Mittwoch, 21.02.2018

Konzerte
Acher-Enders Projekt `Brookland´
21.02.2018 in München

Micha Acher (sousaphon), Johannes Enders (ts), Antonio Lucaciu (bs), Günther `Baby´ Sommer (dr,perc). Irgendwie haben sich die Wege der beiden immer wieder gekreuzt, seit zwei Weilheimer Buben zusammen in der Bigband der heimischen Musikschule spielten, um die Möglichkeiten ihrer Instrumente auszuloten. Waren sie doch damals schon fest entschlossen, Musik zum Mittelpunkt ihres Lebens zu machen. Auf der einen Seite Trompeter Micha Acher, die eine Hälfte von The Notwist, und auf der anderen, vom Jazz und Saxophon besessen, Johannes Enders. 1984 trennten sich ihre Wege vorerst. Enders zog aus, um Jazz in Graz und New York zu studieren. Acher, um sich zusammen mit seinem Bruder Markus und deren damals noch unbekannten Punkband die Nächte in bayrischen Jugendzentren um die Ohren zu schlagen. 1992, die Acher-Brüder waren mit The Notwist längst Stars der Indie Rock-/Elektro-Szene, begegnete man sich zufällig wieder und beschloss beim genreübergreifendem Elektro Free Jazz-Nebenprojekt Tied & Tickled Trio zusammenzuarbeiten. In den darauffolgenden Jahren entstanden etliche Alben und das Trio spielte in wechselnden Besetzungen von insgesamt um die zehn Musikern auf vielen Festivals Europas. Was 2011 in einem Recording mit der US-amerikanischen Schlagzeuglegende Billy Hart gipfelte. Auch nach dem Ende dieses Projektes konnten die beiden nicht lange voneinander lassen. Micha Acher, der in der Zwischenzeit durch mehrere Reisen nach New Orleans ein starkes Faible für die dortige Musik und das Sousaphone entwickelt hatte, und Johannes Enders, inzwischen Professor für Saxophon an der Jazzfakultät der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und Verehrer der Musik von Gil Evans, entschieden sich, diese Aspekte in einem neuen Projekt zusammenfließen zu lassen, der `Brookland Suite´, aufgenommen im eigenen Studio Enders Room, supportet vom in New Orleans lebenden Baritonsaxophonisten Dan Oestereicher und dem Washingtoner Schlagzeuger Howard Curtis, heute würdig vertreten vom Egolaut-Saxophonisten Antonio Lucaciu und dem fast schon legendären Free-Jazz-Percussionisten "Baby" Sommer. Eintrittspreis: 20.00 EUR / Mitglieder 10.00 EUR