Sonntag, 14.03.2021
um 17:00 Uhr

Gaststätte Zum Trachtenheim
Donauwörther Straße 46
86343 Königsbrunn





"Da Mo

Der Mann"



http://www.agentur-reisinger.de/michael-fitz/material-download
Der symphatische Songpoet und Geschichtenerzähler Michael Fitz,

(der einem breiten Publikum durch seine

vielfältigen Fernseh und – Kinorollen - u.a. Tatort, Hattinger, Maria’s letzte Reise - bekannte und mit dem deutschen und bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnete Münchner), ist nun gute 10 Jahre mit ungebrochener Begeisterung und ebensolcher Neugier in inzwischen nahezu allen deutschen Landen und deren Bühnen unterwegs. Nein, nein , noch lang keine Preise für’s Lebenswerk, kein schöpferisches Innehalten und bestimmt kein bequemer Ruhestand. Erstaunlich , wie der sympathische Bayer, der sich in seinen Liedern mit – fast möchte man sagen – seelischem Sperrmüll beschäftigt , die Menschen landauf und landab allein mit sich und ein paar Gitarren, die er ganz nebenbei meisterhaft beherrscht, seinem feinen, augenzwinkernden Humor , seiner Poesie und Leidenschaft, so mitnehmen kann, ohne sich dabei mit allzu eifrigen Zeigefingern und Orientierungshilfen anzubiedern.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Michael Fitz - jetzt auf gestern
VOR DEM THEATERVERGNÜGEN EMPFEHLEN WIR:
SPEISEN IM SCHARFRICHTERRESTAURANT ODER IM ROMANTISCHEN ARKADENINNENHOF. MONTAG BIS SAMSTAG AB 17 UHR
TISCHRESERVIERUNG ERBETEN UNTER 0851 - 35 900

Es gibt Jahre, in denen manches rund wird. Für Michael Fitz sind es die Jahre,
die mit einer „8“ enden. Die Acht ist bekanntlich nicht nur eine Zahl, sondern,
auf die Seite gelegt, das Symbol für Unendlichkeit. Bis dahin ist es noch sehr
weit aber das Jahr 2018 ist gut für mindestens zwei „Runde“, die der
Schauspieler und Liedermacher aus Leidenschaft heuer zu feiern hat. Zum
Einen steht der nächste runde Geburtstag an, zum Anderen ist Michael Fitz
nun gute 10 Jahre mit ungebrochener Begeisterung und ebensolcher Neugier
in inzwischen nahezu allen deutschen Landen und deren Bühnen unterwegs.
Nein, nein ,noch lang keine Preise für’s Lebenswerk, kein
schöpferisches Innehalten und bestimmt kein bequemer Ruhestand.
Wenn man wie Michael Fitz in Lied und Wort aus dem Mittendrinn im
Leben erzählt, sind Zahlen ohnehin nicht so wichtig. In seinen
Soloprogrammen, auch in „jetz auf gestern 2018“, geht es eher um Erlebtes
und Gefühltes, dafür gibt es kein Höchstalter. Da schwemmt es gerne mal
übrig Gebliebenes , hin und wieder halb Verdautes oder auch bis dato nie
wirklich Ausgesprochenes an die Bewusstseinsoberfläche und das wird
unweigerlich Thema für einen , der sich nirgendwo, im so spaßbeseelten,
sogenannten Zeitgeist-Mainstream einnorden lässt. Erstaunlich , wie der
sympathische Bayer, der sich in seinen Liedern mit – fast möchte man sagen –
seelischem Sperrmüll beschäftigt, die Menschen landauf und landab allein mit
sich und ein paar Gitarren, seinem feinen, augenzwinkernden Humor, seiner
Poesie und Leidenschaft, so mitnehmen kann, ohne sich dabei mit allzu
eifrigen Zeigefingern und Orientierungshilfen anzubiedern.
Und weil 2018 eben mit 8 endet , hat er auch ein neues, sinnigerweise mit
dem Programm-Titel benanntes Album im Gepäck. „Album“ wäre
allerdings glatte Untertreibung. 4 CDs mit Live-Mitschnitten der letzten zehn
Jahre, mit Spezialversionen und Remixes.
Ein großformatiges Booklet in Buchstärke , das ganze prall gefüllt mit Texten,
poetischen Geistesblitzen, etwas Werdegang und künstlerischer sowie
Lebensgeschichte der letzten 20 Jahre. Leben in Gedanken, Texten, Musik und
Bildern. Das bringt er sich und seinem Publikum zum Jubiläum mit. Ab Herbst
2017 vorbestellen oder dann 2018 bei einem der 120 geplanten Auftritte direkt
beim Künstler selbst, wie immer in der Pause, erhältlich.
Na dann..
Bis Gestern ..in 2018

Einlass 19:00 Uhr

Tickets für die Veranstaltung können telefonisch unter 085135900 (Mo - Fr 9.30 - 13.00 Uhr) oder per Mail reserviert werden!
Michael Fitz - "Da Mo - Der Mann"
Michael Fitz: „Da Mo – Der Mann“
...eigentlich kein so kompliziertes Thema, möchte man zumindest meinen. Männer, glaubt man im Allgemeinen, sind recht einfach gestrickt, klar und zielgerichtet orientiert und daher problemlos zufrieden zu stellen.
Was Michael Fitz – eben auch ein Solcher – alles in Wort und Musik zu diesem Thema einfällt, lässt auf einen selbstkritischen, wachsamen und vor allem unbestechlichen Geist schließen.
Den braucht es dringend! Denn der Mann ist noch nicht wirklich da angekommen, wo er sich selbst gerne verortet, nämlich im aktuellen Jetzt und Hier... Da sind ihm immer noch jede Menge tradierte Rollenbilder, liebgewonnene, aber ziemlich abgehangene ideologische Konzepte und längst ausgediente Vorstellungen vom menschlichen, (pardon!) männlichen Leben im Weg.
Nein, „Er“, der Mann, ist beileibe nicht auf der Strecke geblieben aber eben auch noch nicht wirklich angekommen, eher noch unterwegs, Richtung ungeschönter, realistischer Selbstsicht oder zumindest Akzeptanz. Er muss sich endlich wirklich emanzipieren und sich in seiner neuen Rolle erkennen und erfinden, um sich in einer ständig verändernden Welt immer wieder neu zu positionieren.

Ob „Er“, der Künstler, das mit seinem neuen, abendfüllenden Soloprogramm in Sprache und Tönen „Da Mo (Der Mann) zu Stande bringt oder nicht, darüber kann man nur spekulieren... aber vielleicht weiß ja dann zumindest das Publikum, männlich wie weiblich, wo es ab sofort lang gehen könnte. Auf jeden Fall ein Abend mit Nachwirkung und Nachhaltigkeits-Garantie... von und mit Michael Fitz.

Achtung: Keine freie Platzwahl! Die Plätze werden in der Reihenfolge des Bestelleingangs zugewiesen. Nur max. 4 Plätze eines Bestellvorgangs sind nebeneinander, zwischen verschiedenen Bestellvorgängen werden 1,5 Meter Mindestabstand eingehalten. Kein nachträglicher Platztausch möglich. Die Tickets sind personalisiert. Die Besucherdaten werden gemäß den gesetzlichen Vorgaben während der Corona-Pandemie somit direkt beim Ticketkauf abgefragt, um eine Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Der Zugang ist nur mit einer Alltagsmaske möglich, die - je nach aktuellem Stand der Corona-Verordnung - am Sitzplatz abgenommen werden darf.

Einlass ab 18:45 Uhr - nur mit Alltagsmaske
Michael Fitz - "Da Mo - Der Mann"
...eigentlich kein so kompliziertes Thema, möchte man zumindest meinen. Männer,
glaubt man im Allgemeinen, sind recht einfach gestrickt, klar und zielgerichtet
orientiert und daher problemlos zufrieden zu stellen.
Was Michael Fitz – eben auch ein Solcher – alles in Wort und Musik zu diesem Thema
einfällt, lässt auf einen selbstkritischen, wachsamen und vor allem unbestechlichen
Geist schließen.
Den braucht es dringend! Denn der Mann ist noch nicht wirklich da angekommen, wo
er sich selbst gerne verortet, nämlich im aktuellen Jetzt und Hier... Da sind ihm immer
noch jede Menge tradierte Rollenbilder, liebgewonnene aber ziemlich abgehangene
ideologische Konzepte und längst ausgediente Vorstellungen vom menschlichen,
(pardon!) männlichen Leben im Weg.
Nein, „Er“, der Mann, ist beileibe nicht auf der Strecke geblieben aber eben auch
noch nicht wirklich angekommen, eher noch unterwegs, Richtung Ein - und
ungeschönter, realistischer Selbstsicht oder zumindest Akzeptanz.
Leider wird mit zunehmender Selbstwahrnehmung dann oft aus Reue Selbstmitleid
und daraus früher oder später Zynismus, den es gilt dann wieder mühevoll und mit
engelhafter Geduld und ebensolchem Gleichmut aufzuweichen, die dahinter sorgsam
versteckten Gefühle anzunehmen und ganz zu verinnerlichen. Denn er hat noch viel
vor sich, der Mann. Er muss sich endlich wirklich emanzipieren und sich in seiner neuen
Rolle erkennen und erfinden, um sich in einer ständig verändernden Welt immer
wieder neu zu positionieren.
Ob „Er“, der Künstler das mit seinem neuen, abendfüllenden Soloprogramm in
Sprache und Tönen „Da Mo (Der Mann) zu Stande bringt oder nicht, darüber kann
man nur spekulieren... aber vielleicht weiß ja dann zumindest das Publikum, männlich
wie weiblich, wo es ab sofort lang gehen könnte. Auf jeden Fall ein Abend mit
Nachwirkung und Nachhaltigkeits-Garantie... von und mit Michael Fitz.

Einlass und Sitzplatzbelegung ab 18 Uhr
Michael Fitz - Da Mo - Der Mann
Michael Fitz // Da Mo - Der Mann

...eigentlich kein so kompliziertes Thema, möchte man zumindest meinen. Männer, glaubt man im Allgemeinen, sind recht einfach gestrickt, klar und zielgerichtet orientiert und daher problemlos zufrieden zu stellen. Was Michael Fitz – eben auch ein Solcher – alles in Wort und Musik zu diesem Thema einfällt, lässt auf einen selbstkritischen, wachsamen und vor allem unbestechlichen
Geist schließen. Den braucht es dringend! Denn der Mann ist noch nicht wirklich da angekommen, wo
er sich selbst gerne verortet, nämlich im aktuellen Jetzt und Hier... Da sind ihm immer noch jede Menge tradierte Rollenbilder, liebgewonnene aber ziemlich abgehangene ideologische Konzepte und längst ausgediente Vorstellungen vom menschlichen, (pardon!) männlichen Leben im Weg.

Nein, „Er“, der Mann, ist beileibe nicht auf der Strecke geblieben aber eben auch noch nicht wirklich angekommen, eher noch unterwegs, Richtung Ein - und ungeschönter, realistischer Selbstsicht oder zumindest Akzeptanz. Leider wird mit zunehmender Selbstwahrnehmung dann oft aus Reue Selbstmitleid und daraus früher oder später Zynismus, den es gilt dann wieder mühevoll und mit
engelhafter Geduld und ebensolchem Gleichmut aufzuweichen, die dahinter sorgsam versteckten Gefühle anzunehmen und ganz zu verinnerlichen. Denn er hat noch viel vor sich, der Mann. Er muss sich endlich wirklich emanzipieren und sich in seiner neuen Rolle erkennen und erfinden, um sich in einer ständig verändernden Welt immer wieder neu zu positionieren.

Ob „Er“, der Künstler das mit seinem neuen, abendfüllenden Soloprogramm in Sprache und Tönen „Da Mo (Der Mann) zu Stande bringt oder nicht, darüber kann man nur spekulieren... aber vielleicht weiß ja dann zumindest das Publikum, männlich wie weiblich, wo es ab sofort lang gehen könnte. Auf jeden Fall ein Abend mit Nachwirkung und Nachhaltigkeits-Garantie... von und mit Michael Fitz.

Foto: Susie-Knoll