Freitag, 18.09.2020
um 18:30 Uhr

Münzhof Langenargen
Marktplatz 24
88085 Langenargen




Spark - die klassische Band

Werke von Bach, Berlioz, Beatles

http://www.langenargener-schlosskonzerte.de



Informationen zum Buchungsprozess:

Bitte beachten Sie, dass nur Einzelplätze verkauft werden können, außer für Personen welche in einem gemeinsamen Haushalt wohnen sowie Personen, die in gerader Linie verwandt sind und deren Nachkommen.
Diese Personen haben die Möglichkeit eine Einzel- und Zusatzkarte zu buchen. Die Zusatzkarten sind im Saalplan entsprechend farblich markiert.

Saaleinlass: 18:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Spark - "Bach - Berio - Beatles"
Spark denkt Klassik neu. Im Kern klassisch, nach außen eigenwillig, neugierig und unangepasst, schlagen "die fantastischen Fünf" (Tagesspiegel) ihr Ideenzelt auf einem offenen Feld zwischen verschiedenen Musikrichtungen auf. Lustvoll und lässig werden Stile gemixt und die zahlreichen Klangvariationen ausgelotet, die das reiche Instrumentarium aus über 40 verschiedenen Flöten, Violine, Viola, Violoncello, Melodica und Klavier zu bieten hat. Kein Stück gleicht dem anderen, und doch tragen sie alle die ureigene, unverwechselbare Handschrift dieses aufregenden Ensembles. "Spark brilliert über alle Genregrenzen hinweg mit einer atemberaubenden Musikalität." (RBB Kulturradio)
Das mit dem Echo Klassik prämierte Quintett führt drei Ikonen der westlichen Musik zusammen: J.S. Bach als Urvater der klassischen Kunstmusik, Luciano Berio als einen der prägendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts und die Beatles als Titanen der Popmusik. So verschieden diese Klangwelten zunächst erscheinen mögen, so eint sie der Geist des Visionären, ein Ausdruck subtiler Sinnlichkeit und das Flair beständiger Neugier. Hoch virtuos bewegen sich die Musiker von Spark zwischen den Epochen. Sie verbinden Vertrautes mit Unerhörtem und schaffen einen lebendigen Dialog zwischen Barock und Moderne. Ungeniert und selbstverständlich bedienen sich Spark aus sämtlichen Schubladen, sprengen überflüssige Grenzen und zelebrieren mit leidenschaftlicher Hingabe vor allem eins: gute Musik, eben "Bach – Berio – Beatles".
"Die jungen Wilden der Klassikszene" (Bad. Tagblatt) haben sich längst auf den großen Bühnen etabliert, sie konzertierten mit dem London Symphony Orchestra, genauso wie mit dem Frankfurter Opernorchester oder mit dem Nederlands Kamerorkest. "Kammermusik auf höchstem Niveau und am Puls der Zeit." (FAZ) "So heiß kann Kammermusik sein!" (Zürichsee Zeitung) "Ein Funke? Nein, Feuer und Flamme!" (Südwestpresse)
Spark - "Bach - Berio - Beatles"
Spark denkt Klassik neu. Im Kern klassisch, nach außen eigenwillig, neugierig und unangepasst, schlagen "die fantastischen Fünf" (Tagesspiegel) ihr Ideenzelt auf einem offenen Feld zwischen verschiedenen Musikrichtungen auf. Lustvoll und lässig werden Stile gemixt und die zahlreichen Klangvariationen ausgelotet, die das reiche Instrumentarium aus über 40 verschiedenen Flöten, Violine, Viola, Violoncello, Melodica und Klavier zu bieten hat. Kein Stück gleicht dem anderen, und doch tragen sie alle die ureigene, unverwechselbare Handschrift dieses aufregenden Ensembles. "Spark brilliert über alle Genregrenzen hinweg mit einer atemberaubenden Musikalität." (RBB Kulturradio)
Das mit dem Echo Klassik prämierte Quintett führt drei Ikonen der westlichen Musik zusammen: J.S. Bach als Urvater der klassischen Kunstmusik, Luciano Berio als einen der prägendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts und die Beatles als Titanen der Popmusik. So verschieden diese Klangwelten zunächst erscheinen mögen, so eint sie der Geist des Visionären, ein Ausdruck subtiler Sinnlichkeit und das Flair beständiger Neugier. Hoch virtuos bewegen sich die Musiker von Spark zwischen den Epochen. Sie verbinden Vertrautes mit Unerhörtem und schaffen einen lebendigen Dialog zwischen Barock und Moderne. Ungeniert und selbstverständlich bedienen sich Spark aus sämtlichen Schubladen, sprengen überflüssige Grenzen und zelebrieren mit leidenschaftlicher Hingabe vor allem eins: gute Musik, eben "Bach – Berio – Beatles".
"Die jungen Wilden der Klassikszene" (Bad. Tagblatt) haben sich längst auf den großen Bühnen etabliert, sie konzertierten mit dem London Symphony Orchestra, genauso wie mit dem Frankfurter Opernorchester oder mit dem Nederlands Kamerorkest. "Kammermusik auf höchstem Niveau und am Puls der Zeit." (FAZ) "So heiß kann Kammermusik sein!" (Zürichsee Zeitung) "Ein Funke? Nein, Feuer und Flamme!" (Südwestpresse)