategorie selbst mit der Bronzemedaille ausgezeichnet wurde. Aus Kasachstan nimmt der
Goldmedaillengewinner „Herren Solo“ Adamzhan Bakhtiyar an der einwöchigen Tournee teil.
Die von „I.S.B. Ballett Agentur“ organisierte Tournee vereinigt die hoffnungsvollsten Newcomer der internationalen Ballettszene auf einer Bühne. „Young Ballett of the World“ fokussiert sich in seiner Bühnenpräsentation ausschließlich auf die jungen Tänzerinnen und Tänzer, die die reine Schönheit ihrer Kunst bravourös mit Perfektion, Eleganz und Reife verkörpern. Die abwechslungsreichen Chorographien zeigen die ganze Vielfalt des Balletts zwischen klassischer Schule und Contemporary Dance.

Einlass: ab 19:00 Uhr

Restkarten noch an den Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich
Ausstellung
Von der Kraft des Feuers und der Macht der Form
21.02.2018 in Würzburg

Der in Berlin geborene Jan Kollwitz (*1960) zählt zu den herausragendsten Keramik-Künstlern unserer Zeit. Sein Festhalten an selbstgesetzten Qualitätsmaßstäben, die keinen gestalterischen Kompromiss zulassen, verweisen auf seinen inneren Weg, den er in der Tradition japanischen Töpferhandwerks beschritten hat. Diese Kunstfertigkeit wurde in Japan bereits in der Azuchi-Momoyama Periode (1573-1600) zu höchster Blüte geführt, als Gefäßkeramik für die in Mode gekommenen Teezeremonien stark nachgefragt wurde.



Bevorzugt wurden rauhe Gefäße aus Steinzeug von expressiver Wucht, die unglasiert in Holzbrennöfen (anagama) einem mehrtägigen, scharfen Brand von ca. 1300 Grad Celsius ausgesetzt wurden. Bei solch hohen Temperaturen verbinden sich die Aschepartikel der zur Feuerung benutzten Holzscheite mit der Tonoberfläche und verschmelzen zu Glas. Ascheglasuren sind das typische Merkmal dieser Keramiken.



Jan Kollwitz ging in Echizen bei Nakamura Yutaka in die Lehre. Der anagama-Ofenbaumeister Watanabe Tatsuo baute einen solchen Holzbrennofen für ihn in Cismar, wo er seit 1988 arbeitet.



 



Ausstellungsführungen durch die Japanologin Dr. Susanne Germann, jeweils 15.00 Uhr:



Sa 16.12.2017



Sa 30.12.2017



So 14.01.2018



Sa 27.01.2018



Sa 10.02.2018



So 11.03.2018




Di.-So. 14:30 - 17:30 Uhr
Montag Ruhetag

Öffnungszeiten Feiertage.
24.12.17 - geschlossen
25.12.17 geöffnet
26.12.17 geöffnet
Silvester - geschlossen
01.01.18 geschlossen
06.01.18 geöffnet

Donnerstag, 22.02.2018

Vortrag
Live-Multivision "Azoren" - geheimnisvolle Inseln im Atlantik - mit Alexander Goebels
22.02.2018 in Würzburg

Azoren-geheimnisvolle Inseln im Atlantik
Live-Multivision mit Alexander Göbels

„Azoren? Da kommt doch das Hoch her, oder? Es klingt sehr exotisch und weit weg!“
Wenn Alexander Goebels berichtet, dass man in 4,5 Stunden dort ist und die Azoren zu Portugal gehören, ist das Staunen groß. Dabei lohnt es sich SEHR, diese Inselgruppe mitten im Nordatlantik, auf der Grenze zwischen Europa und Amerika, genauer unter die Lupe zu nehmen. Sie bietet eine wunderbar grüne und einzigartige Natur, eine vielfältige Fauna und Flora, beeindruckende Berge, Vulkane, Höhlen und Wasserfälle und dem Tauchbegeisterten unbeschreibliche Erlebnisse mit Mantas, Delphinen, Haien und Walen. Massentourismus gibt es nicht!
Auf allen neun Inseln hat Alexander Goebels fotografiert und gefilmt, ist mit Walen geschnorchelt, auf Vulkane geklettert, in Höhlen hinabgestiegen und hat mit den Azorianern unvergessliche Stunden bei Wein und Aquadent erlebt, denn die Azorianer wissen wie man feiert. Kommen Sie mal zur Whalersweek nach Lajes do Pico… Dieses Fest erinnert an die Tradition des Walfangs, der längst dem Whalewatching gewichen ist.
Mit seiner Show gewährt Alexander Göbels einen einzigartigen Einblick in diese unbekannte Enklave Portugals und zeichnet dabei ein buntes Bild der Azoren.

http://www.wirbelwind-art.de

Weitere Informationen auf der website des Veranstalters: http://www.die-welt-in-bildern.com

Bei allen Veranstaltungen Rahmenprogramm mit landestypischen Probiergerichten!

Einlass 19:30 Uhr
Ausstellung
Von der Kraft des Feuers und der Macht der Form
22.02.2018 in Würzburg

Der in Berlin geborene Jan Kollwitz (*1960) zählt zu den herausragendsten Keramik-Künstlern unserer Zeit. Sein Festhalten an selbstgesetzten Qualitätsmaßstäben, die keinen gestalterischen Kompromiss zulassen, verweisen auf seinen inneren Weg, den er in der Tradition japanischen Töpferhandwerks beschritten hat. Diese Kunstfertigkeit wurde in Japan bereits in der Azuchi-Momoyama Periode (1573-1600) zu höchster Blüte geführt, als Gefäßkeramik für die in Mode gekommenen Teezeremonien stark nachgefragt wurde.



Bevorzugt wurden rauhe Gefäße aus Steinzeug von expressiver Wucht, die unglasiert in Holzbrennöfen (anagama) einem mehrtägigen, scharfen Brand von ca. 1300 Grad Celsius ausgesetzt wurden. Bei solch hohen Temperaturen verbinden sich die Aschepartikel der zur Feuerung benutzten Holzscheite mit der Tonoberfläche und verschmelzen zu Glas. Ascheglasuren sind das typische Merkmal dieser Keramiken.



Jan Kollwitz ging in Echizen bei Nakamura Yutaka in die Lehre. Der anagama-Ofenbaumeister Watanabe Tatsuo baute einen solchen Holzbrennofen für ihn in Cismar, wo er seit 1988 arbeitet.



 



Ausstellungsführungen durch die Japanologin Dr. Susanne Germann, jeweils 15.00 Uhr:



Sa 16.12.2017



Sa 30.12.2017



So 14.01.2018



Sa 27.01.2018



Sa 10.02.2018



So 11.03.2018




Di.-So. 14:30 - 17:30 Uhr
Montag Ruhetag

Öffnungszeiten Feiertage.
24.12.17 - geschlossen
25.12.17 geöffnet
26.12.17 geöffnet
Silvester - geschlossen
01.01.18 geschlossen
06.01.18 geöffnet

Freitag, 23.02.2018