Montag, 19.02.2018

Theater & Comedy - Sonstige
Richard III. - von William Shakespeare
19.02.2018 in Stuttgart

Nach vielen Jahrzehnten gehen die Rosenkriege zu Ende – England atmet auf. Edward IV. aus dem Hause York ist der neue König. Doch sein jüngerer Bruder Richard, der Herzog von Gloucester, neidet ihm den Thron. Intelligent, ehrgeizig und verbittert über seine physische Verunstaltung beschließt er, „zum Bösewicht zu werden“ und selbst die Krone zu erlangen.

Doch dazu muss er zunächst seinen Bruder George, der in der Thronfolge noch vor ihm an der Reihe wäre, beseitigen – nebst dem einen oder anderen unliebsamen Rivalen. Da jeder dem anderen misstraut, fällt es dem gewitzten Richard nicht schwer, seine Feinde gegeneinander auszuspielen. Er intrigiert, heuchelt, verleumdet und verrät, was das Zeug hält. Ein Gegner nach dem anderen fällt, und Richard bahnt sich langsam, aber sicher seinen Weg zur Macht. Doch der Widerstand gegen ihn wächst, und irgendwann beginnen ihm die Zügel zu entgleiten. Sein Schicksal wendet sich …


„Richard III.“, um 1592/93 verfasst, ist eines der frühen Werke Shakespeares und gilt als das Meisterstück unter seinen Königsdramen. Bis heute hat die Titelfigur nichts von ihrer Verführungskraft eingebüßt: ein machtbesessenes, skrupelloses Ungeheuer, das uns dennoch gerade durch diese offen zur Schau gestellte Amoralität fasziniert. Anhand von Richards Aufstieg und Fall werden Machtstrukturen und
-mechanismen aufgezeigt, die geradezu erschreckend heutig und aktuell sind.

Die Titelrolle spielt Max Tidof, bekannt aus zahllosen Fernsehproduktionen und aus Filmen wie „Abgeschminkt!“ oder „Die Comedian Harmonists“ – in diesem Kino-Hit wurde er für seine Rolle mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet. An den Schauspielbühnen kennt man ihn bereits aus „Auf und davon“ und „Ein Picasso“.


2. Februar bis 10. März 2018

Inszenierung: Manfred Langner
Ausstattung: Beate Zoff

mit Max Tidof, u.a.
Ausstellung
Gemalt, gedruckt, gebraucht
19.02.2018 in Stuttgart

Gemalt oder gedruckt – farbig mit Gold oder Schwarz-Weiß – vielfältig sind die Erscheinungsformen von Bildern auf Pergament und Papier im Spätmittelalter. Sie illustrieren und schmücken Bücher, sind aber ebenso zur emotionalen Steigerung der Andacht wie zur sinnlichen Freude der Leser gedacht.



 



Die Erwerbung von sieben kolorierten frühen Kupferstichen aus dem Gebetbuch einer Nonne in Utrecht sowie die Rückkehr eines Kriegsverlustes, das 1506 gedruckte Stundenbuch für Autun mit Metallschnitten, ist Anlass für die Staatsgalerie, den Fokus auf »Bild und Buch« zu richten.



 



Am Anfang stehen Beispiele der Buchmalerei, gefolgt von gedruckten Bildern für handgeschriebene Bücher wie es die neuerworbenen Kupferstiche vom Meister des Dutuitschen Ölbergs und dem Meister der Marter der Zehntausend sind. Auch die Holzschnitte in Inkunabeln des Buchdrucks wie dem „Ulmer Aesop“ waren vielfach noch koloriert.



 



Vertiefend zu dieser Entwicklung sind Beispiele für wichtige Themen ausgewählt, etwa großformatige Kanonbilder, Einblattdrucke, kolorierte Holzschnitte mit Bildern der beliebten Heiligen und besondere Drucktechniken wie Schrottblatt und Weißlinienschnitt. Die Künstler dieser Werke sind alle nicht namentlich bekannt. Am profanen Ende steht die älteste gedruckte Spielkarte




Di, Mi, Fr - So 10.00-18.00 Uhr
Do 10.00 - 20.00 Uhr
Mo geschlossen
dienstags und mittwochs Sonderöffnungen für angemeldete Schulgruppen ab 9 Uhr, Anmeldung unter: fuehrungsservice@staatsgalerie.de
andere
FALCO
19.02.2018 in Stuttgart

„FALCO – Das Musical“ ist ein zweistündiges Live Show-Erlebnis über das rasante Leben einer der schillerndsten und extrovertiertesten Popstars der 80er Jahre und eine Hommage an das größte Genie der deutschsprachigen Pop/Rap-Geschichte - FALCO!

Am 6. Februar 1998 kam Johann „Hans“ Hölzel, so Falcos bürgerlicher Name, bei einem Autounfall in der Dominikanischen Republik tragisch ums Leben. 2018 jährt sich der Todestag der österreichischen Musiklegende zum 20. Mal. Zu diesem Anlass lässt „FALCO – Das Musical“ den „Falken“ erneut durch die Städte fliegen.

Verrückt und bildgewaltig, gewährt die Musical Biographie durch kunstvolle Projektionen und Original–Videosequenzen einen tiefen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt des Künstlers FALCO und dem Menschen, der hinter der schillernden Pop-Ikone steckte. Einem Menschen, der das Leben bis an seine Grenzen auskostete und durch viele Höhen und Tiefen ging, bis hin zu seiner Selbstzerstörung. Dabei werden von „Der Kommissar“ bis „Jeanny“, über„Out of the Dark“ oder „Rock Me Amadeus“ - der bis heute einzige deutschsprachige Song der Musikgeschichte , der die Spitze der US Billboard Charts erreichte - alle großen Hits des „Falken“ live auf die Bühne zurückgeholt und bekommen durch schrille und extravagante Tanzeinlagen, neues Leben eingehaucht .

Auf der Bühne erwecken mit Alexander Kerbst und Stefan Wessel zwei der weltweit besten Falco-Darsteller den österreichischen Weltstar zu neuem Leben. Bei der Umsetzung steht dem Musical unter anderem Falcos ehemaliger Bandleader Thomas Rabitsch als musikalischer Leiter, sowie Falcos ehemaliger Manager und Freund Horst Bork als Berater zur Seite.

2017 besuchten über 135.000 begeisterte Zuschauer die Premierentournee des Musicals, dass unter anderem auch durch Auftritte in der Helene Fischer Show oder dem ZDF Fernsehgarten bekannt ist. Damit war das Musical wochenlang auf Platz 1 der Verkaufscharts.

Nun kehrt das Erfolgsmusical zurück! Die Show über die exzentrische und legendäre Pop-Ikone geht 2018 erneut auf große Tournee. Dabei reist das Ensemble quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz

Hier keine Tickets verfügbar