Montag, 25.03.2019

Tanzen ab 9,10 €
Der Zauberer von OZ
25.03.2019 in Singen

Musical nach dem Kinderbuch von LYMAN FRANK BAUM in der Bearbeitung von Clemens Handler und Gernot Kogler ?Theater mit Horizont?, Wien Das Märchen erzählt die fantastische Geschichte von Dorothy, einem Mädchen, das von einem Wirbelsturm in das wunderbare Land Oz getragen wird. Ihr Weg zurück in die Heimat führt nur über den mächtigen Zauberer von Oz. Mit Hilfe roter Zauberschuhe und mit ihren neuen Freunden, dem Strohmann, dem Blechmann und dem Löwen, macht sie sich auf den abenteuerlichen Weg. Eine wunderbare Geschichte von Freundschaft und einer Reise, bei der am Ende jeder das bekommt, was er sich sehnlichst wünscht, in Wirklichkeit aber schon längst besitzt. Als eine der ersten Farbfilmproduktionen mit Judy Garland in der Hauptrolle wurde die Geschichte zu einer der bekanntesten im amerikanischen Raum. Neu und hinreißend überarbeitet, ist sie als Musical in der Bearbeitung von Clemens Handler und Gernot Kogler zu sehen. Das ?Theater mit Horizont? hat sich in den vergangenen Jahren mit seinen Erfolgsproduktionen einen Namen im Kindermusical-Bereich gemacht. In der Stadthalle Singen sorgten unter anderem ?Das Dschungelbuch?, ?Robin Hood?, ?Pocahontas?, ?Aladdin? oder ?In 80 Tagen um die Welt? für Riesenbegeisterung bei den jüngsten Besuchern. Zeitgemäße Musik, dargeboten von professionellen Darstellern, lassen bekannte Märchen und Geschichten in neuem Glanz erstrahlen. Originelle Kostüme und raffinierte Bühnenbilder regen die Fantasie an. Die Stücke sollen unterhalten, Kinder und Erwachsene zum Lachen bringen und zum Nachdenken, Mitfühlen und Staunen anregen. ?Es ist uns ein Anliegen, Kindern in Zeiten von TV, Video und Internet auch den Theaterhorizont zu erschließen. Das Eingehen auf die Bedürfnisse der Kinder der heutigen Zeit und der Anspruch an hohe musikalische und schauspielerische Professionalität sind dabei die Basis unserer Arbeit?, unterstreichen die Ensemble-Gründer Angela und Clemens Handler. ?Die begrenzten Mittel eines Tourneetheaters sind für die Truppe des ?Theater mit Horizont? nicht Einschränkung, sondern Tugend. Während der Umbaupausen wandern die Schauspieler singend, ihr Publikum zum Mitmachen animierend durch den Zuschauerraum... All das ist dazu angetan, die Fantasie des Publikums anzuregen. Das macht Theater erlebbar und ist sympathisch?, urteilte die ?Süddeutsche Zeitung?.
Rock & Pop ab 52,05 €
The Australian Pink Floyd Show
25.03.2019 in Köln

THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW, die weltweit bekannteste und erfolgreichste Pink Floyd Tribute-Band, kommt im März 2019 erneut nach Deutschland. Die kommende Tournee umfasst insgesamt 23 Termine ? darunter Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Köln, Oberhausen und Stuttgart. Es ist bereits die zwölfte Produktion, mit der die Australier die Pink-Floyd-Fans hierzulande begeistern ? und sie steht unter dem verheißungsvollen Motto ?All That You Love?. Was 1988 in Australien mit dem Aushang eines Zettels mit der Aufschrift ?Sänger und Keyboarder für Band gesucht. Professionelle Einstellung Voraussetzung. Wir spielen nur Pink Floyd? in einem Plattenladen in Adelaide begann, füllt dreißig Jahre später große Hallen auf der ganzen Welt. Über die Jahre ist THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW längst zu einer musikalischen Institution geworden, die Maßstäbe setzt. Kein Wunder, lautete das Credo der Australier doch von Anfang an: So nah am Original wie nur möglich. Dass sie ihr Handwerk perfekt beherrschen, hat THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW bereits einem Millionenpublikum bewiesen und selbst kritischste Fans überzeugt. Angesichts des satten, aber sensibel ausgesteuerten Sounds und Stimmen, die wie die der Originale klingen, zerstreuen sich bei den Konzerten der Band schnell jegliche Zweifel daran, dass hier niemand anderes als leidenschaftliche und hochprofessionelle Musiker auf der Bühne stehen. Durch ihr detailverliebtes Streben, den Sound und die Show von Pink Floyd so perfekt wie möglich zu reproduzieren, gelingt es ihnen, das breite Spektrum zwischen den psychedelischen Träumen der 1960er Jahre und dem Bombast der 1980er Jahre auf einzigartige Art und Weise auf die Bühne zu bringen. Mit ihren von Tour zu Tour programmatisch wechselnden Shows gelingt es ihnen dabei stets, den Klang und die Atmosphäre eines Pink Floyd-Konzertes wiederzugeben. In Kombination mit einer aufwändigen Licht- und Lasershow und passenden Animationen, die die Musik visuell untermalen, werden die Deutschlandauftritte von THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW auch 2019 wieder zu einem einmaligen Konzerterlebnis.
andere ab 7,10 €
Müssen wir mehr in die europäische Verteidigung investieren?
25.03.2019 in Berlin

Auftakt der Debattenreihe ?Die Welt und Wir ? Außenpolitik nahe bei den Menschen? Außenpolitik ist zu wichtig, um in Hinterzimmern stattzufinden. Gerade weil sie die Bürger*innen zunehmend direkt berührt ? ob bei europäischen Regelungen oder globalen Herausforderungen wie Klima und Migration ? verdient sie eine offene, demokratische Debatte. In dem Maße, wie lang geltende außenpolitische Konstanten in Frage gestellt werden, sollten mögliche Neuausrichtungen auf einer breiten inhaltlichen Auseinandersetzung beruhen. Die Reihe ?Die Welt und Wir? will interessierte Bürger*innen für eine aufgeklärte Debatte über deutsche Politik in Außen- und Sicherheitsfragen, zur europäischen Einigung sowie zu globaler Entwicklung gewinnen. Konkret bietet sie die Gelegenheit, internationale Angelegenheiten methodisch interaktiv zu diskutieren und deren Bedeutung für Deutschland zu ergründen. Das Format der Pro- und Contra-Debatte erlaubt es, in einem strukturierten Prozess entgegengesetzte Argumente auszutauschen, bevor sich das Publikum am Ende für die überzeugendere Seite entscheiden kann. In einem Pilotprojekt führt die Urania mit Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung in der ersten Hälfte des Jahres 2019 drei Veranstaltungen im Debattenformat durch. Beim Auftakt zum Thema Sicherheitspolitik streiten Dr. Daniela Schwarzer, Direktorin der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (Pro) und Stefan Liebich, Mdb, Die LINKE (Contra) über die Frage ?Brauchen wir eine europäische Armee??. Es folgen Veranstaltungen zu den Europawahlen und zu Frieden und Entwicklung. Dr. Jana Puglierin, Programmleiterin des Alfred von Oppenheim-Zentrums für Europäische Zukunftsfragen in der Deutschen gesellschaft für auswärtige Politik (DGAP), Berlin Stefan Liebich, MdB, DIE LINKE Moderation: Dr. Cornelius Adebahr, selbständiger politischer Analyst und Berater u. a. für die DGAP, Berlin In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung