Freitag, 03.08.2018

Dienstag, 16.10.2018

Sonstige Konzerte ab 52,16 €
Rainhard Fendrich - Für immer a Wiener
16.10.2018 in Bregenz

RAINHARD FENDRICH macht sich Gedanken über häusliche Gewalt, Fremdenhass und das Wegschauen wo Mut und Zivilcourage gefragt wären! Woher kommt der plötzliche Reichtum einiger Weniger - und die Armut Vieler? Es sitzt, wenn RAINHARD FENDRICH die Doku Soaps aufs Korn nimmt, die das Leben der anderen vorführen, um nicht über das eigene Dasein nachdenken zu müssen. Fendrich spannt auf seiner neuen CD einen großen Bogen aktueller Themen, und legt auch mit viel Humor den Finger in die Wunden unserer Zeit ein Liedermacher darf das, ein Liedermacher muss das! Diese neuen Lieder, aber auch die alten Hits und Gassenhauer wird RAINHARD FENDRICH in 29 Konzerten im Oktober und November 2013 live präsentieren. Zu Beginn der Tournee wird er sich in 14 Konzerten, darunter sein Gastspiel im Stuttgarter Theaterhaus, sehr intim und von seiner anderen Seite vorstellen, und das Konzert musikalisch als Trio bestreiten. Der Konzertbesucher wird erstaunt sein, wie intensiv die Begegnung mit RAINHARD FENDRICH an einem solchen Abend ist, und wie erfrischend anders auch die großen Hits des Künstlers in diesen Arrangements klingen. Fendrich für den die Liedermacherei die Königsdisziplin der Unterhaltung ist, sagt: ich freue mich schon darauf den musikalischen Bogen zwischen der Vergangenheit und heute zu spannen! Kritiker sagen über Fendrich, er ist einer unserer letzten großen Entertainer auf der Konzertbühne, ein Meister des Wortes und der lauten und leisen Töne! Und die Presse schreibt über seine Konzerte.

Donnerstag, 01.11.2018

Show ab 34,72 €
BOYBANDS FOREVER 2018 - Die Show mit den Hits der größten Boygroups!
01.11.2018 in Bregenz

BOYBANDS FOREVER ist eine Musical-Show, die uns das Phänomen und sein Erfolgsgeheimnis ergründen lässt Step by Step und Hit für Hit. Zusammen mit unserer erstklassigen Cast, begeben wir uns auf eine spannende Rundreise durch die Jahrzehnte, über die Kontinente und erfahren alles über die Essenz der ultimativen Boyband. Was ist es, was diesen Zauber ausmacht, die Emotionen auslöst? Welche Rolle spielen die Charaktere, die Outfits, die Videos? Die Neugierigen werden verstehen, die Töchter die Jugend ihrer Mütter nachempfinden und die Fans dürfen endlich mal wieder Fan sein: Zwei Stunden voller perfekter Choreografie, beeindruckender Dancemoves und cooler Styles, aber auch viel Spaß, Selbstironie und vor allem einzigartiger Melodien mit den so besonderen Gesangsharmonien. Für die künstlerische Umsetzung konnte Marvin A. Smith für die Choreografien gewonnen werden. Er gilt als internationaler Fachmann in dieser Sparte, arbeitete mit Weltstars wie Michael Jackson, En Vogue, Donna Summer oder Anastacia und hat sich mittlerweile auch in Deutschland, nicht zuletzt durch seine Arbeit mit Helene Fischer, einen Namen gemacht. Die musikalische Leitung für Boybands Forever hat Christoph Papendieck übernommen. Er gehört als musikalischer Direktor ebenfalls zum Kreativteam von Helene Fischer, ist aber auch Produzent, Songwriter und international gefragter Live-Musiker u.a. als Keyboarder für Tom Jones. Zusammen mit einer erstklassigen Band und Cast werden bei BOYBANDS FOREVER all die großen Hits der wichtigsten Boybands präsentiert: Mit den Hits der Backstreet Boys, Take That, East 17, Caught in the Act, New Kids on the Block, Boyzone, The Wanted, NSync und One Direction. Die fünf Protagonisten der Show werden nicht nur die weiblichen Fans verzücken. Und natürlich bringen die fünf Charaktere: der Schwiegersohn John, der süße Sascha, der sportliche Rik, der dramatische Lucian und der namenlose Fünfte neben ihren außergewöhnlichen Stimmen auch so einiges fürs Auge mit. Wir sind sehr gespannt, wer Ihr Liebling wird! BOYBANDS FOREVER ist die Musical-Show für einen perfekten Mädelsabend oder um einfach zusammen mit seinen Liebsten in die wilde Jugendzeit zurückzublicken. Ob mit der alten Clique, der besten Freundin von damals, mit der eigenen Tochter oder dem Ehemann. Auf jeden Fall mit einem Prosecco und dem Fan-Shirt Ihrer liebsten Boyband für einen unvergesslichen Abend wieder 17 sein!

Freitag, 09.11.2018

Rock & Pop ab 65,00 €
Symphonic Rock in Concert - feat. Neue Philharmonie Frankfurt, Rockband & Solisten
09.11.2018 in Bregenz

Einen erstklassigen Ohren- und Augenschmaus der anderen Art garantiert „Symphonic Rock in concert“. Dort werden Rock-Welthits und -Klassiker wie „Jump“ (Van Halen), „Stairway To Heaven“ (Led Zeppelin), „Bohemian Rhapsody“ (Queen), „Paradise By The Dashboard Light“ (Meat Loaf), „Sledgehammer“ (Peter Gabriel) oder „Smoke On The Water“ (Deep Purple) in knallharten rockig-sinfonischen Versionen gespielt - von renommierten Könnern! Den ebenso voluminösen wie differenzierten Breitwandsound erzeugt neben einem versierten Rock-Quartett plus drei Gesangssolisten sowie Background-Chor vor allem die Neue Philharmonie Frankfurt. Das 50-köpfige Orchester hat für eine derart klanglich imposante Produktion inklusive feinster Zwischentöne beste Referenzen: Das in Offenbach ansässige „Großunternehmen“ begleitete in der Vergangenheit unter anderem Deep Purple, Peter Gabriel, Roger Hodgson (Ex-Supertramp), David Garrett oder Ian Anderson (Jethro Tull) – die legendären Originalinterpreten von einigen jener international gefeierten Musik-Meisterwerke, welche die Symphoniker selbst nun live präsentieren. Ian Gillian (Deep Purple) erteilte der Neuen Philharmonie Frankfurt den Ritterschlag, als er 2011 nach der gemeinsamen „The Songs That Built Rock“-Europatournee begeistert feststellte: "The funkiest orchestra we ever played with!“. Aktuelle konzertiert das Orchester mit Gregory Porter.

http://www.neuephilharmoniefrankfurt.de/

Samstag, 10.11.2018

Sonntag, 11.11.2018

Sonntag, 18.11.2018

Rock & Pop ab 58,70 €
KATIE MELUA - featuring GORI WOMEN´S CHOIR 2018
18.11.2018 in Bregenz

Mit einem stimmungsvollen Wintersong-Programm überraschte und begeisterte Katie Melua 2016 Presse und Publikum. Es ist pure Magie, schrieb der Münchner Merkur damals über das Aufeinandertreffen der weltbekannten Popsängerin (Hits: Nine Million Bicycles, The Closest Thing To Crazy) mit dem Gori Womens Choir. Ende 2018 kommt es, im Einklang mit einer gemeinsamen Albumveröffentlichung, zur Neuauflage der außergewöhnlichen Gastspielreise. Und auch das zweite musikalische Rendezvous mit dem 23-köpfigen Vokalensemble aus Meluas Heimatland Georgien steht ganz im Zeichen der atmosphärischen Einstimmung auf die kalte Jahreszeit. Bei sieben Auftritten zwischen dem 31. Oktober und 26. November geben mal Interpretationen traditioneller Volkslieder, mal sparsam instrumentierte Eigenkompositionen und Coverversionen den Ton an. Die Reduktion aufs Wesentliche zeigt Wirkung: Meluas akzentuierter, glasklarer Gesang entfaltet seinen Zauber und es lenkt nicht viel davon ab (Münchner Merkur). In der Zusammenarbeit mit dem Frauenchor aus Gori schließt sich für die zierliche Sängerin ein Kreis. 1993 verlässt Ketevan Melua, wie Katie mit richtigem Vornamen heißt, gemeinsam mit ihren Eltern Georgien. Über den Umweg Belfast landet sie als Jugendliche in London und reift zum Popstar heran. Aus Heimatverbundenheit heraus reift jedoch der Wunsch, auf Spurensuche zu gehen, um beide musikalischen Welten zu vereinen: Ich wollte unbedingt mit diesen Frauen arbeiten. Doch englischen Singer-Songwriter-Pop und klassische Polyphonie aus dem Kaukasus zu kombinieren ist gar nicht so leicht (Deutschlandfunk). Auf georgischem Terrain entsteht das selbstproduzierte, sakral angehauchte Konzeptalbum In Winter einem Potpourri aus Selbstgeschriebenem, neuen Arrangements traditioneller Stücke, wie O Holy Night oder Shchedryk (bekannt als The Little Swallow), sowie Coverversionen. Mit der Mischung ihrer siebten CD fängt die 33-Jährige auch auf der Bühne das Klischee von der schwermütigen russischen Seele akustisch perfekt ein (Regioactive) und beschreitet mutig neues Terrain (Kieler Nachrichten). In der Vorweihnachtszeit 2018 steht abermals eine Serie intimer Konzerte bevor. Im Anschluss an deren Besuch gilt, was ein Redakteur vom Hamburger Abendblatt bereits zwei Jahre zuvor konstatierte: Der Winter kann kommen.

Sonntag, 06.01.2019

Sonstige Events ab 17,00 €
Aschenputtel - das Musical - für die ganze Familie!
06.01.2019 in Bregenz

Altbekannt und doch ganz neu: Mit „Aschenputtel – das Musical“ bietet das Theater Liberi allerbeste Familienunterhaltung mit einer großen Portion Romantik, viel Humor und Tempo. Mitreißende Pop-Songs, wundervolle Kostüme und überzeugende Darsteller bescheren dem Märchenklassiker ein überraschendes Comeback.

Sie verzauberte schon Generationen: Die ewig junge Geschichte des Aschenputtel! Nun kommt der Märchenklassiker der Gebrüder Grimm als temporeiche Inszenierung mit unvergesslichen Musical-Hits und gefühlvollen Balladen auf die Bühnen Deutschlands und Österreichs. Ein packendes Live-Erlebnis für die ganze Familie!

Märchenhaft, romantisch und voller Zauber

Der fantasievollen Produktion gelingt mit heiterem Sound, witzigen Dialogen und einem farbenfrohen Bühnenbild ein besonderes Highlight mit einem furiosen Finale. Überzeugende Musical-Darsteller in prächtigen Kostümen entführen Kinder und Kindgebliebene in ein Märchenland voller Zauber. Und nur hier gibt es einen König, in dessen Reich der Spaß regiert.

Turbulentes Treiben im ganzen Märchenland

Auch in dieser herrlich lebendigen Neufassung des Grimmschen Märchens verwandelt sich das Aschenputtel, die arme Magd mit der bösen Stiefmutter, in eine freudestrahlende Traumprinzessin. Doch auf dem Weg dahin herrscht turbulentes Treiben am Gutshof der Stiefmutter, im königlichen Schloss und im ganzen Märchenland: Da ist ein Koch, der nicht kochen will, ein Hofnarr der nicht witzig ist, ein König, der nicht regieren wil und ein Prinz, der sich als Bote ausgibt. Beim großen Finale - dem vom König ausgerichteten Ball - wird sich Aschenputtels Leben für immer ändern…

Sonntag, 24.02.2019

Mittwoch, 13.03.2019

Rock & Pop ab 53,50 €
ERSTE ALLGEMEINE VERUNSICHERUNG - 1000 Jahre EAV - Abschiedstournee (die Erste) 2019
13.03.2019 in Bregenz

UNTERHALTUNG MIT HALTUNG Dabei sind es genau jene sozial-kritische Lieder, die noch heute an die Herkunft der Band erinnern. Denn 1977 wurde die Band rund um die beiden Kunststudenten NINO HOLM und THOMAS SPITZER einst als anarchistisches, linksliberales Musikrocktheater gegründet. 1979 tourten sie das erste Mal durch Deutschland und konnten dort kleine Achtungserfolge in der Clubszene feiern. Während man im fernen Ausland also schon einen gewissen Bekanntheitsgrad errungen hatte und selbst die Süddeutsche Zeitung auf die Musiker aufmerksam geworden war, kannte man sie in der österreichischen Heimat noch nicht. Das änderte sich erst mit dem dritten Album und dem dritten Sänger und heutigem Erfolgsentertainer KLAUS EBERHARTINGER, für dessen schnelles Mundwerk man den musikalischen Stil der Verunsicherung abwandelte. Mit Alpenrap und Afrika fiel der Startschuss der kommerziellen Karriere, in deren Verlauf sie einige Verkaufsrekorde in Österreich sprengen sollten und schließlich 1990 den World Music Award verliehen bekamen. 1995 verließen drei der Gründungsmitglieder die Band um sich auf ihre eigenen Projekte zu konzentrieren. Der Kern der ERSTEN ALLGEMEINEN VERUNSICHERUNG, Frontmann KLAUS EBERHARTINGER und Mastermind THOMAS SPITZER, machten weiter und lenkten die EAV wieder zurück zu ihren Wurzeln. Die Texte wurden kritischer, die Musik wieder rockiger. Bis heute tourten sie zu jedem neuen Nummer-1-Album und begeisterten 100.000e Zuschauer pro Tournee. DAS BESTE KOMMT ZULETZT 2019 nimmt die Verunsicherung nun Abschied von ihrem Bühnenleben. Was gut begann soll würdig enden dazu gehört auch, mehr als nur die schönsten Hits und Klassiker der Verunsicherung zu präsentieren. Die Zuschauer erwartet ein kurzweiliges Programm mit Allem was die Satiriker zu bieten haben. Unterhaltsame und emotionale Rückblicke in alte Tage sowie erfrischend neue Lieder werden Liebhaber von Kabarett, Rock, Pop und Sämtlichem was dazwischenliegt begeistern. Und wer sich das moribunde Spektakel entgehen lässt sei getröstet: ... Trinkts auf uns irgendwas und seids net zwider! Was vorbei is, des is vorbei! In der Höll drunten seh ma uns wieder ... Da Teufel hat noch a boa Platzerl frei!