Donnerstag, 21.06.2018

Theater ab 13,00 €
Der kleine Prinz - Vormittagsvorstellung
21.06.2018 in Göttingen

Es ist eines der bekanntesten Bücher weltweit: Antoine de Saint-Exupérys „Der kleine Prinz“ wurde über 140 Millionen Mal verkauft, in 110 Sprachen übersetzt, mehrfach verfilmt und für das Theater adaptiert.

Erstmals erschien „Der kleine Prinz“ (im Original „Le Petit Prince“) 1943 in New York. Dort befand sich Saint-Exupéry, mit vollem Namen Antoine Marie Jean-Baptiste Roger Vicomte Saint-Exupéry, während seines Exils. Saint-Exupéry war ein französischer Pilot und Schriftsteller und erlangte mit dem kleinen Prinzen seinen größten literarischen Erfolg. Bereits zu Lebzeiten war Saint-Exupéry ein sehr erfolgreicher Autor und sein modernes Kunstmärchen beschäftigt sich mit der Moral sowie den Welterkenntnissen des Autors. Die Geschichte ist die des kleinen Prinzen, der von einem weit entfernten Stern kommt und auf einen in der Wüste notgelandeten Menschen trifft. Der Prinz erzählt, welchen Weg er durch die Galaxie genommen hat und wem er dabei begegnet ist. Dabei stellt er immer wieder Fragen, die nicht nur den Protagonisten, sondern auch den Leser zum Nachdenken anregen. Die Erzählung wird seit jeher als Plädoyer für Menschlichkeit, Respekt und Freundschaft angesehen.

Das Buch vom kleinen Prinzen versah Saint-Exupéry mit eigenen Illustrationen und weisen Sätzen, die jeder kennt, der das Buch einmal gelesen hat. Es sind Sätze, die das Herz treffen und dort für immer bleiben. Der kleine Prinz ist und bleibt ein wahres Meisterwerk.

Freitag, 22.06.2018

Samstag, 23.06.2018

Theater ab 15,00 €
NORA - Uraufführung unter der Regie von Wessam Talhouq
23.06.2018 in Göttingen

NORA - Uraufführung unter der Regie von Wessam Talhouq • NORA erzählt von wichtigen und kritischen Vorkommnissen im Leben einer jungen syrischen Frau, die zwischen den Extremen lebt - immer begleitet von der Frage, ob sie vor der Revolution in ein kriegsfreies, aber unsicheres Leben fliehen soll oder ob sie bleiben und für den Frieden in ihrem Land kämpfen muss. Sie entscheidet sich für die Flucht nach Deutschland... • Der syrische Regisseur Wessam Talhouq studierte in Damaskus und bringt mit dieser Produktion seine Kolleg*innen aus der Zeit in Damaskus erstmals wieder in Deutschland zusammen: Der syrisch-palästinensischen Autor Ayham Abu Shaqra ist aus Syrien geflohen und in Paris gelandet. Der Ausstatter Wessam Darweash ist aufgrund des Bürgerkriegs nach Stockholm geflüchtet. Dieses Projekt bedeutet für alle drei Exil-Künstler eine Möglichkeit trotz fern auseinanderliegenden Wohnorten wieder gemeinsam zu arbeiten. • Für das Freie Theater boat people projekt ist es die letzte Inszenierung im Theater im ehemaligen IWF; im Sommer 2018 schließt die Geflüchtetenunterkuft und mit ihr die Theaterräumlichkeiten im Nonnenstieg. Es ist gleichzeitig die erste Inszenierung des Kollektivs, in der ausschließlich Exil-KünstlerInnen die künstlerische Federführung der Produktion übernehmen. • Premiere: 23.06.2018 / 19.30 Uhr / Theater im ehemaligen IWF (Nonnenstieg, 72 37075 Göttingen) • Weitere Vorstellungen: 24.06./ 25.06./ 26.06.2018 / jeweils 19.30 Uhr / Theater im ehemaligen IWF • Gefördert von: Stiftung Niedersachsen • Ministerium für Wissenschaft und Kultur • AFAK und MALWRED (Stiftungen aus dem arabischen Raum mit Sitz in Beirut) • Stadt Göttingen • EBR Projektentwicklung