Samstag, 16.05.2020
um 17:00 Uhr

Heiligen-Geist-Kirche
Ottostraße 15
18057 Rostock






Ein Konzertabend zwischen Würde, Freude und heiterer Ausgelassenheit! Der populäre Liedermacher Gerhard Schöne, der Saxophonist Ralf Benschu, bekannt von seinen Zwischenspielen bei Keimzeit, der Kirchenmusikdirektor und Organist Jens Goldhardt vereinigen unterschiedliche Musizierweisen zu einem außergewöhnlich eindringlichen Konzerterlebnis. Das von ihnen präsentierte Programm bringt dem Publikum sehr bekannte, neue wie selten gespielte Lieder von Schöne näher, übersetzt eindringlich seine umgearbeiteten Choräle in die Jetztzeit und lässt Platz und Raum für Orgel -Stücke von Johann Sebastian Bach. Weltliche und geistliche Musik harmonieren voller Kraft und Emotion in einer bis dahin selten erlebten Art und Weise. Jauchzet! Frohlocket! Zwei freundliche Worte, die man in der Kirche gerne nimmt, wenn etwas Wunderbares wie hier geschieht. Auf einem Album ist der Abend jetzt auch zu erleben.

Einlass ab 16:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Gerhard Schöne und Musikanten - "Vielleicht wird’s nie wieder so schön"
Unter dem Motto „Vielleicht wird’s nie wieder so schön“ gibt Gerhard Schöne am Samstag, 26. September ab 19:30 Uhr ein Konzert in der frisch sanierten Philippuskirche in Leipzig-Lindenau.

Die 80er Jahre waren die Zeit, als zu den Konzerten von Liedermachern oft Hunderte, bei den Open Airs von Gerhard Schöne mit der Gruppe Lart de passage oft Tausende strömten. Die Insel der Jugend in Berlin drohte bei seinem Konzert 1988 wegen Überfüllung der Untergang. „Du hast es nur noch nicht probiert“, war das Motto und die Verbindung zwischen Publikum und Podium.

Schöne Klassiker wie „Wellensittich und Spatzen“, „Die Alte auf der Schaukel“, „Fantasia“, „Blues im Blut“ oder „Mit dem Gesicht zum Volke“ wurden auch ohne Radiorotation zu Ohrwürmern und zu Wellen der Ermutigung.

Die Popularität von Gerhard Schöne blieb auch nach 1990 ungebrochen, wovon unter anderem über zwanzig neue Alben, wovon einige mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurden, und verschiedene Konzertprogramme zeugen. Viel zu selten jedoch hatte der Liedermacher sein gesamtes Repertoire dabei im Blick und auf dem Programmzettel.

Jetzt ist für einige, wenige Konzerte für musikalische Abhilfe gesorgt. Die Musikanten sind schon bereit: Stefan Kling (Piano), Ralf Benschu (Saxophon, Klarinette, Dudelsack), Eudinho Soares (Gitarre, Cavaquinho), Javier Reyes (Drums, Percussions), Guilherme Castro (Bass).

Einlaß: 18:45 Uhr