Samstag, 23.02.2019

Comedy ab 23,30 €
Love hurts
23.02.2019 in Stuttgart

Comedy Ensemble BACKBLECH feiert Comeback in Urbesetzung

„Love hurts“ und hurts und hurts und hurts nicht mehr auf

Wer gedacht hatte, Schlagermenschen und alternde Schauspieler hätten ein Monopol auf ergreifende Comebacks, muss sich hier und heute eines Besseren belehren lassen: Das mit vielfacher Lobhudelei bedachte Comedy Ensemble BACKBLECH feiert ein Comeback, fast in Urbesetzung. Mit Sigi Gall und Cherry Gehring sind die beiden Gründungsmitglieder dabei, der neue Gitarrist Chessy Czesnat ergänzt die illustre Runde.

Großes Drama. Heftiger Schmerz. Bittere Tränen. Laute Schreie. Tiefe Sehnsucht. Heiße Herzen. Schmachtende Blicke. Viel zu oft viel zu wenig Humor. In Summe ist unser Leben eine einzige, schmerzende Liebe. Ist Schmerz nicht folgerichtig die Konsequenz einer Kollision zwischen Mann und Frau?

Es hätte kein besseres Programm geben können als „Love hurts“, um als BACKBLECH im Original einen neuen Anlauf zu wagen. Das Werkzeug: feinstes Comedyhandwerk mit Lautlachgarantie, catchy Livemusik und garniert wird diese exklusive Mixtur mit Drama. Jede Menge Drama. All das, weil nichts authentischer ist als unsere Leben.

„Love hurts“ erzählt die zusammenhängende Geschichte einer Beziehung zwischen einer Frau und einem Mann, deren kleinstes gemeinsames Vielfaches enttäusche Liebe und der resultierende Entschluss ist, jede weitere Beziehung zu meiden. Die Nichteinhaltung dieser Anti-Beziehung-Idee ist von gewaltiger Lässigkeit, am Ende eines cleveren Abends werden wir alle nicht vergessen haben, dass wir eigentlich über uns lachen.


http://www.backblech.com/

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 40 20 720
Literatur ab 12,00 €
Ein affengeiles Powerhouse. Joshua Groß, Lisa Krusche und Lars Weisbrod suchen neue Formen für Kritik
23.02.2019 in Mannheim

Alles liegt offen: die Lügen von Trump, die Skrupellosigkeit von Dobrindt und Seehofer, die Machenschaften der FIFA, die Fremden- und Frauenfeindlichkeit der AfD, die ökologischen Sünden von SUV-Fahrerinnen und die miesen Manipulationen durch Facebook, Google und Konsorten. Alle wissen alles, die Konsumkultur steht nicht erst seit gestern am Pranger. – Da leuchtet das doch ein: „Kritik ist auch nur eine Form von Eskapismus.“ Das meint eine fast jugendliche Gang von Künstler*innen und ruft den „Mindstate Malibu“ aus.
Erstmal in Form eines Buches. Äh, Buch? Nö, ein „affengeiles Powerhouse von Anthology“. In Pink. Mit Bildern. Und Buchstaben. Sie sind nämlich in die Offensive gegangen, mitten unter uns. Flauschig und crunchy grinden und sliden Clemens Setz, Andy Kassir, Charlotte Krafft, Leif Randt und MC Smook mit verträumten Delphinen durchs Interweb und wissen, „dass der Neoliberalismus die Ablehnung, die ihm entgegenschlägt bereits mitdenkt, und nur mit und aus sich selbst heraus geschlagen werden kann.“ Was steckt dahinter und was haben sie vor, fragt der ZEIT-Redakteur Lars Weisbrod zwei aus der Grind-Gang, die Thomas Mann genauso drauf haben wie Dax Werner und von denen sie garantiert noch nicht, aber dafür bald viel hören werden: die Autorin Lisa Krusche und den Autor Joshua Groß. Dazu liest Johannes Bauer, Schauspieler am Jungen Nationaltheater Mannheim, die schrägste „Spaßtransformation“ des Duos Creamspeak. Es geht nämlich ein Ruck durch Deutschland. Herzlich Willkommen bei der Grind-Gang!
Kinderveranstaltung ab 17,50 €
Michel aus der Suppenschüssel - Ein Urania-Familienkonzert mit Zimtschnecken-Backworkshop
23.02.2019 in Berlin

Michel aus Lönneberga ist eine sehr lebendige, musikalische Lesung mit original schwedischer Volksmusik - nach Astrid Lindgrens Kinderbuch-Klassiker. Dabei kommt dem „Michel-Lied“ eine besondere Bedeutung zu, da es immer dann gesungen wird, wenn Michel wieder einmal Unfug gemacht hat. Besonderes Highlight dieser Veranstaltung ist das Zimtschneckenbacken, bei dem sich ab 14.00 Uhr die Kinder in Begleitung ihrer (Groß)eltern unter fachkundiger Anleitung seitens der Schwedischen Viktoria-Gemeinde betätigen können. Nach dem Konzert dürfen die frischen Zimtschnecken gemeinsam verspeist werden!

Die lebendigen Urania-Familienkonzerte begeistern kleine wie große Zuschauer. Sie führen auf unterhaltsame und zugleich lehrreiche Weise in die Welt der (klassischen) Musik ein. Einzelne Zusatzangebote wie das beliebte Instrumenten-Karussell (Konzert „Peter und der Wolf“) oder das traditionelle Zimtschneckenbacken (Konzert „Michel aus der Suppenschüssel“) machen die Veranstaltungen zu einem ganz besonderen Erlebnis!
Die künstlerische Leitung der Konzerte liegt in den Händen des Dirigenten, Komponisten und Musikpädagogen Andreas Peer Kähler. Er studierte Dirigieren und Komposition an der UdK Berlin sowie als DAAD-Stipendiat in Schweden und Finnland bei Jorma Panula und Eric Ericsson. Großen Einfluss auf seinen künstlerischen Werdegang hatte die Begegnung mit Sergiu Celibidache, bei dem er Dirigierkurse und Vorlesungen über musikalische Phänomenologie besuchte.

Andreas Peer Kähler, Dirigent, Musikpädagoge, Berlin

Die Michel-Combo, bestehend aus Violine, Blockflöte/Klarinette, Akkordeon, Kontrabass

Dauer: ca. 60 Min., keine Pause, ab 5 Jahren.

Eintritt einschl. Workshop: Kinder bis 11 Jahre: 8 € / Erwachsene: 15 € (erm. 13 €) / Urania-Mitglieder: 10 €

Reservierte Karten bitte bis 15.02. abholen. Danach gehen sie in den Vorverkauf zurück.

Illustration (c) Tanja Székessy