Sonntag, 17.11.2019
um 11:00 Uhr





Early Jazz der Roaring Twenties am Sonntagmorgen im Villengarten mit Patrick Siben und seinem SALONIKER STRING AND SWING ORCHESTRA.
Ragtime, Blues und Swing aus der Feder der Urgesteine des American Jazz:
George Gershwin, Jelly Roll Morton, King Oliver uvm. . Bei gutem Wetter im Garten, bei Regen und Sturm im Jugendstilsaal - auf jeden Fall mit viel Groove, Weißwürschtle, Brezeln und Weißbier.

Einlaß 10:30 Uhr. Musikbeginn 11:00 Uhr. Weißwurstfrühstück 12:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Swing im Schloß
Patrick Siben und das SALONIKER STRING AND SWING ORCHESTRA bringen originalen HOT JAZZ der Roarin´ Twenties, Swing und Blues der 1930er und Glenn-Miller-Sound der 1940er aus der Feder der Urgesteine des American Jazz: Count Basie, Duke Ellington, George Gershwin, Jelly Roll Morton uvm.

STUTTGARTER SALONIKER: Die neugegründete Formation SALONIKER STRING AND SWING ORCHESTRA widmet sich live, unplugged (und in Farbe) dem Early Jazz der Verrückten 20er und dem handgemachten Bigband-Sound 30er-40er Jahre.

Damit entsteht ein prickelnd-intimer authentischer Live-Sound, der nahe an den mitreißenden Ersteinspielungen auf Schelllackplatte liegt, nur ungleich voller und vielschichtiger daherkommt.

Kapellmeister Patrick Siben orientiert sich an der Hitparade von
http://www.jazzstandards.com und spielt ausschließlich U.S.-amerikanische Erstausgaben von Band-Arrangements, die direkt der Entstehung dieser Charts zugeordnet werden können, die Europa seit den Roaring Twenties nicht erreicht haben und die er 2009 in Chicago ausgegraben hat.

Die Urgesteine des Jazz, George Gershwin, Duke Ellington und Count Basie haben mit "Fascinating Rhythm", "It Don´t Mean A Thing" und "Jumping At The Woodside" zweifellos Musikgeschichte geschrieben, standen aber unter dem Einfluss weniger bekannter Größen wie Fats Waller, Fletcher Henderson, Jelly Roll Morton oder Einzelnamen wie Shelton Brooks, W.C.Handy oder Ted Snyder. Letztere haben Everlasting Hits gelandet (wie bspw. "Some Of These Days", "Beale Street Blues" oder "The Sheik"), oftmals schon weit vor den Roaring Twenties, und haben damit den Weg für diese Neue Musik bereitet.
So erklingen bekannte und mitreißende Fassungen von Louis Armstrong, Benny Goodman und Frank Trumbauer und auch bislang unerhörte, ursprüngliche Versionen, die am Anfang der jeweiligen Hitkarriere standen.
Bandleader Patrick Siben unterhält mit Fakten aus der Entstehungszeit der Jazzstandards und berichtet begeistert über das in Amerika gefundene "missing link" zwischen europäischer Salonmusik und der heute modernen Unterhaltungsmusik.

Mehr Infos unter: http://www.saloniker.de/jazz. Besetzung: To be announced, Orchester-Leitung: Patrick Siben.

EInlaß 19:00 - Konzertbeginn 19:30

Gaildorf

29.02.2020
19:30 Uhr
Tickets
ab 18,00 €