Freitag, 14.12.2018

Klassik-Konzert ab 19,80 €
J.S. Bach Weihnachtsoratorium (Teile I,II,IV,VI) - Jubiläumskonzert: 30 Jahre Vocalensemble Rastatt
14.12.2018 in Rastatt

"Jauchzet! Frohlocket! Mit jubelndem Klang feiert das Grammy-nominierte Vocalensemble Rastatt mit seinem Barockorchester Les Favorites seinen 30. Geburtstag mit dem „Weihnachtsoratorium“ von J. S. Bach. Die Leitung hat der Gründer und Leiter der Ensembles Holger Speck.
Solisten: Ina Siedlaczek (Sopran), Elisabeth Auerbach (Alt), Florian Sievers (Tenor), Markus Flaig (Bass).

Erst wenn man Johann Sebastian Bachs 1734 entstandenes „Weihnachtsoratorium“ gehört hat, wird es so richtig Advent und Weihnachten: das sagen jedenfalls Millionen von Klassikfreunden, die das mitreißende Werk des weltberühmten Leipziger Thomaskantors zur großartigsten und anrührendsten Musik zählen, die je komponiert wurde.

„Ich steh an deiner Krippe hier“, „Ach, mein herzliebes Jesulein“ – sind nur zwei der berühmtesten Titel aus dem Oratorium, das mit prächtig besetztem Orchester mit Pauken und Trompeten, einem jungen Solistenquartett und dem renommierten Kammerchor der Barockstadt die friedliche Hirtenidylle der Geburtsnacht, die triumphale Bedeutung der Messiasgeburt, und die innige Zuneigung Marias zum Jesuskind beschreibt. Bach breitet die gesamte Palette seines Könnens vor uns aus: Von der zärtlichen, fast intimen Solistenarie bis zum feierlichen, virtuosen Chorsatz mit Pauken und Trompeten erreicht uns noch heute unvermindert die funkelnde Begeisterung des Komponisten.

Rastatts internationalen Klassikbotschaftern ist diese großartige Musik quasi auf den Leib geschrieben: Vocalensemble Rastatt & Les Favorites mit ihrem charismatischen Dirigenten Holger Speck haben sich mit unverwechselbaren, lebendigen und mitreißenden Konzerten und hochgelobten CD-Produktionen einen hervorragenden Namen gemacht: Eine Grammy-Nominierung, der Auftritt beim G 20 Gipfel sind nur zwei der herausragenden Beispiele für das internationale Rénommee der Ensembles.

Einlass: 18:30 Uhr
Gothic-Wave ab 10,00 €
THE MOVEMENT, NOIHAUS & BEN WATSON
14.12.2018 in Fürth

THE MOVEMENT

wurden bereits im Jahr 2002 in Kopenhagen von Lukas Scherfey
ins Leben gerufen. Dieses three piece Powertrio spielen Mod Rock, und sie sind beeinflusst von solch großartigen Bands wie The Jam, The Who und The Clash.
Ihre politischen Vorbilder sind Rosa Luxemburg und Karl Marx!
Sie tragen Anzüge. Denn der Mod Slogan: Clean living under difficult circumstances“ ist ihr Motto. Ihr Name steht für eben diese Bewegung, The Movement!
Die Band hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugend wachzurütteln und alles zu hinterfragen. Es gibt eine neue Generation an Kids, die an politischen Fragen interessiert sind und die sich gegen die globalen Effekte des Kapitalismus und deren Mechanismen zur
Ausbeutung, Kriegsführung und Unterdrückung wehren. Junge Leute suchen nach Wahrheit und Aufklärung in Zeiten der totalen Manipulation und Lügerei. The Movement widmet sich genau diesen Themen und unterstützt diese Bewegung!
Wer The Movement schon einmal live auf der Bühne gesehen hat weiß, wie unglaublich charismatisch und mitreißend ihre Bühnenperformance und ihre im Soul verwurzelten punkbeeinflussten Songs sind! Und eine neue Platte ist in Planung.

https://www.facebook.com/themovementdk/

NOIHAUS
Streetpunk
https://www.facebook.com/noihaus/

Ben Watson
Acoustic Oi! Punk with a load of "Working Class Attitude" Fight racism, fight suppression, fight capitalism and the so called New World Order! Workers of the world unite! For Human Rights and for what we deserve!
https://www.facebook.com/noihaus/
Theater & Comedy - Sonstige ab 16,50 €
A Millimeter in Light Years
14.12.2018 in Potsdam

Nebel steigt auf, Wände aus Licht lassen Räume entstehen. In dieser Landschaft tauchen Körper auf und unter. Dazu elektronische Klänge, die den Moment verdichten und öffnen. Inwiefern kann Distanz als Strategie persönlicher Freiheit dienen? Und wie gelingt es den Menschen dabei dennoch offenherzig und emphatisch zu bleiben? Dieses aufgespannte Denk- und Spielfeld nimmt Laura Heinecke und ein Team junger KünstlerInnen als Ausgangspunkt ihrer neuesten Produktion und hinterfragen Distanz im persönlichen, kulturellen und räumlichen Sinne. Auf der Bühne begegnen sich sechs TänzerInnen lebendig, authentisch und verletzlich in immer neuen Konstellationen. Licht und Musik sind wesentliche Spielpartner der Körper. Dabei geht es auch um die körperliche Suche nach einer kommunizierenden Ästhetik, die Tanz zu einem emotionalen Erlebnis macht. Mit einer sehr persönlichen Handschrift setzt das Stück auf eine direkte und sinnliche Kommunikation und sticht mit Unbedingtheit hervor.


Künstlerische Leitung: Laura Heinecke
Tanz: Ottavio Ferrante, Dmytro Grynov, Sandra Hanschitz, Laura Heinecke, Asher Lev, Sarantoula Sarantaki
Künstlerische Begleitung: Clea Onori
Musik: Nicolas Schulze
Lichtdesign: Ralf Grüneberg
Tontechnik: Jonas Ehrler
Kostüme: Sandra Hanschitz
Produktion: Joke Colmsee
Mit freundlicher Unterstützung des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, der Landeshauptstadt Potsdam, der Stadt Freiburg und der fabrik Potsdam im Rahmen des Programms Artist in Residence
Internet:
http://www.lauraheinecke.blogspot.com
Dauer: ca. 60 Minuten
Show ab 20,80 €
Die Russische Weihnachtsrevue! IVUSHKA
14.12.2018 in Soltau

Vierzig Jahre absolute Perfektion und Reisen in über 20 Länder verhalfen IVUSHKA. zu internationalem Ruhm. Man nennt sie auch die "charmantesten Botschafter Russlands".

Aus Freude am Musizieren, Singen und Tanzen, verbunden mit Traditionsbewusstsein, fanden sich damals zahlreiche Absolventen und Dozenten der Tambower Musikhochschule zusammen und gründeten das Ensemble IVUSHKA., was übersetzt "Das Weidenbäumchen" bedeutet.

Die Stadt und die Region Tambow hat eine große künstlerische Geschichte, die bis in die heutige Zeit reicht. Auch der weltbekannte Komponist Sergej Rachmaninow hatte in der Stadt seine Sommerresidenz und war hier schöpferisch tätig.

Begrüßt werden die Besucher von "Väterchen Frost" und seiner Enkelin "Snegurotschka". Prof. Dr. Alexander Popovitschev verstand es schon frühzeitig, Geschichten aus dem Leben auf der Bühne zu veranschaulichen. Im November 1972 kam der aus Lipezk stammende Künstler nach Tambow und wurde künstlerischer Leiter an der Musikhochschule.

Die opulent ausgestattete Show, vor einer verträumten Winterlandschaft, lässt den Glanz längst vergangener Zeiten wieder auferstehen. Über 40 Mitwirkende sorgen dafür, lebendige Bilder zu erschaffen und diese mit rasanter Musik zu untermalen. Musikalische, tänzerische und artistische Einlagen wechseln sich dabei in schneller Folge ab. Scheinbar unerschöpflich ist die Vielfalt der überlieferten Lieder, Tänze und Geschichten. Die orthodoxen Christen feiern am 7. Januar die Erscheinung des Herrn mit Väterchen Frost und Snegurotschka, seiner Enkelin, einer Schönheit aus Schnee und Eis.

Spektakulär und akrobatisch mit Peitschenknallen und Sprüngen, wie rückwärts in den einarmigen Handstand, präsentieren sich die Tänzer in Perfektion zum Detail. Kunstvoll, rasant und rhythmisch sind die stepptanzartigen Szenen, mit denen die Akteure einen Streifzug durch das Reich von Zar Peter dem Großen (1672 - 1725) darbieten. Die graziösen Tänzerinnen stehen ihren männlichen Kollegen in nichts nach. Die mit Anmut vollführten Pirouetten sind für sich schon eine Augenweide.

Einlass ab 18:00 Uhr
Rock & Pop ab 9,00 €
Pour L´Amour & der Kinderchor der Katholischen Grundschule - Das Weihnachtskonzert
14.12.2018 in Celle

Das Chanson-Duo Pour L´Amour (Sabine Roth und Kai Thomsen) wird gemeinsam mit dem Kinderchor der Katholischen Grundschule Celle unter der Leitung von Sandra Graß zum dritten Mal ein großes Weihnachtskonzert in der Stadtkirche Celle spielen.

Das Konzert findet am Freitag, den 14. Dezember 2018 um 19 Uhr statt. Der Kartenvorverkauf für dieses bezaubernde Weihnachtskonzert beginnt bereits am 4. Mai 2018.

Als musikalische Gäste werden wieder langjährige Freunde von Pour L Amour dabei sein: Konstantinos Raptis (Akkordeon und Bandoneon), Peter Schwebs (Kontrabass) und Jens Eckhoff (Gitarren)
Das Repertoire besteht aus deutschen und internationalen Winter- und Weihnachtsliedern, die extra für dieses Konzert arrangiert werden.

Bereits vor fast 10 Jahren, 2009, fand das erste große gemeinsame Konzert von Pour L´Amour und dem Kinderchor der Katholischen Grundschule in der Stadtkirche statt. Danach folgte 2015 ein zweites, wieder in ausverkauftem Haus. Schon damals beschlossen die Beteiligten, dass man 2018 erneut ein großes Konzert in der Celler Stadtkirche veranstalten wolle, als Abschluss der großen Jubiläumsfeierlichkeiten der Katholischen Grundschule, die in diesem Jahr ihr dreihundertjähriges Bestehen feiert.

Ein Konzert dieser Größenordnung ist zum einen eine logistische, zum anderen eine musikalische Herausforderung. „Das fängt beim Tonkonzept an. Wir haben den Anspruch, dass jeder Besucher optimal hört. Mitunter laufen Planungen für ein anspruchsvolles Lichtkonzept, bis hin zu den Arrangements für Kinderchor und Chanson-Duo.“, erläutert Kai Thomsen, Gitarrist von Pour L´Amour. Sängerin Sabine Roth ergänzt: „Wir beginnen derzeit mit musikalischen Einzelproben und ab September kommen dann die Gastmusiker dazu. Höhepunkt ist jedoch dann, alles mit den über 100 Hundert Kindern der Katholischen Grundschule zusammenzuführen.“

Pour L´Amour tritt seit 2001 mit Chansons und Ufa-Schlagern sowie einem Weihnachtsprogramm auf. Winter- und Weihnachtsklassiker von "Winterwonderland", "Rudolf The Rednosed Reindeer", "Leise rieselt der Schnee" bis hin zu "Drei Nüsse für Aschenbrödel" werden im typischen "Pour-L´Amour"-Stil neu arrangiert.

Der Chor der Katholischen Grundschule Celle unter der Leitung von Sandra Graß ist über die Grenzen Celles hinaus bekannt. Besonders das traditionelle Weihnachtskonzert der Chorklassen der Grundschule und die lebendigen Beiträge der Kinder beim Celler Volksliederfestival bereichern das kulturelle Leben Celles.

Einlass ist ab 18 Uhr.

Das Konzert ist in der Stadtkirche Celle.

Einlass ab 18 Uhr