Montag, 25.03.2019

Literatur ab 15,00 €
Peng Peng Parker - Nora Gomringer und Philipp Scholz
25.03.2019 in Stuttgart

Lesung & Konzert

Dorothy Parker war eine vielschichtige Frau: Dich¬terin, Geliebte, Werbetexterin und Oscar-Nominee. Niemand hat so seufzend, so verlachend über die Liebe und das Rangeln zwischen den Geschlechtern geschrieben wie sie und uns dabei gleichzeitig Karikaturen und fein linierte Portraits der Boulevardlöwen und -löwinnen ihrer Zeit hinterlassen, mal zart und mal hart. Ein New York der 1920er Jahre ohne diese Ikone ist undenkbar. Aus der Fülle von Parkers Spott-, Humor- und Liebesgedichten für Kollegen, Hunde und Männer haben Gomringer & Scholz erstaunliche Songs geschaffen. Melodiös und rhythmisch, witzig und eigen weicht das Duo jenes Schwarzweiß alter Fotos und klingender Pianotasten auf zu Melodien, die schon lange zwischen den Zeilen stehen. Das englische Original wie auch die wunderbaren Übersetzungen durch Ulrich Blumenbach – »Denn mein Herz ist frisch gebrochen«, Dörlemann Verlag 2017 – werden dabei zu gleichen Teilen erklingen. Zuletzt erschien von Nora Gomringer der Band "Mein Gedicht fragt nicht lange reloaded" (2015). Für das Goethe Institut und Pro Helvetia reist sie um die (Literatur-)Welt; sie war Poetikdozentin an den Universitäten Koblenz-Landau, Sheffield und Kiel und erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, u.a. den Ingeborg-Bachmann-Preis 2015. Philipp Scholz, geboren 1990, ist Jazz-Schlagzeuger und lebt in Leipzig. Er spielt in zahlreichen Bands und Formationen, mit denen er mehrfach ausgezeichnet wurde, zuletzt gewann seine Band PLOT den Jungen Münchner Jazzpreis 2014.

Eintritt: 15,-/12,-/7,50 Euro
Theater & Comedy - Sonstige ab 13,10 €
Tabu - Ferdinand von Schirach
25.03.2019 in Stuttgart

Uraufführung nach dem Roman von Ferdinand von Schirach

TABU

Bühnenfassung von Eva Hosemann

In seinem fesselnden Psycho-Krimi stellt Bestsellerautor Ferdinand von Schirach die Frage nach dem Unterschied zwischen Recht und Moral. 2013 erschienen, eroberte „Tabu“ sofort die Bestsellerlisten.

Ein zerrissenes Kleid, Blutspuren und ein überlebensgroßes Frauenportrait – das sind die Indizien im Mordfall, in dem der erfolgreiche Künstler und Fotograf Sebastian von Eschburg als mutmaßlicher Täter angeklagt ist. Doch von der Leiche fehlt jede Spur! Die grausame Tat hat er lediglich unter Androhung von Folter durch einen Polizisten gestanden.

Der komplexe Fall bietet eine besondere Herausforderung für den Strafverteidiger Konrad Biegler. Mittels genauer Recherchen versucht er den Tathergang zu rekonstruieren. Zugleich stellt sich die Frage, wie weit Strafverfolgungsbehörden bei ihren Ermittlungen gehen dürfen. Gibt es Fälle, in denen es gerechtfertigt zu sein scheint, dem Verdächtigen Folter anzudrohen?
Der Spiegel nannte Ferdinand von Schirach einen „großartigen Erzähler“, die New York Times einen „außergewöhnlichen Stilisten“, der Daily Telegraph schrieb, er sei „eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur“.

2016 feierte sein Theaterstück „Terror“ bereits große Erfolge im Alten Schauspielhaus.

Regie führt Eva Hosemann. Die ehemalige Intendantin des Theater Rampe ist seit 2014 stellvertretende künstlerische Leiterin der Burgfestspiele Jagsthausen und seit 2017 im Leitungsteam der „Stuttgarter Kriminächte“.

Vorstellungen 15.3. bis 20.4.2019

Mit Tina Eberhardt, Barbara Lanz, Kai Maertens, Philip Wilhelmi u.a.
Regie Eva Hosemann
Bühne und Kostüme Stephan Bruckmeier
Fotografie und Projektion G2 Baraniak
Dramaturgie Anke Kell / Susanne Schmitt


Eine Kooperation der Schauspielbühnen mit dem Festival „Stuttgarter Kriminächte“.

In einer Produktion und Fassung des Altonaer Theaters, Hamburg.