Mittwoch, 18.07.2018

Donnerstag, 19.07.2018

Freitag, 20.07.2018

Jazz & Blues ab 25,00 €
Six, Alps & Jazz / Florian Favre Trio
20.07.2018 in Augsburg

20.00 Uhr - SIX, ALPS & JAZZ
"Sinfonisches Alphornglühen" wäre auch ein passender Name für das musikalische Spektakel dieser inzwischen siebenköpfigen Formation aus Multiinstrumentalisten, die mit mehr als 30 verschiedenen Holz- und Blechblasinstrumenten spielerisch beweisen, dass Volksmusik auch Jazz und Jazz auch Volksmusik ist. Lustvoll und mit vitaler Virtuosität wird gekonnt jeder Gedanke an Volkstümelei weggespielt. U.a. mit heimatlichen Instrumenten von Alphorn bis Schwegel wird altes Liedgut neben Eigenkompositionen in alpinem Stil in die globale Musik des improvisierten Jazz übersetzt. Matthias Schriefl und Band erweisen sich als sichere Grenzgänger zwischen den musikalischen Kulturen, die wie selbstverständlich, aber nicht respektlos auch mal auf Rhythmen aus dem Himalaya, der Türkei und dem afrikanischen Kontinent zurückgreifen.

Matthias Schriefl - trumpet, flugelhorn, euphonium, tuba, alphorn, ophicleide
Michl Engl - tubas, euphonium, ophicleide, alphorn, basstrombone, voice
Florian Trübsbach - altosaxophone, oboe, flute, piccolo, clarinet, schwegel
Alex Morsey - bass, tuba, voice
Gregor Bürger - bassoon, tenorsaxophone, clarinet, bassclarinet, voice
Peter Heidl - flute, piccolo, tenorsaxophone, clarinet, voice
Wiggerl Himpsl - horn, alphorn, drums, percussion, voice

Foto: Gerhard Richter


21.00 Uhr - FLORIAN FAVRE TRIO
Unerwartete Wendungen und Einwürfe, plötzliche Tempiwechsel oder spontane originelle Zwischenspiele, hochriskante interaktive Drahtseilakte zwischen Intuition und Intellekt: das gleichberechtigte Trio, das genauso die klassische Moderne, Jazz, Rock und Folklore wie elektronische Musik beherrscht, ist für jede Überraschung gut. Florian Favre ist ein wuchtiger Pianist mit hintersinnigem Humor und ausgesprochenem Hang zur Sensibilität. Sein Spiel ist präzis und perfekt und dennoch unbekümmert und unberechenbar, erstaunlich auch sein Erfindungsreichtum in der melodischen Gestaltung. Bassist Manu Hagmann und Drummer Arthur Alard verstärken die rhythmische Raffinesse und gestalten durch relativ große Solo-Anteile weitgehend das musikalische Geschehen mit.

Florian Favre - piano
Manu Hagman - bass
Arthur Alard - drums

Foto: Nicolas Masson
Kunst & Kultur
KLAVIERKIND
20.07.2018 in Augsburg

mit

Tinka Kleffner und Sophia Weidemann (Hammerflügel)



Die Großmutter war international gefeierte Pianistin, die Enkeltochter ist auf dem besten Wege dazu. Was bleibt da für die Mutter? Sie fühlt sich eingequetscht zwischen den musikalischen Talenten. Von klein auf ist sie es gewohnt, dass sich alles um die Musik dreht. Das gesamte Familienleben spielt sich rund um den Flügel ab, der mitten im Wohnzimmer steht. Wie ist diese Dauerbeschallung auszuhalten? Die eigene „Midlifecrisis“ produziert da nur störende Nebengeräusche. Am Abend des ersten großen Auftritts ihrer Tochter, dem Eröffnungskonzert des Mozartfestes mit Mozarts Klavierkonzert Nr. 23 in A-Dur, rechnet die Mutter schonungslos mit sich und ihrem Leben ab. So ist „Klavierkind“ nicht nur eine Auseinandersetzung über drei Generationen, sondern wirft auch Fragen auf zum Umgang mit (jungen) Talenten, zu unserer Bestimmung im Leben, zur Kunst und zum Leben selbst.



Ort: Mozarthaus Augsburg, Frauentorstraße 30, 86152 Augsburg



In Kooperation mit der Regio Augsburg Tourismus GmbH

Unterstützt durch Pianohaus hermes & weger – C. Bechstein Centrum Augsburg GmbH



Freie Platzwahl



Sebastian Seidel promovierte über „Der Mann ohne Eigenschaften“ von Robert Musil und arbeitet vor allem als Dramatiker, Regisseur und Theaterleiter, außerdem als Lehrbeauftragter der Universität Augsburg, als Theaterberater des Bezirk Schwaben und als Vorstand des Verbandes „Freie Darstellende Künste in Bayern“. Seit 2000 leitet er das von ihm gegründete Sensemble Theater Augsburg, eine freie Bühne für zeitgenössische Dramatik. Er erhielt den Kunstförderpreis, die Ehrenmedaille und den Zukunftspreis der Stadt Augsburg. Seine Theaterstücke werden international gespielt. Zuletzt erschienen “Theater-Marathon. Zehn Theaterstücke” (Wißner-Verlag 2012), “Tales of Two Cities” (Maro-Verlag 2014, gemeinsam mit Andreas Nohl), "Jakob Fugger Consulting" (Maro-Verlag 2015/2017).


Samstag, 21.07.2018

Sonntag, 22.07.2018