Casanova

Mittwoch, 24.04.2019 um 19:30 Uhr



Ballett von Mauro de Candia


Musik von Georg Friedrich Händel, Arcangelo Corelli, Arvo Pärt u. a. | Deutsche Erstaufführung



Giacomo Casanova war einer der großen Abenteurer des 18. Jahrhunderts, dessen Memoiren zur Weltliteratur zählen. Bekannt ist er heute vor allem als Inbegriff des Frauenhelden. Hieran knüpft Mauro de Candia an. Seine Choreografie kreist um den menschlichen Körper mit seinen Pulsen und Instinkten: den Körper, bewundert in seiner geheimnisvollen Schönheit und porträtiert im Licht des Verlangens. CASANOVA erzählt von Erotik und Einsamkeit im Fluss unterschiedlicher Situationen, angesiedelt in einem zeitlosen Raum. Auf der Bühne hebt sich ein großer Vogelkäfig vor dem Hintergrund ab. Er verweist auf einen verbotenen Ort, an dem alles erlaubt ist. Zugleich auf die Gefängnisse, in denen Casanova festgesetzt wurde. De Candia geht es nicht darum, Persönlichkeit und Biografie Casanovas nachzuzeichnen. Vielmehr lädt er zu einem Fest der Begegnungen, wobei Casanova von wechselnden Tänzern verkörpert wird. Der Freigeist Casanova vervielfältigt sich in männliche und weibliche Aspekte, Liebesaffären ziehen sich durch eine Vielzahl von Situationen. Mal sind sie freudig, mal voller Leid und Zerstörung.



Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier